einzelhaltung

Diskutiere einzelhaltung im Laufsittiche Forum im Bereich Sittiche; Ich kann Euch ja Verstehen,das Ihr nicht für die Einzelhaltung seit,aber trotzdem solltet Ihr auch mal einsehen,das es nicht jeder so macht. Resi...

  1. Ziege

    Ziege Guest

    Ich kann Euch ja Verstehen,das Ihr nicht für die Einzelhaltung seit,aber trotzdem solltet Ihr auch mal einsehen,das es nicht jeder so macht.
    Resi hätte sich vielleicht ganz von Alleine eine zweite Ziege zugelegt.
    Ich bin auch momentan noch der Meinung,das es meiner Ziege an nichts fehlt.Vor allem nach dem ersten reinfall.Aber wer weiß vielleicht ändert es sich ja.
    Verurteilt doch nicht die Leute die nur eine Ziege halten,haltet Euch doch mal an die,die Ihre Tiere verkommen lassen,oder Sie ins Tierheim bringen.Es gitb Leute die solche Tiere einfach Fliegen lassen.
    Meiner Ziege geht es richtig gut.Immer Futter,immer Wasser,immer Freiflug.Und Beschäftigt wird Sie auch den ganzen Tag.Schmusen tut sie auch mit mir.
    Denkt mal einfach drüber nach.
    Einen Lieben Gruß Ziege
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Chris73

    Chris73 Guest

    Hallo Ziege!

    Hm, Du schreibst, Du kannst verstehen, dass wir alle gegen die Einzelhaltung sind.

    Das ist schön, das ist schon mal ein Anfang.

    Und Du schreibst, dass jeder so seine Meinung hat zur Einzelhaltung.
    Das ist sicher richtig, aber darum geht es hier nicht in erster Linie. Es geht nicht darum, wer dieser oder jener Meinung ist, sondern was am besten für den Vogel ist. Jeder, der hier in diesem Forum ist, hält Vögel, weil er diese Tiere liebt. Und weil er sie liebt, versucht er auch, seinen Vögeln das bestmögliche Leben zu bieten. Und weil man sich nicht immer so sicher ist, wie so manches zu deuten ist (pfeift mein Vogel, weil es ihm gut geht oder weil er etwas will?), geht man in dieses Forum, um Erfahrungen auszutauschen.

    So ist es auch mit Dir. Du liebst Deine Ziege und willst nur das beste für sie, oder? Und Du glaubst, dass die Einzelhaltung das beste ist. Du hast ja schon versucht, sie zu verpaaren und das hat nicht geklappt. Das ist das Zeichen für Dich, dass sie alleine auch glücklich ist.

    Nun sind aber eine Menge Leute hier im Forum, die verhaltengestörte Vögel sehr gut kennen und wissen, dass diese Vögel deshalb so schwierig sind, weil sie alleine gehalten wurden.

    Lass es mich mal anders versuchen: Wenn Ziegen so wären wie Schwertkampffische (heissen die so? Na, Ihr wisst schon: diese Fische mit dem Riesenschwanz, bei denen man die Männchen immer alleine halten muss, weil sie sich sonst gegenseitig umbringen?!). Also Tiere, bei denen man zumindest die Männchen alleine halten muss, weil sie sich gegenseitig so lange jagen, bis einer tot umfällt.
    Und stell Dir bitte weiter vor, alle im Forum würden der Person X sagen, dass er seine Fische bitte alleine halten soll, weil es sonst nicht gut ist für sie Fische. Und er würde aber sagen, dass es bei seinen Fischen schon klappt, das geht schon die ganze Zeit und wir sollen doch bitte die Klappe halten. Bei ihm geht es nur deshalb, weil das eine noch ein Jungtier ist. Dann wird es aber erwachsen und er hat den ersten toten Fisch. Weil er aber immer noch dieser Meinung bist, kauft er den nächsten. Spätestens beim 5. Fisch wird es ihm zu blöd und er fängt an, darüber nachzudenken, ob wir nicht doch recht haben.

    Wäre es bei Ziegen genauso, (ich meine, dass sie gleich sterben würden wegen falscher Haltung), dann wäre es einfacher und Du würdest uns eher glauben.

