Bitte um HILFE!! Meine Lori rupfen die Jungvögel!!

Diskutiere Bitte um HILFE!! Meine Lori rupfen die Jungvögel!! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Ich weiß zwar nicht ob mir jemand weiterhelfen kann aber ich probiers trotzdem. Ich habe folgendes Problem: Mein Zuchtpaar...

  1. Susi86

    Susi86 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    4035 Haid
    Hallo!

    Ich weiß zwar nicht ob mir jemand weiterhelfen kann aber ich probiers trotzdem.

    Ich habe folgendes Problem:
    Mein Zuchtpaar Gebirgslori legt ganz brav Eier brütet diese auch ohne Probleme aus, die Jungen schlupfen und bis zu dem Tag wo die Kiele Sprießen gibt es absolut nichts negatives zu beobachten, aber wenn die Kiele ca. 5-10 mm lang sind werden diese von den Eltern ausgerupft und bei den Flügeln abgebissen, so dass das Blut fließt.
    Bei der ersten Brut habe ich das Kücken raus genommen und per Hand weiter aufgezogen und gehofft, dass das beim zweiten Mal nicht passiert. Meine Hoffnung war allerdings auch dass diesmal beide Kücken schlüpfen und die Elterntiere gar keine Zeit haben die Kleinen anzugreifen. doch heute habe ich mit Entsetzen festgestellt, dass es schon wieder das Gleiche ist.
    Nun stehe ich vor der frage was soll ich tun????
    Nehme ich die Jungvögel wieder raus, wird mir nichts anderes übrig bleiben als, dass ich das jedes Mal mache und das will ich nicht, da der Lori sehr schnell vom Menschen geprägt wird.
    Lasse ich die beiden drinnen, muss ich damit rechnen, dass die Eltern sie töten.
    Daher meine Frage, was soll ich machen bzw. woran kann das liegen oder kennt sich jemand mit dem Problem Blutkiele aus???
    Über solche Geschehnisse wird leider nirgends berichtet und ich habe schon das ganze Netz durchforstet und finde keinen Rat.
    Besonders interessiert mich ja warum sie das machen!!!

    Bin über jede Antwort oder Hinweis wo ic was darüber heraus finde glücklich!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sigg

    sigg Guest

    Versuch mal den Trick, der manchmal klappt. Öffne den Nistkastendeckel und lasse ihn auf.
     
  4. Susi86

    Susi86 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    4035 Haid
    Danke für deinen Beitrag aber ich habe sowieso keinen Deckel am Nistkasten weil sie nur so züchten.
     
  5. sigg

    sigg Guest

    Dann geh den umgekehrten Weg. Zur Hälfte drauflegen und immer etwas weiter zuschieben. Sie werden in irgendeiner Art auf die Veränderung reagieren. Sonst gibt es keine andere Möglichkeit
     
  6. doro.74

    doro.74 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. März 2006
    Beiträge:
    1.199
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hattingen, Germany
    Hi,

    wundert mich dass hier noch niemand geschrieben hat: warum lässt Du sie dann immer wieder Eier legen und Jungtiere rupfen?!

    Jedenfalls war das gerade die erste Frage, die ich mir so gestellt habe.
    Du schreibst ja, Du züchtest eh nur so... dann lass es doch.
    Es gibt genug bedürftige Vögel.

    Also mein Tipp: die 2 armen Jungtiere nochmal per Hand aufziehen und danach: Schluss mit Lustig. KEIN Nachwuchs mehr.
     
  7. Susi86

    Susi86 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    4035 Haid
    Ich glaube du hast da was missverstanden!!
    Die Gebirgslori züchten mir nur wo kein Deckel oben ist das meinte ich mit NUR SO!!!

    Von dem abgesehen erwarte ich mir Beiträge die mir helfen und nicht solche die immer nur kriisieren können.
     
  8. #7 sigg, 8. Juli 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Juli 2007
    sigg

    sigg Guest

    Meinst du jetzt mich?
    Sicher ist, daß das Brutpaar schon eine Fehlprägung hat.
    Mir ist kein Lorizüchter bekannt, wo sie in offenen Holzkisten brüten.
    Auch schließe ich daraus, daß sie nicht in einer Außenvoliere brüten, sondern in Wohnungshaltung.
    Voliere?
    Deine Haltungsbedingungen würden vielleicht mehr aussagen.
     
