Halsbandsittiche als Paar eine Chance?

Diskutiere Halsbandsittiche als Paar eine Chance? im Forum Edelsittiche im Bereich Sittiche - Hallo, seit 3 Wochen habe Ich zwei Halsbandsittiche. :) Sie sind blutsfremd und von 2023. DNA getestet das eins ein Mädchen ist und das andere ein...
Melastra

Melastra

Mitglied
Beiträge
39
Hallo, seit 3 Wochen habe Ich zwei Halsbandsittiche. :) Sie sind blutsfremd und von 2023. DNA getestet das eins ein Mädchen ist und das andere ein Junge ist. Sie schlafen immer nebeneinander jedoch ist das Mädchen viel dominanter, die beiden haben zwei Futternäpfe aber trotzdem wenn der Junge frisst, geht sie manchmal zu ihm hin und scheucht ihn weg. Der Junge geht dann zu dem anderen Napf und dann ist Ruhe. Die meiste Zeit verstehen sie sich gut. Ab und zu aber täuscht sie auch an ihn zu beißen (Schnabel offen), scheucht ihn weg wie beim essen oder will immer da hin wo er auch ist.
Ist dieses Verhalten normal, haben sie eine Chance ein Paar zu werden?
Danke und lg. :)
 
Von 2023, schreibst du - das sind sozusagen noch zwei Kinder. Für mich klingt das nicht anders als das normale Rangeln und Grenzen-Testen, was fast alle Vögel in diesem Altersabschnitt machen.
Ich denke auch nicht, dass das mit dem Futter ein Problem ist und er sich nicht durchsetzen könnte, wenn er wirklich sollte - darauf kann man vielleicht noch ein Auge haben.
 
Von 2023, schreibst du - das sind sozusagen noch zwei Kinder. Für mich klingt das nicht anders als das normale Rangeln und Grenzen-Testen, was fast alle Vögel in diesem Altersabschnitt machen.
Ich denke auch nicht, dass das mit dem Futter ein Problem ist und er sich nicht durchsetzen könnte, wenn er wirklich sollte - darauf kann man vielleicht noch ein Auge haben.
Ja er ist eher der unterwürfige. Gut dass dieses Verhalten normal ist, ich glaube es wird sich mehr zeigen wenn die beiden geschlechtsreif werden. :) Bin ich gespannt wie sich das entwickelt.
 
