er rupft wieder

Diskutiere er rupft wieder im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; hallo, mein amigo rupft sich leider wieder aus welchen gründen auch immer.es geht im gut und er ist kerngesund.aber immer,wenn sie draußen sind...

  1. #1 Gewidderhex, 9. Dezember 2002
    Gewidderhex

    Gewidderhex Guest

    hallo,
    mein amigo rupft sich leider wieder aus welchen gründen auch immer.es geht im gut und er ist kerngesund.aber immer,wenn sie draußen sind knabbert er an den federn rum.er verrenkt sich dermassen,um an die federn ran zu kommen. 0l ich weiß mir keinen rat mehr.sie haben einen schönen großen käfig und kommen jeden tag raus.sie sind nur alleine wenn wir schlafen.mein mann ist immer zuhause und sie stehen im wohnzimmer wo wir uns immer aufhalten.die luftfeuchtigkeit ist auch ok.daran liegt es nicht.und wie gesagt ihm fehlt auch nix.sie bekommen ausgewogenes futter,keine nüsse.ich weiß mir keinen rat mehr.es sind höhen und tiefen.manchmal sieht er fast wie ein richtiger grauer aus und eine woche später hat er keine schwanzfedern mehr 8( die flugfedern lässt er überhaupt nicht wachsen.wir haben ihn jetzt fast 6 jahre.als wir ihn bekamen hatte er außer den kopffedern überhaupt keine federn mehr 0l .sollte es sein,daß er aus gewohnheit rupft?aber wenn es so sein sollte wieso rupft er dann manchmal überhaupt nicht und dann wieder ohne ende???? :? was soll ich nur tun?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Rupfer

    Hallo Rita, :)

    ich glaube Dir es ist zum Haare ausreissen 0l - ich höre dieses "jetzt rupft er wieder" von einigen, es hat wohl auch etwas mit der Jahreszeit zu tun. Man ist oft so machtlos - und das macht einem fast wahnsinnig. 0l

    Sicherlich gibt es Gewohnheitsrupfer, die "können" gar nicht mehr anders. Wir hatten neulich bei den Kakadus u.a. auch dieses Thema wegen Susi's Kiki, ich habe dort einige Links betr. dem rupfen und K1 genannt.

    Vielleicht liest Du Dir den Thread bei den Kakadus mal durch.
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=26107
     
  4. Rena1

    Rena1 Guest

    Vit.K1 ist ein blutgerinnungshemmendes vitamin.präparat.sollte nicht ohne rücksprache des Ta gegeben werden.

    sollte eine mangelerscheinung vorliegen würde ich es mal mit calcium-brausetabletten versuchen....aber auch erst mit absprache des TA.

    nur so ein gedanke von mir.

    liebe grüße rena:0-
     
  5. Gizmo

    Gizmo Guest

    rupfen

    Hallo Rîta

    mir ging es ähnlich, mein Bobby hat sich auch 4 Monate nichts gerupft seit gut einem Monat fing es wider an! Ich war nahe dran Bobby abzugeben wenn mich die User hier im Forum nicht auf den Boden geholt hätten! Bitte gib jetzt nicht einfach so auf, denn dein Geier hat dir ja auch schon gezeigt das er die Feder auch wieder wachsen lässt! Ere wird es dir dankend zeigen!
    Leider habe ich dir keine grosse Idee was du machen kannst, ich versuche momentan Bobby mit Farbtherapie ein wenig zu beruhigen und Hömopatie!

    Gruss Fabian
     
  6. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Rita :0-

    Ich verwende ein Multivitaminpräparat das mit K1 angereichert wurde vonZoo Winkler

    Auserdem teste ich Aloe Vera aus. Als Saft unters Futter und als Tierspray an die betroffenen Stellen. Denn mein TA meinte sie hat eine sehr trockene, schuppige Haut.
     
  7. Annamaus

    Annamaus Guest

    forschungsergebnisse

    Hallo rita!

