Hilfe, hab die junge Henne gleich vom Züchter mitgenommen.

Diskutiere Hilfe, hab die junge Henne gleich vom Züchter mitgenommen. im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Morgen!! Ich war ja gestern beim Züchter, um die junge Henne kennenzulernen und anzuschauen. Ich war natürlich hellauf begeistert. Die Kleine ist...

  1. Atra

    Atra Guest

    Morgen!!
    Ich war ja gestern beim Züchter, um die junge Henne kennenzulernen und anzuschauen. Ich war natürlich hellauf begeistert. Die Kleine ist ja sowas von süß. Eine Weißkopfhenne in zimt geperlt. Eine ganz Tolle und liebe. Zwar noch etwas tollpatschig, aber schon total zahm. Ich hatte sie gleich auf dem Finger sitzen, sie ließ sich streicheln und kraulen.
    Bißchen zornig wurde sie auch, als der Züchter anders wollte als sie:p
    Ansonsten ein süßer, kleiner Frechdachs.
    Ich habe sie "Indy" genannt, wegen ihres schönen Schopfes
    und wegen ihrer Frechheit.
    Tja, und es kam wie es kommen mußte. Der Züchter bot mir an, sie gleich mitzunehmen, da sie schon futterfest war und brav selber fraß. Sie ist aber erst 7 Wochen alt!! Schaut aber schon total erwachsen aus. Woran erkennt man das genau, wie alt der Vogel ist??
    Ich hab natürlich hin und her überlegt, da ich ja den Käfig noch nicht habe, und sonst eigentlich auch nichts fertig ist.
    Natürlich hab ich mich überreden lassen (eh klar, ist ja nicht schwer, bei so einer süßen Maus). Er gab mir einen von seinen Käfigen mit, als Überbrückung, bis meiner geliefert wird. Futter- u. Wasserschüsseln, Kolbenhirse und Futter gab er mir natürlich auch mit. Die Fahrt hat sie sehr gut überstanden. Sie war sehr neugierig und machte keineswegs den Eindruck als ob sie Angst hätte, sie nahm sogar während der Fahrt einige Körner zu sich. Außer mit den Sonnenblumenkernen, da hat sie noch einige Probleme. Die kann sie noch nicht öffnen. :~
    Zu Hause kam sie gleich in mein Büro, wo sie ab jetzt immer untergebracht ist und konnte sich alles in Ruhe anschauen.
    Heute morgen hat sie dann ein bißchen geschrien, ich vermute, sie ruft ihre "Nymphenkollegen". Sie ist ein bißchen aufgeregt und flattert im Käfig um, und macht dauernd Bruchlandungen auf dem Käfigboden. Hoffentlich tut sie sich nicht weh. Die Nase schaut schon etwas angeschlagen aus 8o !
    Sie war ja bisher den Freiflug gewöhnt und ist jetzt sichtlich enttäuscht oder ängstlich im Käfig. Fliegen kann ich sie aber noch nicht lassen, der Züchter meinte, mind. 2 Tage im Käfig und dann rauslassen. Sie tut mir aber total leid. Sie schreit und flattert und haut sich dauernd wo an. Was soll ich in so einer Situation machen? Den Vogel nicht anschauen, bis er sich von selber beruhigt hat oder was? Bin ein bißchen verwirrt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kabuske

    kabuske Guest

    Moin,

    ganz schön unüberlegt, was? Unklug, aber menschlich. ;) Ihr beide werdet das schon hinkriegen, keine Bange.

    Meine Küken sind jetzt auch sieben Wochen alt und ich beobachte sie täglich beim selbstständigen Fressen. Soll nicht heißen, dass der Papa nicht doch noch angebettelt wird, aber der hat keine Lust mehr. Ihm liegt mehr an der nächsten Brut und möchte die "Großen" wohl eher loswerden. Ab und zu lässt er sich erweichen, aber allein durch ihn würden sie nicht mehr satt werden.
    Ich habe beobachtet, dass die Jungvögel sehr unterschiedlich auf verschiedenes Futter reagieren. Normales Körnerfutter lassen sie links liegen, Quell- oder Keimfutter lässt sich für ungeübte Schnäbel viel leichter bearbeiten. Die gelbe ("normale" Kolbenhirse wird auch ignoriert, aber die Silberhirse wird leer geknuspert. Probiere also einfach mal aus, was deine Indy annimmt. Jetzt schon mit der Erziehung in Sachen gesunder Ernährung beginnen :D und täglich Grünfutter oder Obst anbieten. Meine stehen im Moment auf Basilikum...

