Hilfe bei der Neuverpaarung von Amazonen

Diskutiere Hilfe bei der Neuverpaarung von Amazonen im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Ann, gib mir den Dreh!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!bitte hier die Problemkinder: Blaustirnhenne, 1999,...

  1. #1 Gruenergrisu, 13. August 2005
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ann,
    gib mir den Dreh!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!bitte
    hier die Problemkinder: Blaustirnhenne, 1999, HZ, ab Futterfestigkeit vom Züchter mit Geschwistervogel bei mir. Geschwisterhenne 4/ 2002 verstorben.
    Gesellschaft ab 5/2002 durch eine Gelbscheitelhenne, 1999, HZ, aus schlechter Haltung. Die Gelbscheitelhenne ist gg. beiden Blaustirn aggressiv.
    Blaustirn- Hahn, 2000, HZ, hat nur in der Aussenvoliere beim Züchter gesessen, käfigzahm, seit 8/2002 bei mir. Er wurde am selben Tag wie der Gelbscheitelhahn von verschiedenen Züchtern abgeholt.
    Gelbscheitelhahn, 2002, NB, käfigzahm.
    Als die Hähne dazukamen, saßen beide Hennen in getrennten Volieren. Die Voliere der Blaustirn war neu. Die Hähne kamen zusammen in eine 3. Voliere.
    Da es rasch zu Streitereien der Hähne kam, habe ich den Gelbscheitelhahn zur Blaustirnhenne gesetzt, was gut klappte. Die Henne hat ihn ignoriert und der Hahn war dann recht gelassen. Ca. am 3. Tag habe ich die Gelbscheitel zusammengesetzt. Der Hahn hat die Henne angebettelt und sie hat angefangen, ihn zu füttern. Er war schon futterfest, hat aber in der Folge alle anderen Vögel noch monatelang angebettelt. Auch der Blaustirnhahn hat ihn gefüttert, die Blaustirnhenne hat ihn ignoriert. Aus den Gelbscheitel ist ein nettes Paar geworden, das sich ausdauernd in der Voliere krault und putzt. Auch im Freiflug und in der Aussenvoliere entwickelt sich der Gelbscheitelhahn zu einem Verehrer. Alle Vögel waren von Anfang an im Freiflug zusammen. Relativ frühzeitig kristallisierte sich heraus, dass die Hähne im Freiflug unzertrennlich wurden. Sie schmusen, putzen sich, bebalzen sich und schlafen eng aneinandergekuschelt. Die Initiative geht vom Blaustirnhahn aus, der sehr fixiert ist. Er wird geradezu panisch, wenn der Gelbscheitelhahn nicht im selben Raum ist und reagiert zunehmend eifersüchtig, da dieser nun immer mehr seine Henne anschmust. In der Innenvoliere ist der Blaustirnhahn dominant. Die Henne zieht sich zurück. Er zeigt aber auch Tendenzen, sich von ihr kraulen zu lassen, sie will meistens aber nicht. Sie schlafen auf weit entfernten Ästen. In der Aussenvoliere sitzen sie nie zusammen. Der Hahn hat die Henne mehrfach im Laufe der Jahre leicht verletzt. Der Hahn reagiert übrigens aggressiv (eifersüchtig), wenn ich die Henne anspreche oder gar berühre.Die Blaustirnhenne hat ein sehr ausgeglichenes Wesen, ist aber wohl ein Eigenbrötler. Das ist sie aber erst seit dem Tod des Geschwisterchens, mit der sie ein Herz und eine Seele war. Sie hat lange getrauert, ist aber jetzt wieder gut drauf und fröhlich. Ihr fehlt aber ein Partner zum Kraulen und Spielen wie früher die Geschwisterhenne.
    Was den Hahn anbelangt, habe ich die Befürchtung, dass er es nicht verwinden kann, wenn der Gelbscheitelhahn sich zunehmend seiner Henne widmet. Daher braucht auch er jetzt eine neue geeignete Partnerin.
    So, dass war erstmal die Story. Ich hoffe, Du kannst etwas damit anfangen.
    Die Abgabevögel kommen wahrscheinlich nächste Woche.
    Bin gespannt auf Deine Antworten.
    Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ann Castro, 13. August 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    MIST!!!

