Futter ankeimen lassen ?

Diskutiere Futter ankeimen lassen ? im Forum Allgemeines Vogelforum im Bereich Allgemeine Foren - Hallo, ich habe mal gelesen, dass man eine sog. Keimprobe von Vogelfutter machen soll, um die Güte zu testen, ich habe derzeit zwei Futtersorten...
heike-mn

heike-mn

Foren-Guru
Beiträge
1.090
Hallo,
ich habe mal gelesen, dass man eine sog. Keimprobe von Vogelfutter machen soll, um die Güte zu testen, ich habe derzeit zwei Futtersorten hier, ich habe von beiden gestern morgen ein bisschen abgenommen, abgewaschen, in Wasser gestellt, gestern abend und heute morgen das Wasser gewechselt, bisher sehe ich bei beiden Sorten nicht den Hauch eines Keimes. Kresse habe ich gestern morgen auch angesetzt und die treibt schon, allerdings nicht in soviel Wasser wie das Futter.
Habe ich etwas falsch gemacht oder ist das Futter schlecht ? Beide Sorten riechen weder abgestanden noch muffig, beides soll angeblich absolut frisch sein.......,
beide Sorten sind nicht in einer Papppackung abgepackt gewesen.
Verwirrte Grüße
Heike
 
Hallo Heike,

wenn wirklich kein einziges Korn zu keimen anfängt, liegt doch der Verdacht nahe, dass deine Keimmethode nicht ganz funktionstüchtig ist. So schlechtes Futter verkauft eigentlich niemand (hoffe ich doch :D ).

Es gibt verschiedene Methoden, Futter ankeimen zu lassen. Da hat jeder so sein Geheimrezept. ;)
Ich mach es so:

12 Stunden lang die Körner in Wasser einweichen. Die Wasserschale zugedeckt auf die Heizung stellen, damit sie nicht kalt wird.

Danach das Wasser abgiessen, die Körner ordentlich durchspülen und ohne Wasser wieder zurück auf die Heizung stellen. Dort die Schale unbedingt locker abdecken, damit das Futter nicht vollkommen austrocknet. Und wenn möglich alle 4-6 Stunden kurz durchrühren, damit die äusseren Körner nicht vollkommen austrocknen, während sich bei den inneren Schimmel bildet.

Nach 2 Tagen sollten sie dann aber spätestens zu keimen anfangen, sonst ist das Futter wirklich Mist.

Liebe Grüße,
Katrin
 
Hallo,

die Zeiten wo "normales" Vogelfutter auskeimt, sind in der Regel leider vorbei. Das Futter ist aber dadurch nicht unbedingt kaputt.
Wenn man Vogelfutter ankeimen will, sollte man auf wirklich keimfähige Mischungen ausweichen. Es gibt ja heutzutage schon genügend Mischungen, fast für jede Vogelart.


mfg


lothar
 
Zitat von lothar kotzan
die Zeiten wo "normales" Vogelfutter auskeimt, sind in der Regel leider vorbei.
Wieso das ??? Bedeutet das, dass die Qualität schlechter geworden ist - oder was sind die Hintergründe ?

Mein Futter keimt aus und für mich war das bisher auch immer ein kaufentscheidender Punkt.
Wieder eine Bestätigung für mich, dass ich beim richtigen Futterhändler bin :) !
 
Hallo Mark,

sicher war meine Aussage ein bisschen provokant. Vieleicht ergibt sich daraus eine interessante Diskussion.

Aber im Ernst, bei der Entscheidung, welches Futter ich nehme, sollte in erster Linie die Qualität im Vordergrund stehen.

Weder die Marke noch der Preis sollte dafür ausschlaggebend sein. Leider sind aber bestimmte teure Marken, es muß auch nicht immer in Pappe abgepackt sein, nicht unbedingt gewähr für gute Qualität.

In erster Linie ist hier der Futtermittelvertreiber gefordert. Er sollte den Kunden beraten und vor allen Dingen die Wahrheit sagen. Leider ist dies sehr oft nicht der Fall.
Umsonst gibt es nicht verschiedene Keimfuttersortenn auf dem Markt.

mfg

lothar
 
Mhm
Gibt es da nicht irgendwo eine Vorschrift, daß ein bestimmter Prozentsatz des Futters keimen muß?

Sowas habe ich irgendwo mal gehört, weiß aber nicht mehr wo. Jedenfalls habe ich schon einem Händler die Hölle heiß gemacht, als ein Keimtest negativ war. Seitdem ist bei dem alles in Ordnung.
Es ist bei Sonnenblumenkernen natürlich möglich, daß sie begast wurden. So was kaufe ich nicht.
Ausnahme sind, recht seltene, Hybriden. Die keimen nun wirklich nicht.
Genauso wichtig wie das Keimen ist die Frage nach Schimmelbildung. Gutes Futter schimmelt nicht oder nur sehr wenig. Starke Schimmelbildung zeugt von unsachgemäßer Lagerung oder schlechter Reinigung.
Mehr weiß ich dazu auch nicht, konnte jedoch hoffentlich ein klein wenig zum Thema beitragen.
Gruß Alfred
 
Hallo Heike,

Ich hatte anfänglich auch schwierigkeiten meine Futter zu keimen. Jetzt klappt es ganz gut ich mach es so:

ich setze das Futter für 24 Stunden mit kalten Wasser am Fensterbrett an.
Nach 24 Stunden schütte ich das Wasser ab und wasche die Körner gründlich aus. Die ausgewaschenen Körner stelle ich wieder im Glas (ich nehme alte Marmeladengläser) auf das Fensterbrett (nicht direkt auf die Heizung) und ein oder zweimal am Tag wasch ich die Körner nochmal durch, damit sie nicht ganz austrocknen. Nach 48 Stunden keimen die Körner ich laß sie dann noch ein bißchen stehen und wasche sie gelegentlich durch bis die keime ca 2-3 mm lang sind.
Und dann verfüttere ich sie. So mach´s ich.
 
Thema: Futter ankeimen lassen ?
Zurück
Oben