    Lass Indy wirklich noch ein bisschen Zeit, sich das Zimmer von ihrem Käfig aus anzugucken, ehe sie raus darf. Inzwischen kannst du ja die Kabel vom Computer nymphenfest verpacken. :~
     
  4. desi-1

    desi-1 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. April 2001
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    hallo!!

    ich habe gerade das gleiche problem wie du nur in sechsfacher version!! Meine beiden nympheneltern haben c.a vor 2 monaten eier gelegt jetzt sind die kleine schon gross!! am anfang ganz zahm auf den finger gekommen und so!!! jetzt waren wir im urlaub und ja jetzt sind alle 4 (inklusive die eltern also dann 6) kein bisschen mehr zahm ich darf mich nicht mal mehr bewegen!! Ich beachte sie jetzt aber nicht mache alles wie immer lass die vögel aber in ruhe! heute abend wenn alle im käfig sind versuch ich ein paar versuche sie wieder hinzubekommen!! ich denke mal das wird wieder!! Da sie mich ja kennen! Aber ich bin ganz schön entäuscht und genervt aber wenn ich dich wäre ich würd sie erstmal 2- 3 tage einfach in ruhe lassen mit ihr reden und so!!
    das mit dem rumflattern das ist so ne sache man bekommt da immer rieeessen angst!! aber meinen ist bis jetzt noch nichts passiert und die fliegen auch mal ans fenster und so was natürlich nicht so gut ist aber ich glaube sie sind nicht soooo empfindlich!! aber dass wird bestimmt!!!

    viele liebe grüße
    jana
     
  5. Antje

    Antje Guest

    hallo Alexandra,

    ja, diese Unvernunft kenne ich. Bei unserem 1. Nymphensittich war es ähnlich. Den Käfig hatten wir allerdings schon zu Hause, er war nur noch nicht aufgebaut. Ideal ist das natürlich nicht, aber das weißt Du ja selber. Ich bin da auch manchmal etwas zu spontan *grins*.

    WEnn sie Körner selbständig fressen kann, ist das schon in Ordnung. SB-Körner sollen sie sowieso wenn überhaupt nur selten bekommen. Vielleicht gibt Du ihr anfangs Quell- oder Keimfutter, das kann sie besser "knacken" und es wird auch besser verdaut.

    Wenn sie vorher in einer großen Voliere war, ist es normal, wenn sie jetzt ein bißchen planlos hin- und herflattert, es ist ja alles auf einmal sehr eng für sie. Laß sie aber bitte frühestens nach einer Woche raus, auch wenn es schwer fällt. Und dann triff bitte unbedingt Vorkehrungen, daß sie sich beim Freiflug nicht verletzen kann, also die GArdinen vor den Fenstern zuziehen und evtl. Spalten hinter Schränken usw. abdichten. Sie wird wahrscheinlich erstmal ziemlich planlos losflattern.

    Am wichtigesten ist es jetzt, daß sie möglichst bald ihren richtigen Käfig/Voliere bekommt und auch möglichst schnell einen Partner. DAs hattest Du ja sowieso vor oder?

    Du mußt jetzt sehr umsichtig mit ihr umgehen und Dich langsam und vorsichtig in ihrer Gegenwart bewegen. Die meisten Nymphen sind eben kleine Schisser. Immer dran denken und auch beruhigend auf sie einreden, wenn Du Dich im Zimmer befindest.

    Ist es eigentlich eine Handaufzucht, weil sie so extrem zutraulich ist? DAnn ist es besonders wichtig, daß sie möglichst SCHNELL einen Partner bekommt, bevor sie völlig auf Dich fixiert ist.

    Auf jedem Fall viel Spaß mit der kleinen und halt uns auf dem Laufenden.
     
