Flugversuche...

Diskutiere Flugversuche... im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; :( ... seid gestern versuchen meine zwei "Wühlmäuse" den Luftraum zu erobern. Das aber leider eher mit weniger Erfolg. Gestern noch eher...

  1. #1 g4eSpunky, 2. März 2003
    g4eSpunky

    g4eSpunky Guest

    :( ... seid gestern versuchen meine zwei "Wühlmäuse" den Luftraum zu erobern. Das aber leider eher mit weniger Erfolg.

    Gestern noch eher zurückhaltend hats noch ganz gut geklappt, heute mutiger brettern die Beiden ständig irgendwo gegen... ich kann das gar nicht mit ansehen... stand vorhin kurz vorm Magengeschwürr.

    Eine Bruchlandung nach der nächsten, dann das Geschrei weil sie sich suchen, Neustart, Bruchlandung gegen Jalousinen, Fernseher, Wand etc... Neustart, Bruchlandung...
    Ich bin total in Panik verfallen, greifen liessen sie sich nicht, auch Hirse als Lockmittel hat nicht funktioniert!
    Bei jedem Crash gabs nen ordentlichen Rumps... diese Geräusch werd ich nie vergessen... bei dem Gedanken krieg ich gleich wieder ne Gänsehaut...
    jetzt sind beide wieder im Käfig, waren irgendwann so alle, dass ich sie nehmen konnte, hocken jetzt total verstört im Käfig :(

    Wie soll das bloss weiter gehen? Sind die Zwei besonders dusselig oder hab ich irgendwas falsch gemacht?
    Wie sahen die ersten Flugversuche bei euch aus?
    Nach der Erfahrung heute werd ich mich nur schwerlich wieder überwinden können, den Käfig aufzumachen...

    Hoffentlich verfolgt mich das nicht in meinen Träumen, werd jetzt trotzdem wohl ins Bett müssen, bin auf eure Antworten gespannt... gute Nacht :0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Siri

    Siri Guest

    ich habe festgestellt, das Kathis recht schnell fliegen und beim Landen oft einfach die Stange greifen, sich aber durch den Schwung nach vorne und in die Hängeposition fallen lassen um erst mal das Terrain zu beobachten und zu checken, ob am Landeplatz sich irgendetwas bewegt. Diese Methode funktioniert bei Ästen natürlich prima, bei Wänden oder Möbeln aber nicht so gut. Ich denke sie müssen diese Erfahrung einfach machen und lernen, das bestimmte Landeplätze nicht 'angestürzt' werden können.

    Um ernsthafte Schäden zu vermeiden, wäre es wohl am besten, ihnen die Flugstrecke erstmal zu begrenzen damit sie nicht soviel Geschwindigkeit entwickeln. Ich habe meine sechs erst nach drei Wochen außerhalb der Voliere fliegen lassen, damit sie den Raum, alle Geräusche und mich gut kennenlernen konnten und nicht so schnell in Panik verfielen. Das war auch wegen der Kanarien nötig, die bei einem auf sie zufliegenden Kathi sicherheitshalber in alle Richtungen auseinanderfliegen (schlechte Erfahrungen :D ). Die Kathis haben einige Zeit gebraucht um zu lernen, das das kein Zeichen einer drohenden Gefahr ist sondern 'normales' Kanariverhalten.

    Wenn du deine in einem Käfig hast und sie früher rauslassen willst, würde ich evt versuchen, ihnen zunächst dicht vor dem Käfig einen Landeplatz anzubieten, der auf einem beweglichen Möbel installiert ist (Äste in einem großen sandgefüllten Blumentopf auf einem Blumenuntersatz mit Rollen z.B.). Wenn sie den gut annehmen (Leckerlis?), kannst du ihn immer weiter vom Käfig wegstellen, und sie lernen dadurch eine sichere Flugstrecke mit kathigerechtem Landeplatz.
     
  4. #3 Suppenhuhn, 3. März 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. März 2003
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Hi Spunky

    unser erster Flug war im Vogelzimmer, da sind massig Äste und Seile und auch die Volierengitter der anderen Sitticharten, hier hatt Juliet überhaupt keine Probleme, weil sie sofort immer irgendwo vogelgerecht landen konnte.


