Graupapageien in einer Mietwohnung?

Diskutiere Graupapageien in einer Mietwohnung? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Hat jemand von euch Erfahrung mt dem Halten von Graupapageien in Mietwohnungen? Darf ein Vermieter das verbieten? Sind die Graupapas zu laut?

  1. Anfänger

    Anfänger Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2005
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cottbus
    Hallo
    Hat jemand von euch Erfahrung mt dem Halten von Graupapageien in Mietwohnungen? Darf ein Vermieter das verbieten? Sind die Graupapas zu laut?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hallo Anfänger,

    bemüh doch auch mal die Forensuche :zwinker:
    Natürlich kann ein Vermieter die Haltung eines Großpapageien verbieten, genau so wie sich Nachbarn vor Gericht erfolgreich dagegen wehren können, wenn sie der Lärmpegel stört.
    Die Lautstärke ist subjektiv, was für einige zu laut ist, ist für andere erträglich.
    Aber in ihrer Sturm und Drang-Phase kannst du den Fernseher oder das Radio getrost ausschalten: die Grauen sind lauter :+schimpf
     
  4. Anfänger

    Anfänger Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2005
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cottbus
    Das heißt es ist eigentlich unmöglich "Graue" in einer Mietwohnung zu halten?
     
  5. *Rico*

    *Rico* Guest

    Hallo...

    Anfänger :0- !!!

    Sinnvoll ist es auch in Euren Mietvertrag zu schauen :zwinker: ,ob da was steht bezüglich Haustierhaltung :?

    Ansonsten,wenn der Draht zu den Nachbarn und zum Vermieter gut ist:
    einfach hingehen und sie einladen, den Grauen einmal kennenzulernen :zwinker: !!!

    Wenn Du es geschickt anstellst :D , dann finden sie ihn auch *goldig* :dance: und haben kein Problem damit, wenn es mal etwas lauter wird durch ihn oder der Staubsauger abends/Sonn und Feiertags nochmals läuft!

    Ist doch klar: wenn man so ein Kerlchen persönlich kennt, dann verzeiht man die Lautstärke auch gerne mal :zustimm: !!!

    Lg :blume:
    Anke, Dieter und unser *Rico* :bier:

    P.S: Wir wohnen in einer Mietwohnung wie bestimmt noch ein paar andere Grauchenbesitzer hier- unter uns ein Mieter noch, aber der zieht grade aus. Unser Vermieter wohnt hier nicht, kennt uns aber persönlich- wir sind per DU :zwinker: !!!
     
  6. fisch

    fisch Guest

    Nein, das heißt es nicht. Viel hängt auch von den Wänden ab, manche sind aber extrem hellhörig.
    Hier gibt es einige Halter in Mietwohnungen, die keine Probleme haben und andere, die wegen den Grauen eine neue Wohnung suchen (müssen).
     
  7. GigMan

    GigMan Papageien Heim

    Dabei seit:
    13. September 2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien / Burgenland in Österreich
    Hi

    wir waren bis vor kurzem in einer Mietwohnung.
    Lärm hat nicht gestört - unser Grauer ist sicher nicht leiser als ein anderer Grauer ;) . Hatte aber diesbezüglich kein Problem in der Zeit. ABER...

    bei jedem Geschrei hat es mich geschockt das sich doch wer beschweren könnte... weil leise ist das nicht wenn ein Grauer mal loslegt !

    Würd mich echt gut erkundigen ! Weil im schlimmsten Fall mußt du den Grauen dann sehr rasch abgeben (was machst dann ?) oder der Vermieter kann dir sogar den Vertrag kündigen wenn er sich darin irgendwie zu Haustieren äußert und rechtlich abgesichert hat -> wobei, er kann einfach sagen das sich andere Mieter beschwert haben -> wie willst beweisen das es doch ned so war ? etc.

    Kann mühsam werden -> bei uns hats geklappt.