  6. Atra

    Atra Guest

    Hallo Antje!
    Ja, es ist eine Handaufzucht, aber sie hatte Kontakt mit vielen anderen Nymphen, der Züchter hat an die 20 Vögis frei herumfliegen, da war sie dabei, hatte also auch Kontakt zu Artgenossen. Aber sie bekommt sicher einen Partner, auch vom selben Züchter, denn der hat wirklich gute Arbeit mit ihr geleistet.
    Im Moment sitzt sie mir auf der Schulter und döst ! ! ! Sie zeigt kein bißchen Angst vor irgendwas, sie ist zwar losgeflogen, aber zielstrebig auf dem Fenster (dort ist eine Stange) gelandet, ohne irgendwo anzufliegen. Ich bin echt erstaunt. Sie läßt sich knuddeln, spielt mit meinen Finger, mit dem Ring. Sie ist deutlich glücklicher, als im Käfig zu sitzen. Ich weiß natürlich nicht, ob das jetzt richtig ist, wenn ich sie so an mich gewöhne, aber dadurch, daß sie mit vielen anderen Vögeln aufgewachsen ist, wird sie das Sozialverhalten zu anderen Vögis nicht verlernen, ODER ????
    Der Käfig kommt natürlich bald, ich habe ihn in Deutschland bestellt (ich wohne in Österr.), deshalb dauert es ein bißchen länger.
    Der Züchter hat mir übrigens gesagt, daß ich erst in einem halben Jahr einen zweiten dazunehmen soll? Was ist denn jetzt nun richtig??? Der kennt sich doch auch aus, oder?
    Hab ein Foto von "Indy" angehängt, ich hoffe es funktioniert.
     
  7. Antje

    Antje Guest

    Hallo Alexandra,

    das war aber ziemlich mutig von Dir, sie schon rauszulassen... Hauptsache, sie geht auch wieder hinein.

    Ein halbes Jahr später ist viiiiiiel zu spät. In dieser Zeit kann der Vogel schon völlig fehlgeprägt auf Dich sein. Den 2. Vogel bitte so schnell wie möglich. WEnn die Lieferung des Käfigs länger dauert, dann müssen die beiden eben zur Not erstmal in den kleinen Käfig.

    Gerade bei einer Handaufzucht ist es besonders wichtig, daß sie ständigen Kontakt auch zu Artgenossen hat, damit sie nicht ganz vergißt, daß sie ein Nymphensittich ist.

    Sorry, aber wenn ein Züchter solche Aussagen macht, finde ich ihn nicht besonders seriös. Auch hat er Dir den Vogel ja förmlich "aufgedrängt". Ich an seiner STelle hätte den Vogel nur abgegeben, wenn Zuhause ein artgerechter Käfig auf ihn wartet UND ein Partner. Aber das ist meine persönliche Auffassung.
     
  8. kabuske

    kabuske Guest

    handaufzucht

    Moin Alexandra,

    tja, das ist so eine Frage, wann du einen Partnervogel holst. Erst einmal finde ich es toll, dass es außer Frage steht.

    Willst du absolut zahme Vögel und nimmst dafür in Kauf, dass sie Verhaltensstörungen entwickeln?

    Oder möchtest du ein harmonisierendes, gesundes Pärchen, bei dem du allerdings an zweiter Stelle stehst?

    Ich habe quasi aus Versehen eine Handaufzucht, deren Flügel zudem beschnitten waren. Es hat bis zur ersten Mauser und der dadurch erlangten Flugfähigkeit gedauert, dass sie anderen ihn akzeptierten. Im Moment versucht er sich mit seiner Holden an der zweiten Brut (bitte verratet ihnen nicht, dass ich die Eier diesmal ausgetauscht habe...) und ist ein völlig unauffälliger Nymph. Er ist immer noch zahm, aber entscheidet selbst, wann er kuscheln will. "Kuscheln" ist durchaus wörtlich zu nehmen: Lässt sich kraulen, versteckt sich hinter meinem Ohr, knabbert an mir herum, kommt überall mit hin, will alles essen, was ich esse. Aber dann lässt er mich plötzlich wieder tagelang links liegen, weil seine Holde interessanter ist.

    Ich denke, du hast es richtig gemacht, Indy so früh herauszuholen, wenn sie eine Handaufzucht ist. Die gehen im Käfig gnadenlos ein, weil sie es nicht gewöhnt sind. Auf der Schulter hast du dann einen glücklichen Vogel.
    Ich würde nicht allzu lange warten, einen zweiten Vogel zu holen. Warte ein kleines Weilchen, bis dein Käfig da und wirklich fertig eingerichtet ist, sich Indy wirklich eingewöhnt hat, du dich an das Vogelleben gewöhnt hast usw. Das dauert sicher nicht lange, und wir haben ja von deiner Ungeduld gelesen. ;)