    Als ich sie dann allerdings die eine Woche unten hatte und sie mir dort einmal aus dem Käfig entwischt ist, hatte sie auch arge Probleme zu landen. Erstens ist sie superschnell geworden, weil der Raum sehr groß ist und dann erstreckt er sich zur Hälfte auch noch über zwei Etagen, so daß sie sofort ganz nach oben gestiegen ist und dort gar keinen Landeplatz gefunden hat. Auf dem Geländer landen ging nicht, weil sie immer zu schnell war, nichts greifen konnte und über das Ziel hinausgeschossen ist. Also mußte sie weiterfliegen und war zunehmend aus der Puste. Ich konnte sie dann auch nur noch einsammeln.

    Ich habe sie dann in die Küche gestellt, ein relativ kleiner Raum, habe beim Freilflug die Rollos halb runtergelassen und Licht angemacht. Und natürlich in der Woche nicht gekocht!

    Dort hat sie dann täglich ihre Flugübungen gemacht, ist zutraulich geworden und am Wochenende habe ich sie nach oben zu den anderen gebracht. Dort war sie dann noch einige Stunden verwirrt, wegen der vielen anderen Vögel, die ich aber noch nicht rausgelassen habe. Ich habe sie die ersten zwei Tage nur mit den Bourkesittichen und Nymphen zusammen fliegen lassen, die sind nicht sooo wild.

    Dann, als sie sich nicht mehr wegen jedem fliegenden Vogel fast von der Stange geschaukelt hat (wegen der "Spinnerbewegung" :D) hab ich dann gestern auch mal die Wellis rausgelassen. Sie kam dann gut damit klar. Nun kann sie auch besser fliegen.

    Fazit: Vielleicht solltest Du jeden Vogel eine Woche lang einzeln fliegen lassen(nicht generell trennen!), damit er üben kann und sie sich nicht gegenseitig scheuchen. Außerdem fliegt er dann vielleicht auch schneller auf den Käfig und nutzt ihn als Landeplatz, weil der andere ja da drin ist. Und wenn möglich, zumindest für eine Übergangszeit, viele Seile und Äste anbieten, auf denen sie landen können. Will ja nicht jeder so einen Dschungel im Wohnzimmer haben :D Aber für eine Woche?

    Kommen sie denn im Käfig schon auf den Finger? Bei mir gab's Apfel ab dem zweiten Tag nur aus der Hand und es ging sehr schnell, daß Juliet auf dem Finger sitzen blieb und gefuttert hat.

    Sie hat es sehr schnell kapiert und hat nach einiger Zeit, wenn ich mit dem Apfel in der Hand kam, sofort nach meinem Finger gegriffen um sich draufzusetzen.

    Ich finde es ist für den Vogel auch streßfreier, wenn er zutraulich ist und Hände nicht als Bedrohung sieht. Ist natürlich zeitaufwendig. Ich hab 'ne Woche Urlaub genommen:~
    :D Aber den Dank bekomme ich nun, wenn sie freiwillig zu mir an den Computerplatz, der auch im Vogelzimmer steht, angeflogen kommt und hier herumturnt.
     
  5. Gina2

    Gina2 Guest

    Hallo Spunky,

    bei meinen Kathis lief das damals genauso... :k - ich wollte sie danach auch nicht wieder fliegen lassen, weil ich dachte, sie bringen sich um. Überall dagegengeknallt, es war grauenhaft. Aber anscheinend haben sie doch harte Schädel, sie leben alle noch. Nach 2 x Freiflug klappte es dann besser. Heute fliegt kaum noch einer irgendwo dagegen. (Außer an der Mikrowelle, vielleicht hat es zu sehr gespiegelt, hab jetzt mal Aufkleber drangeklebt, mal sehen ob es hilft.)

    Du kannst ihnen ja vielleicht erst mal 2 Tage Pause gönnen und dann einen neuen Versuch starten. Wird schon klappen... ;) Ansonsten finde ich Siri's Rat nicht schlecht, mit den Ästen als Anflugplatz.

    Ich drücke Dir schon mal die Daumen, daß es beim nächsten Mal besser klappt.
     
  6. #5 g4eSpunky, 3. März 2003
    g4eSpunky

    g4eSpunky Guest

    Danke für die schnellen Antworten... jetzt wo der erste Schreck verdaut ist und ich gelesen habe, dass es euch ähnlich gegangen ist, bin ich schon wieder etwas beruhigt.
    Gina, die Pause gönn ich den Kathis und vor allem mir gerne :)

    Einen Ast als Vogelbaum im Topf aufgestellt hatte ich eigentlich als Landeplatz auserkohren... allerdings waren Clairchen und Cookie da anderer Meinung! Werde den Tip mit dem Leckerli beherzigen und den Baum so hóffentlich begehrter machen...
    momentan stehet er neben dem Käfig, werd ihn dann aber mal eher etwas davor hinstellen... mal schauen, vielleicht bringt das was *hoff*

    Bisher sind die zwei zusammen ausgeflogen, gute Idee, sie erstmal getrennt loszulassen. Sobald sie nämlich irgendwo gegengecsheppert waren ging das Gechsrei los, sie wurden unruhig und flogen dann kreuz und quer wieder los...


