Henne nach drei Tagen verstorben

Diskutiere Henne nach drei Tagen verstorben im Kanarienvögel allgemein Forum im Bereich Kanarienvögel; Hallo, ich bin neu hier. Ich habe mir am Donnerstag nachmittag eine Kanarienhenne und einen Kanarienhahn gekauft. Die Henne hatte auch einen...

  1. Meryem

    Meryem Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin neu hier.
    Ich habe mir am Donnerstag nachmittag eine Kanarienhenne und einen Kanarienhahn gekauft. Die Henne hatte auch einen Ring. Sie ist vor einer Stunde verstorben, was sehr traurig ist.
    Woran könnte das liegen?
    Ich habe sie mir ausgesucht, weil sie so schön dicklich war. Sie war von Anfang an etwas behäbig. Sie wollte zum Beispiel auch kaum aus dem Karton fliegen, in dem ich sie gekauft habe. Sie schlief auch des Tages mal ein. Gefressen hat sie gut. Getrunken auch. Der Hahn und sie haben sich auch gut verstanden. Aber sie war ruhig. Ließ sich leicht einfangen (Käfigwechsel).
    Heute mittag hat sie sich in den Futtertrog gesetzt und die ganze Zeit so geatmet und gewippt. Ich dachte, sie möchte vielleicht ein Ei legen und ich ließ sie in Ruhe. Komisch war nur, dass sie gar nicht weggeflogen ist, als ich an den Napf geklopft habe. Sie hatte auch die Augen immer mehr zu. Ich wollte sie zum Aufstehen bewegen und habe Wasser auf sie gespritzt, damit sie endlich den Napf verlässt. Mir wurde das nämlich unheimlich, wie muss ja was trinken, auch wenn sie ein Ei legen will. Aber sie wollte gar kein Ei legen. Ich habe sie dann in einen anderen Käfig gesetzt, da hat sie sich auf den Boden fallen lassen, noch kurz geatmet, dann ist sie gestorben.
    Das hat mich sehr berührt. Ich habe sie gleich weg, wegen dem Leichengift.

    Nun frage ich mich, was da los war?

    Ich werde die nächsten Tage wohl eine neue Henne kaufen.

    Aber: Passiert das oft? Was kann man tun? Ich habe Kinder, die noch sehr jung sind, und ich möchte nicht, dass das oft vorkommt, sie werden sehr traurig sein, wenn sie vom Tod des Vögelchens erfahren!

    Wie man lesen kann, bin ich Anfängerin in der Vogelhaltung, ich habe die Vögel gekauft, damit meine Kinder und ich Freude haben, und nun ist der Vogel schon tot. Wenigstens hat sie einen schönen Tod gehabt. Der Hahn saß neben ihr auf der Stange und hat sie stundenlang angeschaut, wie sie gestorben ist. Nun macht er einen traurigen Eindruck und fliegt gar nicht mehr. Sitzt nur auf der Stange guckt mich an. Ich bin ratlos.

    Grüße!
     
  2. Passi

    Passi Guest

    tut mir leid um den Vogel, aber ich denke,du hattest einen kranken Vogel gekauft...mit einer neuen Henne würde ich noch warten , nicht das der Hahn auch krank ist und die neue Henne ansteckt.lg
     
  3. #3 Sigrid79, 23.10.2010
    Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    3.963
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Meryem!

    Willkommen im Forum, auch wenn der Anlass eher traurig ist. Es ist natürlich nicht normal, dass die Henne nach so kurzer Zeit schon eingegangen ist. Die Dinge, die Du beschreibst, deuten darauf hin, dass der Vogel von Anfang an erkrankt war. Dass er "dicklich" aussah, war vielleicht, weil er aufgeplustert war - kranke Vögel plustern sich auf, weil der geschwächte Körper die Wärme schlechter aufrecht erhalten kann. Auch dass sie ruhig war und tagsüber öfter schlief kann auf eine schon bestehende Erkrankung hindeuten.