    Doch bei Vögeln ist es nicht so deutlich. Dennoch, Dein Vogel zeigt bereits, dass er sich alleine und einsam fühlt.
    Du schreibst, dass er gerne mit Dir kuschelt. Sorry, aber das ist ein ganz untypisches Verhalten bei Ziegen.
    Laufsittiche sind Schwarmvögel, die die Gesellschaft anderer suchen. Wenn sie alleine gehalten werden, suchen sie den Kontakt anderer Lebewesen, in diesem Fall Deine. Du bist aber nicht immer für Deinen Vogel da; kannst es auch gar nicht sein. Selbst wenn, stell Dir vor, Du fährst mal in Urlaub und Dein Vogel ist alleine. Er hat keine Ahnung, ob und wann du wiederkommst. Er trauert und er fühlt sich einsam. So geht es ihm jedesmal, wenn Du nur mal für 5 min raus gehst. Das kann nicht gut für ihn sein. Das verstehst Du sicher.

    Hast Du Kinder? Du weisst sicher, wie das ist, wenn sie fremdeln. Sie leiden jedesmal, wenn ihre über alles geliebte Mutter - eben oft ihre einzige richtige Bezugsperson - auch nur für eine halbe Stunde nicht da ist. Genauso geht es Deinem Sittich.

    Lass mich noch eine Geschichte erzählen von jemandem aus dem Nymphenforum: er war gerade für 2 Wochen mit seinem Freund in Spanien in Urlaub in einem ganz kleinen Nest. Nach einer Woche musste sein Freund geschäftlich abreisen und er wollte eigentlich die zweite Woche alleine dort bleiben. Nach 2 Tagen alleine ist er abgereist, weil er sich alleine gefühlt hat und er niemanden hatte, mit dem er reden konnte. Die Spanier sprachen kein Deutsch und er kein Spanisch.

    Leider kann Dein Vogel nicht abreisen. Aber ich bin mir sicher, er würde gerne.

    Du hast damals geschrieben, dass Du versucht hast, ihn zu verpaaren und das aber nicht geklappt hat. Wenn ich mich recht entsinne, war der zweite Vogel nur ein paar Tage bei Dir. Das ist zu kurz. Selbst normale Vögel brauchen manchmal ein paar Tage Zeit sich kennenzulernen. Verhaltensgestörte Vögel - so wie Deiner es bereits ist - brauchen meist ein bisschen länger.

    Ich hoffe sehr, dass Du unseren gut gemeinten Ratschlägen (denn was anderes ist unser ganzes ungeschicktes Gemecker nicht) noch einmal Gehör schenkst und Du beim nächsten Mal etwas mehr Geduld hast. (Wir sind nicht wirklich böse, wir klingen nur so :D )

    Ich habe vor wenigen Wochen erst erlebt, dass ein völlig gesundes Ziegensittich-Männchen aus Trauer nur drei Tage nach seinem Weibchen gestorben ist. Er hat einfach aufgehört zu fressen.

    Vielleicht verstehst Du jetzt, warum manch einer hier ein wenig heftig reagiert. Eigentlich wollen wir Dir alle nur helfen.

    Du schreibst, Du kannst nicht verstehen, dass es nicht jeder so machen kann, wie er mag.
    Natürlich kannst Du es so machen. Aber ich bin sicher, dass Du auch das Beste für Deinen Vogel willst. Und dann wirst Du ihm noch einmal eine Chance geben und einen zweiten Vogel dazu holen.

    Es ist tatsächlich so, dass Du eine Menge verpasst, wenn Du nur einen Vogel hälst. Ich weiss, wovon ich rede. Ich habe selbst ein paar Wochen versucht, meinen Springer alleine zu halten. Dann habe ich gemerkt, dass er sein Verhalten veränderte (er hat v.a. nicht mehr so viel gemeckert) und habe einen zweiten dazu geholt. Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Und ich bin glücklich, weil die beiden glücklich sind.

    Futter und Wasser ist eben nicht alles im Leben. Ganz sicher nicht in Deinem und auch nicht im Leben eines Schwarmvogels.

    Sorry, dass ich soweit ausgeholt habe!

