Der richtige Zeitpunkt zum Einschläfern...

Diskutiere Der richtige Zeitpunkt zum Einschläfern... im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, seit ca. einem halben Jahr ist bei meinem 6 jährigen Wellihahn "Lucky" ein Füßchen gelähmt, der TA meinte es sei ein Nierentumor. Seitdem...

  1. Gunna

    Gunna Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    2.547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im tiefen tiefen Wald
    Hallo,
    seit ca. einem halben Jahr ist bei meinem 6 jährigen Wellihahn "Lucky" ein Füßchen gelähmt, der TA meinte es sei ein Nierentumor. Seitdem lebte er bisher recht gut mit seiner Behinderung und der Tumor schien sehr langsam zu wachsen.
    Inzwischen ist seine Unterseite nach wenigen Tagen so von Urat verklebt, dass ich ihn abwaschen muß. Danach ist er erstmal so erschöpft, dass er dann in ein Zewa - Tuch gehüllt auf meiner Brust sitzt und sich kaum rührt. Sonst noch flufähig, stürzt er dann auch ab, so dass ich ihn heute unter Rotlicht in die Transportbox gesetzt habe. Nach einer halben Stunde hat er sich dann erstmalig gerührt und wollte da wieder raus.
    Er lebt weiter bei seinen Freunden mit Freiflug, meistens sitzt oder besser liegt er auf der Voliere, das gelähmte Füßchen hängt durch die Gitterstäbe.
    Die letzten Tage schläft er mehr, hält man ihm Hirse vor den Schnabel, isst er hungrig.Dann döst er wieder.
    Die Zehen am gelähmten Fuß sehen manchmal so dunkelblau aus, besonders an den Krallen. Wenigstens den Ring lass ich morgen abmachen, denn der drückt wenn er mit dem Fuß wo gegen kommt noch zusätzlich.Das Beinchen hat schon eine wunde Stelle.
    Inzwischen ist der gesunde Fuß auch überlastet, er liegt auffallend oft so, dass er den gesunden Fuß schonen kann.
    Es tut mir so leid, ihn so zu sehen, wie tapfer er herumkrabbelt und sich oft mit dem Flügel abstützt, weil das Beinchen nicht mitmacht.
    Wie ich es auch dreh und wende - ich frage mich doch, ob nicht der Augenblick gekommen ist, ihn zu erlösen?
    Was würde er selber wollen?
    Was meint ihr dazu?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    3.220
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Gunna!
    Das ist sicher eine sehr schwere Frage, die letzendlich nur Du zusammen mit Deinem Tierarzt beantworten kannst!
    Wenn der Vogel sichtbar leidet und man ihm nicht mehr helfen kann (ich denke bei einem Tumor ist das nicht möglich) wird es wohl das beste sein ihn zu erlösen!
     
  4. #3 Munia maja, 19. Juli 2004
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Gunna,

    was der Vogel selber wohl will, werden wir nicht rausfinden können... Ich bin der Meinung, dass ein Tier ein tiergerechtes, lebenswertes Leben haben sollte, ansonsten quält es sich nur.
    Wenn Du erzählst, dass er jetzt schon Probleme hat, überhaupt das Gleichgewicht noch zu halten und der andere Ständer durch Überlastung schon wund wird, hört sich das nicht mehr besonders gut an. Frisst er noch selbständig und mit gutem Appetit? Oder nur, wenn er Futter angeboten bekommt? Spielt und balzt er noch mit den anderen? Anhand des Verhaltens wirst Du schon erkennen, ob er noch Lebensfreude hat oder nicht...

    MfG,
    Steffi
     
  5. Gunna

    Gunna Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    2.547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im tiefen tiefen Wald
    er spielt und balzt nicht mehr. Er fliegt noch zum Futternapf, danach sucht er sofort wieder einen Platz auf, wo er liegen kann. Kommt einer seiner Artgenossen auf ihn zu, fliegt er ein Stückchen weg, um sich erneut hinzulegen.
    Ich werde heute zum TA fahren. Den Zeitpunkt zu finden ist eine Sache, die ich wohl immer mit einem unguten Gefühl tun werde. Aber abzuwarten, bis das Leben nur noch Leiden ist und er nicht mal mehr essen mag, kanns ja auch nicht sein.
     
  6. #5 ChristineF, 19. Juli 2004
    ChristineF

    ChristineF Guest

    Hallo Gunna,
    das ist ja wirklich sehr traurig, was du berichtest und bestimmt nicht einfach, da eine Entscheidung zu treffen...
     