    Rat kann ich dir keinen geben, da ich selber keine rupfer habe, aber ich weiß aus wissenschaftlichen forschungen a. d. uni in wien, - Forschungsprojekt mit 13 Graupapageien in gruppenahltung, da sind viele rupfer drunter. auf jeden fall wurde herausgefunden, dass sich tiere die schon sehr lange rupften, und bei denen es mit der integrierung in die gruppe besser wurde, sich regelmäßig im spätherbst/winterbeginn "ausziehen". Es hängt einfach mit den veränderten Jahrszeiten zusammen, weniger sonne, temperatur usw. Die grauen an der Uni haben eine freien zugang nach draußen in die außenvoliere, also sie können auch bei tieferen temperaturen wenn sie wollen nach draußen.

    Zumindest hast du jetzt Klarheit über das verhalten von amigo. Solche Tiere sind halt leider so stark gestört, dass sie ihr verhalten nicht mehr ablegen können, auch wenn es ihnen noch so gut geht.

    Liebe grüße
     
  8. #7 Gewidderhex, 10. Dezember 2002
    Gewidderhex

    Gewidderhex Guest

    zuerst mal danke für die guten ratschläge :0-
    ich glaube es ist so,wie annamaus es sagt er ist wohl ein gewohnheitsrupfer :( zum glück ist es nicht so schlimm,wie bei dem kakadu aus dem link von inge 8o .ich häng mal ein bild an,wie er aussieht. vorausgesetzt,daß ich es hinbekomme.meistens sind die bilder zu groß und ich kann sie aber nicht kleiner machen,weil ich mich damit nicht auskenne.ich würde auch gerne mal ein bild von chaos reinstellen,aber das bild ist zu groß :(
    nochmals danke :)
     

    Anhänge:

  9. Utena

    Utena Guest

    Hallo Rita!
    Das tut mir sehr Leid zu hören!
    Du solltest die aber keine Vorwürfe machen und Amigo auf keinen durch seine Rupferei nun mehr Aufmerksamkeit schenken.
    Den viele Graue wissen sehr schnell das sie durch das Rupfen auch mehr Aufmerksamkeit bekommen.
    Sag dir einfach es sind seine Federn und er muß damit leben nicht du.
    Ich weis das dies sehr schwirig ist ,aber wie die anderen schon schrieben hängt Rupfen auch bedingt mit der kalten Jahreszeit zusammen in der die Grauen einfach weniger UV Strahlen bekommen und daher zu sogenannten Saisonrupfer werden.
     
  10. Funny

    Funny Guest

    Hallo,

    unser Josef rupft auch leider.
    Wir haben die Hoffnung das es jetzt, wo wir einen 2. Grauen haben, besser wird.

    Auch wir haben leider keine Ahnung warum unser mit dem Rupfen anfing.
     
  11. #10 Coco´s Boss, 10. Dezember 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Hallo Rita.
    Ohhh wie tut mir der kleine Leid.
    Was machen???
    Ich weiß auch nicht...
    Ich beobachte meine auch immer (mit argwohn) wenn sie sich manchmal stundenlang ihr Gefieder putzen.
    Und wenn dann sowas rauskommt?
    Der Horror.
    Doch noch ein Rat...
    Meine werden jeden Abend in der Duschtasse geduscht.
    Flügel rechts hoch,Duschstrahl drunter, links das selbe,Schwanzwurzel und Brust richtig nass.
    Kopf mit Augen spare ich mit dem Duschstrahl aus und gehe nur was mit nassen Fingern über den Kopf...
    Die sind anschliessend voll gut drauf und flöten wie die Weltmeister.
    Und trotz der Nässe,sind sie in 45Min wieder trocken.
    Ich führe viel rupfen auf zu trockene Haut zurück.Deswegen auch keine Blumendusche.
    Wenn meine aus der Dusche kommen, sind sie r i c h t i g nass.
    Das geht zuerst nicht ohne Beissen ab!
    Manno, haben die mir Stücke aus den Fingern gebissen und ich habe direkt unter der Dusche das Blut abgepült.
    Sah aus wie bei "Psycho "in der Duschtasse...

