Binsen jagen sich gegenseitig.

Diskutiere Binsen jagen sich gegenseitig. im Prachtfinken allgemein Forum im Bereich Prachtfinken; Guten Tag. gestern zogen bei mir ein Binsenpärchen ein. Sie waren ganz entspannt setzt sich auf eine Stange und das Männchen besang sein...

  1. Klee

    Klee Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag.

    gestern zogen bei mir ein Binsenpärchen ein. Sie waren ganz entspannt setzt sich auf eine Stange und das Männchen besang sein Weibchen.

    Heute allerdings jagten sich beide wie verrückt im Käfig. Aber nicht nur das Männchen das Weibchen. Sondern auch umgekehrt. Ich wollte den beiden nach einer Eingewöhnungsphase Freiflug in der Wohnung geben. Der Käfig ist 90 Breit. 70 Hoch und 50 Breit.

    Ich mach mir Sorgen. Bisher haben sich keine meiner Vögel so gekloppt. Ist das normal bei Binsen? Geht ja schon auf Frühling zu. Soll ich ein Nest reinhängen? Oder ihnen jetzt schon Freiflug geben.

    Momentan sitzt das arme Weibchen auf den Sandboden und der Herr oben auf der Stange…
     
  2. #2 Gast 20000, 25.02.2022
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    4.580
    Zustimmungen:
    1.654
    Du solltest zuerst mal ein aussagefähiges Foto der Tiere posten.
    Ob du überhaupt ein Paar hast und nicht 2 Hähne?
    Wäre der wichtigste Punkt.
    Gruß
     
  3. Klee

    Klee Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Das sind die beiden
     

    Anhänge:

  4. #4 Gast 20000, 25.02.2022
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    4.580
    Zustimmungen:
    1.654
    Ja, das ist ein Paar, optisch.
    Zudem sollte sollte ja auch der Gesang vom Männchen zu hören sein? Weibchen singen nicht.
    Bei Innenhaltung gibt es keine Brutzeit, wie z. B. Frühling.
    Sie können zu jeder Jahreszeit in die Brut gebracht werden.
    Wenn man sie gerade erst gekauft hat, so sollte man sie etwa 3 Monate gut füttern und erst dann Brutversuche ins Auge fassen.
    Dazu gehört dann futtermäßig eine entsprechende Brutvorbereitung.
    Gruß
     
  5. Klee

    Klee Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich möchte garnicht Brüten. Ich hätte in ein Nest auch Kunsteier reingelegt.
    Ja das Männchen singt wie verrückt. Mir macht nur die Zankerei Sorgen. Bisher fliegen keine Federn und sie sind auch nicht verletzt. Ist das den normal dass sie sich so zanken? Legt sich das wieder. Oder brauchen sie mehr Beschäftigung? Bei Sittichen könnte man ja Spielzeug anbieten. Aber bei Finken bin ich mir nicht sicher, was die richtige Beschäftigung für die beiden wäre, dass sie sich nicht mehr so zanken.
     
  6. #6 Gast 20000, 25.02.2022
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    4.580
    Zustimmungen:
    1.654
    Nein, es ist nicht normal. Sind sehr soziale Vögel..zeigen also gegenseitige Gefiederpflege und unternehmen alles gemeinsam.
    Woher hast du die Tiere?
    Ein Nest mit Kunsteiern zu geben, hat wohl keine Auswirkungen auf das Verhalten.
    Man nimmt halboffene NK und auch der Nestbau ist wichtig. Kokosfasern.
    Hier mal etwas zur Haltung. Und hier..
    Gruß
     
  7. Klee

    Klee Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe sie aus einem Zoofachgeschäft. Da waren sie mit vielen anderen Vögel zusammen. Waren aber die 2 einzigen Binsen. Für Binsen hatte ich mich entschieden, da ich vorab gelesen habe, dass sie gute Anfänger Finken sind. Kann ich denn irgendwas tun dass sie sich annähern?
     