  7. Sittie

    Sittie Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31832 Springe
    Hallo Gunna,
    das ist wirklich eine schwierige Entscheidung bei der dir eigentlich nur der TA helfen kann. Meine Daisy hat auch einen Nierentumor. Vor über einem Jahr konnte sie plötzlich ihr Füßchen nicht mehr bewegen. Bin sofort mit ihr in die Vogelklinik der Tierärztlichen Hochschule in Hannover gefahren. Dort hat man ihr eine Spritze gegeben - weiß leider nicht was es war, war zu aufgeregt, um zu fragen - und der TA sagte mir, es kann sein, dass es hilft, muss aber nicht. Gottseidank hat die Spritze geholfen und nach ein paar Tagen konnte Daisy den Fuß wieder bewegen und bis heute sieht man es ihr nicht mehr an, dass sie jemals ein Problem hatte. Vielleicht ist das noch eine Möglichkeit. Du kannst ja vielleicht mal in der TiHo anrufen, ist doch einen Versuch wert, oder?
    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen.
    LG
    Sittie
     
  8. Bekky

    Bekky Mitglied

    Dabei seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29690 Schwarmstedt
    HAllo Gunna !

    so eine Entscheidung ist immer schwer zu treffen.Wir hatten auch mal einen Welli mit Lebertumor.Sie wurde einige Male in der TiHo gespritzt,aber als sie dann ihre Brut gehackt hat,mußten wir uns schnell entscheiden.Sie wurde zunehment agressiver und wir haben sie dann einschläfern lassen.Die Jungen wurden von dem Hahn weiter versorgt.Es viel uns auch nicht leicht,aber so war es für alle Beteiligten besser.
    Überlege Dir gut was Du machen willst,aber entscheide immer für das Tier und nicht für Dich!!!Laß Dich eventuell von einem TA beraten.

    Bekky
     
  9. rappe61

    rappe61 großer Tierliebhaber

    Dabei seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    2.218
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27619 Schiffdorf
    Hallo Gunna,

    tut mir wirklich leid um Deinen "Lucky". Vor einigen Jahren wurde bei meinem
    "Cäsar" auch ein Nierentumor festgestellt, mit dem er recht gut legen konnte.
    Aber auf einmal verschlechterte sich der Gleichgewichtssinn und die
    Beinlähmung, daß es mir das Herz brach und ich ihn schweren Herzens
    einschläfern ließ.

    Laß den Kopf nicht hängen

    liebe Grüße
    rappe61
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Gunna

    Gunna Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    2.547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im tiefen tiefen Wald
    Lucky,

    mein kleiner tapferer Welli ist seit gestern abend nun dort, wo es keine Schmerzen und kein Leiden mehr gibt. Auf der fahrt zum TA hat er in seiner Transportbox gelegen und Hirse geknuspert. Wenigstens die hat ihm noch geschmeckt. Der TA war sofort, als er ihn untersucht hatte der Meinung, dass er ihn einschläfern muß. Der Tumor hatte den ganzen Bauch ausgefüllt, der Unterleib war ganz dick und hart. Der bisher noch gesunde Fuß wies kleine Gichtknoten auf, deshalb hat er in den letzten Tagen auch lieber gelegen als auf dem Fuß gesessen.
    Vielen Dank für eure lieben Antworten hier.
     
  12. Gela

    Gela Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Gunna,
    es tut mir sehr leid um Deinen Lucky. ich denke auch, daß es auf jeden Fall richtig war, Lucky zu erlösen. Wenn ich Deine Beschreibungen las, hatte ich das Gefühl, Du schreibst über meinen Peter, den wir vor ca. 1 Woche erlösen ließen. Er hatte ja Gicht und benahm sich ganz ähnlich wie Dein Lucky. Auch er fraß nur noch, wenn man ihm die Hirse vor den Schnabel hielt und lag mehr, als das er saß.
    Nun können Lucky und Peterle hinter der Regenbogenbrücke fliegen und spielen.
    Alles Liebe und Gute,
    Gela


    Hallo Sittie,
    auch mir hat man in der Vogelklinik der tierärztl.Hochschule Hannover schon oft geholfen!!!
    Schön, daß Deinem WElli auch geholfen wurde.
    lg
    Gela
     
Thema:

Der richtige Zeitpunkt zum Einschläfern...

Die Seite wird geladen...

Der richtige Zeitpunkt zum Einschläfern... - Ähnliche Themen

  1. Welche Vögel sind die richtigen für mich?

    Welche Vögel sind die richtigen für mich?: Hallo zusammen, Folgender Sachverhalt: da ich nächstes Jahr endlich von meiner kleinen Studentenwohnung in eine größere Wohnung (Miete) umziehen...
  2. Lucky Reptile Bright Sun Bird ist richtig gut!

    Lucky Reptile Bright Sun Bird ist richtig gut!: Hallöchen an alle Bright Sun Fans, vor ein paar Tagen haben wir für unsere beiden Rostkappen die 70 Watt Vogelbirne von Lucky Reptile gekauft....
  3. Mache ich alles richtig???!!??? Blaustirnamazonen Geschwisterpaar

    Mache ich alles richtig???!!??? Blaustirnamazonen Geschwisterpaar: Huhu....Ich bin total neu hier, habe schon viel mit gelesen und mich nun endlich angemeldet! Ich habe seit circa 3 Wochen ein Blaustirnamazonen...
  4. Beleuchtung - habe ich es richtig verstanden?

    Beleuchtung - habe ich es richtig verstanden?: Der kleine 23 W Sonnenspot von Arcadia ist nun hin. Grund genug meinem schlechten Gewissen ein Ende zu bereiten. Da ich aber nicht die Geldshize...
  5. Junge Taube auf Balkon, fliegt nicht mehr richtig

    Junge Taube auf Balkon, fliegt nicht mehr richtig: Hallo zusammen, seit heute morgen sitzt bei uns auf dem Balkon eine aus meiner Sicht junge Taube. Selbst wenn man einigermaßen nah rangeht bleibt...