    Liebe Grüße

    Chris
     
  4. Kuni

    Kuni Guest

    hallo ziege!

    ich kann verstehen daß du enttäuscht bist. es hat auch bestimmt niemand hier die absicht irgendjemanden hier zu vergraulen, ganz im gegenteil.

    ja wir haben vielleicht etwas harsch reagiert und das ist hier auch absolut nicht der normalfall. ich möchte versuchen zu erklären, wieso ich so reagiert habe. (bei darkdream kannst du den grund im forum himmelspforte nachlesen)

    ich bin jetzt ne ganze weile hier dabei, vielleicht schon zu lange. diese diskussionen gibt es mit ziemlicher regelmäßigkeit. man versucht, einzelvogelhalter zu überzeugen und oft klappt es auch. das freut mich dann immer sehr, nicht weil ich dann eine "kerbe in mein holz schnitzen kann" sondern weil ich weiß, daß es dauerhaft für den vogel das beste ist. und das ist keine persönliche meinung, sondern eine wissenschaftlich belegte tatsache.

    wie oft gibt es da ein gewisses schema: die leute kaufen sich einen vogel, freunden sich mit ihm an, tun alles für ihn, bis auf ihm einen partnervogel zu geben. das geht eine ganze weile gut. viele finden es dann noch lustig oder toll wenn ihr vogel auf ihren fuß kopuliert oder versucht seinen menschlichen partner zu füttern. doch dann, schleichend verändert sich das verhältnis. der vogel fängt an zu schreien oder zu rupfen oder gewöhnt sich stereotype verhaltensweisen an, sprich er bekommt verhaltensstörungen. bisweilen wird der vogel aggressiv.

    das ist dann nicht mehr so schön und der vogel muß weg. von meinen 12 vögeln habe ich 2 solcher tiere und es könnten 10 sein, wenn ich mehr platz hätte. mein nymph polly ist einer von diesen vögeln. er kam genau vor einem jahr als 2 jähriger zu mir und er hat markerschütternd geschrien. es hat ca 9 monate gedauert, bis er sich wie ein "normaler" nymph verhalten hat und eine volle partnerschaft zu seiner neuen freundin aufgebaut hatte. die ersten wochen hat er mehr auf ihr als neben ihr gesessen um seinen aufgestauten trieb auszuleben. um ihn an seine partnerin heranzuführen habe ich kontakte zu ihm auf ein minimum reduziert. es war wirklich eine harte zeit für polly und es tat mir richtig leid zusehen zu müssen. er hatte "seinen" menschen und sein zuhause verloren. er wurde mit einem vogel zusammengesperrt mit dem er so gar nichts anfangen konnte. es war wirklich nicht leicht für ihn. so etwas möchte ich zumindest versuchen, anderen vögeln zu ersparen.

    ich will auch gar nicht sagen ich hätte immer alles richtig gemacht und auch jetzt mache ich fehler in der vogelhaltung.

    meine graupapageienhenne balu hätte ich besser nicht gekauft. ich dachte, zunächst halte ich sie alleine bis sie sich halbwegs an mich gewöhnt hat und dann bekommt sie auf jeden fall nen partner. fünf monate gingen ins land und balu hatte noch genau so viel angst vor mir wie am ersten tag. dann fing balu an meinen nymphenhahn sammy anzubalzen in ihrer verzweiflung. mir kamen die tränen. da beschloß ich, sie lieber in volierenhaltung abzugeben, zu einem partner, wo niemand von ihr verlangte zutraulich oder gar zahm zu werden. balu war augenblicklich wie umgewandelt. sie schloß sich sofort einem hahn an.

    und ich habe schon oft gesehen wie es einzelhaltungsvögeln oftmals ergeht. oft kommen halt die probleme und leider gibt es auch fälle, wo das problem zu spät erkannt wurde und der vogel nicht mehr zu verpaaren ist. wie oft werden solche tiere zu "wanderpokalen" was meistens mit viel leid für die tiere verbunden ist.

    wenn man solche geschichten immer wieder erlebt und dann vielleicht auch selber an dem tag nicht gerade gut drauf ist, dann kommt es schon mal zu solchen reaktionen. bei mir kam resis beitrag etwas trotzig an, so a la "ihr könnt von mir aus sagen was ihr wollt ich mache es eh wie es mir passt" und dann frage ich mich "wozu mache ich das ganze eigentlich?"