Hallo,
so wie du es beschreibst, ist das zwischen den beiden ein ganz normales Verhalten. Vom Futternapf verjagen, "drohen" mit geöffnetem Schnabel ....ja doch, die Henne zeigt damit dem Hahn, wer der Chef bzw. die Chefin im Hause ist, liegt sicher auch in ihrem Wesen. Ob die beiden jemals ein richtiges Paar werden, bleibt abzuwarten, ist auch nicht zwingend erforderlich.....wenn sie sonst gut miteinander harmonieren, so wie es "ausschaut" tun sie das, keine Streitereien, Beißereien an der Tagesordnung sind, dann sind es eben gute "Freunde", was man dann als Halter akzeptieren sollte. Bedenke, dass die Vögel sich ihren zukünftigen Partner ja nicht selbst aussuchen konnten, zwei völlig fremde Vögel werden zusammen gesetzt, sie brauchen einfach Zeit um sich zusammen zu raufen, Grenzen abzustecken, oder/und sich (vielleicht als Paar) zu finden.....dazu solltest als Halter etwas auf Distanz gehen und die beiden ihr Ding selbst machen lassen. Ein wichtiger Punkt ist auch, dass das Platzangebot stimmt, der Hahn sollte immer die Möglichkeit haben, der dominanten Henne auch mal aus dem Weg gehen so können, wenn es ihm eventuell zu viel wird, gerade in der Geschlechtsreife können (dominante) Hennen unter Umständen recht aufdringlich werden.....kann, muss natürlich nicht.
Wäre schön, wenn du weiter berichten würdest, wie sich das zwischen den beiden weiterhin entwickelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,
so wie du es beschreibst, ist das zwischen den beiden ein ganz normales Verhalten. Vom Futternapf verjagen, "drohen" mit geöffnetem Schnabel ....ja doch, die Henne zeigt damit dem Hahn, wer der Chef bzw. die Chefin im Hause ist, liegt sicher auch in ihrem Wesen. Ob die beiden jemals ein richtiges Paar werden, bleibt abzuwarten, ist auch nicht zwingend erforderlich.....wenn sie sonst gut miteinander harmonieren, so wie es "ausschaut" tun sie das, keine Streitereien, Beißereien an der Tagesordnung sind, dann sind es eben gute "Freunde", was man dann als Halter akzeptieren sollte. Bedenke, dass die Vögel sich ihren zukünftigen Partner ja nicht selbst aussuchen konnten, zwei völlig fremde Vögel werden zusammen gesetzt, sie brauchen einfach Zeit um sich zusammen zu raufen, Grenzen abzustecken, oder/und sich (vielleicht als Paar) zu finden.....dazu solltest als Halter etwas auf Distanz gehen und die beiden ihr Ding selbst machen lassen. Ein wichtiger Punkt ist auch, dass das Platzangebot stimmt, der Hahn sollte immer die Möglichkeit haben, der dominanten Henne auch mal aus dem Weg gehen so können, wenn es ihm eventuell zu viel wird, gerade in der Geschlechtsreife können (dominante) Hennen unter Umständen recht aufdringlich werden.....kann, muss natürlich nicht.
Wäre schön, wenn du weiter berichten würdest, wie sich das zwischen den beiden weiterhin entwickelt.
Danke für deine ausführliche Antwort! Ja ich wäre auch schon zufrieden wenn die beiden gute Freunde werden. Platz sollten die beiden genug haben, die Voliere ist 180 x 70 x 180 cm. An die ersten Freiflüge gewöhne ich sie auch schon langsam.
Updates wie es sich entwickelt werde ich aufjedenfall machen.
 
Man sollte sich da keine Gedanken machen, denn es handelt sich ja um sehr junge Vögel, da die Geschlechtsreife erst mit 2-3 Jahren erreicht wird. Übermäßig groß ist die Voliere aber nicht, denn sie brauchen Flugraum.
Zumal wenn die Möbel angenagt werden hält sich der Freiflug wohl sicher in Grenzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sind die nicht irre laut in der Wohnung?
 
Sind die nicht irre laut in der Wohnung?
Ja ich finde es geht bis jetzt, manchmal haben die beiden ihre 5 min dann kann es schon lauter werden. :D Aber das Weibchen hat seit gestern angefangen sehr angenehme Geräusche zu machen, eher schon als würde sie versuchen bisschen zu sprechen. (Können die Halsis ja bedingt) Ich denke aber Vögel im allgemeinen können sehr laut werden, zb wellis.
 
Man sollte sich da keine Gedanken machen, denn es handelt sich ja um sehr junge Vögel, da die Geschlechtsreife erst mit 2-3 Jahren erreicht wird. Übermäßig groß ist die Voliere aber nicht, denn sie brauchen Flugraum.
Zumal wenn die Möbel angenagt werden hält sich der Freiflug wohl sicher in Grenzen.
Ja ich denke das nagen an Möbeln kann gut eingedämmt werden wenn man auch außerhalb des Käfigs viel Beschäftigung bietet. Wir haben zb einen Freisitz aus einem Birnenbaum wo sie sich austoben können. An dem Baum kann man dann zb auch Spielzeug dranhängen usw.
 
Vielleicht zeigst du uns ja mal ein Bild von deinen beiden. worauf du noch achten kannst ist ihnen zwei Schlafplätze auf gleicher Höhe anzubieten. Das verhindert Rangeleien und keiner fühlt sich unterdrückt.
 
