Er frisst und trinkt nichts - Ist das Normal ?

Diskutiere Er frisst und trinkt nichts - Ist das Normal ? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Vogelfreunde ! Seit Mittwoch ist nun unser "Odin" endlich bei uns eingezogen. (Die versprochenen Bilder stelle ich heute nachmittag/...

  1. #1 Backistani, 14. Januar 2005
    Backistani

    Backistani Guest

    Hallo Vogelfreunde !

    Seit Mittwoch ist nun unser "Odin" endlich bei uns eingezogen.
    (Die versprochenen Bilder stelle ich heute nachmittag/ abend in einem gesonderten Thread rein.)

    Das Odin natürlich etwas Zeit braucht, um sich einzugewöhnen, dass weiß ich ja. Wir haben ihn auch seit Mittwoch größtenteils in Ruhe gelassen und sind nur ab und zu mal im Zimmer gewesen und haben mit ihm gesprochen.

    Leider musste ich aber feststellen, dass er seitdem er da ist, noch nichts aus dem Futternapf gefressen hat. Auch das Wasser scheint er nicht anzunehmen, da es nicht weniger wird. Habe auch vorgestern mal eine Erdnuss reingelegt, welche er aber gestern nur geknackt hat, aber leider nicht gefressen. Auch das saftige Stückchen Apfelsine, was ich ihm gestern in den Käfig gegeben habe, hat er bisher nicht angerührt, sowie auch nicht den Knabberkolben.

    Ist das normal? Wie lange braucht der Graue denn? Er muß doch was fressen....
    Und vor allem mit dem Wasser macht mich etwas nachdenklich, denn fast 3 Tage ohne Wasser ist doch nicht normal, oder?

    Danke schonmal für Eure Tips....
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hallo Backistani,

    Glückwunsch zum neuen Familienmitglied:)
    Manche Graue brauchen etwas länger und manchmal sieht man es auch nicht unbedingt;) Heute sollte er aber sichtbar fressen - Körnerhülsen sichtbar im Napf oder auf dem Boden.
    Wie eurde er denn aufgezogen? HA oder NB?
    Bitte keine Erdnüsse in Schale mehr - sie sind häufiger Träger des Aspergillus-Pilzes und verantwortlich für die leider weit verbreitete Aspergillose.
    Nimm lieber die Jumboerdnüsse ohne Salz von Ültje.
     
  4. stachmone

    stachmone Guest

    Herzlichen Glückwunsch!

    Habe schon immer geschaut, ob du mittlerweile Odin hast.
    Dann wie gesagt, herzlichen Glückwunsch! :freude:
    Steht er denn nicht bei dir im Zimmer, so daß er sich auch langsam an dich gewöhnen kann?
    Graue sind ziemliche Schisser und sehr mißtrauisch. Obst oder Knabberstangen hat mein Diego (WF) lange Zeit nicht angerührt. Außerdem hat er nur Sonnenblumenkerne bekommen und dementsptechend auch nichts anderes gefressen Mußte ihn erst langsam umgewöhnen. Weißt du was Odin für Futter bekommen hat? Und wenn Graue trinken ist ja nicht immer wirklich viel, so daß man es gar nicht sehen kann.
    Du wirst viel trockenes Obst wegschmeissen bevor er vielleicht das erste mal was nimmt. Wichtig ist nur am Ball zu bleiben und immer wieder anzubieten. :)

    So, freue mich auf die ersten Fotos :D
     
  5. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Backistani!

    Ein Vogel, der noch nicht eingewöhnt und an Menschen gewöhnt ist, wird es vermeiden, in Gegenwart des Menschen zu fressen und zu trinken.
    Schließlich bedarf die "Gefahr Mensch" erstmal seiner ganzen Aufmerksamkeit und erst wenn er sich sicherer fühlt wird er fressen und trinken (also in Deiner Abwesenheit oder wenn er sich an Deine Gegenwart gewöhnt hat).
    Insofern kann es durchaus sein, das er frißt, aber Du es noch nicht gesehen hast. Man erkennt es erstmal nur an den Spelzen im Napf oder auf dem Boden.

    Wenn Odin vor dem nur SB-Kerne bekommen hat (bzw. ein Futter mit hohen SB-Kerneanteil), so sollte auch sein jetziges Futter noch SB-Kerne erhalten. Die können langsam nach und nach immer weiter reduziert werden, bis er sich an ein SB-Kerne-freies Futter gewöhnt hat.
    Obst würde immer wieder verschiedene Sorten anbieten, angefangen mit Apfel, denn den kennen die meisten Vögel.