  8. #8 Gast 20000, 25.02.2022
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    4.580
    Zustimmungen:
    1.654
    Ich denke, es gibt keine Anfängervögel!
    Jeder sollte sich dazu entsprechende Literatur besorgen, um so die meisten Anfängerfehler zu vermeiden.
    Selten, dass man Binsenamadinen in der Zoohandlung kaufen kann.
    Züchter verkaufen ihre Nachzuchtvögel eher privat, da die Zoohandlungen in der Regel nur den halben Preis bezahlen, den die Züchter auf dem freien Markt erhalten würden. Im Klartext: ich bezahle beim Züchter in der Regel die Hälfte von dem, was ich in der Zoohandlung bezahle. So um die 50-60.- Euro das Paar, wobei ich mir dann aus einer Vielzahl von Vögel die entsprechenden Tiere aussuchen kann.
    Gruß
     
  9. Klee

    Klee Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Okay danke für die Antworten. Ich habe mal im Fachhandel angerufen. Und die meinten das sei ganz normales Verhalten durch den Stress und der neuen Umgebung. Das würde sich einigen Tagen wieder geben. Aber ich les mich mal schlau wie ich es ihnen schöner machen kann. Danke :)
     
  10. #10 Gast 20000, 25.02.2022
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    4.580
    Zustimmungen:
    1.654
    Du solltest dir vor Augen halten, dass diejenigen, die Vögel verkaufen und dies ein Teil ihres Broterwerbs ist, am wenigsten über Haltung und Zucht wissen.
    Sie züchten ja schließlich keine Vögel, sind aber gut im Verkaufen.
    Es gibt Ausnahmen, aber das sind dann Leute die auch privat Vögel züchten.
    Vielleicht eine Zoohandlung von Hundert.
    Sicher kann sich das Verhalten noch legen, aber sie sind nicht umsonst in der Zoohandlung gelandet, analog zu den Erklärungen zum Fachwissen und dem Verhalten von Züchtern und deren Abgabe von Vögeln an Zoohandlungen.
    Gruß
     
  11. Klee

    Klee Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Okay… aber abgeben möchte ich sie nicht. Sondern schauen dass ich ihnen ein schönes Leben bereiten kann. Zu dem Link mit der Haltung da sieht man leider nicht so viel. Da steht mehr über die Zucht und der Küken. Wie könnte ich denn den Käfig optimieren dass sie sich wohler fühlen? Bisher habe ich mehrere Haselnussäste reingehängt. 2 Badewannen. Die sie bisher nicht benutzt haben. Und Futter steht auch jederzeit bereit.
     
  12. #12 Gast 20000, 25.02.2022
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    4.580
    Zustimmungen:
    1.654
    Käfig Kopfhöhe an der Wand, damit sie sich sicher fühlen.
    Wenn er oben "offen" ist, kann man abdecken, erhöht das Sicherheitsgefühl.
    Standort hell. Fütterung Hirse, Grassamen, Gurkenstücke, Vogelmiere.. wenn verfügbar.
    Auf Krallenwuchs achten.
    Badewannen nur stundenweise einhängen. Binsena. baden gern.
    Stundenweise deshalb, denn wenn sie baden, kacken sie regelmäßig ins Wasser.
    Hygiene .
    Gruß
     
  13. Klee

    Klee Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Sie stehen hoch auf einem Schrank. Ungefähr meine Kopfhöhe. Das mochten meine früheren Vögel auch am meisten. Ich werde den Rat mit dem Abdecken oben befolgen. Licht haben sie. Der Schrank steht direkt an der Fensterfront und Sonne scheint immer rein.

    Vogelmiere habe ich angepflanzt. Ist es ratsam einen kleinen Hängeblumenkasten mit der Miere in den Käfig zu hängen, dass sie den zerpflücken können. Oder ist das dann zuviel des Guten? Tut mir leid für die vielen Fragen.
     
  14. #14 Gast 20000, 25.02.2022
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    4.580
    Zustimmungen:
    1.654
    Dann mußt du jedes mal neu einsäen, weil die Vögel die ganzen Pflanzen mit rausreißen.
    Töpfe etwas niedriger mit "Erde" füllen und ein Drahtgitter darüber spannen.
    So werden nur die durch den Draht wachsenden Pflanzenteile abgeerntet.
    Hat man 2 oder 3 Töpfe davon, kann man immer wieder neu anbieten...im Rotationsverfahren.
    Gruß
     