    Hast in der Wohnung wirklich Platz für eine große Voliere ? Den hat ich nicht... also nicht für so eine große Voliere wie ich sie gerne dem Grauen geboten hätte.
     
  8. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,
    wir leben mit unseren 2 Grauen auch in einer Mietwohnung und haben bevor wir die Grauen angeschafft haben unsere Vermieter um Erlaubnis gefragt.
    Sie sind dann tatsächlich in einen Vogelpark gefahren und haben sich mal Graupapageien angesehen! Glücklicherweise war dort einer, der die Vermieterin sofort mit "hallo, wie geht's?" begrüßt hat und somit war die Erlaubnis ganz schnell da. Wir fanden es aber klasse, dass sie sich vorher auch wirklich damit auseinandergesetzt haben. Die anderen Mieter im Haus
    ( 3 weitere Mietparteien) sind dahingehend etwas widersprüchlich. Das eine Paar findet sie ganz klasse, dem anderen ist es egal und eine Mieterin findet, dass sie doch schon mal ganz schön laut sein können. Kommentar unserer Vermieter dazu war: Ach, jetzt ist doch endlich mal etwas Leben im Haus! :D
    (Aber auch diese Reaktion ist eigentlich wohl eher seltener!)
    Wir wohnen oben und die Mieter 2 Etagen unter uns können die Papageien auch immer noch sehr gut hören.
    Ebenso ist es auch problematisch mit Nachbarn in der Umgebung. Da wir unsere Vögel bei gekipptem Wohnzimmerfenster noch gut 80 - 100 m weit hören können, wird natürlich auch die weitere Nachbarschaft evtl. belästigt.
    Unsere Grauen stellen wir daher nie in der Mittagszeit und früh morgens raus, um erst gar keinen Groll auf uns zu ziehen. Glücklicherweise freuen sich bisher alle noch über unsere Vögel und wir haben immer von irgendeiner Seite leckere Beeren, Äpfel oder Äste vor der Tür liegen.
    Aber es hätte auch anders ausgehen können und solltest Du im Vorfeld schon Schwierigkeiten befürchten, dann lass es lieber.
    Außerdem können wir zum jetztigen Stand unserer Kenntnis (wir leben jetzt seit 1 Jahr mit den Graupapageien) sagen, dass Papageien einfach nicht in die Wohnung gehören und wir da auch einen großen Fehler gemacht haben.
    Wenn man schon Papageien hat, dann brauchen sie eine wirklich große Flugvoliere (wir hoffen, dass wir sie ihnen im nächsten Jahr bieten können) und ständig Frischluft damit sie einigermaßen glücklich und gesund leben können.
    Liebe Grüße
    von Kati
     
  9. GigMan

    GigMan Papageien Heim

    Dabei seit:
    13. September 2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien / Burgenland in Österreich
    Hallo Kati...

    wo wohnst den du ? ARG - das nenn ich echt cool ! Da braucht man aber viel Glück um solche Leute als Vermieter zu haben :)

    Toll - aber man sieht, es gibt auch da verschiedenste Seiten und man sollte sich UNBEDINGT DAVOR erkundigen.


    (Ist zwar Aquaristik und diese bringt andere Probleme mitsich... aber irgendwo im Internet, werds mal suchen bei Gelegenheit, gibt es einen dokumentierten Bericht darüber, wie ein Mieter den Vermieter nur gefragt hat ob es möglich wäre Aquarien anzuschaffen und in der Wohnung aufzustellen... Die Antwort vom Vermieter geriet gleich so ausser Kontrolle, dass der ganze Fall vor Gericht landete.)
     