    Wenn Odin tatsächlich in den letzten knapp drei Tagen gar nichts gefressen und getrunken, müßtest Du meiner Ansicht nach sehr deutliche Anzeichen erkennen: drei Tage sind für einen Vogelorganismus sehr lang, zumindest kleinere Vogelarten halten keine drei Tage ohne Futter aus.
    Odin müßtet also bereits sehr apathisch sein und zunehmend auch auf Deine Gegenwart kaum mehr reagieren. Wenn er so apathisch ist, das er angefaßt werden kann, so ist auch deutlich sein Brustbein zu spüren.
    Sollte dies der Fall sein muß eine Zwangsernährung in Betracht gezogen werden und der Frage nachgegangen werden, ob das nicht-fressen tatsächlich nur an mangelnder Gewöhnung an den Menschen liegt. Dies erscheint mir nämlich dann sehr sehr unwahrscheinlich.
    Da bei einer Zwangsernährung vieles falsch gemacht werden kann (da wird eventuell eine Kropfsonde zum Einsatz kommen müssen, die bei usnachgemäßer den Rachenraum und Kropf verletzen kann) sollte ein darin erfahrener TA oder anderer Halter/Züchter dies übernehmen, Dir zumindest aber einmal in Ruhe zeigen.
    Aber das ist nun wirklich der schlimmste anzunehmende und sehr unwahrscheinliche Fall.
    Viel eher glaube auch ich, das Du Odin einfach noch nicht hast fressen sehen.

    Viel Glück!
     
  6. #5 Backistani, 14. Januar 2005
    Backistani

    Backistani Guest

    Ja, er steht in meinem Arbeitszimmer. Und in diesem halte ich mich eigentlich auch fast den ganzen Tag auf. Oder besser gesagt, den Großteil des Tages.

    Naja, bisher lässt er mich mittlerweile bis 50cm, manchmal auch etwas näher, an seinen Käfig ran.
    Aber dann gehts los... 8( , denn dann fängt er an zu knurren und so komisch zu klicken. Hab ich noch nie gehört sowas. Mein Mönchsittich hat nicht solche Geräusche von sich gegeben. Er plustert sich dann auf und spreizt die Flügel ein wenig ab. Und dann fängt er langsam und leise an zu knurren, was aber dann ziemlich schnell immer lauter wird. Und zwischendurch macht er immer so ein Geräusch, wie so ein Klicker, den sie in der Kirche für die Nonnen verwenden. Erst son "Klick", dann kurren. Dann wieder "Klick" (manchmal auch zweimal oder mehr) und wieder knurren, bis ich etwas zurück gehe, was ich dann natürlich auch mache.

    Tja, wegen dem Fressen...
    Ich hab ja immer schon geschaut, ob Hülsen auf dem Boden oder im Fressnapf liegen aber bisher nix sehen können. Auf jeden Fall scheint er die Nacht mal mit dem Schnabel drin gewesen zu sein, denn es lagen ein paar Körner außerhalb des Käfigs. Allerdings keine Hülsen.

    Ein großes Problem habe ich aber noch...
    Und zwar ist ja der Odin seit Mittwoch bei uns. Der neue Käfig (Voliere) sollte auch am Mittwoch kommen. Leider gab es irgendwelche Lieferprobleme bei der Firma mit der Spedition und so kam die Voliere erst heute. Odin musste leider die zwei Tage bis heute mit dem alten Käfig meines Mönchsittichs Vorlieb nehmen. Nun soll er aber heute unbedingt schnellstmöglich in die schöne, große Voliere, denn der Käfig (45x45x80) ist viel zu klein.
    Da er allerdings noch nicht zutraulich ist und mir bestimmt auf keinen Fall über den Weg traut, wird er sich wohl kaum von mir anfassen lassen und ich hab auch nicht so wirklich das Bedürftnis, mich beissen zu lassen.
    Ich dachte mir, dass ich den kleinen Käfig aufmache (kann man nach oben aufklappen) und warte, bis er raus geht. Dann den kleinen Käfig abbauen und hoffen, dass er in die Voliere rein geht. Wird aber bestimmt nicht so klappen, oder?

    Habt ihr vielleicht ne Idee, oder muss ich da wirklich mit der Hand in "die Höhle des Löwen"?
     
