Bodenbrüter?

Diskutiere Bodenbrüter? im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; hallo zusammen habe mal ne blöde Frage: Eine meine Aga-Damen hat beschlossen Eier zu legen. Da ich in der Voli nur Schlafbretter habe, hat sie...

  1. bluedaao

    bluedaao Guest

    hallo zusammen
    habe mal ne blöde Frage:

    Eine meine Aga-Damen hat beschlossen Eier zu legen. Da ich in der Voli nur Schlafbretter habe, hat sie die auf dem Boden gelegt. Zu der Zeit glaubte ich noch Sie hat sie fallen lassen so wie schon die anderen davor auch. Aber nein nach 2-3 Tagen schlief Sie unten auf dem Boden. Seit dem sitzt Sie in der Ecke auf 4 "blinden" Eiern.
    WIE kann ich nach der normalen Brutdauer einem Aga
    seine "Bruthöhle" wegnehmen, wenn Diese auf dem Boden der Voliere sich eine Ecke ausgesucht hat?
    Ich möchte ja nicht das sie damit weiter macht.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Fabian75

    Fabian75 Guest

    auch hier...

    weniger ist oft mehr...

    1. Lichtdauer reduziren, weniger als 12 Stunden am Tag
    2. Futter reduziren, weniger ausgewogen ernähren
    3. Kein Weichholz anbieten

    gruss
     
  4. bluedaao

    bluedaao Guest

    hallo noch mal
    äh, die eine Antwort ist doch ziemlich allgemein. kann man ja schon 100fach woanders lesen.

    abgesehen davon:

    1. ist schon länger nur Körnerfutter und nur sporadisch mal Gemüse (war 3 Wochen im Urlaub, und die Vertretung eh nur ne Notlösung. Eine Woche später fing das Legen an)

    2. kein Nistmaterial , ausser du meinst damit Buchenholzgranulat

    3. ok, seit ich wieder im haus bin, ist im Wohnzimmer wieder länger hell als der natürliche Sonnenuntergang

    Sorry, aber ich dachte da eher an eine oder mehrere Vorschläge wie ich das (Aga)Huhn vom Bodenbrüten abhalten kann.
    Ich kann ja schlecht den Boden wegnehmen.
    Vieleicht hat da ja schon jemand Erfahrung mit.
     
  5. Annie87

    Annie87 Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    08294 Lößnitz
    Meiner Erfahrung nach hat das auch geholfen die Mengen ( Licht, Futter ) zu reduzieren. Soviel kannst du nicht machen denn wenn du die eier wegnimmst wird sie schnell den verlust ausgleichen und neue legen, am besten du lässt sie ausbrüten ( also Plasteeier :zwinker: ) und dann wird sie schon merken das daraus nix wird und wird es auch irgendwann aufgeben! Und vielleicht das zimmer nicht so sehr heizen, Agas kommen auch mit 18-19 grad aus! Ach ja du kannst sie ja abends wenn noch lang licht im wohnzimmer ist abdecken damit sie nicht denken es wäre hochsommer und die beste zeit zum brüten! Ansonsten hat Fabian da schon ganz recht
    Viele Grüße Anja
     
  6. bluedaao

    bluedaao Guest

    Hy,
    falls es irgentjemanden interessiert
    wollte ich noch dazu schreiben wie es weiterging:

    ALSO
    zuerst hatte ich mich gewundert das nach 2 Wochen ein fünftes Ei dabei war.
    Das war aber schnell aufgeklärt.
    Das hatte eine andere Aga-Dame von oben fallenlassen , es war etwas angedötscht und das Brut-Hühnchen hat sich das unter den Nagel (äh Federn) gerissen. Das Ei kann eigentlich nur so ca. 10-15 cm von Ihrer Nest-Ecke gelegen haben. Naja was solls habe es trotzdem ausgetauscht.
    So irgentwann waren die 4 Wochen Brutzeit um, aber Madamme machte keine anstalten damit auch nur nachzulassen mit dem Brüten. Hmm
    Noch n paar tage gewartet.
    Na ich denke groß saubermachen steht dringend an. Habe also den Boden gereinigt(Buchenholzgranulat) und die Eier weggenommen , Die Mulde in der "Ecke" unkenntlich gemacht( besonders viel BHG aufgehäuft) und zusätzlich eine Holzleiter hingebastelt. In der Hoffnung das dadurch kein Vogel mehr hinpasst.
    Und siehe da: es funktioniert ( bis jetzt)
    Habe aber auch schon gesehen das die Aga-Nudel aus der "Ecke" rausgeflattert kommt, sobalt ich zum nachsehen dahergehe.
    Als nächste möglichkeit werde ich, falls nötig, noch mehr Kram in den Ecken positionieren.