    Du solltest nicht sofort einen neuen Vogel dazu setzen. Der verbliebene Vogel könnte die selbe Krankheit haben, auch wenn er noch gesund aussieht. Am besten gehst Du zum Tierarzt und läßt eine Kotuntersuchung machen, evtl. Sammelkotprobe über mehrere Tage. Erst wenn alles ok ist, kannst Du einen neuen Vogel holen. Diesen aber zunächst 4 Wochen in Quarantäne setzen. Damit dieser nicht etwas mitbringt.

    Ich hoffe, ich konnte Dir weiter helfen.

    Viele Grüße,
    Sigrid
     
  4. #4 alona.09, 23.10.2010
    alona.09

    alona.09 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Was Sigrid79 schreibt, ist sehr wichtig: Auch wenn man dem Hahn nichts ansieht, könnte er etwas in sich tragen (hoffen wir nicht). Zudem kann eine Infizierung auch erst später zum Ausbruch kommen.

    Ich würde darum den Hahn ein paar Wochen alleine lassen, ihn und sein Verhalten gut beobachten und nachher zu einem vogelkundlichen Tierarzt gehen. Auf jeden Fall eine Kotprobe zum Untersuch mitbringen.

    Ich habe im Sommer auch einen Hahn nach nur drei Wochen verloren. Daraufhin liess ich die Henne rund 4 Wochen alleine und liess sie dann checken und den Kot untersuchen. Alles ist ohne Befund verlaufen. Den neuen Hahn habe ich vorher in Quarantäne genommen und liess später den Kot auch untersuchen. Auch das ist gut verlaufen. Nun sind sie zusammen.

    Ich würde auch einen anderen Bezugsort suchen. Wer weiss, ob dort nicht noch andere Tiere angesteckt sind. Ich würde vorab einen guten Züchter suchen. Dafür besteht ja Zeit.

    Gruss
    Rolf
     
  5. Moni

    Moni Guest

    Vor allen Dingen würde ich mich mal dort beschweren gehen wo Du den Vogel gekauft hast.
     
  6. vogels

    vogels vogels

    Dabei seit:
    04.05.2009
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Gleschendorf, das liegt in der nähe von Lübeck
    Warum das? Sie schreibt, sie habe sich die Henne ausgesucht. Klar lässt ein verantwortungsbewusster Züchter seine kranken Vögel nicht im Schwarm mitfliegen. Was schon mal an dessen Kompetenz zweifeln lässt. Außerdem würde er dem Käufer dann von diesem abraten bzw. ihm diesen gar ent anbieten. Ich schließe darauf, dass es sich um einen sehr Unerfahrenen "Züchter" handelt. An Meryems Stelle würde ich dieses darauf Hinweisen. ICh denke eine Beschwerde wird nicht viel erreichen.
     
  7. Moni

    Moni Guest

    Wieso? Sie schreibt ja nichts von einem Züchter, ich gehe davon aus dass das Tier im Zoohandel gekauft wurde, das ist eigentlich bei Hobbyhaltern und Neulingen der Normalfall. Offensichtlich wissen diese dann nicht, dass sie kranke Vögel haben bzw. hatten. Außerdem, egal ob Zoohandel oder Züchter, sollte ihr kulanterweise der Kaufpreis zurückerstattet werden oder ein neuer Vogel angeboten werden.
     
  8. #8 alona.09, 24.10.2010
    alona.09

    alona.09 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Bin der gleichen Ansicht wie Moni.

    1. Sollte der Verkäufer klar davon Kenntnis haben, wenn der Käufer das Tier schon nach drei Tagen verliert. Das ist schliesslich nicht der Sinn.
    2. Könnte der Restbestand ebenfalls angesteckt sein. Wenn äusserlich nichts festzustellen ist, wird der Verkäufer ohne Obduktion des toten Tieres aber nicht viel machen.

    Ein Entgegenkommen des Verkäufers wäre auf jeden Fall angezeigt. Nur würde ich ihm deswegen trotzdem kein Vogel mehr abnehmen.