  10. ikutsk

    ikutsk Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Also ich wohne schon in der zweiten Mietwohnungt mit meinen Grauen. Die erste in Hamburg war noch dazu ziemlich hellhörig. Meine Nachbarn konnten sich aber nicht beschweren, weil ihre Kinder noch lauter waren. Nun wohn ich hier im Münsterland im Dachgeschoß, habe also keine direkten Nachbarn. Die Mitmieter machen zwar Kommentare über das Zwitschern im Teppenhaus, finden es aber ganz lustig (im Treppenhaus ist es wirklich nur noch ein Zwitschern). Also bisher keine Probleme ... toitoitoi
     
  11. meg65

    meg65 Mitglied

    Dabei seit:
    2. November 2004
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    81735 München
    Hallo,

    also wir leben in München in einen großen Mietshaus mit ziemlich vielen Parteien. Bis jetzt sind wir noch nicht auf Ablehnung gestoßen - im Gegenteil.
    Bei uns im Haus sind die Menschen Gott sei Dank sehr tolerant. Wenn unsere Geier auf dem Balkon sitzen, dann freuen sich unsere Nachbarn, wenn sie pfeifen und sprechen. Der Sohn vom Nachbarn "unterhält" sich sehr gern mit Jacko und dieser macht sich dann einen Spass draus - sie spielen dann "wer kann schöner pfeifen"... und wenn Jacko im Hochsommer bei 30 Grad auf den Balkon sitzt und durch die Gegend schreit "gar kein schönes Wetter, es ist kalt, es regnet" dann sorgt dass auch bei der alten Dame im ersten Stock für Heiterkeit. :D

    Natürlich kommen auch viele Nachbarn und fragen, ob sie sich die Gräulinge mal anschauen können. Dann trinken wir meistens gemeinsam einen Kaffee und so wird gleich noch der Nachbaschaftskontakt gepflegt. :bier:

    Unseren Vermieter haben wir natürlich vor der Anschaffung gefragt, aber ihm war das völlig egal. Auch als wir unseren Balkon vergittert haben, dass die Geier nicht wegfliegen können und eine erweitertes Fluggebiet haben, hatte niemand was dagegen.

    Ich glaube nicht, dass man so denken sollte "Mietwohnung = keine Geier", vorher mit den Leuten reden und dann erst entscheiden. Denn wenn die Geiers mal da sind, ist es zu spät und wenn es dann Komplikationen gibt leiden letztendlich am meisten die Tiere.
     
  12. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich hab noch was vergessen!
    In den normalen Mietverträgen steht, dass es erlaubt ist Fische und Ziervögel ohne Genehmigung zu halten. Lt. Aussage des Haus- und Grundbesitzervereins gehören Papageien aber nicht zu den Ziervögeln und die Haltung bedarf einer Genehmigung des Vermieters.
    Also frag bitte unbedingt vorher, das Einladen des Vermieters und evtl. anderer Nachbarn zum Kaffee um den Vogel kennenzulernen ist zwar eine nette Idee, aber es schützt Dich nicht davor den Vogel wieder abgeben zu müssen.
    LG
    Kati
     
  13. Rudi123

    Rudi123 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    18507, Grimmen
    Hallo Anfänger,

    wir halten seit genau 1 Jahr 3 Graue in einer Mietwohnung. Unsere Bedingung bei der Wohnungssuche war es das die Vermieter unsere Grauen nicht ablehnen. Nun haben wir wahrscheinlich das große Los gezogen und einen privaten Vermieter gefunden der mit seiner Familie (Frau und Kind) und seiner Oma (unsere Vermieterin) in diesen Haus wohnt und alle von unseren Grauen begeistert sind und auch gerne die Pakete von BirdBox und ähnliches entgegennehmen! Die anderen beiden Mietparteien sind Studenten und Dauerurlauber die auch nichts dagegen haben da wir im EG und sie im DG wohnen.