  7. Raymond

    Raymond Guest

    Hi

    dein grauer warnt dich mit den knurren und aufplustern nicht naeher zu kommen. dies ist eine ganz gewohnliche abwehr haltung die du auch einhalten solltest. wenn er damit anfaengt bist du ihm zu nah, weich etwas zurueck oder gehe ganz von ihm weg.
    hast du nicht die moeglichkeit den minikaefig in die voliere zu stellen und ihn dann zu oeffnen?? so verlierst du nicht gleich wieder das bischen vertrauen das ihr aufgebaut habt.
     
  8. #7 Backistani, 14. Januar 2005
    Backistani

    Backistani Guest

    Nein. Leider geht das nicht. Denn die Voliere geht nicht nach oben auf.
    Sie ist komplett zu und hat nur nach vorne und zur rechten Seite eine Tür.
    Dazu müsste ich dann die komplette Seitenwand abschrauben und ich glaub nicht, dass ihm das gefallen würde.
    Außerdem müsste ich die ja dann wieder abschrauben um den kleinen Käfig raus zu holen, wenn er denn in der Voli sitzt.
    Das wird also nix werden, mit dem reinstellen. Schön wärs aber gewesen, wenn es so einfach gehen würde.

    Achso.....
    Odin ist übrigends eine NB und, wie schon gesagt, nicht zahm.

    Kennt eigentlich jemand von Euch dieses komische Klick-Geräusch???
    (Klingt wie ein Klicker aus der Kirche oder diese Knallteufel zu Silvester für Kinder)
    Ist das ebenfalls eine Drohung??? Oder hat er vielleicht nen Klicker verschluckt? ;)
     
  9. #8 Sybille, 14. Januar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2005
    Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Backistani,

    du nimmst den Grauen samt kleinem Käfig, hältst diesen vor die geöffnete Volierentüre, öffnest den kleinen Käfig so, dass die Öffnung genau vor der Volierenöffnung ist. Nun kannst du den kleinen Käfig vorsichtig so ankippen, dass das Grauchen eventuell und hoffentlich sanft in die Voliere "genötigt" wird. Eine andere schonende Möglichkeit wüsste ich in deinem Falle nicht.

    Wie alt ist denn eigentlich Odin? Ist er noch ein Baby oder schon älter? Die Altersangabe wäre hilfreich, um dir Tipps geben zu können. So kann man z.B. bei Babys mit Brei vom Löffel füttern.
    Also er sollte nun unbedingt endlich mal Anstalten zum Futtern machen. Hat dir der Vorbesitzer nicht Tipps gegeben, was Odin gerne mag, d.h. womit du ihn event. aus der Reserve locken könntest? Ansonsten müsstest du dich mit dem Vorbesitzer noch mal in Verbindung setzen, um das in Erfahrung zu bringen. Eventuell bevorzugt er ja irgendwelche Obstsorten, die du ihm reichen könntest? :?


    PS: Ich habe gerade in deinem anderen Thread gelesen, dass Odin 6 Monate alt ist. Du könntest ja mal versuchen, ob der Kleine eventuell Brei vom Löffel futtern mag. Ich gebe meinen Geiern (die allerdings schon 5 und 2 Jahre alt sind) täglich ihren Brei und das lieben sie. Dazu wärme ich Alete-Babybrei (nichts mit Milch, eigentlich nur Gemüsebreie ab 4 Monate), gebe gekochten, ungesalzenen Reis und zerdrückte Banane dazu und verfüttere das dann vom Löffel.
    Außerdem kann es natürlich auch sein, dass sich Odin in dem kleinen Käfig überhaupt nicht wohl fühlt, falls er bis jetzt ein Volierenleben und vielleicht sogar noch mit Artgenossen gewohnt war. Kann sein, dass der kleine Odin jetzt mächtige Trauerarbeit leistet...
     
  10. Raymond

    Raymond Guest


    so eine klein NB habe ich auch seit 4 wochen und sie machte am anfang das selbe theater wie deiner...glaube mir es legt sich und wir von tag zu tag besser.

    diese klicken kannst du doch gut mit zugen schnalzen nach machen?? es gehoert zu grauen geschwader dazu...allllllsooo nichts mit verschlucken. :D
     