    Über Handaufzuchten gehen die Meinungen auseinander. Hier im Forum eher :k Wenn du aber den Eindruck hast, dem Züchter vertrauen zu können, dann hole doch auch den Zweitvogel dort. Seine Aussagen, an denen Antje Anstoß nahm - und die hier sicher niemand toll findet, musst du aus der Sicht eines Menschen sehen, der supersuperzahme Vögel will und gegen Verhaltensschäden vielleicht ein wenig blind ist.
    Allerdings würde ich einen weiteren handaufgezogenen Vogel nur nehmen, wenn Indy in der Zwischenzeit nicht monatelang allein wäre. Ein paar Wochen reichen für Käfig usw. aus. Falls du länger wartest, ist die Gefahr groß, einen Vogel mit einer Macke zu haben und dem gesellst du dann noch ein Vogelbaby dazu, dass sich die Macken auch noch abguckt.
     
  9. desi-1

    desi-1 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. April 2001
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    hallo!!!

    also coco der war auch fast ein halbes jahr alleine und hat KEINE verhaltensstörungen soweit ich das beurteilen kann!!!ich stehe bei ihm ganz klar an 7 stelle (ganz vorne er dann lucy und dann chica und dann die anderen 3 kleinen)!! Es steht auch in vielen büchern das man zwar einen zweiten vogel dazukaufen soll aber wenn man den vogel zahm machen will kann das ein halbes jahr dauern!!! ich denke auch das ein vogel der schon bevor man ihn bekommt in einem schwarm lebt sich nach einem halben jahr wieder an andere vögel gewöhnt!! natürlich sollte der vogel kein jahr oder noch länger allein gehalten werden weil dann ist ja klar!!
    ich denke auch nicht das der vogel verhaltensstörungen erleidet wenn man ihn versucht zahm zu kriegen in streichtelt und mit ihm spielt!! das heisst doch noch lange nicht das er dann die anderen vögel nicht mehr mag!!! ich finde eher dass das ganz gut ist wenn man ein so gutes verhältnis zu seinem vogel hat!! verhätschelt sollte der vogel aber nicht werden!! ich verstehe aber unter verhätscheln etwas anderes wie streicheln und so!!
    na ja das ist meine meinung und ich bin mir sicher das die wenigsten von euch so denken werden!!! ich will auch niemanden angreifen!! aber na ja
    viele liebe grüße
    jana
     
  10. Antje

    Antje Guest

    ICH habe zuHause einen verhaltensgestörten nymphensittich, der ein halbes Jahr alleine gehalten wurde.

    Diese Verhaltensstörung kann auch schon nach 6 Wochen eintreten also warte nicht mehr so lange.

    Entscheiden mußt Du das natürlich selbst, aber wenn Du hier Fragen stellst, mußt Du auch damit rechnen, daß die Antworten Dir einmal nicht so gut gefallen können. ;)
     
  11. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Ich glaube , die Frage der Fehlprägung ist sehr individuell zu beantworten und nicht nur abhängig vom Zeitfaktor. Unsere Krümel war eine Handaufzucht (wg. Waisenkind ... einzige Überlebende ihres Geleges) und damit sie sich nicht zu sehr an ausschließliche menschliche gesellschaft gewöhnt , haben wir sie schon mit 5 Wochen zu uns und Kiko genommen. Sie war damals fast futterfest, allerdings konnte sie noch nicht richtig "knacken" , da haben wir ihr in der ersten Zeit geschälte Hirse aus dem Reformhaus gegeben. Hat aber leider in Bezug auf Sozialisation nix gebracht , obwohl sie schon so früh enen Vogelpartner bekam und wir auch versucht haben , uns ein bißchen aus der Erziehung 'rauszuhalten , hält sie sich für einen Menschen , der zufällig fliegen kann. Schade für Kiko , aber sie leben nun schon
    2 1/2 Jahre zusammen und haben gelernt , miteinander klarzukommen ...die ideale Verpaarung ist es aber leider nicht!
    Kathrin
     
  12. Bell

    Bell Guest

    Hallo,

    ich kann nur immer wieder sagen, daß man gerade bei Handaufzuchten kein Risiko eingehen sollte und sie niemals allein halten sollte - egal wie lange, egal welche Erfahrung andere mit ihrem Vogel gemacht haben.