    Ansonsten handhaben wir es so das die Grauen während der gesetzlichen Ruhezeiten diese auch Einhalten. Es ist dann praktisch meine intensive Vogelzeit in der ich mich ausschließlich mit ihnen beschäftige. Leider hat nun nicht jeder die Möglichkeit während der Zeit von 13-15 Uhr zu Hause zu sein, aber im großen und ganzen haben wir die Erfahrung gemacht das Graue wenn sie morgens mit der Sonne aufstehen automatisch um diese Zeit etwas ruhiger sind. Und wenn die Grauen den Tag über Lärm machen darf eigentlich niemand was dagegen haben.

    Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen.
     
  14. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo,

    wie Julius schon schreibt, fallen Papageien nicht unter die Kategorie "Ziervögel" und ihre Haltung erfordert eine Genehmigung durch den Vermieter. Doch auch wenn der Vermieter die Haltung eines oder mehrere Papageien genehmigt, kann es zu erheblichen Problemen kommen, wenn sich die Nachbarn massiv gestört fühlen.

    Beschweren sich die Nachbarn beispielsweise aufgrund der Lautstärke beim Vermieter, so kann der Vermieter seine erteilte Erlaubnis widerrufen. In der Regel wird der Mieter zunächst per Abmahnung dazu aufgefordert, die Ruhezeiten zu beachten und derartige Störungen zu vermeiden. Kommt der Mieter dieser Aufforderung nicht nach (weil sich kein Tier an vertraglich vereinbarte Ruhezeiten hält), so kann dies eine Unterlassungsklage und unter Umständen eine fristlose Kündigung des Mietverhältnisses nach sich ziehen.

    Wichtig ist auch, ob die Wohnungen von einer Hausverwaltung verwaltet werden. Ist nämlich das Halten von bestimmten Tieren (Hunde, Katzen etc.) nicht zulässig, so kann der einzelne Vermieter seinem Mieter die Haltung eines solchen Tieres nicht einfach gestatten. Dazu bedarf es eines Beschlusses auf der Eigentümerversammlung.

    Ich persönlich finde das Gekreische und Gequatsche von Papageien einfach wundervoll. :D

    Gruß Alex
     
  15. #14 timtalertim, 14. Oktober 2005
    timtalertim

    timtalertim Guest

    Hallo,

    1.) Mietvertrag durchlesen
    2.) Mit Vermieter sprechen
    3.) Mit Nachbarn sprechen
    4.) Überlegen, ob bei einer Eskalation ein Wohnungswechsel in Betracht kommt

    leider ist es tatsächlich so, dass bei einem Rechtsstreit der Vogelhalter zwangsläufig den kurzeren zieht, da er die rechtlichen Auflagen (Ruhezeiten, etc.) nicht erfüllen kann und es in der Konsequenz zu einer Unterlassungsklage bzw. der Kündigung kommen kann.

    Bitte bedenkt, dass selbst wenn die Punkt 1-3 zurzeit positiv aussehen, sich die Rahmenbedingungen innerhalb kurzer Zeit ändern können (neuer Vermieter, neue Nachbarn, evtl. andere Probleme mit Nachbarn, bei denen dieses gerne vorgeschoben wird, etc.)

    Ihr solltet euch nur Graue halten (am besten zwei, die sind gemeinsam etwas leiser), wenn ihr bereit seid, im Eskalationsfall die Wohnung aufzugeben.
    Die Vögel später abzugeben ist keine Lösung.

    Ich selbst habe vier Grauchen in einer Mietwohnung, die gemeinsam tagsüber in einem Vogelzimmer sind. Bei der Auswahl des Zimmers habe ich auf die Lebensverhältnisse der Nachbarn (wer etwa wann welches Nachbarzimmer benutzt) Rücksicht genommen. Zusätzlich ist zur Nachbarwohnung die Wand mit einer ca. 10cm dicken Lärmschutzwand verkleidet. Das funktioniert zurzeit ganz gut.