  11. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hallo !
    Du hast ihn seit Mittwoch.Morgens oder Abends?Jetzt ist Freitag .Er wird nicht vor vollem Wassernapf verdursten.Mit dem Fressen hat es bei unserer Jule-Ara- auch volle drei Tage gedauert.Der Napf hing genau gegenüber der Stelle wo sie sich festgekrallt hatte.Nicht nur das sie drei Tage nicht fraß,sie hing auch drei Tage an der gleichen Stelle und schlief im Hängen.Ich habe dann vorsichtig und langsam-natürlich hat sie gekurrt und ist aufgeregt weggeflattet-einen anderen Napf dorthin gehängt wo sie immer hing und habe diesen mit Körnern und Apfel gemacht.Nach einiger Zeit ging sie wieder an ihre Liebingsstelle und äugte in den Napf und siehe da,der Hunger hat gesiegt.Am nächsten Tag habe ich den Napf dann wieder an die Futterstelle gemacht und ihn vorher demonstrativ an ihr vorbei geführt und ihr gezeigt was ich da in der Hand habe.Siehe da,sie hat verstanden und sich dann auch als sie alleine im Zimmer war getraut dorthin zu klettern.
    BEA
     
  12. MaKa

    MaKa Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Januar 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33428 Harsewinkel
    Hallo
    Das Klickern und das Knurren, gehört dazu. Meine Grauen haben am Anfang auch nicht gefressen wenn ich dabei war, Ich habe sie in Ruhe gelassen.War Dein Grauer denn schon futterfest?Hat er schon selber gefressen? Wenn ja wird er fressen , wenn er Dich nicht sieht.Wenn er nun aber sofort wieder umgesetzt wird muss er sich wieder neu zurecht finden, Ich würde ihn erst umsetzen wenn ich weiss das er Nahrung genommen hat. Ich glaube auch nicht das er sich mit dem Löffel füttern lässt. Dazu lässt er Dich nicht in die Nähe. Ruhig abwarten und ihn in Ruhe lassen. Es braucht seine Zeit und verhungert ist bei mir noch keiner. Sie fressen , wenn Du nicht zuschaust. Bis dann
     
  13. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Brei vom Löffel, das glaube ich klappt nicht. Er lässt Backistani ja kaum an sie heran.
    Allerdings Brei (evtl. mit etwas leckerem drin, wie z.B. Bananenstückchen, oder einfach ein bisschen Haferflocken drin einweichen, etc...) aus einem Napf - das glaube ich eher.
    Wegen dem Mandarinenschnitz von "gestern"...
    Bitte das Frischfutter (Obst u. Gemüse) nicht länger als (jetzt im Winter, aber dann auch maximal) einen halben Tag im Käfig lassen. Setzt ebenfalls schnell (wenn auch unsichtbar) Schimmelpilzsporen an.
    Wenn er bis heute Nachmittag nicht frißt (lass ihm mal einige Zeit seine Ruhe) würde ich mir schon Sorgen machen :? Wenn es wirklich so ist, dann darfst du nicht viel Zeit verlieren, dir helfen zu lassen!!!
    Bitte beobachte die Sache also genau - fressen MUSS heute noch sein.

    Viel Glück
    Alpha
     
  14. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Wenn er eine NB ist kennt er gar keinen Löffel.Er läßt den Menschen nicht ran ohne Knurren,wie soll er da Vertrauen zu einer Hand mit Silberstange haben? :nene: Das brauchst du gar nicht zu versuchen.
    Unsere Graue haben wir auch seit Mittwoch.Gefressen hat sie fünf Körner in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag und so richtig macht sie es erst seit heute.Das aber auch nur wenn wir nicht hinsehen.
    Sie sitzt auch erst seit heute zum ersten Mal auf der dicken Stange.
    Wenn du genau weißt das er futterfest war als du ihn bekommen hast dann mach dir mal keine Sorgen.Sie brauchen ihre Zeit.
    Grade NB haben einen "Kulturschock"!Sie kannten nur die Eltern und Geschwister,waren in einer Voliere,unsere draußen,plötzlich drinn,fremde Menschen,keine Artgenossen,Familie weg........steht im Arbeitszimmer,du klappers mit Akten,hackst auf dem PC rum,neue Stimmen,neue Gerüche,flimmernder Bildschirm.Da muß man doch knurren! ;)
    Wenn er nicht den Eindruck macht als fiele er vor Schwäche von der Stange und du sicher weißt das er fressen kann,dann gib ihm einfach Zeit.
    BEA
     
  15. stachmone

    stachmone Guest

    Das Knacken mit dem Schnabel, Klicken ist genauso eine Drohgebärde wie das Knurren. Unser Diego macht es heute noch wenn ich ihm zu nah komme. Hört sich irre an, ne. ;)
    Ich würde es auch so machen, daß du den Käfig aufmachst und an die Volierentür hälst. Er wird ein riesen Theater machen und kreischen was das Zeug hälst wenn du das machst. Und weil er vor die flüchten will, geht er dann bestimmt durch die Tür. Du müßtest nur Hilfe haben, um die eventuellen Löcher zu sichern durch die er schlüpfen könnte und dann im Zimmer wäre. Denn dann bliebe dir wohl nichts anderes übrig als ihn wieder einzufangen.
    Verlier nicht den Mut!!! Am Anfang ist es mit einen unzahmen Vogel nicht so wie man es sich vorgestellt hat. Und es kann lange dauern bis er Vertrauen zu dir hat. Aber dann wirst du für alles belohnt und du freust dich über jeden kleinen Vortschritt den ihr macht kaputt!