    Also die Sache mit dem Futter reduzieren interessiert mich ja schon.
    Ich gebe den Tieren je Vogel einen Eßlöffel Körnerfutter je Tag. Wenn ich das reduziere dann (auf wieviel eigentlich?) werden die untereinander eher Bissiger. Finde ich ja nicht so lustig und sinnvoll.
    Habe es auch ganz schnell wieder sein lassen.
    Lieber nen pappsatten Vogel der Schläft , knurpst oder kuschelt, als Pärchen die sich zoffen. Muß echt nicht sein( meine Nerven...)
     
  7. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo,

    das futter zu reduzieren ist schon richtig, aber bitte nicht die vielfalt. gerade nach dem eierlegen sind die hennen geschwächt. sie brauchen gerade dann mehr mineralien und kalk, und vitamine zur stärkung sind auch wichtig.

    bluedaao,
    wenn sie einmal auf der erde brütet, musst du da durch.
    da sie - wie du schreibst - nach deinem urlaub damit angefangen hat, als es nur eine notversorgung gab, könnte es auch durch langeweile ausgelöst worden sein. gib ihr in zukunft so viel ablenkung und freiflug wie möglich, dass sie nicht auf so "dumme ideen" kommt. ;) mehr kannst du eigentlich vorbeugend nicht tun. und - wie gesagt - wenn sie einmal anfängt zu brüten, egal wie zu du die ecken baust - musst du sie eben mit plastikeiern gewähren lassen.

    gruß,
    claudia
     
  8. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Andi,

    > Habe es auch ganz schnell wieder sein lassen.

    Unsere Agas haben immer zweimal jährlich gebrütet. Unabhängig von Licht, Futtergabe o.ä. Und wenn der Bruttrieb stark genug ist und kein besserer Platz vorhanden, dann hocken sich die Hennen dazu schon mal auf den Volierenboden.

    Wir haben das als 'Kompromiss' so gemacht, dass wir an den Schlafhäuschen vorne eine schmale Leiste angebracht haben, damit die Eier nicht auf den Boden fallen. Und dann halt gegen Plastikeier ausgetauscht.

    Dass die Henne nicht sofort die Brut aufgibt, wenn die 'offizielle' Dauer bis zum Schlupf rum ist, kommt öfter vor. Da kannst du das Kunststoffgelege ruhig noch 1-2 Wochen drin lassen. Irgendwann gibt sie schon auf. Hauptsache, sie legt nicht dauernd nach.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  9. bluedaao

    bluedaao Guest

    Hallo claudia,Hallo Stefan, Hallo die anderen,

    das mit dem Futter ist schon ok, Kalk, Gritt, Sepia, Vitamine... alles da,
    ich kann ja nur das Körnerfutter regulieren. Aber wenn es knapper ist bekommen die dominanten Vögel mehr ab, weil die ja die schwächeren eher weg jagen und das ist auch egal ob da ein oder acht Näpfe sind.

    Das die Zwerge ÜBERHAUPT auf dem Boden brüten war mir noch nicht bekannt (auch wenn nur in Außnahmen)
    Momo (jene welche)hatte vorher noch nie Eier gelegt.
    Wie gesagt "plumpste" schon mal eins (oder auch zwei) von einer AGA-Dame von oben nach unten und kein weiteres Interesse bestand daran. Es wurde nur weiter fleißig am "Nest" oben auf dem Schlafbrettern gebaut, aber es fiel immer alles wieder runter.( das Material)
    Momo war sofort unten am legen, das kannte ich halt nicht.
    Das ich Sie davon nicht abhalte ist für mich selbstverständlich. Eier natürlich anpieksen oder austauschen auch. Aber Förden wollte ich das auch nicht.

    Aber die frage war ja wie kann ich eine Bruthöhle nach entsprechender zeit wegnehmen, wenn keine da ist. Eben damit Sie nicht wieder von Vorne anfängt bzw. einfach neue Eier legt und weitermacht.
    Nun das ist ja jetzt erst mal ok. Das das zweimal im Jahr vorkommt ist schon aufgefallen: Mai/Juni und November.
    Da haut das ja auch hin.
    Das der Grund damit zu tun hat das Langeweile besteht( in der Urlaubszeit) ist mir als Gedanke auch schon gekommen. Aber was soll man da machen.
    Hin und Wieder braucht man halt mal Ruhe
    RICHTIGE RUHE AM STÜCK
    ( auch vor den Agas !!! Echt wahr aber hin und wieder nerven die!!!)

    PS mein Name ist Andrea
     
  10. bluedaao

    bluedaao Guest

    Hier mal Bilder von Momo in Ihrer "Ecke"
     

    Anhänge:

  11. bluedaao

    bluedaao Guest

    So sehen die Schlaf-Bretter aus
    (UPS- ich glaub das ist nicht ganz jugendfrei)
     

    Anhänge:

  12. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    moin andrea,

    in diesem fall geht das eben nicht. du musst die henne eben so lange auf den kunststoffeiern sitzen lassen, bis sie von alleine aufhört. erst dann kannst du die eier entfernen.

    mein bertchen brütet mit ihren inzwischen bald 11 jahren auch immer mal wieder auf dem boden in der ecke. sie bringt es dann auch schon mal auf sechs(!) wochen brutzeit.

    ich mach das dann immer folgendermaßen:
    als käfigstreu habe ich buchenholzgranulat, aber das geht eigentlich auch mit jedem anderen bodenbelag, ich nehme dann immer einen blumentopfunterteller aus kunststoff - der ist teracottafarben und fällt im buchenholzgranulat kaum auf - und fülle diesen mit dem granulat und lege die eier drauf. das kommt dann in "ihre" ecke, und die tellerränder werden mit granulat überdeckt. das ganze passiert während einem ihrer kurzen freiflüge (kurz - weil sie selbst immer nur kurz ihre ecke verlässt).
    so kann ich nämlich trotzdem einmal in der woche den käfig komplett reinigen, ohne dass sie anschließen irritiert und gestresst ist, weil ihre ecke anders aussieht. weil ich solange einfach den ganzen teller mit eiern und schredderzeug zur seite, und nach der reinigung wieder rein stelle.
    bertchen kommt damit gut klar, und setzt sich hinterher wieder auf ihre eier, als ob nichts gewesen wäre.

    gruß,
    claudia
     
  13. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Andrea,

    > Das die Zwerge ÜBERHAUPT auf dem Boden brüten war mir noch nicht bekannt

    Die brüten überall, wenn es sein muss ;-) Erfindungsreicher (und anspruchsloser) in Sachen Brutplatz sind allerdings noch Sperlingspapageien.

    > Aber die frage war ja wie kann ich eine Bruthöhle nach entsprechender zeit wegnehmen, wenn keine da ist. Eben damit Sie nicht wieder von Vorne anfängt bzw. einfach neue Eier legt und weitermacht.

    Wenn eine Henne dauernd legt, kannst du dagegen erstmal wenig machen. Das kommt nach meiner Erfahrung aber sehr selten vor. Wenn du die Gute 6 Wochen drauf hocken läßt, wird erstmal Ruhe sein. Falls doch nicht: irgendwann mal Zuchtgenehmigung ablegen und die Henne wirklich Nachwuchs produzieren lassen.

    > Das das zweimal im Jahr vorkommt ist schon aufgefallen: Mai/Juni und November.

    Bei uns immer im Frühjahr und im Spätsommer.

    > Das der Grund damit zu tun hat das Langeweile besteht( in der Urlaubszeit)

    Glaube ich nicht. Ich fahre nie in Urlaub, und deren Brutrhythmus ist seit Jahren unabhängig von sowas.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. bluedaao

    bluedaao Guest

    Hallo Claudia,
    DAS ist ja echt ne tolle Sache mit der Schale.
    Auf die Idee währe ich garnicht gekommen. Ich habe die Ecke einfach beim säubern ausgelassen. Werde ich mir im falle eines neuen Geleges merken.
    Danke für den Tip.:zustimm:

    Hallo Stefan,
    Von "dauernd" ist ja keine Rede gewesen. Momo hat ja erst das erste mal gelegt und auch gleich gebrütet.
    Meine Pfirsichdame hatte schon mal im November 03 gelegt, auch ohne Höhle, und auch kein weiteres Interesse gehabt. Obwohl Frau Pfirsich vorher im Juni gelegt und gebrütet hatte. Da hatte sie auch einen Kasten, aber da wahren die beiden unter sich. Letztes Jahr war aber komplette Ruhe mit dem legen.
    Also legen im allgemeinen können sie ja wenn sie denn umbedingt wollen, aber ich möchte den Trieb weder fördern noch möche ich Nachwuchs haben.
    Und ne Zuchtgenemigung ? Das sollen die anderen machen.
    ICH MÖCHTE NICHT ZÜCHTEN.
    Wenn Eier bebrütet werden, werden die ausgetauscht.
    Ursprünglich sollten es nur vier Agas werden. Dann wurden es erst sechs (schon ein Kompromiss gewesen), dann acht (durch AiN- konnte mich von keinem trennen). Aber das ist eine andere Geschichte....

    Abgesehen davon: der Urlaub war ja nunmal zeitgleich in Oktober/November
    ich kann jetzt ja nicht sagen ob das mit Langeweile zu tun hat oder nicht.
    Jedenfalls hatten die Zwerge keinen Freiflug in der Zeit.
    Wir werden ja im neuem Jahr sehen wie es wird.
     
  16. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Andi,

    Du hast doch Schlafbrettchen, ich erhöhe diese mit einer Querleiste nur gerade so hoch, dass die Eier nicht rauskollern. Wenn schon 1 Ei auf dem Boden liegt, lege ich es dann auf das Schlafbrett.

    Ich biete der Henne z. B. Hirsestengel, Karton und einige kleine Äste an, damit sie sich auf dem Schlafbrett ein wenig bauen kann. Ausserdem sitzt sie dann dort und blockiert nicht den Boden für die anderen Agas.

    Wenn man der Henne ermöglicht, ein Gelege zu bebrüten auf einem festen Platz, bringt das etwas mehr Ruhe in die Angelegenheit. Auch für die anderen Agas. Die Henne muss aber wie Claudia schon schreibt, gut versorgt sein mit vitaminreicher und mineralhaltiger Kost. Sie leistet immerhin einen enormen Kraftaufwand in dieser Zeit.

    Meine 4 Hennen brüten jetzt auch, weil jede ihren festen platz hat und ich ihnen die Eier, die sie auf Freiflug irgendwo hinlegen, nachliefere :zwinker: klappt das ganz gut.

    Gelegentlich kloppen sie sich, wenn eine der anderen zu nahe ans Nest geht, aber da kann man nur beobachten und wenn genug Platz vorhanden ist, ufert das auch nicht in tägliche Scharmützel aus.

    Nach Beendigung der Bebrütungsphase räume ich alles weg, reduziere die Lichtstunden ein wenig und es kommt nix zum Schreddern in die Volie.

    Kein Eifutter mehr und ganz wenig die Menge reduzieren, wobei ich auch die Meinung vertrete, das zänkische hungrige Agas keine Freude sind und ggfs. die Futtermenge wieder etwas erhöhe.

    Viel Freiflug und interessante Spielmöglichkeiten sorgen für Abwechslung.

    Abends vor der evtl. üblichen Klopperei vor dem Schlafengehen teile ich an jedes Paar 1 Hirsekolben aus, mit der Holzklammer direkt am jeweiligen Schlafbrett. Dann sind sie friedlich und satt.

    Gruss
    Andra
     

    Anhänge:

Thema:

Bodenbrüter?