Grünfink (wild) gestorben

Diskutiere Grünfink (wild) gestorben im Cardueliden Forum im Bereich Wildvögel; Hallo, ich habe vor ca 2 h einen Grünfink auf der Terrasse sitzen gefunden, der kaum noch hüpfen konnte und sich hinter einem Blumentopf versteckt...

Schlagworte:
  1. #1 Blaugrün, 21.09.2018
    Blaugrün

    Blaugrün Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbisch Gmünd
    Hallo,
    ich habe vor ca 2 h einen Grünfink auf der Terrasse sitzen gefunden, der kaum noch hüpfen konnte und sich hinter einem Blumentopf versteckt hat. Zuerst habe ich ihn in Ruhe gelassen - sah nicht verletzt aus. Nach ca. 1h sass er immer noch da und ich habe versucht ihm Wasser zu geben, mit einer Pipette seitlich an den Schnabel. Das wollte er nicht nehmen, auch kein Zuckerwasser, er ist aber auch nicht mehr weggehüpft, sondern hat sich nur geschüttelt. Daraufhin atmete er schwer und geräuschvoll- ich vermute, dass er doch etwas Wasser genommen hat und sich verschluckt hat? Kurz darauf hing der Kopf richtig zur Seite, sah aus als wenn er ihn nicht mehr heben könnte, aber wenn ich näher hin bin, konnte er ihn doch noch heben. Ich habe ihn dann in einen Karton an eine geschütztere Stelle gesetzt, dann konnte er bald nicht mehr sitzen sondern ist auf die Seite gekippt, und inzwischen ist er gestorben, ging ziemlich schnell. Habe ihn dann in die Hand genommen - keine offensichtlichen Verletzungen, Gefieder sah gut aus. Ein Auge fast geschlossen, das andere trüb und weit geöffnet. War der Vogel vielleicht krank? Oder Unfallfolge? Oder kann es an dem Verschlucken liegen. Oder zuviel Stress?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Grünfink (wild) gestorben. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    6.544
    Zustimmungen:
    363
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ferndiagnosen sind natürlich schwierig. Aber derzeit sterben wieder viele wildlebende Grünfinken an Trichomonaden.
    Mit Schuld sind leider gut gemeinte, aber hygienisch nicht einwandfreie Tränken und Futterhäuser.
     
  4. #3 Sammyspapa, 21.09.2018
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Idstein
    Das klingt für mich nach einer Kollision mit einer Scheibe mit Schädel-Hirn-Trauma. Oft können sie dann nicht mehr schlucken und verschlucken sich am gut gemeinten Wasser.
    Entweder ersticken sie in Folge dessen oder es gibt Schwellungen oder Blutungen im Hirn, die zunehmend neurologische Ausfälle verursachen und schließlich zum Tod führen.
    So einen Vogel nächstes mal in einem Karton kalt und dunkel stellen und kein Wasser geben.
     
  5. #4 Blaugrün, 21.09.2018
    Blaugrün

    Blaugrün Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbisch Gmünd
    Okay, zunächst mal danke für die Antworten. Da habe ich noch ein paar Rückfragen:
    Heisst das, dass sich ein Vogel von so einem Schädel-Hirn-Trauma ganz ohne Hilfe wieder erholen kann?Wie lange dauert das?
    Kalt und dunkel - im Karton, aber nicht in der Wohnung, z.B. Garage oder Keller, mit Futter und Wasser?
     
  6. #5 harpyja, 21.09.2018
    harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    2.090
    Zustimmungen:
    148
    Ort:
    Norddeutschland
    Schau dem Vogel mal in den Schnabel. Wenn du Beläge oder Asymmetrie im Hals erkennen kannst, dann waren es Trichomonaden. Riecht dann auch sehr unangenehm. Solchen Vögeln kann man leider meist nicht mehr helfen.
    Bei Schädel-Hirn-Trauma hilft es tatsächlich, den Vogel kalt und dunkel zu stellen (in einem Karton). Wasser und Futter kann man hinstellen, wird aber in der Regel nicht angerührt.

    Ist aber interessant, dass das wieder die Runde macht. Ich habe gerade eine Rohrweihe mit Trichos und habe gedacht, die werden nur von Tauben übertragen, sprich dass der Vogel an einer kranken Taube gefressen hat. Kann dann ja aber auch ein Kleinvogel gewesen sein. Der Befall ist bei der Weihe sehr stark, trotz Stopfen und vermutlich auch OP ist nicht klar, ob sie es überleben wird.
     
  7. #6 Blaugrün, 21.09.2018
    Blaugrün

    Blaugrün Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbisch Gmünd
    Ich hab den Vogel schon verbuddelt und kann nicht mehr nachschauen. Aber es kam so ein gelblich weisslicher Belag aus dem Schnabel, als ich ihn in der Hand hatte. Gerochen hat das nicht auffällig. Habe auf jeden Fall mal die Vogeltränke ordentlich geputzt. Sollte ich bei der Hitze wahrscheinlich öfter machen als sonst. Jetzt muss ich erst mal nachlesen, was Trichomonaden sind.
     