    Viel Glück bei der Umsiedelung!
     
  16. asco1

    asco1 asco

    Dabei seit:
    16. Dezember 2004
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Markgröningen
    Hallo!

    hat Odin denn schon gefressen?
    Bei unserem Coco hat es auch eine weile gedauert bis er gegesen hat. Da er bei uns im Wohnzimmer ist, hat er erst mal geschaut ob er beobachtet wird, wenn er das gefühl hatte, das ihn keiner anschaut dann hat er ganz zaghaft ein paar Körner gefressen, kaum drehten wir uns um hat er auf gehört.

    Da Coco auch in einem zu kleinen Käfig gesessen ist, haben wir ihn nach drei Tagen rausgelassen, er wollte dann auch nicht mehr rein, und saß bei den Nymphies auf dem Käfig. Seine Näpfe standen dann wohl oder übel auch da drafu.
    Als wir Ihm seine neue Voli hin gestellt haben (ca nach 1 Woche) ist er blitz schnell in der Voli gewesen und wollte dann die ersten Tage auch nicht mehr raus.
    Wir haben ihn aber wie gesagt nicht gedrängt, dass hat er ganz von alleine gemacht. Ich denke wenn die kleinen eh schon so eine Erfahrung mit erleben, sollte man Sie nicht drengen oder unnötigen Stress aussetzen.
    Evtl. kannst Du ein Eck frei machen, wo er sich hin setzten kann, wenn er aus dem kleinen Käfig raus gekommen ist, diesen gleich weg stellen und den neuen hin. Er wird es denke ich so einfacher annehmen, und hat keinen zusätzlichen Stress.

    Wie gesagt, bei uns hat das so gut geklappt.

    Ich drücke Euch alle Daumen und alle 12 Krallen, dass das bei Euch problemlos klappt.

    LG
    Simona
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 der kleine Coco, 14. Januar 2005
    der kleine Coco

    der kleine Coco Guest

    Für uns ist das merkwürdig, unser Coco hat gleich gefressen... in unserer Gegenwart tut er es am liebsten, und noch lieber aus der Hand... :beifall:

    Man muss es ihm am besten die ganze Zeit festhalten, er ist ein kleiner Faulpelz... ;)
     
  19. MaKa

    MaKa Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Januar 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33428 Harsewinkel
    Hallo
    Ich nehme an deiner ist eine Handaufzucht. Bei Naturbruten ist es nicht so einfach. bis dann
     
Thema:

Er frisst und trinkt nichts - Ist das Normal ?

Die Seite wird geladen...

Er frisst und trinkt nichts - Ist das Normal ? - Ähnliche Themen

  1. "Normale" Lampe zusätzlich zu UV-Lampe wirklich notwendig?

    "Normale" Lampe zusätzlich zu UV-Lampe wirklich notwendig?: Hey zusammen, ich habe eine Frage zum Thema Beleuchtung, in das ich mich momentan interessiert einlese. Wir wollen uns im Frühjahr gerne...
  2. Ist es normal das sie NUR vor der Hand Angst haben?

    Ist es normal das sie NUR vor der Hand Angst haben?: Her zusammen und zwar eine kurze frage: Ich habe meine Wellensittiche jetzt in einem Monat schon gut gezähmt. Vor meinem Kopf zum beispiel haben...
  3. Ist das normal

    Ist das normal: Hallo zusammen ich hab einen 3 Monat alten Amazone, ich hab ihn jetzt 5 Tage bei mir er ist aber noch ziemlich ängstlich geht noch nicht auf mein...
  4. Wer frisst meine Gartenschlapfen?

    Wer frisst meine Gartenschlapfen?: Servus Community, Ich lasse meine Gartensschlapfen (Pantoffeln) immer vor meinem Fenster stehen. Heute früh lag er ca 20 Meter weiter entfernt und...
  5. Krank oder normal ?

    Krank oder normal ?: Hallo liebe Community Da ich neu bin stelle ich mich mal kurz vor Ich heiße Patrick, bin 21 Jahre alt und ein Vogelneuling. Meine Freundin ist vor...