    Ich hatte Dir eine ewig lange Antwort geschrieben,d ie der Computer gefressen hat.

    Also jetzt noch mal etwas kürzer:

    Das ganze ist ziemlcih verworren,w as Du da schreibst. Ich musste mir ersteinmal eine Excel Tabelle bauen, um zu verstehen, wer was mit wem und wer nicht.

    Bitte versuch in Zukunft ien wenig strukturierter vorzugehen, das erleichtert uns Dir zu helfen!

    Mir schient, dass Du dazu tendierst, zu interpretieren, statt das verhalten zu beobachten.

    Damit wir Dir helfen können, sit es aber sehr wichtig,d ass Du beobachtest udn detailliert aufschreibst, was passiert kurz bevor das Tier ein VErhalten zeigt,w as das Verhalten ist, und was dann passiert.

    Bitte sag uns also nicht, dass der Vogel panisch, Eifersüchtig oder sonst irgendwasw ird, sondern schildere uns so sachlic und neutral wie irgendwie mgöglcih,w as er genau macht.

    NAchfolgend, der Teil aus der ursprünlichen Mail, der nciht verloren gegangen ist (da cihihn in WOrd vorgeschreiben hatte):

    Blaustirnhenne Gelbscheitelhenne Blaustirn- Hahn Gelbscheitelhahn Blaustirnhenne
    1999* 1999 2000 2002 1999
    HZ HZ HZ NB HZ
    5/2002 8/2002 8/2002 4/2002 t
    schlechte Haltung
    aggressiv gg. Blaustirne käfigzahm käfigzahm

    .

    Einiges verstehe ich aber immer noch nicht.

    Warum? Sollten die Paare nicht verpaart werden?

    Warum nicht zur Gelbscheitelhenne?

    Wie denn das? Sie sassen doch alle in getrennten Volieren?

    Um die machen wir uns also keine Sorgen mehr...

    Oder doch? Das scheitn mir wiedersprüchlich. Bitte erklär das noch mal.

    Wie genau äussert sich das? In welchen Situationen?

    Aber manchmal doch? Wann? Wie lange? Was sind die Umstände?

    Haben sie eine Nistbox?

    Was genau ist passiert? Was ist die Verletzung jeweils gewesen?

    Das sit soe ie Interpretation. Was genau macht er?

    Aber sie hat doch einen Partner?

    sage mal, hast Du die geschlechtstesten lassen, doer hat Dir jemand gesagt sie seien schon getestet worden?

    Würde ichncith so sehen. Er hat doch interesse an der BS-Henne. Da ist eh schonso viel Unruhe drin. Mit neuen Tieren wird es noch unruhiger. WÜrde ich nicht mahcen.

    Erstmal das alste Probelm aussortieren. Immer neue TIere dazu setzen ist wie LEute,d ie meinen durch ein Baby ihre Ehe kitten zu können. Das geht selten gut.


    Das ist immer noch sehr unübersichtlich.

    Sitzen beide Paare in getrennten Volieren?

    Wie groß sind diese Volieren?

    Gibt es Sichtschutz zwischen ihnen?

    Wie sind die Volieren ausgestattet?

    Wenn ich Dich richtig verstehe gibt es zusätzlich zu den Einzelvolieren noch eine gemeinsamme Aussenvoliere?

    Wie groß?

    Welche Ausstattung?

    Und dzu welchen Zeiten sind sie in der Aussenvoliere (Welche Monate, welche Tageszeiten, wie viele Stunden pro Tag))

    Wann, wo,wie lange etc bekomemns ie Freiflug?