    @ Suppenhuhn:
    bis gestern hatte sie keine Angst vor meiner Hand... sobald ich die Käfigtür aufmache kommen sie fröhlich angesprungen und halten nach Hirse ausschau... zwar sind sie noch skeptisch und gehen nicht gern auf die Finger, ich kann aber im Käfig hantieren und mich bewegen ohne das einer angst zeigt... *stolz* hatte auch eien Woche Urlaub und hab viel Zeit investiert... heute erster Arbeitstag :( , mal sehen, wie die zwei sich gleich verhalten...

    PS: Apfel, Karotte, Gurke, Salat, Weintrauben, Melone... alles ausprobiert, nicht angerührt....

    :?
     
  7. #6 Suppenhuhn, 3. März 2003
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Das ist ja komisch. Weißt Du ob der Züchter schon Obst gefüttert hatte? Ich hatte nicht danach gefragt. Juliet frißt nämlich außer Karotte alles.

    Nur Keimfutter mag sie nicht :k

    Mal schauen, vielleicht nimmt sie Quellfutter.

    Spunky, ich wünsche Dir viel Erfolg beim nächsten Freiflugversuch. Berichte dann bitte weiter.

    Und sieh mal zu mit den Bildern :D:D
     
  8. #7 g4eSpunky, 4. März 2003
    g4eSpunky

    g4eSpunky Guest

    :D .. mein Bruder hat sich shcon eine Kamera bestellt! Hoffe am nächsten Wochenende rück er damit an!

    Der Züchter hat schon Obst gefüttert, besonders mit Karotte sollte ich es ausprobieren ;)
     
  9. #8 Suppenhuhn, 4. März 2003
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    :D Karotte hab ich in allen Varianten angeboten:

    Am Stück, in Scheiben, geraspelt

    scheint ihr zu hart zu sein. Will 'se net

    Vielleicht sollte man es mal pürrieren?
     
  10. #9 Suppenhuhn, 5. März 2003
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    :0- Was machen die Geier?

    Schon mal wieder eine Flugstunde getestet?
     
  11. #10 g4eSpunky, 5. März 2003
    g4eSpunky

    g4eSpunky Guest

    .. noch nicht wieder getraut... habe auch momentan Spätdienst, ist schon schummrig wenn ich zu Hause bin, da sind die zwei schon am dösen... und vor der Arbeit hab ich nicht den Nerv, wer weiss auf was für Ideen die dann kommen?!


    :D Haben heut das erste mal am Apfel geknabbert... nur wenig aber ein Anfang!:D
     
  12. g4eSpunky

    g4eSpunky Guest

    Perfekter Start... perfekte Landung!
    Hat sich mal wieder nur einer getraut (bin mir fast sicher, es ist Cookie :D ) ... elegante Landung auf der Volierentür, dann auf Dach... Äste auskundschaften... da das ängstliche Clärchen aber herzerreissensd schreit direkter Rückfluig in die Voliere...

    kein Crash... ein Wunder ;)
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Snoere

    Snoere Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2002
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    48163 Münster
    Ui :D Super!

    Na siehste, Übung macht den Meister.
     
  15. #13 Bettina Elke Kuhlmann, 18. März 2003
    Bettina Elke Kuhlmann

    Bettina Elke Kuhlmann Guest

    Ich kenne das Flugproblem auch.

    Fliegen kann ja mein Ozzy, aber mit der Landung klappte es nicht. Danach klettert er lieber auf den Käfig herum und schaut den anderen Wellis beim Fliegen zu. Er ruft nur laut, wenn sein Wellihahn Franklin sich aus den Augenfeld entfernt. Nun habe ich mit Windowcolor ein schönes Bild gemalt, am großen Fenster angebracht und er hat sich heute getraut etwas zu fliegen. Er hat es tatsächlich dann geschafft. Er hat vor den Fenster gedreht, wenn auch sehr wackelig, aber er hat es geschafft.
    Jetzt wird noch mehr Fensterbilder gemalt.
    Damit Ozzy nicht mehr vor Fenster fliegt.
     
Thema:

Flugversuche...