    Gruss
    Rolf
     
  9. Meryem

    Meryem Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die vielen Antworten. Ich fühle mich nun wieder etwas beruhigter. Ich habe mich gestern noch mit jemandem unterhalten, die meinte, ich sollte, um weitere unglückliche Käufer zu verhindern, im Zoohandel, wo ich das Vögelchen gekauft habe, Bescheid geben, dass das Tier krank war. Dann kann man alle Tiere mal durchchecken. Ich will jetzt keinen Namen nennen, aber das Tier stammt aus einem großen Zoohandel, beide Tiere haben jeweils 30 Euro gekostet, was ja nicht gerade ein günstiger Preis ist.
    Dort steht deutlich, dass die Tiere regelmäßig auf Krankheiten untersucht werden und nur von Züchtern stammen, also nicht von Privatleuten. Wenn ich mal Nachwuchs bekäme von meinen Vögeln, könnte ich den also nicht einfach dorthin bringen. Der Vogel war, als ich ihn gekauft habe, einfach so süß dicklich. Ich fand das goldig. Jetzt ist mir klar, dass er von Anfang an aufgeplustert war und deshalb so voluminös. Komisch war auch, dass ich ihn kaum bewegen konnte, den Pappkarton zu verlassen. Erst als ich den Karton in den Käfig gesetzt hatte und auch den Deckel geöffnet hatte (nicht nur die Öffnung), ist er rausgeflogen. Gefressen hat er gut. Das Weibchen, also das verstorbene Tier, hat den Hahn auch gemocht, das war ganz klar. Der Hahn ist so ein schlankes, agiles Tier, scheinbar noch sehr jung, er singt nämlich nicht, er piept nur. Erst als die Todesstunden kamen, hat sich die Henne zurückgezogen, sich in den Futternapf gelegt (so ein angehängter) und sich nicht mehr bewegt. Gar nicht mehr. Sie ließ sich auch nicht mit Wasserspritzern "ärgern". Das ging einige Stunden so, dann hat das Atmen ganz aufgehört. Der Hahn hat sich die ganze Zeit neben sie gesetzt und sie angeschaut. Das war rührend. So ein treuer Vogel. Mir war nicht klar, was passiert, ich dachte, sie möchte ein Ei legen. Erst als mir klar wude, dass sie gleich stirbt und kein Ei legt, habe ich sie in einen anderen Käfig, damit der Vogel nicht erschrickt und auch wegen den Giften.

    Ja, ich werde mir nun erstmal keine Henne kaufen aber morgen Nachmittag mal hingehen. Die Verkäuferin, die mir das Tier verkauft hat, eine wirklich nette und tierliebe, hat jetzt aber Urlaub, ich werde es einfach allgemein melden. Ob ich einen neuen Vogel bekomme, weiß ich nicht, klar, 30 Euro sind schon ne Menge Geld, aber darum geht es mir gerade nicht primär. Vielleicht ist der ganze Schwarm ja krank. Oder Teile davon.
    Die Tiere wurden nach Männlein und Weiblein getrennt verkauft und es waren viele in einer Voliere. So war das.

    Danke für die Antworten.
     
  10. Moni

    Moni Guest

    Tja, das ist das "Tolle" am Zoohandel: die Tiere werden regelmäßig auf Krankheiten untersucht, aber ein offensichtlich kranker Vogel fällt nicht auf... Was mir gerade noch auffällt wo ich Deinen Eingangsthread noch mal lese, Du schreibst die Henne habe einen Ring gehabt - meinst Du damit, der Hahn hat keinen?
     
  11. Meryem

    Meryem Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Nein, der Hahn hat keinen. Mir ist das auch erst zu Hause aufgefallen. Ich bin dann am Samstag nochmal hin gucken. Soweit ich das sehen konnte, haben einige Tiere keinen Ring, was mich dann wieder beruhigt hat. Habe auch gelesen, für Kanarienvögel gibt es keine Ringpflicht.
     