    selbstverständlich gibt es noch viel schlimmere vorgänge im bereich der vogelhaltung, seien es die von dir erwähnten oder auch wildfänge etc. ein thema, bei dem ich auch regelmäßig an die decke gehe.

    nur kommen tierquäler und ähnliche selten hier ins forum, denn diejenigen, die internetzeit opfern um sich über die haltungsbedingungen etc zu informieren, gehören, denke ich, nicht in diese kategorie. um so trauriger macht es mich immer wieder, wenn ( nicht nur beim thema einzelhaltung) erst gefragt wird und dann das wissen und die erfahrungen der anderen halter nicht genutzt werden. ich mache das hier, weil ich versuchen möchte anderen zu helfen, wie auch mir schon geholfen wurde. aber an die tierquäler komme ich hier (hoffentlich) nicht ran. da empfiehlt sich wohl eher der direkte kontakt.

    ich möchte hier niemanden "brandmarken" oder sowas. ich möchte versuchen zu überzeugen.
     
  5. Darkwind

    Darkwind Guest

    Ja *seufz*, das war mein Charlie.
    Er starb, weil er es nicht ohne seine Schwester/Partnerin aushalten konnte.

    Übrigens habe ich mich -glaube ich- nie bei Dir bedankt, Chris, dass Du mir an Sallys Todestag so beigestanden hast. Ihren stundenlangen Todeskampf hätte ich sonst nicht "überlebt"
    Vielen Dank, Du bist eine wundervolle Freundin !! :)

    Ansonsten kann ich mich dem oben gesagten nur anschliessen.
    Wenn ich mal Lust habe, erzähle ich mal, wie schwer es damals war meinen Ziegenhahn Rori zu "verpaaren", nachdem er 1 1/2 Jahre lang "nur" Nymphen als Gesellschaft hatte... und wie er jetzt wie ein Wachhund auf seine Frau aufpasst ;)

    Dagmar

    PS : @ Kuni : Ääääh, ich bin Darkwind und nicht Darkdream ;)
     
  6. Kuni

    Kuni Guest

    hallo dagmar!

    oha! so gehts einem wenn man laufend zu den geiern rüberrennt und nebenbei beiträge schreibt... schönes wetter heute, nicht?;) 8o :~ :D
     
Thema: einzelhaltung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ziegen einzelhaltung

    ,
  2. einzelhaltung ziegen

    ,
  3. ziege einzelhaltung

Die Seite wird geladen...

einzelhaltung - Ähnliche Themen

  1. Kassel: 23 jähriger Mohrenkopf aus Einzelhaltung

    Kassel: 23 jähriger Mohrenkopf aus Einzelhaltung: Hi, im Tierheim Kassel sitzt ein männlicher Mohrenkopfpapagei der seine bisherigen 23 Lebensjahre leider in Einzelhaft verbringen musste. Er...
  2. Einzelhaltung von einem Nymphensittich

    Einzelhaltung von einem Nymphensittich: Hallo, Ich habe in meiner Straße entdeckt, dass ein Nymphensittich einzeln gehalten wird. Auf ihn aufmerksam bin ich dadurch geworden, dass er...
  3. Graupapagei "geerbt" - Zukunft?

    Graupapagei "geerbt" - Zukunft?: Hallo, ich schreibe hier zum ersten Mal und würde mich über jede Antwort sehr freuen. Die Lebensumstände meines/unseren Vogels beschäftigen...
  4. Einzelhaltung wirklich so moralisch verwerflich?

    Einzelhaltung wirklich so moralisch verwerflich?: Hallo, gerade wenn es um Vögel geht liest man immer wieder, wie verwerflich eine Einzelhaltung sei. Ich muss sagen, dass ich mich mittlerweile von...
  5. Hyazintara in Einzelhaltung im Zooladen

    Hyazintara in Einzelhaltung im Zooladen: Hallo, ich wollte mal fragen, ob ihr wisst, ob sowas überhaupt erlaubt ist? Mein Hund hätte vor Kurzem fast einen Hyazintara in einem Zooladen...