    Heute,

    Freiwillig auf die Hand,:"komm wir gehen Baden."
    Kein beissen mehr,kein Schreien mehr,sondern 5 minuten lautloses Duschen.
    Aber anschliessend im Wohnzimmer,wie gesagt,da gehts ab...
    Das mach ich sozusagen nur als Vorbeugung.
    Ob´s richtig ist??
    Wer weiß??
    Schlecht fühlen sie sich auf keinen Fall!!!
    LG.
    Joe.:0-
     
  12. Annamaus

    Annamaus Guest

    grins

    @joe: das klingt ja als ob du deinen beiden den achselschweiß wegspülen wollen würdest :D
    also ich muss dazu aber sagen, dass vogel durch die blumenspritze auch r i ch t i g nass werden kann! wenns richtig lustig ist u. schon alles rundherum schwimmt, dann machen wir noch weiter u. dann sind sie so nach 10 spätestens klatschnass. das mache ich allerdings nur im sommer so, weil jetzt im winter habe ich angst dass es irgendwo zieht bei uns und da würde ich auch nicht gern pitschnass sein wollen. Aber du wenn die beim duschen aus der blumenspritze richtig lustig werden u. es macht ihnen furchtbar spaß, da hängen sie sich verkehrt rum auf u. stellen überall die federn auf, da kommt das wasser dann schon gscheid ran! Und Spaß haben sie allemal dabei!

    liebe grüße
     
  13. #12 Frau Köhler, 11. Dezember 2002
    Frau Köhler

    Frau Köhler Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Dezember 2002
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sächsische Schweiz/Osterzgebirge
    Hallo Rita,
    bin Züchter und wir betreuen hier einige Papa-Halter im Raum um Dresden,also haben viel Kontakt auch zu Haltern.
    Viele erkennen nicht immer Veränderungen der Tiere,weil Ihnen nicht die Möglichkeit des Vergleichens gegeben ist. Oft ist es nicht einfach mehrere Faktoren im Zusammenhang mit anderen Gegebenheiten zu betrachten.
    Z.B.Wann reicht die Luftfeuchtigeit für welche Arten,zu welcher
    Zeit aus und wann beginnt die Gefahr ebend mit dieser Feuchtigkeit ein Risiko einzugehen .
    Eine weitere Rolle spielt die Ernährung mit Vitaminen,Mineralien
    z.B.Zink und die gleichzeitige Gabe von Blattgrün/Kräutern,sowie
    Grundnahrungsmittel und Flüssigkeit und in welchen Mengen nimmt das Tier dieses auch auf.(kurz die Verhältnisse zueinander)
    Besonders wichtig ist die Verdauung,was im Darm im großem Mass passiert,notfalls mal zu einem Züchter und die Kotausscheidung vergleichen-mit mehreren Tieren,aber bitte;)
    Achtet auch darauf das der Darm mit seiner Darmwand die direkte Verbindung über die Nervenstränge zum Gehirn hat,gleichwohl mit den Blutgefässen eine Verbindung zu der Leber (Vitamin A-Speicher) und den Lymphen eine Verbindung zu den Nieren bestehen muß.
    Mit dem 5.Jahr jedoch sind die Tiere in der Geschlechtsreife,was auf eine Harmonumstellung schließen lässt.Anders gesagt durch die Geschlechtsharmonbildung wird vermutlich ein Mangel in Organen entstehen,der ausgeglichen werden muß-über die Ernährung-.Da aber nicht alle Tiere diesen Mangel erleiden,muss es im Vorfeld schon ein verdeckter Mangel gewesen sein. Was tun?
    Versuche alle Unterschiede zu anderen Tieren der Art festzustellen und Du kommst / erst nach einiger Zeit/selber drauf. Viele geben Ihre Tiere in einen Papageienurlaub(wie bei uns) um weitere Vergleichsmöglichkeiten und Denkanstösse zu erhalten.Wenn Du mehr dazu hören willst dann schreib.:0-

    V.l.G. Frau Köhler
    (meine Grauen rufen mich so)
    und jetzt gehe ich in unsere Vereinsversammlung ..Tschüssi
     
  14. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen Frau Köhler!
    Dein Beitrag liest sich Interessant aber ein paar Punkte klingen für mich etwas Unverständlich und bitte deshalb es etwas verständlicher (zumindest für mich) zu erklären!