  8. #7 harpyja, 21.09.2018
    harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    2.090
    Zustimmungen:
    148
    Ort:
    Norddeutschland
    Das waren zu 99% Trichomonaden.
     
  9. #8 Sammyspapa, 21.09.2018
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Idstein
    Vor Trichos schieb ich auch totale Paranoia, seit ich die Tauben hab. :k8o
    Grässliches Viehzeug
    :+kotz:
     
  10. joerg

    joerg Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2015
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    147
    Metronidazol hat nicht geholfen?

    Putzen nützt nicht viel! DieTränke vollkommen austrocknen lassen und mit zwei oder besser drei Tänken im Wechsel Wasser anbieten. Damit kannst du das Risiko minimieren.

    Jörg
     
  11. #10 harpyja, 25.09.2018
    harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    2.090
    Zustimmungen:
    148
    Ort:
    Norddeutschland
    Gewirkt hats schon, aber davon kommt das zerstörte Gewebe nicht wieder :traurig: Irgendwann gehen die Auswüchse auch tiefer (oder sogar bis in die Organe) und nach Entfernung von dem Mistzeug fehlen dann einfach Bereiche der Schleimhäute. Die OP hat sie überlebt und im Rachen ist noch alles wichtige drin, was reingehört, es sieht also gut aus!
     
  12. joerg

    joerg Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2015
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    147
    Ich drück die Daumen!
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Blaugrün, 28.09.2018
    Blaugrün

    Blaugrün Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbisch Gmünd
    Auf jeden Fall haben sich hier nicht alle Grünfinken angesteckt, einige kommen munter und plündern die angebotenen Sonnenblumen. Werde weiterhin achtsam sein.
     
  15. #13 Vogelcafe, 02.10.2018
    Vogelcafe

    Vogelcafe Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Auch ich habe dieses Jahr mehreren Vögeln beim Verenden zusehen müssen - jeden Monat einem: Betroffen waren je zwei Grünfinken und Buchfinken, drei Kernbeißer und letzte Woche auch der erste Erlenzeisig. Es waren Jung- und Altvögel zu etwa gleichen Teilen betroffen.
    Alle haben zuerst schwer geatmet, sich stark aufgeplustert und viel geruht. Am nächsten Tag haben sie Probleme beim Fressen und einen mit Speichel verklebten Schnabel bekommen und sind spätestens am dritten Tag tot vom Baum gefallen. Den Erlenzeisig konnte ich als einzigen fangen, aber der Tierarzt hat ihn eingeschläfert - also das gleiche traurige Ergebnis wie bei den anderen.

    Futter gab es nur noch in kleinen Dosen und nach dem Besuch des kranken Vogels, habe ich den Rest weggeschmissen. Tränke und Futterplatz habe ich bei Anwesenheit eines kranken Vogels mehrmals täglich geschrubbt und mit Alkohol eingesprüht. Es war nie mehr als ein Vogel gleichzeitig krank. Doch nach drei oder vier Wochen war dann der nächste Vogel krank.

    Danke für diesen wertvollen Hinweis. Ich werde aber umgehend zwei weitere Wasserschalen besorgen. Bisher kam die immer sofort nach dem Durchspülen direkt wieder vors Fenster.
    Die Fressschalen putze ich täglich und lasse sie komplett trocknen, bevor neues Futter reinkommt... derweil werden eh beste Reste vom Fensterbrett gepickt.

    Hoffentlich entwickeln die Wildvögel bald ausreichend Widerstandskräfte gegen diese Infektion.
     
Thema:

Grünfink (wild) gestorben

Die Seite wird geladen...

Grünfink (wild) gestorben - Ähnliche Themen

  1. Unterernährte Stadttaube wie helfe ich richtig? (nun leider gestorben)

    Unterernährte Stadttaube wie helfe ich richtig? (nun leider gestorben): ich habe vor meinem Büro eine sehr apathische Taube gefunden sie in meinen schal getan und direkt zum TA gebracht, die Dame meinte sie sei einfach...
  2. Kanarienvogel plötzlich gestorben...

    Kanarienvogel plötzlich gestorben...: Hallo liebe Forenmitglieder, ich wende mich an euch weil mein Kanarienvogel heute morgen aus unerklärlichen Gründen gestorben ist und ich es mir...
  3. Was ist das für ein Vogel, der leider gestorben ist?

    Was ist das für ein Vogel, der leider gestorben ist?: Hallo Liebe Vogelfreunde, als ich gestern im Wald joggen war (Ich kenne mich mit Vögeln nicht aus) lag im Laub ein Vogel, der immer wieder...
  4. Woran ist mein Findling gestorben?

    Woran ist mein Findling gestorben?: Hallo! Ich habe vor einigen Tagen eine voellig abgemagerte, erschoepfte Taube abends in einem Park gefunden. Der Brustbeikamm (Richtige...
  5. Traumatisierter Kanarienvogel (ist gestorben)

    Traumatisierter Kanarienvogel (ist gestorben): Hallo zusammen, vorgestern war ich mit meinen Kanarienvögel bei einem Tierazrt er hat das Trauma festgestellt und tropfen gegeben. Aber was kann...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden