Gouldamadinen Hahn auf Krawall aus?

Diskutiere Gouldamadinen Hahn auf Krawall aus? im Prachtfinken allgemein Forum im Bereich Prachtfinken; Hallo alle zusammen, bisher konnte ich nichts zu diesem Thema finden, hoffe aber, ihr könnt mir weiterhelfen. Und zwar habe ich 8 gefiederte...

  1. Jaliyah

    Jaliyah Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Hallo alle zusammen,
    bisher konnte ich nichts zu diesem Thema finden, hoffe aber, ihr könnt mir weiterhelfen.

    Und zwar habe ich 8 gefiederte Mitbewohner, 4 Japanische Mövchen und 4 Gouldamadinen. Soweit funktioniert alles super mit ihnen. Doch seit einigen Tagen muss ich leider immer wieder beobachten, wie ein Hahn ständig nach den anderen Vögeln hackt. Hin und wieder kommt von ihm auch so eine Art "Adlerschrei" - also es hört sich zumindest so an.

    Ich habe dieses Verhalten nun schon einige Tage beobachtet und befürchte fast, dass sich besonders die beiden Gouldamadinen-Männchen nicht vertragen, weil sie anscheinend beide auf die gleiche Dame stehen. Für die andere Dame interessieren sich beide überhaupt nicht.

    Hin und wieder kommt es mir aber auch einfach nur so vor, als würde ihn einfach irgendetwas einfach nicht passen. Dann beobachtet er erst die Gruppe und macht dann einfach einen Angriff, fliegt auf sie zu und jagt teilweise die anderen Goulds umher. Diesen "Adlerschrei" stößt er meistens als "Drohgebärde" aus und auch nur dann, wenn ihm andere zu nahe kommen.
    Die Japanischen Mövchen lässt er jedoch glücklicherweise in Ruhe. Die Mövchen ignorieren auch meist gekonnt sein Verhalten.

    Meine Frage wäre nun, was ich tun kann bzw. eher sollte. Sollte ich ihn lieber aus der Gruppe herausnehmen? Und wenn ja, was mache ich dann mit ihm? Dass er mit einem weiteren Vogel zusammensein sollte, weiß ich. Doch wenn er stets nur auf Krawall aus ist, wird das ja schwierig.
    Wie wäre es dann mit einer "zeitweisen Getrennthaltung" von den anderen? Meint ihr, dass das etwas bringen würde?

    Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 finchNoa@Barbie, 3. September 2017
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2017
    finchNoa@Barbie

    finchNoa@Barbie Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Dezember 2014
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    95
    Hallo,

    als erstes, wie groß ist die Voliere/ der Käfig ? Was fütterst Du ? Wie lange hast Du die Tiere ?
    Kann schon sein das dem Hahn irgendwas nicht passt und er deswegen Agressionen an den Anderen auslässt. Kann auch sein das er in Brutstimmung ist und den anderen Hahn vertreiben will um "seine" Henne für sich zu haben.

    Bevor Du den Hahn zu Einzelhaft verurteilst, versuch lieber die Ursachen rauszufinden, solche Verhaltensweisen sind meistens auf Haltungsfehler zurückzuführen.

    *
     
  4. Jaliyah

    Jaliyah Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Also zumächst einmal danke für deine Unterstützung.
    Ich muss sagen, dass ich leider blutige Anfängerin mit der Prachtfinkenhaltung bin. Die Tiere habe ich erst wenige Wochen, ca. einen Monat. Leider habe ich zu allem Überfluss keinen Glücksgriff mit den Gouldamadinen gemacht.
    Bereits nach weniger als einer Woche ist mir ein Weibchen aus nicht erklärlichen Gründen verstorben :traurig:, ein Männchen stellte kurz darauf einfach das Fressen ein :heul:. Man nahm mir daraufhin das Männchen wieder ab und gab mir ein neues Paar Gouldamadinen für den Verlust (was definitiv kein Ersatz für die beiden, die nun weg sind, ist, da ich die beiden besonders in mein Herz geschlossen hatte). Zu allem Überfluss wurde das 2. Weibchen auf einmal heiser, hatte Husten und akute Atemnot. Diagnose: Luftsackmilben. Die vergangenen Wochen musste ich deshalb meine Tiere mit Ivomec und Baytril behandeln.

    Seit etwa einer Woche dürfen meine Vögel wieder "normal" ernährt werden. Vorher hatten sie striktes Badeverbot und Frischfutter durfte ich ebenfalls nicht geben. Deshalb fütterte ich bis vor kurzem ausschließlich Exotenfutter aus dem Zoohaus bestehend aus diversen Hirsesorten und Grassamen. Dazu bekommen sie alle paar Tage Eifutter (man empfahl mit sogar es täglich zu füttern, was meiner Meinung nach nicht gut ist). Gestern haben sie zum allerersten Mal bei mir Keimfutter. Ein paar Tage zuvor habe ich zur Probe mal etwas Vogelwiese (Muckis Vogelwiese) reingestellt, die die Vögel liebten.
    Ansonsten hänge ich hin und wieder als Futter rote und gelbe Hirse in den Käfig.

    Der Käfig selbst ist ca. 104x120x60 cm (BxHxT) groß. Sie bekommen dazu jeden Tag noch Freiflug von mind. einer Stunde, am liebsten aber länger, den sie zwar nutzen, aber nicht täglich. Sie bleiben lieber im Käfig habe ich das Gefühl. Nur gelegentlich fliegt mal einer der Vögel durch das Zimmer und ab und an folgt ihm einer.

    Brutstimmung?! Au ja, die Vögel sind seit Wochen dabei zu balzen. Ehrlich gesagt ging das Balzen bereits eine Stunde nach dem Einsetzen in den Käfig los (und das, obwohl sie keine Brutmöglichkeiten hatten und haben). Das begehrenswerte Weibchen, die ehemals Kranke mit den Luftsackmilben, geht jedoch selten, eigentlich gar nicht, darauf ein. Sie fliegt dann meistens weg. Das andere Weibchen ist für beide Männchen komplett uninteressant und wird meistens sogar ignoriert. Keiner von den Männchen hat je mit ihr geflirtet.

    Zu diesem Drohen/Hacken/Wegjagen kommt es aber auch, wenn der Herr meint, dass jemand "SEINEM" Futterplatz zu nahe kommt. Der kann sonstwo sein, aber da, wo er ist, dürfen die anderen nicht fressen, wenn darin, seiner Meinung nach (so kommt es mir jedenfalls vor) etwas besonders leckeres drin ist. Gerade bei "Muckis Vogelwiese" durfte niemand ran, außer er. Alle anderen wurden davon getrieben. Ich musste daher noch eine weitere reinstellen. Diese Beobachtung habe ich aber auch schon bei der normalen Futtermischung gemacht. Dann war nur er derjenige, der daran durfte, die anderen hatten Abstand zu halten. War er fertig, durften auch die anderen wieder daran.

    Bei der Suche nach einem Schlafplatz tritt dieses Problem nicht auf, obwohl die Goulds am liebsten auf ihren Schaukeln schlafen (es sind 2 Schaukeln, die nebeneinander hängen). Und obwohl diese recht dicht beieinander hängen und sich alle Goulds dadurch relativ dicht auf die Pelle kriechen, gibt es dort nie Probleme. Selbst die Mövchen dürfen dort schlafen ohne dass der Raufbold Krawall macht.

    Ich möchte, wie gesagt möglichst vermeiden den Süßen in Einzelhaft zu setzen. Das möchte ich ihm eigentlich nicht antun und am liebsten mit allen Mitteln vermeiden. Ich bezweifle auch, dass das zu einer Besserung seines Verhaltens führt. Ich hatte gehofft, dass die Vogelwiese zu Besserung führt, wenn er dort etwas beschäftigt ist, aber das war leider ja nicht so. :?:heul:
     
  5. #4 finchNoa@Barbie, 3. September 2017
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2017
    finchNoa@Barbie

    finchNoa@Barbie Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Dezember 2014
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    95
    Da hast Du ja gleich am Anfang ziemlich Pech gehabt mit den Gouldis.

    Was ich Dir sagen kann, Dein Käfig ist für die Anzahl der Tiere VIEL zu klein. Das sind Zuchtboxmaße für EIN Pärchen Gouldamadinen.
    Für zwei Paare die zusammen leben sollen brauchst Du mindestens 1,20 Breite. Wenn die Tiere im Brutstimmung sind kann es selbst bei den Maßen zu Kampeleien um ein Weibchen kommen, der andere Hahn hat ja kaum Ausweichmöglichkeiten.

    Du hast in dem Käfig auch noch 4 Mövchen drinne, da ist es kein Wunder das der Gouldhahn am Rad dreht. Da ändert auch die Stunde Freiflug nichts. Ich nehme mal an das die Tiere schon beim Züchter mehr Platz hatten als bei Dir?

    Ich kann Dir nur Raten für die Gouldamadinen eine entsprechend große Unterkunft anzuschaffen und diese von
    den Mövchen zu trennen. Oder Du besorgst Dir eine wirklich große Zimmervoliere, wenn die Tiere weiter zusammenbleiben sollen.
    Sei mir nicht böse wenn ich das schreibe, aber so wie Du die Tiere jetzt untergebracht hast ist Tierquälerei.

    Zum Thema Freiflug, Gouldamadinen stehen nicht wirklich auf Freiflug (wie Du schon gemerkt hast) die fühlen sich in gleicher sicherer Umgebung wohl, die deswegen auch groß genug sein muss. Die Unfallgefahr ist auch nicht zu unterschätzen.