    Die Gefahr der Fehlprägung ist bei einer Handaufzucht um ein vielfaches größer, als bei einer Naturbrut und man sollte nicht riskieren, daß man nachher zwei Einzelvögel hat. Was aus einer solchen Verpaarung im Laufe der Jahre für verhaltensgestörte Vögel hervorgehen, kann man sich gerne bei mir anschauen

    liebe Grüße

    Bell
     
  13. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Offenbar habe ich mich unklar ausgedrückt....ich wollte nicht sagen , daß es egal ist , wann man eine Handaufzucht verpaart , sondern daß es im Gegenteil selbst bei Frühkontakt mit anderen Vögeln schon zu spät sein kann.... Kathrin
     
  14. Bell

    Bell Guest

    Hi Kathrin,


    ja auch das kann der Fall sein, aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht so hoch, wenn der Vogel nicht einzeln aufgezogen wurde, immer Artgenossen um sich hatte und vom Halter weitestgehend in "Ruhe" gelassen wird.

    Man sollte halt das Möglichste tun, um eine Fehlprägung zu vermeiden.

    liebe Grüße

    Bell
     
  15. Atra

    Atra Guest

    Hallo!
    Was meint ihr eigentlich, wenn Ihr von "Fehlprägung" sprecht?
    Wie schaut das dann genau aus? Sieht der Vogel den Menschen als Partner oder wie merkt man das?
    Der Züchter hat jedenfalls gemeint, daß die lange Zeitspanne (halbes Jahr) nichts macht. Ich möchte natürlich nicht, daß der Vogel nur mich als Partner sieht, und mit Artgenossen nichts anfangen kann. Ein zweiter ist auf jeden Fall geplant, es kommt halt auch auf seine Zuchttiere an. 3 Pärchen sind am brüten, wobei bei einem Paar die Eier nicht befruchtet sind, ein Paar hat nur 1 junges, das er sich selbst behalten will, weil es sehr schöne Eltern sind. Das dritte Paar weiß ich jetzt auch nicht, aber ich glaube, die hatten 2 Junge, die schon vergeben sind.
    Man wird ja sehen, vielleicht können wir ihn überreden, uns das vom 2. Pärchen zu überlassen ;)
    Die kleine Indy sitzt jetzt übrigens auf ihrer Futterschüssel und hält Siesta. Es scheint ihr gut zu gehen, sie hat ordentlich gefressen, und war ja heute schon ca. 1 Stunde auf meiner Schulter. Und sie war total brav. Also, ich hätte nicht gedacht, daß diese Vögel soooo süß sein können. Heute waren 2 Bekannte da, die haben sich auch gleich in sie verliebt, und wollen sich auch 2 Nymphen vom selben Züchter kaufen.
    Ach ja, wie kann ich hier Fotos von "Indy" reinstellen??
    Seid ihr gar nicht neugierig :D ??
     
  16. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
  17. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Atra,

    ja, Fehlprägung kann bedeuten, dass der Vogel in seinem Sozialverhalten völlig gestört sein kann, es hängt aber auch von der Art der Handaufzucht ab, dann wie lange er alleine bleibt usw.
    Deine Fragen zur Fehlprägung werden hier nochmal ausführlich und sehr gut von einer sehr kompetenten Frau erläutert, in dem sie die verschiedenen Arten der Handaufzucht und ihre Auswirkungen kommentiert:

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=9996

    Außerdem hatte ich dir doch schon einmal einen Link gegeben, der sich mit Handaufzucht und den möglichen Folgen beschäftigt:

    http://www.vogelforen.de/showthread...esult.php?keywords=Handaufzucht"]Handaufzucht[/url]

    Mach dir bitte die Mühe und lies mal die beiden Threads, dann kannst du dir sicher eine eigene Meinung zum Thema Handaufzucht und Fehlprägung bilden8) .

    Dein Züchter hat unrecht mit seiner Aussage "ein halbes Jahr macht nichts", aber ich denke, das weißt du mittlerweile selbst, denn du hast hier ja sicher schon einiges nachgelesen, nicht ?

    Deine zwei Bekannten sollten sich bitte nicht aus einer momentanen "Verliebtheit" heraus zwei Nymphen zulegen. Sag ihnen bitte, dass sie sich VOR dem Kauf umfassend informieren sollten über Haltungsbedingungen wie Käfiggröße, Freiflug usw. Nymphen können ziemlich alt werden, auch mal sehr laut werden und sie machen ordentlich Dreck. Wissen sie das alles schon ? Wenn ja, steht einem Kauf nichts im Wege ;).
     
  18. Atra

    Atra Guest

    Hallo Maja!

