Goulds krank-Untersuchung ohne Befund

Diskutiere Goulds krank-Untersuchung ohne Befund im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich bin mit meinem Latein am Ende. Vielleicht hat jemand einen Rat für mich, ohne mich wieder anzugreifen. Hatte letzten Oktober PF in meinem...

  1. #1 Schönbürzel, 19. März 2008
    Schönbürzel

    Schönbürzel Foren-Guru

    Dabei seit:
    22. Juni 2006
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schönebeck
    Ich bin mit meinem Latein am Ende. Vielleicht hat jemand einen Rat für mich, ohne mich wieder anzugreifen. Hatte letzten Oktober PF in meinem Verein ausgestellt u.a. 3 Goulds und 2/2 Kapuzen. Alle Vögel waren in Top-Zustand sonst hätte ich sie ja nicht ausgestellt. Habe dann einen großen Fehler gemacht um ehrlich zu sein. Ich habe die Vögel zurück in die Volieren gesetzt nach den 2 Ausstellungstagen. Am 1. Tag war ein Kapuzenhahn und eine Gouldshenne tot (unterschiedliche Volieren). Am 2. Tag ein Goluldshahn . Die Henne die ich dann noch unter Rotlicht setzte, ging auch ein. Sporadisch wurden immer wieder Goulds krank und gingen ein. Medikamente gegen Kokzidien, Milben ect. vom TA halfen bei einigen Tieren, bei anderen nicht. Derzeit geht es noch um 8 Tiere aus diesem Bestand. Durchfall haben sie nicht, fressen auch gut aber einige sind mager. Letzte Woche habe ich nochmal Sammelkot eingeschickt war aber ohne Befund. Jetzt sind sie auch noch in der Mauser, also wieder Streß. Ich mache momentan mehrmals täglich Rotlicht an und Bachblüten Olive ins Trinkwasser ansonsten weiß ich auch nicht mehr. Also, meckert mich nicht an sondern wenn einer einen Rat für mich hat, bedanke ich mich im Voraus.

    Schönbürzel
    P/S Als Konsequenz für mich, stelle ich keine Vögel mehr aus, definitiv.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Munia maja, 19. März 2008
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Schönbürzel,

    der einzige Rat, den ich Dir guten Gewissens geben kann, ist: schick den nächsten Todeskandidaten so schnell wie möglich in ein Vogelpatholabor ein, damit die Todesursache festgestellt werden kann. Sonst hast Du bald keinen Vogel mehr...
    Für die ersten Todesfälle wäre das schon fast zu früh, könnte aber evtl. Ornithose sein.

    Viel Glück,
    Steffi
     
  4. #3 Schönbürzel, 19. März 2008
    Schönbürzel

    Schönbürzel Foren-Guru

    Dabei seit:
    22. Juni 2006
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schönebeck
    Danke Dir. Ich hoffe, es geht keiner mehr ein aber den nächsten würde ich sowieso zur Sektion schicken. Hätte das im vorigen Jahr schon machen müssen aber ganz ehrlich, wenn ich hier jeden Tag die Schreckensmeldungen über die Vogelgrippe gelesen habe, traute ich mich nicht mal eine Kotprobe einzuschicken. Ich habe mich so verrückt machen lassen, daß ich Angst um alle Vögel hatte auch um die welche nie mit den Goulds zusammen kamen. Im selben Raum, in unterschiedlichen Volieren und Boxen sind keine anderen Vögel erkrankt, nur aus dieser einen Voliere. Kannst Du Dir vorstellen, daß ich mir das bei der Ausstellung eingefangen habe?