  15. #15 Heidi Wien, 25.02.2022
    Heidi Wien

    Heidi Wien Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    6
    Oh, gelbe Binsen, meine Lieblingsvögel! Viel Vergnügen mit ihnen... Du brauchst dir gar keine Sorgen bei Binsen machen. Die regeln sich alles selbst und sind sehr verträglich. Auch wenn sie sich mal jagen oder kabbeln, tun sie sich niemals weh. Vielleicht ist es, weil alles neu ist. Binsen haben auch viel Bewegungsdrang und brauchen eigentlich mind. 1,5-2m lange Volieren. Sie sind tolle Freiflieger, weil sie sich niemals verkriechen und sehr vorsichtig sind. Musst du allerdings selbst wissen, ob das möchtest, weil sie natürlich dann auch überall hinklecksen. Binsen lieben Pflanzen und Äste. So kannst du ihnen den Käfig verschönern. Lass sie mal in Ruhe ankommen. Solange sie noch nicht gebadet haben (bzw. sich beim Baden zuschauen haben lassen), sind sie noch nicht angekommen. Binsen lieben das Baden, mind. 2x täglich siehst du sie plantschen. Du kannst die Badehäuschen immer drin lassen, wenn du täglich das Wasser wechselst. Du hast ja sowieso auch Trinkröhrchen, oder? Binsen lieben Gurken und besonders die kleinen Hirsekörner (Senegalhirse, Algerienhirse, Japanhirse). Wir geben zusätzlich zum normalen Exotenfutter auch noch Extra-Näpfchen nur mit dieser kleinen Hirse. Auch roten Kolbenhirse mögen sie sehr gern (gelbe weniger). Da du ein Pärchen hast, wirst du feststellen, dass sie sehr vermehrungsfreudig sind. Deshalb lieber nicht zu viel verwöhnen, sonst legen sie nur noch mehr Eier. Deshalb wäre ich auch mit Vogelmiere vorsichtig (hin und wieder, aber nicht zu viel, sonst werden sie dir triebig) Da du eine Henne hast: unbedingt genug Mineralien und Vit.D geben (Nekton MSA und Nekton S abwechselnd, aber nur wenig, weil die Vögel ja winzig sind). Die Binsen lieben es in der Höhe zu sein, dh. Futternäpfe möglichst oben und Äste möglichst oben im Käfig. Unten fühlen sie sich immer unsicher.
    Binsen mögen eigentlich keinen Sand als Einstreu. Du kannst Buchenholz nehmen, aber für Binsen ist Erde der absolute Favorit. Es gibt Vogelerde (google Claus-Vogelerde), aber wir nehmen oft auch einfach Bio-Blumenerde. Binsen lieben Erde. Das wirst du feststellen, wenn sie freifliegen: da spazieren sie gleich über alle Blumentöpfe und picken darin rum... du mußt deshalb all deine Zimmerpflanzen auf Giftigkeit checken und eher trocken halten, damit die Erde keinesfalls schimmelt. Dann ist es kein Problem. Sie spazieren bei uns seit Jahren über die Blumentöpfe und wurden noch nie krank... Wenn die Henne am Boden kauert, könnte das ein Zeichen sein, dass versucht ein Ei zu legen, denn normalerweise sitzen Binsen nicht am Boden... Da du nicht weisst, wie sie in Tierhandlung oder davor gehalten oder gefüttert wurden, kann es schon sein, dass sie zu üppig gefüttert wurden und so ihr Vermehrungstrieb angeregt wurde. Du wirst eh sehen, ob ein Ei irgendwann am Käfigboden liegt. Im Zweifel einfach ein offenes Nest in den Käfig (google Kanariennest) hängen, damit sie eventuelle Eier in Würde ablegen kann und nicht am Boden kauern muss. Wenn du kein Nistmaterial ins Nest gibst, dann animiert sie das auch nicht zum Legen oder Brüten. Aber eben keine Halme oder ähnliches dazugeben, sonst animierst du sie. Was sie unbedingt auch benötigen ist ein Schälchen mit Grit und ein Schälchen mit zerbröselten Eierschalen.