Ich denke aber Vögel im allgemeinen können sehr laut werden

Meine Vögel sind nicht laut. Aber klar, was draußen in der Natur noch nett klingt, klingt in der Wohnung oft nicht mehr nett oder wird auf Dauer einfach nervig. Aber Halsband sind halt schon draußen laut und nervig. Die würde ich mir auch nicht im Hausgarten in eine Voliere setzen, weil mir ein gutes Verhältnis zu meinen Nachbarn wichtig ist.

Aber das Weibchen hat seit gestern angefangen sehr angenehme Geräusche zu machen, eher schon als würde sie versuchen bisschen zu sprechen

Die werden nicht das Schreien durch Sprechen ersetzen.

Ja ich denke das nagen an Möbeln kann gut eingedämmt werden wenn man auch außerhalb des Käfigs viel Beschäftigung bietet.

Das Problem ist, dass dir der Birnbaum und das Spielzeug möglicherweise viel besser gefällt als den Vögeln. Die entdecken irgendwann vielleicht eine spezielle Vorliebe für Türrahmen oder die Tapete oder Bücher oder sonstwas. Ich hatte vor 35 Jahren mal Unzertrennliche, die Spuren davon sieht man heute noch in meinem Bücherregal, die haben meine Bücher zu Nistmaterial geschreddert, da konnte ich soviel frische Weidenzweige anbieten, wie ich wollte, die fanden die Bücher einfach geiler.
 
Vielleicht zeigst du uns ja mal ein Bild von deinen beiden. worauf du noch achten kannst ist ihnen zwei Schlafplätze auf gleicher Höhe anzubieten. Das verhindert Rangeleien und keiner fühlt sich unterdrückt.
Sie haben mehrere Äste oben im Käfig, schlafen jedoch immer im selben Bereich zusammen. :) Bild ist anbei. Leider habe ich noch kein besseres weil die zwei sind noch nicht zahm und da möchte ich ungerne die ganze Zeit mit meinem Handy rein. Rechts ist das Weibchen in Blau und Links das Männchen in „Aqua“ glaube ich müsste die Farbe heißen.
 

Anhänge

  • IMG_5098.jpeg
    IMG_5098.jpeg
    594,5 KB · Aufrufe: 19
Meine Vögel sind nicht laut. Aber klar, was draußen in der Natur noch nett klingt, klingt in der Wohnung oft nicht mehr nett oder wird auf Dauer einfach nervig. Aber Halsband sind halt schon draußen laut und nervig. Die würde ich mir auch nicht im Hausgarten in eine Voliere setzen, weil mir ein gutes Verhältnis zu meinen Nachbarn wichtig ist.



Die werden nicht das Schreien durch Sprechen ersetzen.



Das Problem ist, dass dir der Birnbaum und das Spielzeug möglicherweise viel besser gefällt als den Vögeln. Die entdecken irgendwann vielleicht eine spezielle Vorliebe für Türrahmen oder die Tapete oder Bücher oder sonstwas. Ich hatte vor 35 Jahren mal Unzertrennliche, die Spuren davon sieht man heute noch in meinem Bücherregal, die haben meine Bücher zu Nistmaterial geschreddert, da konnte ich soviel frische Weidenzweige anbieten, wie ich wollte, die fanden die Bücher einfach geiler.
Wir hatten davor Nymphensittiche und die waren bis jetzt nicht lauter als die jetzt. :D Klar da hast du sowieso recht, jedoch haben wir echt sehr lange überlegt welche Vögel wir uns wieder holen. Und nach langem überlegen uns für halsband entschieden. Es ist ja nicht so als schreien sie den ganzen Tag rum, manchmal wenn sie bisschen aufgedreht sind dann wirds bisschen lauter. Aber sonst keine Probleme. Sie schlafen auch immer pünktlich wenns dunkel ist bis in der früh um 8.
Ja das kann ich mir denken :D man muss halt dann die Bude ein bisschen Vogel sicherer machen. Und sie nie alleine rumfliegen lassen.
 
Thema: Halsbandsittiche als Paar eine Chance?

Ähnliche Themen

Zurück
Oben