    Achtet auch darauf das der Darm mit seiner Darmwand die direkte Verbindung über die Nervenstränge zum Gehirn hat,gleichwohl mit den Blutgefässen eine Verbindung zu der Leber (Vitamin A-Speicher) und den Lymphen eine Verbindung zu den Nieren bestehen muß.

    Und wie stellt das ein "normaler" Halter von Papagein fest und kann das Beheben ?

    Da aber nicht alle Tiere diesen Mangel erleiden,muss es im Vorfeld schon ein verdeckter Mangel gewesen sein

    Von welchen Mangel spricht man da bzw. wie stellt man so einen Mangel im Vorfeld fest bei einer nehmen wir mal an ausgewogenen Ernährung?

    Vielen Dank im Voraus
     
  15. #14 Frau Köhler, 13. Dezember 2002
    Frau Köhler

    Frau Köhler Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Dezember 2002
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sächsische Schweiz/Osterzgebirge
    Antwort zu Sandra

    Hallo Sandra,

    wie du sicher auch gelernt hast,besteht die Darmwand innliegend aus Darmzotten zu Oberflächenvergrößerung und ebend in diesen Zotten liegen unter den Becher-u.Saumzellen die Blutadern,Nervenfasern und Lymphbahnen.
    Durch die Darmwandzellen können die Nährstoffteilchen in die Adern u. Lymphbahen gelangen,dazu muss der Darm aber gesund
    mit der innenliegenden Schleimhaut sein.Hier gelangt so Traubenzucker u. Aminosäuren in das Blut,Glyzerin u. Fettsäuren (Fett)in die Lymphbahnen.Liegt hier schon eine Störung vor,kann der Körper nicht genug Traubenzucker;Aminosäuren ins Blut befördern
    (Stoffwechsel)
    In die Leber mündet die Pfortader,die das mit Nährstoff beladene Blut aus dem Dünndarm führt.Wenn hier Blutfette Leberzellen zerstören,kann keine Leber mehr normal das Blut filtern.
    Ähnlich funktioniert es mit der Niere,hier werdenMineralsalze u. Wasser (Harn)aus dem Blut ausgeschieden,damit das Blut in der Zusammensetzung konstant bleibt.
    Die Nervenbahnen sind die direkte Verbindung zum Gehirn,was letztendlich das Gleichgewicht (Anregung zum Weitertransport von Sauerstoff,Blut,Lymphe) herstellt,da die Nerven auch die inneren Organe steuern.
    Werden allerdings Stressharmone freigesetzt,erfolgt die Information vom Gehirn in Richtung Darm,die Folge die Darmzotten erhalten von den darunterliegenden Nerven gestörte Informationen und der Weitertransport sowohl im Darm,aber auch in den Blutadern und Lymphen ist gestört.
    Noch schlimmer ist es,wenn nun noch Infektionen hinzukommen,dann können Drüsen nicht mehr od weniger körpereigene Hormone in die Blut-od. Lymphbahnen absondern,was auch eine Folge von einem gestörten Nervensystem sein kann.
    Wie alles im Leben ist es nicht einfach zu erklären und nur im Zusammenhang zu sehen und genau das meine ich auch.
    Schnell kann man keine Schlussfolgerungen ziehen.
    Geduld ist das Wichtigste,was Euch zum Ziel führt und der direkte Vergleich mit Tieren,die einen gesunden Eindruck hinterlassen.