    Ja, die Binsen sind emanzipiert. ;-) Normalerweise jagen sie sich nicht, aber wenn was nicht passt, kanns schon mal vorkommen, dass sie ihren Standpunkt vertreten... sie regeln sich das selbst, keine Sorge. Allerdings haben sie einen grossen Bewegungsdrang. Daher ist es gut, wenn du ihnen später Freiflug gibst. Doch lass sie erst mal ankommen. Binsen sind frech, vorsichtig und temperamentvoll. Sie sind immer in Bewegung, das ist normal. Nur um die Mittagszeit machen sie eine Siesta. Verglichen mit anderen Vögeln haben sie mehr Temperament. Vielleicht hast du zuwenig Äste im Käfig. Denn die Binsen - auch wenn sie sehr sozial sind und immer im Schwarm unterwegs sind - mögen ihre Privacy. Sie sitzen nie zu nah beisammen. Bei uns schlafen sie nachts jeder auf einem eigenen Ast. Und gekuschelt wird nur in der amourösen Phase. Auch wenn sie nebeneinandersitzen, ist meist 1-2 Vogelbreiten-Mindestabstand zwischen den Vögeln.
    Nein... einfach abwarten und entspannen... Du brauchst bei Binsen keine Angst haben, dass sie sich gegenseitig verletzen. Und möglichst viel Ruhe rund um den Käfig, solange bis sie mal entspannt angekommen sind. Binsen sind vorsichtig und fliegen deshalb vielleicht dusslig rum, wenn sie sich schrecken und stressen sich dabei gegenseitig. Du kannst ihnen auch eine Vit.B-Kur (Nekton B) gönnen, weil das gut für die Nerven ist und du ja nicht weisst, wie ihr Weg vorher bei Züchter und Tierhandlung war. Kann nicht schaden und kostet nur ein paar Euro. Muss aber nicht sein.
    Wenn sie mehrere Äste haben, dann ist es eh schon gut. Sind die Äste halbwegs fix montiert? Binsen sind sehr vorsichtig und mögen keine wackelnden oder zu sehr schaukelnden Äste. Und möglichst oben montieren, weil sie sich immer oben am sichersten fühlen. 2 Badewannen machen ihnen sicher Freude. Fressnäpfchen auch möglichst oben montieren. Und 2-3 rote Hirsekolben von oben reinhängen. Die Binsen hängen sich gerne an die Hirsekolben (vor allem die Hähne). Und wenn du ihnen später Freiflug gibst, dann ist das für sie sowieso das beste. Denn sie sind Vielflieger. Mehr braucht es nicht, um Binsen glücklich zu machen... ;-) Und eher nicht zuviel verwöhnen, weil sonst animierst du sie zum Eierlegen... ;-) Langfristig solltest du T5-UVA+B-Röhre überlegen. Denn gerade bei der Henne ist es wichtig, dass sie genug Vit.D und Mineralien für Eier hat (sie wird Eier legen, egal wie sehr du es zu verhindern versuchst... wir ersetzen sie mit Kunsteiern oder schütteln sie mehrmals sehr heftig, so dass sie steril werden und lassen sie dann darauf brüten, bis sie merken, dass nichts draus wird.) Wenn dir Fonio Paddy unterkommt, kannst du das auch kaufen, denn die kleinen Körner mögen sie auch gern. Ist aber kein Muss. Hirse reicht. Binsen lieben Hirse. Mit Wasser, Hirse und Grit sind sie schon glücklich... Dann noch hin und wieder Vitamine, hin und wieder Gurke oder Vogelmiere oder Bio-Basilikum im Topf. Ein Geheimtip zur Vogelgesundheit, der sie nicht triebig macht, aber gesund hält: wir bröseln täglich über die Hirsekörner ein wenig getrocknete Brennessel (selbst sammeln oder Bio-Brennesseltee aus Drogerie) und ein paar Eierschalen-Brösel. Scheint ihnen zu schmecken, denn die dunklen Blätter und die Eierschalen sind immer gleich weggefuttert.