    Gruß, Schönbürzel
     
  5. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Schönbürzel,

    jetzt antworte ich dir einfach mal. Wegen Vogelgrippe würde ich mic jetzt bei Goulds u.ä. nicht verrückt machen. Bei diesen Arten ist dieses Influenza Virus diesmal nicht noch nicht nachgewiesen worden.
    Vögel können sich grundsätzlich auf Ausstellungen leicht Krankheiten "einfangen" da sie dort durch den Stress immunsupremiertwerden und wo viele verschiedene Vögel sind, sind leider auch viele verschiedene Keime z.T auch krankmachende..

    lieber Gruß Luzy
     
  6. #5 Munia maja, 21. März 2008
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Nochmals hallo Schönbürzel,

    theoretisch kannst Du Dir schon was von der Ausstellung mitgebracht haben, aber mich irritiert die relativ kurze Zeit, nach der schon der erste Vogel gestorben ist. Vermutlich waren die Vögel doch nicht ganz so "top", auch wenn sie äußerlich einen gesunden Eindruck machten. Der Stress der Ausstellung wird eher der Auslöser gewesen sein.
    Hast Du Deine Volieren mit Naturgestrüpp gestaltet? Wenn ja, unterscheidet sich die betroffene Voliere in dieser Hinsicht irgendwie von den anderen?
    Wenn andere Vögel aus dem gleichen Raum nicht erkranken, dann scheidet die Ornithose eigentlich schon wieder aus. Die beschränkt sich nicht auf eine Voliere...
    Muntere Vögel, die auch noch gut fressen und trotzdem mager sind? Da fällt mir u.a. auch die sog. "Megabakteriose" ein - hab selbst im letzten Jahr eine leidvolle Erfahrung damit machen müssen... Diese Krankheit lässt sich im Kot aber relativ schlecht nachweisen, v.a. wenn er schon älter ist.

    MfG,
    Steffi
     
  7. #6 Schönbürzel, 25. März 2008
    Schönbürzel

    Schönbürzel Foren-Guru

    Dabei seit:
    22. Juni 2006
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schönebeck
    Also, Ornithose scheidet sicher aus. Die Goulds sind in der IV und auch nie in der AV gewesen.Es gab keine Atemnot,Nasenausfluß sowie rasselnde oder piepsende Geräusche. Im letzten Stadium der Erkrankung traten auch keine Krämpfe und Lähmungen auf. Die Volieren mache ich jeden Samstag sauber. In der Voliere saß auch ein Paar RPA, die hatten garnichts. Die Goulds, die vor der Ausstellung mit in der Voli saßen hatte ich zur Zucht in den Boxen im selben Raum untergebracht und die hatten nichts, waren aber vorher alle zusammen. "Megabakteriose", da hab ich mal was von Dir gelesen Steffi aber ich muß nochmal suchen, hatte diesen Begriff aber schon im Kopf. Von den 8 Goulds in "Einzelhaft" ist zum Glück keiner mehr eingegangen. Es war aber schon öfter so, daß ich dachte, sie haben es überstanden. Ich mache immer noch ein paar mal am Tag Rotlicht an und gebe pro Wasserröhre 2 Tropfen Bachblüten Olive rein. Verkehrt kann es nicht sein. Es hat auf jeden Fall keiner den Kopf unterm Flügel.

    Tschüß, Andrea
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Goulds krank-Untersuchung ohne Befund

Die Seite wird geladen...

Goulds krank-Untersuchung ohne Befund - Ähnliche Themen

  1. Goulds haben Eier gelegt

    Goulds haben Eier gelegt: Hallo Leute, Bin bei neu hier und habe mir im Frühjahr zwei gouldamadinen Paare geholt. Eines ist jetzt angefangen Eier zu legen, ich meine 4...
  2. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...
  3. Krank oder normal ?

    Krank oder normal ?: Hallo liebe Community Da ich neu bin stelle ich mich mal kurz vor Ich heiße Patrick, bin 21 Jahre alt und ein Vogelneuling. Meine Freundin ist vor...
  4. Kanarienvogel krank Atembeschwerden

    Kanarienvogel krank Atembeschwerden: Hallo zusammen, Ein Freund von mir hat einen Kanarienvogel (Hahn). Von Anfang hat er Probleme beim Atmen denke ich, weil er 1.ab und zu knackst...
  5. kranker Kanarienvogel braucht Hilfe

    kranker Kanarienvogel braucht Hilfe: Hallo Forum-User, hab ein neues Problem, für das ich auf rasche Hilfe hoffe : seit Juli hat mein Mann ein Paar Kanari ... hatte er, weil ein...