    So, jetzt noch mal zum Thema Handaufzucht: Ich hab heute wieder mit dem Züchter von "Indy" gesprochen und nach ihrer Aufzucht gefragt, und er hat es mir nun ganz genau erklärt.
    Sie ist KEINE Handaufzucht, d.h. sie wurde von ihren Eltern gefüttert, aber der Züchter hat sie oft rausgenommen, gekrault, angegriffen, eben an die menschliche Hand gewöhnt und sie ist trotzdem total supersüß und zahmer geht es wohl nicht. Sie fliegt mir schon von selber auf die Schulter (nach 2 Tagen) und spielt mit meinen Haaren, also Vertrautheit pur....Andere Vögel kennt sie, wie ja schon erwähnt hat der Züchter so an die 20 Nymphies (übrigens wunderschöne Kerlchen), also wird sie bis zur Ankunft ihres Kollegen ihr Sozialverhalten nicht vergessen. Ich glaube nicht, daß ich 6 Monate warten sollte, sie ist ja jetzt schon sehr zahm und wenn der zweite auch so toll ist, kann es ja keine Probleme geben.
    Der Züchter meinte übrigens, daß ich eine zweite Henne dazusetzen soll, vertragen die sich dann untereinander, oder ist ein Hahn besser??
    Keine Angst, die Bekannten, die sich in "Indy" verguckt haben, haben zwei Agaporniden, also von der Lautstärke her kein Problem :p
     
  19. Antje

    Antje Guest

    Also an Deinem Züchter zweifle ich langsam immer mehr... :?

    Natürlich ist es für die Vögel besser, wenn sie gegengeschlechtlich verpaart sind, das hast Du ja auch schon selber richtig erkannt.

    Ein Hahn ist auf jedem Fall besser, wenn Du schon die Auswahl hast. Ist "sie" denn garantiert eine Henne? Weiß der Züchter das aufgrund der Vererbung oder vermutet er es?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bell

    Bell Guest

    Warum denn eine zweite Henne ? :?

    Das mindeste im Leben eines Schwarmvogels ist ein gegengeschlechtlicher Partner, wenn er denn schon nicht mehr im Schwarm leben darf und nur noch einen einzigen Partner hat.

    Das Du die Anhänglichkeit Deines Nymphen süß findest und Dich freust, kann ich einerseits verstehen, andererseits finde ich es eher traurig, denn es zeugt nur davon, wie dringend diese Vögel einen Partner brauchen. Gib ihm bitte so schnell als möglich einen gegengeschlechtlichen Partner, der 24 Stunden am Tag für ihn da ist.

    liebe Grüße

    Bell
     
  22. Atra

    Atra Guest

    Hallo Antje, hallo Bell!

    Also, erst mal danke für Eure Antworten, ich hoffe ich bin Euch nicht lästig mit meinen vielen Fragen, aber ich möchte halt nur das beste für die Kleine.
    Ich hoffe, ich kann euch auch was erfreuliches mitteilen:
    "Indy" bekommt natürlich so schnell wie es möglich ist einen Partner, ich möchte außerdem auch lieber einen Hahn, war ja auch von Anfang an so geplant. Der zweite sollte aber auch zahm sein, ich finde das einfach besser so, denn sie haben dann deutlich weniger Streß mit dem Umzug, den neuen Menschen etc...
    Laut Züchter ist es sicher eine Henne, er erkennt das am Kopf, ich glaube auch, daß es eine Henne ist, denn sie "singt" nur in einem Ton.
    Ach noch was, mit was spielen denn Nymphensittiche gerne??
    Gerade spielt sie sich mit meinem Ohrring und erwischt auch etwas vom Ohr, daß tut aber ein bißchen weh :)
     
Thema:

Hilfe, hab die junge Henne gleich vom Züchter mitgenommen.

Die Seite wird geladen...

Hilfe, hab die junge Henne gleich vom Züchter mitgenommen. - Ähnliche Themen

  1. Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?

    Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?: Hallo zusammen, nach dem Einholen von bestimmt 1000 vers. Meinungen steht unser Entschluss fest, wir bekommen in den nächsten 2,3 Wochen ein...
  2. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  3. 31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi

    31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne 1 Europäisches Gelbgesicht hellblau - Cora ---> einzeln...
  4. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  5. 40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn

    40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: 1 Pärchen Toni und Viola, 1 Hahn Snowy und 1 Henne Speedy Toni und...