    Gelbe Binsen sind tolle Vögel. Wenn du dich an ihr Temperament gewöhnt hast, wirst du viel Freude mit ihnen haben.
     
    Zitrri gefällt das.
  16. Klee

    Klee Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heidi. Vielen dank für die vielen tollen Ratschläge. Die werde ich mir zu Herzen nehmen.

    Es war so. Die Dame wollte hochfliegen dann kam aber das Männchen und scheuchte sie wieder runter. Es sah nicht aus als wolle sie ein Ei legen. Ich habe Haselnusszweige in verschiedenen Dicken aus dem Garten eingekerbt wie normale Vogelsitzstangen. Und sie wackelfest ins Gitter geschoben. Auch hängt eine kleine Vogelschaukel im Käfig. Da hängt sich das Männchen kurioser weiße ans Seil und zwitschert.

    Ja sie sollen Freiflug bekommen. Meine früheren Vögel hatten auch immer Freiflug gehabt. Die erste sogar 24/7. Dafür gibt es ja Zewa was man an den lieblingsplätzen auslegen kann. Sofern sie keine Schreddermaschinen sind ^^*

    Tatsächlich haben sie heute Nachmittag beide gebadet. Das sah sehr niedlich aus.

    Da hab ich aber noch eine Frage. Muss ich einen neuen Käfig kaufen? Oder geht das wenn sie täglich Freiflug haben der Käfig den sie jetzt haben?
     
  17. #17 Heidi Wien, 25.02.2022
    Heidi Wien

    Heidi Wien Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    6
    Oh, wenn sie gebadet haben, dann sind sie angekommen. Bei uns hat es eine Woche gedauert, bis sie sich dabei sehen liessen... Wir dachten immer, sie baden nicht, dabei haben sie heimlich gebadet, wie wir irgendwann an den Wasserspritzern im Badehäuschen erkennen konnten... offenbar hatten sie immer gewartet, bis niemand zuhause war... erst nach einer Woche war es ihnen egal... ;-)

    Unsere Binsen haben 24/7-Freiflug. Seit Jahren. Niemals irgendwas passiert. Sie sind selbst so vorsichtig, dass sie sich nie in gefährliche Situtationen begeben. Und die Lieblingsplätze sind bei den Binsen einfach: alle Äste und Pflanzen. Wenn du davon genug anbietest, lassen sie alles andere in Ruhe... ;-) Die Pflanzen musst du halt regelmässig abduschen, weil sie draufkleksen. Schreddermaschinen sind sie keine - sie sind ja keine Wellensittiche ;-) Sie mögen nur Hirse. Wir hatten beim Freiflug immer Sorge, dass sie unsere Obstkörbe oder Brot etc. anknabbern: nein, keine Sorge, menschliche Nahrung finden die Binsen abartig und würden sie niemals anrühren...
    Kanns mir nicht ganz vorstellen... Ist es der höchste Punkt im Käfig, dann kann ich mir vorstellen, dass sie auch dann drangehen, wenn schaukelt. Oder meinst du, dass der Hahn auf dem vertikalen Seil sitzt? Das ist nämlich die Binsen-Spezialität: sie hängen immer gern an allem Vertikalen oder Halmartigem. Mit Ästen in verschiedensten Dicken machst du ihnen den grössten Gefallen. Nachts mögen sie gern dünnere Äste zum Schlafen, tagsüber dickere... Einfach anbieten, sie suchen sich dann schon das passende aus... Wenn du sie freifliegen lässt: einfach mehrere Äste im Fenster kreuzen, dann donnern sie nicht gegen die Scheiben, sondern hocken sich auf die Äste. Die einfachsten Anflugplätze kannst du bauen, indem du einfach sehr grosse Äste in einen mit Erde gefüllten Blumentopf steckst (oder eingipst und zur Abdeckung Erde drüber gibst).

    Wenn sie freifliegen, dann ist die Käfiggrösse egal, weil sie sowieso immer unterwegs sein werden und in den Käfig nur zum Fressen, Trinken und Baden gehen werden... Ach ja, Binsen sind extrem süss, aber nicht immer die hellsten: beim Freiflug ist es anfangs gut, wenn du das Türchen mit Hirsekolben markierst, damit sie stressfrei wieder reinfinden... nach 1-2 Wochen haben sie es kapiert, dann kann mans wieder wegnehmen ;-) Und wundere dich nicht, wenn sie nicht gleich rausfliegen. So keck und quirlig die Binsen sind, genauso vorsichtig sind sie. Es kann Tage dauern, bis sie sich richtig raustrauen... Gelbe Binsen sind unglaublich fröhliche, unkomplizierte Vögel. Auch ihr Zwitschern ist so leise, dass es niemals nervt. Ich hoffe, du wirst auch so ein Binsenfan wie ich. Wir haben auch andere Finken-Arten, aber die Binsen sind nach wie vor unsere Lieblinge.
     