    Gruß René
     
  16. Cpt Kurt

    Cpt Kurt Guest

    ich wohne auch miet.bei mir keine problem.So weit ich weis graupapagei sind sehr gut.sind leise und nicht laut.wäre keine problem sein.problem beim hunde und katzen.wenn du hund hast besonders muss du genehmigung holen von deiner nachbarn.Im mietvertag kann stehen hunde frei aber muss nacbarn fragen und zustimmung holen.wenn jemand anzeige macht gibt probleme.Aber bei der besonders graupapagei soll keine problem auftauhen.ab 22:00 bisschen aufpassen das wars.
     
  17. Moses

    Moses Guest

    Mietwohnung

    Hallo liebe Fories,

    vielleicht kennt mich ja der ein oder andere noch, war schon so ewig lange nicht mehr im Forum, was ich selbst eigentlich auch sehr schade finde, aber ich hatte in letzter Zeit so viel um die Ohren. Habe seit einigen Monaten noch Zuwachs von einem Hundchen bekommen...
    aber nun zum Thema:

    Ich selbst wohne auch in einer Mietwohnung. Das Fenster im Papageienzimmer ist immer gekippt, um fortlaufend frische Luft zu gewährleisten. Man hört die beiden Papageien noch aus 500 m Entfernung, ist manchmal schon heftigst laut. Ich wohne dort schon seit 3 Jahren, und bis jetzt hat sich noch niemand beschwert, was ein Glück! Aber dafür haben die beiden schon immensen Schaden in der Wohnung angerichtet. Es ist ein Neubau, und dort haben sie den Türrahmen und die Tür angefressen, diverse Gummidichtungen an Fenstern und Türen zerstört. Es wird also einiges auf mich zukommen wenn ich dort irgendwann einmal ausziehen sollte, ich will jetzt lieber noch nicht wissen, was ich dann bezahlen kann!!! Darüber müsst ihr euch also auch Gedanken machen, es ist nicht nur die Lautstärke die zu Problemen führen könnte, sondern eben auch Schäden die entstehen können. Mein Vermieter wohnt unter mir und ist zum Glück total locker, aber das mit den Schäden darf er besser auch erstmal nicht wissen!

    LG von Tanja und Moses & Nico
     
  18. GigMan

    GigMan Papageien Heim

    Dabei seit:
    13. September 2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien / Burgenland in Österreich
    Hi,...

    was ein Vorteil bei Papageien ist meiner Meinung nach, dass man die schrillen Töne oft nicht genau orten kann bzw. keiner annimmt das es ein Tier ist ;)

    Hab ich jetzt beim ausziehen aus der Mietwohnung von einigen Mietern um mich erfahren ;) hehe

    Ich möcht gar nicht wissen, wenn die gewußt hätten was das ist, was dann passiert wäre... haben sich nämlich alle umgedreht mit den Worten: "Aha... der war das also... grml!" als wir ausgezogen sind ;)


    Glück gehabt würd ich mal sagen -> hätte auch schief gehen können.

    Denn wie Moses schon schreibt... ich hörte meine kleine Lara auch schon von weitem ausserhalb des Häuserblocks !
     
  19. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Also ich lebe mit meinen inzwischen 4 Grauen in einer Mietswohnung in einem 6 Familienhaus. Keiner unserer Nachbar hat sich jeh beschwerd.
    Leider macht der Nachbar der das Haus gegenüber bewohnt Ärger.

    Heute brüllte er mal wieder meinen Freund an (noch nie hat er sich mit mir persönlich auseinander gesetzt), dass die Geier ja seit 15 Uhr Lärm machen.

    Ich stelle wenn ich zu Hause bin nur den gesetzlichen Zeiten das Fenster auf Kipp, aber er fühlt sich auch dann belästigt, obwohl die Tauben, Krähen und was weiß ich nicht alles draussen viel lauter sind als meine Geier.

    Er telefonierte gerade mit seinem nawalt (mit dem ich dann auch ganz kurz gesprochen habe) und erzählt auch was von Unterlassungsklage.