    Füttere gar kein Eifutter, außer Du willst das die Tiere brüten, das stimuliert nämlich den Bruttrieb. Gleiches gilt für Keimfutter.

    *
     
  6. Jaliyah

    Jaliyah Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Oh nein, als hätte ich es fast geahnt, dass der Käfig zu klein ist. :traurig::heul:
    Ursprünglich hatte ich mir einen größeren Käfig mit 150x120x60 cm ausgesucht, allerdings hatte mir der Herr, wo ich die Tiere her habe, gesagt, dass dieser Käfig, den ich jetzt habe, völlig ausreichen würde und auch er seine Tiere so halten würde (die Eltern konnte ich leider nicht sehen) und auch so züchtet.
    Bedeutet also, ich muss mir etwas einfallen lassen, was ich mit den Süßen mache. Noch mehr Kummer. So etwas ist ärgerlich, vor allem war die "Anschaffung" ja insgesamt nicht gerade günstig. Am liebten würde ich den Herren, wo die Tiere (und den Käfig) herkommen habe,... ich sag es lieber nicht. Ich ärgere mich nur so tierisch darüber, dass man mich völlig falsch beraten hat. :nonono: Ich dachte ich wäre mittels Literatur, Internet und "spezialisierter" Auskunft eines Zoohändlers (wo ich mein Futter herbekommen) ausreichend informiert. So kann man sich täuschen.
    Auf jeden Fall vielen Dank für deine Unterstützung :beifall::zustimm::blume: Ich werde nun nach einer Lösung forschen, auch wenn ich aktuell keine richtige dafür habe, da der Platz in meiner Wohnung leider sehr begrenz ist.
     
  7. #6 finchNoa@Barbie, 3. September 2017
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2017
    finchNoa@Barbie

    finchNoa@Barbie Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Dezember 2014
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    95
    Ich kann Deinen Ärger verstehen, was ist das denn für ein ..... Dann erzählt er Dir noch Du sollst Eifutter täglich füttern, davon bekommen die Tiere Leberschäden. Wenn er die Tiere echt selber so hält, ist es kein Wunder das Du kranke Tiere von ihm bekommen hast. Das tut mir sehr leid für Dich, eigentlich will man ja Freude an den Vögeln haben. :nene:

    Gut das Du hier mal nachgefragt hast. Hoffentlich musst Du die Goulds nicht wieder an diesen Typen zurück geben, da sind die nicht gut aufgehoben:whip:.
     
  8. Jaliyah

    Jaliyah Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Ich werde von dem auch definitiv nie wieder Tiere holen! Geschweige denn ihn weiter empfehlen... Er wurde mir nämlich eigentlich sogar von meiner Kollegin empfohlen, die ihre Tiere dort auch geholt hat.

    Das mit dem Eifutter habe ich mir nun gemerkt. Das werde ich in nächster Zukunft nicht mehr füttern.

    Eine Frage hätte ich noch: Sagen wir ich nehme ein Paar Goulds raus und setze sie in einen anderen Käfig und lasse die anderen Goulds mit den beiden Mövchenpaaren zusammen. Ginge das? Oder würde es da früher oder später wieder zu Stress kommen?
     
  9. #8 finchNoa@Barbie, 3. September 2017
    finchNoa@Barbie

    finchNoa@Barbie Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Dezember 2014
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    95
    Hm, ehrlich gesagt würde ich das nicht als Dauerlösung nehmen. Die Goulds wären dann den Mövchen gegenüber in der Unterzahl und würden sich gar nicht mehr wohl fühlen. Dann vielleicht lieber erst mal alle Goulds umsetzen
    auch wenn der andere Käfig etwas zu klein ist. Mindestmaß für ein Pärchen sollte aber hier auch 80 cm sein.
     
  10. Axel

    Axel Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    1.876
    Zustimmungen:
    45
    Hallo,

    da ich aus Deine Beiträgen herauslese, dass Du nicht vor hast, die Vögel brüten zu lassen und es ohnehin aufgrund der Gebenheiten ein aussichtsloses Unterfangen wäre, würde ich Dir dazu raten, die Hennen abzugeben.
    Gouldamadinen sowie Mövchen lassen sich sehr gut in reinen Hahnengruppen halten.
     
    finchNoa@Barbie gefällt das.
  11. Jaliyah

    Jaliyah Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Axel.
    Danke für deine Antwort. An die reine Haltung von Hähnen habe ich auch schon gedacht. Allerdings sind mir insbesondere bei den Mövchen die Weibchen auch sehr ans Herz gewachsen. Noch dazu ist ein Weibchen von den Mövchen "Patenkind" einer Freundin. Ich möchte derzeit (noch) nicht züchten, da die Vögel doch noch recht jung sind und ich noch recht unerfahren bin.
    Würde es den Gouldamadinen Hähnen etwas ausmachen, wenn die Mövchen noch ein Pärchen wären? Das wäre doch um einiges einfacher.
     