    :0- Tschüssi Frau Köhler
     
  16. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Gewohnheitsrupfer?

    Hallo Rita

    Ich habe auch noch keine Erfahrungen ( zum Glück ) mit Rupfern machen müssen. Wenn er genügend duscht u. mit seinem Partner glücklich ist würde ich ihn mal beim TA durchchecken lassen. Röntgen u. grosses Blutbild, oder ist das schon gemacht worden?

    Sind Chaos u. Amigo Hahn und Henne? Wenn du möchtest kannst du mir auch Bilder von Chaos mailen u. ich verkleinere sie u. setze sie gerne für dich rein.

    @ Frau Köhler

    Deine Ausführungen können die meisten hier sicher nicht nach vollziehen ;) . Den Zusammenhang zum rupfen kann ich auch nicht raus lesen. Das wäre, wenn da ein Zusammenhang bestünde ein Fall für den TA. Ich denke da sind wir als Halter überfordert.

    liebe Grüße

    Nicole
     
  17. #16 Utena, 14. Dezember 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Dezember 2002
    Utena

    Utena Guest

    Hallöchen Fr.Köhler!
    Leider habe ich nicht TA studiert!
    Ich weis zwar was du meinst( der Vorgang des Verdauens und der Aufspalltung der einzelnen Stoffe und durch was sie aufgenoimmen werden usw.),aber das was du beschreibst kann kein "normaler Halter" an seinem Tier feststellen,dazu,wie Nicol schon schrieb müsste das Tier einem TA vorgestellt werden,der solche Mängel feststellen kann!
    Im übrigen sind die meisten Ta bei gesunden Rupfern auch Ratlos ,auch ist bekannt das Rupfen so viele Ursachen haben kann und gar kein Mangel oder Organschaden bestehen muß,sonderen es ein pychische Problem zwischen Halter und Tier oder dem Partnervogel (wenn vorhanden)ist.
    Ich denke nicht das bei allen Rupfern eine Störung in den von dir beschriebenen Systemen herscht!
     
  18. #17 Frau Köhler, 16. Dezember 2002
    Frau Köhler

    Frau Köhler Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Dezember 2002
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sächsische Schweiz/Osterzgebirge
    Antwort zu Sandra u.Nicole

    Hallöchen Nicole und Sandra und wer sonst noch da ist,
    Tierärzte behandeln die Synptome und Ihr sollt auf die Ursachen
    von Synptomen (Anzeichen,Kennzeichen,Merkmale,Krankheitszeichen)Einfluss nehmen.Mit anderen Worten kann man nur auf Anzeichen bei Veränderungen z.B. des Kot's reagieren.Natürlich setzt es Wissen
    bei der Ernährung voraus und genau diesen Zusammenhang
    hatte ich versucht Euch nahe zu bringen.
    Glaubt nicht Ihr könnt in kurzer Zeit Veränderungen zur Gesundung erreichen,meist werden die ersten Fehler schon bei
    den Züchtern unbewusst gemacht.Es ist genau das Zusammen-
    spiel vieler Faktoren,die durch Unwissenheit zu Fehlern in den Organen führen,die immer weiter zu neuen Fehlern führen.
    Es ist eine Kette von Überlagerungen,die auch für den TA nicht mehr zuerkennen sind,oder aber schon zu weit vorangeschritten
    sind,um noch eine Heilung zu erreichen.
    Oft sind TA überfordert,weil sie die notwendigen vollständigen
    Informationen vom Papa-Halter nicht bekommen können,auch TA
    sind nur Menschen,die auf das Vertrauen und die uneingeschränkte Wahrheit zur bisherigen Haltung unserer Papas
    angewiesen sind.Sind Notlügen nicht immer ein Mantel unserer
    Eitelkeit od auch Unwissenheit ?;)
    Glaubt mir ,auch Züchter machen noch viele Fehler,weil sie oft nicht
    die weitere Entwicklung ihrer Tiere verfolgen können od aber auch
    Einfluss nehmen können.
    Nur gemeinsam können wir Fehler ausschliessen od. überhaupt
    ersteinmal darauf kommen was Fehler sind.
    Mein dringender Tipp - geht zu den Züchtern Eurer Tiere und
    sprecht miteinander- sucht gemeinsam nach Alternativen.