  12. Moni

    Moni Guest

    Ja, das stimmt schon. Fiel mir nur auf in dem Zusammenhang dass man Dir gesagt hat, die Vögel kämen alle vom Züchter - dann müssten sie eigentlich auch alle beringt sein, je nach dem wie man dort "Züchter" definiert.
     
  13. #13 Green Joker, 24.10.2010
    Green Joker

    Green Joker Miss you all

    Dabei seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
    Einen offensichtlich kranken Vogel kurz vorm Tod noch so zu behandeln (und überhaupt einen Vogel, egal ob gesund oder krank, so zu behandeln) ist definitiv Quälerei!! Und kein Wunder, dass sie dann sofort gestorben ist, bei dem ständigen angrapschen und umsetzen. Dieser Stress bedeutet den sicheren Tod für jeden geschwächten Vogel!
    Wenn du dich vor dem Kauf über Vögel informiert hättest, wüsstest du, dass "dicklich" herumsitzen bei Kanarien (außer bei Rassevögeln) ein eindeutiges Krankheitsanzeichen ist.

    Wahrscheinlich ist dein Hahn, je nachdem, was die Henne hatte, schon lange infiziert, du siehst es nur nicht. Daher musst du ihn in etwa 4 bis 6 Wochen (Inkubationszeit) von einem vogelkundigen Tierarzt gründlich durchchecken lassen! Erst wenn dieser Check ergebnislos sein sollte, darfst du einen neuen Vogel hinzukaufen!
    Der neue Vogel muss widerum 4 bis 6 Wochen getrennt von dem Hahn sitzen (getrennter Raum). Nach jedem Kontakt musst du dir die Hände waschen. Und nach dieser Quarantänezeit lässt du den neuen Vogel beim vk Tierarzt durchchecken. Erst dann darsft du beide zusammen lassen.
    Die Einhaltung von Quarantänezeit ist gerade, wenn ein Vogel verstorben ist, unabdingbar wichtig! Alles andere wäre fahrlässig und damit würdest du dein Tier (oder dem neuen Vogel) einer unnötig großen gefahr aussetzen!

    Und glaub mir, deine Henne hatte keinen schönen Tod, auch wenn der Hahn daneben saß! Sie hat offensichtlich tagelang quälend gelitten, bis sie ihre Kraft ganz verlassen hat.

    Vom Kauf in Zoohandlungen ist sowieso abzuraten, denn viel zu oft sind dort die Tiere krank. Ebenfalls sind sie stark überteuert. Und dass der eine Vogel nicht beringt war, deutet klar darauf hin, dass die Tiere (oder zumindest das eine) von einem Hobbyhalter oder aber Vermehrer stammt, denn auch wenn für Kanarien keine Ringpflicht besteht, beringen seriöse Züchter ihre Vögel trotzdem.

    Mein Rat: Halte die Zeit ein, bis du deinen Hahn untersuchen lässt. Informiere dich in der Zeit ausreichend und gründlich über die Bedürfnisse von Kanarien. Wenn du den Vogel nur als Belustigung für die Kinder hältst, solltest du ihn schnellst möglich abgeben!
    Solltest du jedoch ernsthaftes Interesse an einem Beobachtungstier haben und an dessen artgerechter abwechslungsreich gestalteter Haltung, dann kannst du dich mit verschiedenen Züchtern in verbindung setzen und dort nach einem weiteren Vogel Ausschau halten (wenn dein Hahn gesund sein sollte).
     
  14. #14 Paulaner, 24.10.2010
    Paulaner

    Paulaner Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.05.2008
    Beiträge:
    2.374
    Zustimmungen:
    11
    Schön, dass du, GreenJoker, von Anfang an alles genau wusstest und richtig gemacht hast :~ Leider ist das nicht jedem vergönnt. Fehler machen ist menschlich, nur zweimal sollte man keinen Fehler machen.