    Nur was soll ich machen? Es gibt ja auch noch ein Tierschutzgesetz und irgendwie muss ich ja auch die Frischluftzufuhr gewährleisten. Wenn es nach dem Nachbar gehen würde dürfte ich nur 10 Minuten po Tag das Fenster öffnen.

    Kann man das mit einer Unterlassungsklage einklagen, oder nur die gesetzlichen Ruhezeiten, an die ich mich ja eh schon halte?

    Kann ich, wenn ich eine Unterlassungklage am Hals habe, die die Ges. Ruhezeiten betrifft, ausserhalb der Ruhezeiten das Fenster immer offen lassen? Dann hätte der schlaue Nachbar ja seine Situation erheblich verschlechtert.

    Ich bin ja ein Mensch mit dem man über alles reden kann, aber wenn es immer nur über meinen Freund geht, oder direkt über den AAnwalt, dann kann ich auch nix machen. Ich kann ja nicht riechen, dass er drüben sitzt und auch nach 15 Uhr seine Ruhe haben will, weil er angeblich zu Hause arbeitet.

    Lg Heike
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Tinamaus1

    Tinamaus1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo!

    Machen denn Deine Geier permanent Krach? Meine beiden haben so ihre bestimmten Phasen. Ich habe auch schon gemerkt, dass Elvis oft aus Überschwang beim Spielen mal lauter schreit. Dann versuche ich ihn mit etwas anderem abzulenken. Das klappt eigentlich ganz gut. Vielleicht brauchen sie mal neues Spielzeug oder sonst eine Ablenkung? Wenn meine Rabbatz machen, hilft es auch, wenn ich ihnen Zeitungspapier oder Klopapierrollen zum Schreddern anbiete. Oder ich fülle ihr Acrylspielzeug mit Nüssen. Da sind sie ewig beschäftigt, bis sie etwas raus haben. Solange ist dann Ruhe.

    Rechtlich gesehen sitzt der Nachbar wahrscheinlich am längeren Hebel, fürchte ich. Ich würde an Deiner Stelle noch mal versuchen, mit dem Nachbarn zu reden. Vielleicht kannst Du ihn mal einladen und ihm Deine Geier vorstellen. Und ihm dann auch sagen, was Du tun willst, damit sich der Zustand bessert. Dann sieht er, dass Du Dich durchaus für seine Belange interessierst und ist vielleicht auch etwas entgegenkommender?

    Wir wohnen auch zur Miete, haben bisher aber zum Glück noch keinen Ärger mit den Nachbarn bekommen. Allerdings ist unser Haus auch nicht besonders hellhörig und die Nachbarn recht tolerant. Wir allerdings auch. Wenn mich Lärm vom Nachbarn stört (z.B. Bohren und Hämmern), mache ich mir einfach Ohrenstöpsel rein. Nur weil ich Ruhe haben will, muss ja nicht die ganze Welt um mich herum verstummen!
     
  22. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Das Problem sind ja nicht unsere Nachbarn, sondern der Typ aus dem Nachbarhaus, es stört ihn halt dass das Fenster offen ist.

    Klar haben meine auch Chaotische ujnd ruhige Phasen. An Spielzeug und Beschäftigungmöglichkeiten fehlt es ihnen ganz sicher nicht. Sie haben ein eigenes Spiel- und Tobbezimmer.
    Bei den "Babys" ist es auch oft so, dass sie beim Spielen völlig durchdrehen und dann wirds richtig laut.
    Aber ich kann halt nur Lüften wenn ich zu Hause bin (was leider viel zu selten ist).
    Ich kann doch nicht den ganzen Tag das Fenster zu haben, wie gesagt an die gesetzlichen Ruhezeiten halten wir uns auf jeden Fall.

    Lg Heike
     
Thema: Graupapageien in einer Mietwohnung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kann ein Vermieter die Haltung eines Graupapagei verbieten

    ,
  2. graupapagei in mietwohnung