    Leider muss ich mich für unbestimmte Zeit zurückziehen,weil mein
    Sohn sein Leben beendet hat und ich fassungslos bin...
    werde aber Euch noch weiter im Auge behalten.
    Die wichtigste Erfahrung war für mich,das alle meine Papa's,auch
    die Naturbruten den Schmerz und die Aufregung mit uns teilten.
    Es lag eine sonderbare Ruhe und Stille bei meiner Gegenwart in
    den Räumen,als könnten sie mit uns fühlen.


    :k :k
     
  19. #18 Coco´s Boss, 16. Dezember 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Liebe Fr.
    Köhler.
    Leider weiß ich Deinen Vornamen nicht!
    Aber mein tiefstes Mitgefühl gebe ich Dir.
    Wie furchtbahr....
    Auch für Menschen gibt es ein Regenbogenland...
    Lass Dich in den Arm nehmen,
    ganz langsam,
    und dich Drücken....
    LG.
    Joe....
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Utena

    Utena Guest

    Hallö Fr.Köhler!
    Das mit deinen Sohn tut mir sehr Leid und ich wünsche dir viel Kraft in dieser schweren Zeit!

    Ich denke aber nicht das du ein Auge auf uns werfen mußt,da wir (zumindest ich) kein Schüler von dir bin,den man in seinen tun und handeln überwachen muß!
     
  22. #20 Frau Köhler, 17. Dezember 2002
    Frau Köhler

    Frau Köhler Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Dezember 2002
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sächsische Schweiz/Osterzgebirge
    Tun und Handeln überwachen?

    Liebe Sandra,

    oh nein kein Überwachen von mir,Eure Entscheidungen und Zuneigungen zu Euren Papas liegen in Eurem Ermessen nicht bei
    anderen und schon gar nicht bei mir.

    Schüler hatte ich nie und meine Ausbildung liegt im techn.Bereich
    ich bin Maschinenbauing..
    Mein Hobby war mir nur so wichtig,das ich mir das andere Wissen
    angeeignet hatte.
    Ich kann auch gut damit leben mein Wissen für mich zu behalten.

    Machts gut :(
     
Thema:

er rupft wieder

Die Seite wird geladen...

er rupft wieder - Ähnliche Themen

  1. Nymphensittichhahn rupft Henne,was tun?

    Nymphensittichhahn rupft Henne,was tun?: Hallo, ich bin neu hier im Forum und habe ein Problem mit meinem Nymphensittichpärchen. Ich weiß , dass das Thema schon oft im Forum vorkam,...
  2. Edelpapagei Happy rupft sich

    Edelpapagei Happy rupft sich: Hallo Karin, Mir wurde in einem anderen Forum geraten, hier mit dir Kontakt aufzunehmen. Ich hoffe du kannst mir helfen. Mein Name ist Vanessa...
  3. Hilfe Ara rupft sich!

    Hilfe Ara rupft sich!: Hallo liebe Leute! Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe seit mehreren Jahren Gelbbrustaras (ein Männchen-Weibchen Geschwisterpaar Naturbrut 2014, ein...
  4. Kanarienvogelmädchen rupft dem Männchen die Schwanzfedern

    Kanarienvogelmädchen rupft dem Männchen die Schwanzfedern: Hallo. Ich habe ein kanarien männchen und ein Weibchen in einer vogelvoliere. Ich habe sie erst seit ein paar Tagen. Das Männchen hat seit heute...
  5. Hahn rupft Küken

    Hahn rupft Küken: Hallo! Wir haben in diesem Frühjahr mit unserem Nymphensittichpaar gezüchtet, wobei bei zwei Küken bis jetzt alles relativ gut geklappt hat. Das...