    Verstehe ich Dich richtig,d ass das Problem in der Verpaarung der beiden Blaustirne liegt?

    Wie hast Du sie zusammengeführt? Hast Du die Verpaarung in irgendeiner Form, unterstützt? Was genau hast Du gemacht. Wie genau benehmen sie sich miteinander?

    Fressen sie aus einem Napf?

    Putzen sie sich?

    Streiten sie sich? Wie oft am Tag und wie lange?

    Haben sie eine Nistbox in der Voliere?

    Wieviel menschlichen Kontakt haben sie pro tag? In welcher Form?

    Welche???

    Machst Du dieses Mal eine vernünftige TA-Untersuchung und Quarantäne? Das hörte sich bei dem was Du vorher geschrieben hattest nicht so an. Du spielst da echt mit dem Feuer.

    So, das waren zeimclih viele Fragen. Hoffe Du hast Dich cnith zu sehr erschreckt. Aber wirmsüsend as Problem mti dem gesammten Umfeld sehr viel besser verstehen, ume ien Lösung vorzuschlagen. Papageien sind keien Tiere bei denen ein 0-8-15 Lösung funktioniert.

    LG,

    Ann.
     
  4. #3 Gruenergrisu, 14. August 2005
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    tut mir leid, dass Du nun doppelt Mühe hattest. Wenn es Dich zuviel Zeit kostet, einfach sagen, dann legen wir es ad acta.
    Ich verstehe einige Deiner Schlußfolgerungen nicht:
    Es wurden tierärztliche Untersuchungen durchgeführt. Alle Vögel sind geschlechtsbestimmt (auch die Neuen) und ich habe mehrere Quarantäneräume. Hinzukommen sollen 2 Blaustirn, Hahn von 98, Henne von 99.
    Da ich es nicht hinkriege, zu zitieren, beantworte ich Deine Fragen in der Reihenfolge:
    Warum? Sollten die Paare nicht verpaart werden?
    Ich hatte vor, einige Tage mit der Verpaarung zu warten und die Tiere erst langsam aneinander zu gewöhnen. Da aber die Hähne in der Voliere miteinander stritten, habe ich innerhalb von 3 Tagen doch die Paare zusammengesetzt.
    Warum nicht zur Gelbscheitelhenne?
    Weil auch die am Anfang Stress machte.

    Wie denn das? Sie sassen doch alle in getrennten Volieren?
    Freiflug haben alle gemeinsam.

    Um die machen wir uns also keine Sorgen mehr...
    Nein, keine Sorge um die Gelbscheitel.

    Oder doch? Das scheitn mir wiedersprüchlich. Bitte erklär das noch mal.
    In der Innenvoliere sind die Gelbscheitel ein Paar, im Freiflug im Haus und in der Aussenvoliere sind die Hähne bislang unzertrennlich. Aber nun schließt sich auch im Freiflug der Gelbscheitelhahn seiner Henne mehr an.

    Wie genau äussert sich das? In welchen Situationen?
    Der Blaustirnhahn vertreibt die Henne systematisch. Wenn er sich in Bewegung setzt, begibt sie sich meist unmittelbar in die entgegengesetzte Richtung. Wenn nicht, hackt er nach ihr. In der Aussenvoliere und im Freiflug im Haus fliegt er sie an und jagt sie.

    Aber manchmal doch? Wann? Wie lange? Was sind die Umstände?
    Kraulen beobachte ich 1-2 x pro Woche morgens, nur in der Innenvoliere.
    Haben sie eine Nistbox?
    Kein Nistkasten.

    Was genau ist passiert? Was ist die Verletzung jeweils gewesen?
    Verletzungen an der Nase und Krallen, oberflächlich. 1x blutig an der Kralle, ist aber folgenlos verheilt.
    Das sit soe ie Interpretation. Was genau macht er?
    Der Hahn faucht, hackt in die Luft und springt die Henne an.