    @Meryem
    Schön, dass du zu uns gefunden hast, auch wenn der Anlass traurig ist. Als erste Lektüre zum Schmökern empfehle ich dir unseren Willkommensthread und das HerbstSpezial, in dem viele Informationen zur Kanarienhaltung zusammengefasst, nach Themen sortiert und verlinkt sind. Dort findest du Überlegungen, die man vor dem Vogelkauf anstellen sollte, genauso wie Hinweise zur Käfiggröße, zum Vogelkauf uvm.
    Es kann sein, dass der zweite Vogel infiziert ist und die Erkrankung erst in den nöchsten Tagen/Wochen sichtbar wird. Aber es ist auch nicht ausgeschlossen, dass der Vogel vollkommen gesund ist/bleibt. Daher solltest du den Vogel erst einmal alleine halten, wie schon gesagt worden ist.
    Ich empfehle dir, dich auf Ausstellungen und Börsen umzusehen (die jetzt im Herbst stattfinden) und erste Kontakte zu Züchtern zu suchen.
     
  15. #15 Green Joker, 24.10.2010
    Green Joker

    Green Joker Miss you all

    Dabei seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
    @Maria: Ich habe mich anfangs auch informiert und wusste vor dem Kauf, dass aufgeplustert sein ein eindeutiges Krankheitsanzeichen ist. Dies liest man in jedem Buch und auch sonst an etlichen Stellen, dafür braucht man nicht studiert zu haben.
    Ein bisschen "Einsatz" muss ein zukünftiger Halter schon mitbringen. Wer keine Lust hat, sich zu informieren, der soll keine Vögel halten.

    Und, dass es absolut absurd und widerlich ist, schwache kränkliche Tiere durch Klopfen und Rütteln oder durch Nasspritzen mit Wasser aufzuscheuchen sollte auch Leuten ohne Wissen über Vögel bekannt sein!
     
  16. Dread

    Dread Stammmitglied

    Dabei seit:
    01.02.2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    27
    :beifall::bier::beifall:
     
  17. #17 Green Joker, 24.10.2010
    Green Joker

    Green Joker Miss you all

    Dabei seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
    Mal wieder sehr produktive Beiträge von dir, wie immer. Ich hätte auch nichts anderes erwartet
     
  18. Dread

    Dread Stammmitglied

    Dabei seit:
    01.02.2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    27
    Wieso sollte ich der hiesigen Moderatorin für einen mbMn sehr guten Beitrag keinen Beifall zollen?

    Möchtest du mir das genau so verbieten wie du anderen Leuten vorzuschreiben versuchst was sie dürfen und was nicht?
     
  19. #19 Cosima † 2011, 24.10.2010
    Cosima † 2011

    Cosima † 2011 verstorben am 25.07.2011

    Dabei seit:
    03.05.2008
    Beiträge:
    1.183
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo!

    Ich möchte kein Öl ins Feuer gießen, aber als ich las, wie grob Meryem mit dem offensichtlich kranken Vogel umgegangen ist, haben sich mir die Nackenhaare aufgestellt und ich möchte mich Green Jokers Worten anschliessen. :nene:

    Gruß Cosima
     
  20. Meryem

    Meryem Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Es ist schon richtig, dass ich das Tier falsch behandelt habe. Ich hatte es allerdings stundenlang im Napf sitzen, ohne gegen den Napf zu pochen. Dann bekam ich Angst um das Tier und wollte was tun. Ich habe ja auch nur leicht dagegengepocht, nicht laut oder so, aber das kann man ja nicht wissen, wenn man nicht dabei war. Richtig war es sicherlich dennoch nicht! Ich war sehr hilflos in der Situation und wusste nicht mehr, was tun, es war schon später Abend und ich wollte nicht tatenlos bleiben.
    Es war sehr traurig. Auch mit den Wassertropfen, das war der Situation sicherlich nicht angemessen, aber ich habe gelesen, dass Kanarienvögel gerne mit Wasser bespritzt werden, und dann habe ich es eben ausprobiert, ob es den Vogel erfrischen kann.