  12. Jaliyah

    Jaliyah Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Eine Frage habe ich noch: kurz vor dem Schlafengehen meiner Vögel "musste" ich leider beobachten, dass der Mövchen Hahn eine Henne tritt. Nester wären der größte Fehler in der aktuellen Situation sicherlich. Aber bekommt die Mövchen Henne dann keine Legenot?
     
  13. #12 finchNoa@Barbie, 3. September 2017
    finchNoa@Barbie

    finchNoa@Barbie Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Dezember 2014
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    95
    Die Henne legt die Eier zur Not auch auf den Boden. Problem dann wenn sie kaputt gehen oder entfernt werden, legt die Henne immer wieder neu nach. Ich würde kein Mövchenpärchen und dazu zwei Gouldhähne halten, zumindest nicht bei nur 1 Meter Fluglänge.
     
  14. Jaliyah

    Jaliyah Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Danke für eure Antworten. Ich musste mich schweren Herzens, aber zum Wohle der Tiere dazu entschließen, die Gouldamadinen wieder weg zu geben. Meine Oma hat einen Bekannten, der noch Platz in seiner Vollere hat und sie zu sich holt. Damit sind sie immerhin nicht aus der Welt.
    Es hätte einfach leider kein Weg zu einem weiteren Käfig geführt, Meine Wohnung ist dafür schlichtweg zu klein. Erhalten bleiben mir meine Mövchen, die mir das sicher nicht übel nehmen werden. Ich denke, sie werden die Goulds nicht vermissen.
    Vielen lieben Dank für eure Infos. Bei weiteren Fragen werde ich mich wieder gerne an euch wenden. :-)
     
  15. #14 finchNoa@Barbie, 4. September 2017
    finchNoa@Barbie

    finchNoa@Barbie Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Dezember 2014
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    95
    Super das die Goulds gut untergekommen sind. Und das wir das Problem so schnell lösen konnten.
    Dem Züchter da würde ich allerdings noch meine Meinung geigen.:whip:
     
  16. Jaliyah

    Jaliyah Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Ich möchte mit diesem Typen einfach nichts mehr zutun haben. :nonono:
    Der Verlust meiner Goulds war hart. Ich habe versucht hart zu bleiben, doch Tränen sind danach trotzdem geflossen. :traurig::heul: Der Gedanke, dass sie jetzt nicht mehr da sind, macht mich immer noch traurig, auch wenn ich weiß, dass sie in guten Händen sind. :traurig:
    Nun ist es viel ruhiger im Käfig geworden. :jaaa:
     
  17. #16 finchNoa@Barbie, 4. September 2017
    finchNoa@Barbie

    finchNoa@Barbie Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Dezember 2014
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    95
    Das kann ich verstehen, diese kleinen Lebewesen wachsen einem so schnell ans Herz.

    Viel Glück mit Deinen Mövchen. :zustimm:
     
  18. Jaliyah

    Jaliyah Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Vielen lieben Dank. :zustimm:
     
Thema:

Gouldamadinen Hahn auf Krawall aus?

Die Seite wird geladen...

Gouldamadinen Hahn auf Krawall aus? - Ähnliche Themen

  1. Gouldamadinenhahn Weißschecke?

    Gouldamadinenhahn Weißschecke?: Hallo, ich habe einen Gouldamadinenhahn der einige weiße Flecken im Nacken und unten an der Kehle einige weiße Feder hat. Eher Schecke oder...
  2. Was tun? 6 Gouldamadinenhähne vertragen sich nicht

    Was tun? 6 Gouldamadinenhähne vertragen sich nicht: Hallo! War schon lange nicht mehr hier. Hab jetzt aber mal eine Frage. Ich habe 6 Gouldamadinenhahne, davon sind 3 gelb und 2...
  3. Probleme mit Gouldamadinenhahn

    Probleme mit Gouldamadinenhahn: Ich war schon länger nicht mehr hier, aber heute bräuchte ich mal Euren Rat. Ich habe ein kleines Problem mit meinem silbernen Gouldshahn. Seit...
  4. Gouldamadinen: Brütet auch der Hahn?

    Gouldamadinen: Brütet auch der Hahn?: Ist es normal dass bei den Goulds auch der Hahn brütet? Bei mir sitzen immer beide im Nest. Normalerweise brütet die Henne aber vorhin bei...
  5. Wie lange kann ein Gouldamadinen-Hahn alleine sein

    Wie lange kann ein Gouldamadinen-Hahn alleine sein: Hallo, Habe da mal eine dringende Frage an euch. Wie lange kann ein Gouldamadinen-Hahn alleine sein? Denn seit gestern ist meine...