    Zitrri gefällt das.
  18. #18 Heidi Wien, 26.02.2022
    Heidi Wien

    Heidi Wien Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    6
    PS. Lehmblöcke für Tauben (so richtige Ziegel mit halben Kilo um ca. 2€) lieben sie auch. Der liegt am Käfigboden und da wird drauf herumgepickt (hält ewig). Alle anderen Mineralsteine vergiss gleich. Wir haben alle ausprobiert. Sie nützen maximal zum Draufsitzen oder ignorieren sie überhaupt. Am Boden stehen bei uns nur der Lehmblock und ein Tellerchen mit Gurke. Die restlichen Futternäpfe sind in der oberen Hälfte der Voliere angebracht. Wenn du Sandeinstreu hast, dann stelle doch ein grösseres Schälchen mit Erde auf den Boden und wirf dort eine Handvoll Körner darüber. Sie lieben es einfach Körner aus der Erde aufzupicken und mit den Schnäbeln in der Erde rumzuwühlen. Das dürfte bei ihnen in den Genen liegen. Du kannst auch das Futter über dieser Schüssel ausblasen, so dass die Spelzen und ein paar Körner auch in diese Erdschüssel fallen. So können sie noch suchen und buddeln.
     
  19. #19 Karin G., 26.02.2022
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    33.333
    Zustimmungen:
    4.571
    Ort:
    CH-Bodensee
    Hallo Heidi Wien
    lies bitte mal hier
    (habe es in deinen Beiträgen mehr oder weniger angepasst, so ist es übersichtlicher)
     
  20. #20 finchNoa@Barbie, 26.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.2022
    finchNoa@Barbie

    finchNoa@Barbie public nuisance

    Dabei seit:
    06.12.2014
    Beiträge:
    1.832
    Zustimmungen:
    489
    Wie wäre es mit der naheliegensten Lösung? Selbst unter friedlichsten Arten gibt es Paare die sich nicht mögen. Nicht jeder Vogel mag automatisch den Partner den er vorgesetzt bekommt. Ich würde vielleicht denken, es handelt sich um einen Hahn der eine nicht brutbereite Henne bedrängt oder ihm gefällt die Henne schlichtweg nicht.
    Auf 90 cm Länge kann man sich auch nicht wirklich aus dem Weg gehen. Bevor ich mich großartig mit der Käfigeinrichtung beschäftige, oder vielleicht noch Nester reinhänge, würde ich das ganze mal weiter beobachten und im Zweifelsfall die beiden erst mal trennen.
    Schau genau hin, ob er sie vom Futter verdrängt.

    Wie viele Stunden werden sie denn Freiflug haben? Binsen haben einen starken Bewegungsdrang. Eine kleine Voli finde ich für die Vögel immer besser, als ein Käfig mit Mindestmaßen. Bei Freiflug an eine Wegflugsicherung an den Fenstern denken. Grad im Sommer passiert es schnell mal, das man ein offenes Fenster vergisst.

    *
     
Thema:

Binsen jagen sich gegenseitig.

Die Seite wird geladen...

Binsen jagen sich gegenseitig. - Ähnliche Themen

  1. Ringel - und Binsen....

    Ringel - und Binsen....: Meine " Bürobesatzung " war ja bereits zwischen 12 bzw.ca 14 Jahre alt . Jetzt starben alle 4.0 innerhalb sehr kurzer Zeit ! Schade.... ist...
  2. Binsenastrild - Nestbau

    Binsenastrild - Nestbau: huhu meine Binsenastrilde hatten ein Nest und 3 Eier, gelegt war aber nix geworden wird das alte Nest nochmal genutzt oder kann ich es...
  3. Binsengras für Sittiche

    Binsengras für Sittiche: Bei uns blüht zur Zeit das Binsengras, auch Flatter-Binse genannt! Lateinisch: Juncus effusus Meine Pflaumen fressen für´s Leben gerne...
  4. Farbvererbung bei Binsenastrilden

    Farbvererbung bei Binsenastrilden: Hallo alle zusammen! Ich habe jetzt schon seit längerem das Internet durchsucht aber leider nicht wirklich was zu dem Thema gefunden. Also meine...
  5. Binsenamadinen Fütterung?

    Binsenamadinen Fütterung?: Hallole, seit einigen Jahren besitze ich Binsenamadinen, die normalerweise sehr zurückhaltend gefüttert werden: als Grundfutter eine...