    Meine Oma und Mutter hatten schon viele Vögel, eigentlich jahrzehntelang, und die sind immer sehr alt geworden, flogen auch frei in der Wohnung rum. Krank war keiner geworden, sie wurden alle viele Jahre alt, keiner musste je zum Arzt. Sie waren auch sehr zutraulich. Von daher konnte ich mit der Situation nicht umgehen.

    Ich habe vor dem Kauf des Vogels Grundlagen gelesen, dass der Vogel fliegen muss, welches Futter er braucht, dass man ihn nicht länger alleine lassen darf, dass er einen Partner braucht etc., so allgemeines eben.
    Im Zooladen hat man mir aber gesagt, dass es auch ein Zeichen sein kann, dass es dem Vogel gut geht, wenn er sich aufplustert, dass er das macht, wenn er sich wohlfühlt... Ich wusste wirklich nicht, dass das nicht stimmt. Nachdem ich das Verhalten meines Vogels am Freitag dann einem Mann geschildert habe, der jahrelang Vögel gezüchtet hat, meinte der aber, dass das alles kein gutes Zeichen sei, ich aber noch ein paar Tage warten sollt, bevor ich mir ernsthaft Gedanken mache, weil der Vogel vielleicht auch einfach nur gestresst ist von dem Ortswechsel.
    Leider war auch innerhalb meiner Wohnung nochmal ein Käfigwechsel nötig, da ich einen größeren gekauft habe. Das war sicherlich auch ein Fehler. Ich hätte ihn im alten Käfig lassen sollen.
    Der Züchter, mit dem ich geredet hatte, hat dann gemeint, dass ich erstmal nur beobachten soll. Aber dem Vogel ging es von Anfang an nicht gut. Ich habe gedacht, er hätte einfach ein ruhigeres Naturell. Das war auch falsch von mir.


    Ungeachtet der Frage, ob ich den Tonfall angemessen immer angemessen finde oder nicht, bedanke ich mich für die Tipps und Informationen, da ich ersehen kann, dass man sich mit Vögeln hier wirklich auskennt.
    Es ist wirklich schlecht, wenn man als Anfängerin gleich ein krankes Tier bekommt.
     
Thema:

Henne nach drei Tagen verstorben

Die Seite wird geladen...

Henne nach drei Tagen verstorben - Ähnliche Themen

  1. Henne hört nach dreizehn Tagen auf zu hudern

    Henne hört nach dreizehn Tagen auf zu hudern: Ich habe ja seit etwa 13 Tagen ein kleinen Kanarien Kücken. Jetzt hat die Henne aufgehört zu brüten und sucht sich schon ein neues Nest. Sie sitzt...
  2. Henne fängt nach Fehlbrütung wieder neu an?

    Henne fängt nach Fehlbrütung wieder neu an?: Hallo zusammen, entschuldige, wegen meiner Überschrift, leider wusste ich nicht, wie ich das genau beschreiben kann. Meine Henne hat vor ca. 1...
  3. Kanarienhenne fällt nachts von der Stange und hat große Schmerzen

    Kanarienhenne fällt nachts von der Stange und hat große Schmerzen: Also mein Problem ist folgendes: Meine Henne ist nachts von der Stange gefallen, da habe ich mir erstmal nichts gedacht, aber heute morgen lag sie...
  4. Hahn sucht nach Tod der Henne neues Zuhause

    Hahn sucht nach Tod der Henne neues Zuhause: Hallo zusammen, gestern ist plötzlich unsere süße Zebrafinkenhenne, die wir erst sei Mai 2019 hatten, gestorben. Es gab keinerlei Anzeichen, dass...
  5. Königssittich Henne würgt und streckt kopf nach oben

    Königssittich Henne würgt und streckt kopf nach oben: Hattet Ihr das auch schonmal das eure königssittich henne trocken würgt indem sie ihren kopf lang gezogen nach oben streckt mit dem schnabel...