    Aber sie hat doch einen Partner?
    Mal wieder eine Interpretation von mir: Sie leben nebeneinander her. Partnerschaft dürfte anders aussehen.


    Sitzen beide Paare in getrennten Volieren?
    Im Haus ja.

    Wie groß sind diese Volieren?
    100 x 80 x 180 jeweils

    Gibt es Sichtschutz zwischen ihnen?
    Nein.

    Wie sind die Volieren ausgestattet?
    Äste, Spielzeug, Seile

    Wenn ich Dich richtig verstehe gibt es zusätzlich zu den Einzelvolieren noch eine gemeinsamme Aussenvoliere?
    Ja

    Wie groß?
    ca. 25 qm

    Welche Ausstattung?
    Äste, Lianen, Korkhöhlen, Seile; viel Platz zum Fliegen

    Und dzu welchen Zeiten sind sie in der Aussenvoliere (Welche Monate, welche Tageszeiten, wie viele Stunden pro Tag))
    Seit Mai von morgens bis abends, im Winter stundenweise

    Wann, wo,wie lange etc bekomemns ie Freiflug?
    zusätzlich im Haus abends ca. 2 Stunden

    Verstehe ich Dich richtig,d ass das Problem in der Verpaarung der beiden Blaustirne liegt?
    Ja

    Wie hast Du sie zusammengeführt? Hast Du die Verpaarung in irgendeiner Form, unterstützt? Was genau hast Du gemacht. Wie genau benehmen sie sich miteinander?
    s.o.

    Fressen sie aus einem Napf?
    Nein

    Putzen sie sich?
    1-2x Woche, ca 2 Minuten

    Streiten sie sich? Wie oft am Tag und wie lange?
    selten, da die Henne immer ausweicht, wenn sich der Hahn nähert. Über Tag: keine Ahnung, da ich sie nicht beobachte.

    Haben sie eine Nistbox in der Voliere?
    nein

    Wieviel menschlichen Kontakt haben sie pro tag? In welcher Form?
    morgens beim Frühstück, abends beim Abendessen und beim Freiflug im Haus

    Da die neuen Vögel auf Probe kommen, werde ich keine Quarantäne durchführen können. Der Hahn kommt aus 1. Hand, die Henne hatte eine weitere Vorbesitzerin. Keine Vorerkrankungen bekannt.
    Grüße
     
  5. #4 Ann Castro, 14. August 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Also, im Winter sitzen sie bis auf zwei Stunden freiflug täglich in der INnenvoliere?

    Und im Sommer sind sie den ganzen Tag über in der Freivoliere?

    Hat sich das Verhalten von Winter auf Sommer und zurück geändert?

    Für alles ausser Schlaf sind die Innenvolieren eigentlich zu klein. Sie können sich darin nicht richtig ausweichen, wenn es mal Stress gibt. Und es besteht auch keine möglichkeit darin Sichtschutze anzubringen hinter denen die Henne sich mal zurückziehen kann, wenn sie ihre Ruhe haben möchte. Kein WUnder,d ass sie gestresst reagiert.

    WIeviel beobachtest Du sie?

    Du sagst, sie kraulen sich 1-2m pro Woche. Das ist in der Zeit in der Du sie beobachten kannst? Viele Papageien, kraulen sich nie, wenn ein MEnsch zuschaut. ODer hast Du eine Kamera dahängen womit Du sie beobachten kannst?

    Wenn Sie sich in Deinem Beisammensein kraulen, dann würde ich davon ausgehen, dass das öfter passiert, wenn Du nicht da bist. Kannst DU es irgendwie anstellen sie heimlcih zu beobachten?

    Von den beiden Blaustirnen - welcher ist der zahmere? Welcher der vorwitzigere?

    Wo sind die Verletzungen passiert? In der Innenvoleire? In der Aussenvoliere oder beim Freiflug in der Wohnung?

    Verletzungen an Nase und Kralle können auch beim heftigen Spiel passieren. Das Papageien sich jagen gehört sehr oft zum Spiel mit dazu. Es muss nicht Aggression sein.