  9. #8 Nordherr, 8. Juli 2007
    Nordherr

    Nordherr Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    kiel
    nein, sigg--dich meinte sie wohl nicht.

    ist schade um die jv, aber das problem kann wie sigg schon beschrieben hat durch kleine veränderung am nistkasten beendet werden, oder durch mehr mineralien und vitaminen.

    helfen kann auch mehr "knabberzeugs" damit die altvögel beschäftigung haben


    eine idee wäre noch:
    eventuell ( ich weiß aber nicht ob es sowas gibt ) könnte ja auch eine creme oder lösung helfen, das man den jv auf die haut "schmiert", das vielleicht bitter "schmeckt".

    mehr wüßte ich nun nicht
     
  10. Susi86

    Susi86 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    4035 Haid
    Hallo!

    Nein ich meinte doro!!!
    Ich habe dem Paar 3 verschiedene Möglichkeiten geboten um zu brüten und sie haben diese mit offenen Deckel vorgezogen ist vielleicht auch darauf zurück zuführen dass Gebirgsloris in der freien Natur in abgebrochenen Baumstämmen wo Lich hineinfällt brüten.
    Meine Gebirgsloris sind in einer Voliere im Keller mit genügend Luftfeuchtigkeit und einem Lich mit UV-A und UV-B untergebracht.
    Sie wären ja eigentlich in einer Außenvoliere gewesen aber wie das damals mit der Vogelgrippe war mussten wir alle Vögel von draußen weg geben und in dieser Zeit hatten Sie im Keller das erste Gelege.
     
  11. doro.74

    doro.74 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. März 2006
    Beiträge:
    1.199
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hattingen, Germany
    Hi Susi,

    ich kann es nochmal schreiben, weil ich es immer noch nicht verstehe: Du schreibst wieder, dass Du ihnen 3 vershiedene möglichkeiten zum Brüten geboten hast... warum machst Du das denn überhaupt wenn Du nicht züchten willst. Raff ich echt nicht, sorry.

    Oder willst Du züchten? (das mit dem Nur so hab ich ja mittlerweile auch verstanden).
    Wollte Dir auch keinen Vorwurf machen, verstehe halt nur nicht wieso man sie loslegen lässt wenn sie es nicht wirklich beherrschen und die Jungtiere immer weider rupfen.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Susi86

    Susi86 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    4035 Haid
    1. Ich bin Züchter - will also züchten!
    2. Es war erst die zweite Zucht und ich dachte mir dass bei der ersten zucht vielleicht was nicht gepasst hat und habe gehofft dass es bei der zweiten Zucht klappt.

    Ich habe schon so viel Erfahrung mit Vögeln, dass ich weiß dass es an vielen faktoren liegen kann, wenn die Zucht nicht planmäßig läuft.
     
  14. sigg

    sigg Guest

    Ist natürlich immer eine Betrachtung wert. Wenn dem so ist, so fällt bei dicken Ästen die abgebrochen sind und die hohl sind auch kein Licht ins Nestinnere, je nach die Tiefe der Höhlung. Schätze aber auch, wenn man das Sicherheitsbedürfnis der Vögel in Betracht zieht, das sie sicher keine Höhlungen bevorzugen, wo jeder Feind direkt ins Nestinnere sehen kann!
    Das sagt mir schon die Logik.
    Auch sind mir auch keine Züchter bekannt, die sie in offenen Kisten züchten.
    So ist das Verhalten eventuell auch darauf zurück zu führen, das durch die Helligkeit im Inneren die Av unter Streß geraten und daher dieses Verhalten an den Tag legen. Nach der ersten Brut hätte ich mir jedenfalls schon Gedanken gemacht, ob man diesen Mißstand ändern kann.
    Eben auch während sie am Brüten sind, einen Deckel zur Hälfte aufzulegen und ihn Tag für Tag etwas weiter zu schließen. Das Gelege hätten sie dann sicher nicht verlassen.
    Aber bei anschließenden Jungenaufzucht hätte ich Klarheit gehabt.
    Ich gehe natürlich immer auch von optimaler Fütterung aus, wobei ich das Rupfen der JV keinesfalls für einen mangel an Mineralien halte, für mich sind das Streßsymthome.
     
Thema:

Bitte um HILFE!! Meine Lori rupfen die Jungvögel!!

Die Seite wird geladen...

Bitte um HILFE!! Meine Lori rupfen die Jungvögel!! - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Wellensittich ungewöhnliche Körperhaltung?

    Wellensittich ungewöhnliche Körperhaltung?: Hallo liebe Community, ich bin neu hier und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann? Ich habe seit ca. 2 Monaten ein super süßes...
  5. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...