    Hast Du die letzte Papageien gelesen? In einer Untersuchung der Univ. Witten Herdecke (Bericht wurde von Dr. Bürkle geschrieben) wurden gesund wirkende Papageien untersucht. Davon hatten 39% PBFD!!! Ich würde niemals das Risiko eingehen die Tiere ohne untersuchungen und Quarantäne zusammenzusetzen. Probezeit hin oder her. Das Risiko ist einfach zu groß. Du gefährdest das Leben Deiner Tiere!

    LG,

    Ann.
     
  6. #5 Gruenergrisu, 14. August 2005
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ann,

    Also, im Winter sitzen sie bis auf zwei Stunden freiflug täglich in der INnenvoliere?
    Nein, sie haben mehr Freiflug im Haus und sind zusätzlich stundenweise, je nach Witterung, draussen.
    Und im Sommer sind sie den ganzen Tag über in der Freivoliere?
    Ja.
    Hat sich das Verhalten von Winter auf Sommer und zurück geändert?
    Alle sind insgesamt ausgeglichener, aber das Innenverhältnis der Blaustirn hat sich nicht geändert.
    Für alles ausser Schlaf sind die Innenvolieren eigentlich zu klein. Sie können sich darin nicht richtig ausweichen, wenn es mal Stress gibt. Und es besteht auch keine möglichkeit darin Sichtschutze anzubringen hinter denen die Henne sich mal zurückziehen kann, wenn sie ihre Ruhe haben möchte. Kein WUnder,d ass sie gestresst reagiert.
    Ich finde die Volieren schon recht groß. Meiner Meinung nach sitzt die Mehrzahl der Vögel in kleineren Volieren und haben keine Aussenvoliere zur Verfügung. Aber nun denn, die Mehrzahl soll nicht der Maßstab sein. Kein Sichtschutz. Es ist ja kein ständiges Gehetze in der Voliere, da beide auch ihre Ruhephasen haben. Die Henne klettert halt weg, wenn der Hahn sich in ihre Richtung bewegt.
    WIeviel beobachtest Du sie?

    Du sagst, sie kraulen sich 1-2m pro Woche. Das ist in der Zeit in der Du sie beobachten kannst? Viele Papageien, kraulen sich nie, wenn ein MEnsch zuschaut. ODer hast Du eine Kamera dahängen womit Du sie beobachten kannst?

    Wenn Sie sich in Deinem Beisammensein kraulen, dann würde ich davon ausgehen, dass das öfter passiert, wenn Du nicht da bist. Kannst DU es irgendwie anstellen sie heimlcih zu beobachten?

    Am Wochenende beobachte ich sie den Tag über, auch in der Aussenvoliere. In der Aussenvoliere und auch im Freiflug sitzen die Blaustirn in maximaler Entfernung voneinander.
    Prinzipiell wäre es möglich, dass sie sich öfter in der Innenvoliere kraulen, ich sitze ja nicht immer davor.
    Das Kraulen ist aber nicht bereitwillig. Oft ist es auch nach sehr kurzer Zeit mit Hacken verbunden, so, als ob der eine es dem anderen nicht recht macht.

    Von den beiden Blaustirnen - welcher ist der zahmere? Welcher der vorwitzigere?
    Die Henne ist handzahm, aber nicht superzahm. Der Hahn ist nicht zahm, läßt sich nicht anfassen. Er ist gg. Menschen scheu. Als vorwitzig würde ich keinen der beiden bezeichnen.
    Wo sind die Verletzungen passiert? In der Innenvoleire? In der Aussenvoliere oder beim Freiflug in der Wohnung?
    Nur in der Innenvoliere.

    Verletzungen an Nase und Kralle können auch beim heftigen Spiel passieren. Das Papageien sich jagen gehört sehr oft zum Spiel mit dazu. Es muss nicht Aggression sein.
    Ja, dass erlebe ich auch hier. Die Hähne jagen spielerisch sich selbst. Der Umgang der Blaustirn untereinander hat eine andere Qualität.

    Hast Du die letzte Papageien gelesen? In einer Untersuchung der Univ. Witten Herdecke (Bericht wurde von Dr. Bürkle geschrieben) wurden gesund wirkende Papageien untersucht. Davon hatten 39% PBFD!!! Ich würde niemals das Risiko eingehen die Tiere ohne untersuchungen und Quarantäne zusammenzusetzen. Probezeit hin oder her. Das Risiko ist einfach zu groß. Du gefährdest das Leben Deiner Tiere!
    Ich gebe Dir recht, dass ein Risiko besteht. Ich suche schon seit ca. 2 Jahren nach einer geeigneten Konstellation zur Neuverpaarung. Mit einer Probezeit war bislang kein Verkäufer einverstanden. Nun habe ich endlich die passende Art, ein nur vergesellschaftetes Paar im geeigneten Alter und die Möglichkeit der Probezeit.
    Diese Konstellation bekomme ich nur schwerlich wieder.

    LG
     
  7. #6 Ann Castro, 15. August 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi!

    Habe hier einen kranken Vogel sitzen, um den ich mich kümmern muss. Ich antworte in ein paar Tagen sobald ich wieder etwas mehr Zeit habe - sorry.

    LG,

    Ann.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Ann Castro, 20. August 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Was jucken Dich die anderen Vögel deren Halter es auch verkehrt machen?

    100 x 80 x 180 ist viel zu klein. Lies Dir doch bitte mal die Mindestanforderungen durch. Für Amazonen 2*1m Grundfläche! Zusätzlich Freiflug.


    Das sagt doch schon alles! Du wirst die Innenvoliere vergrößern müssen. Solltest Du eh, schon aus Liebe zu Deinen Tieren.

    Das ist nichts aussergewöhnliches. Wenn man einen Blutkiel blöd erwischt dann tut das weh. Es wird geschimpft, kurz gehackt und dann geht es sofort weiter.

    Dann würde ich beim Training mit der handzahmen Henne anfangen. Hast Du Dir schon die Clicker-FAQs durch gelesen? Wenn nein, bitte mach das und fang an den Clicker zu konditionieren. Es macht nichts, dass der Hahn nicht zahm ist. bei ihm kann ein Leckerlischälchen zur Anwendung kommen.

    Eine Verpaarung kann schnell gehen, sie kann aber auch Monate dauern. Wie lange soll denn die Probezeit sein. ich würds echt nicht machen.


    LG,

    Ann.
     
  10. #8 Gruenergrisu, 20. August 2005
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    die Vögel sind da und wurden bislang problemlos von den anderen aufgenommen. Sie werden 4 Wochen auf Probe bleiben.
    Die Mindestanforderungen sind mir bekannt. Allerdings hat mir noch keiner erklären können, wie ich mit diesen Maßen die Mindestanforderungen an die Hygiene einhalten kann. Ich kann keine Voliere mit den Maßen 2 x 2 x 1 durch eine Standardtür durchtragen, da diese kleiner ist als die Voliere. Das Gewicht ist auch nicht unbeträchtlich. Ich reinige meine Volieren mit dem Hochdruckreiniger im Garten, abgesehen von den üblichen täglichen Reinigungsaktionen.
    Gehört zwar nicht zum Thema, aber als berufstätiger Mensch muß man auch mal praktisch denken.
    Du wirst jetzt wahrscheinlich schreiben, dass ich dann keine Vögel halten soll, wenn ich die Voraussetzungen nicht erfülle. Mir war die große Aussenvoliere mit frischer Luft und Sonne halt wichtiger.
    Ich werde jetzt schauen, wie es die nächsten Tage läuft.
    Grüße
     
Thema:

Hilfe bei der Neuverpaarung von Amazonen