Hilfe!Soll ich meine Grauen abgeben?

Diskutiere Hilfe!Soll ich meine Grauen abgeben? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich bin neu hier und leider auch erst mit Problemen. Meine Grauhenne(10 Jahre alt,handaufgezogen,ich bin ihre 3.Besitzerin) lebt bei mit...

Schlagworte:
  1. #1 Besleaga, 11. August 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. August 2011
    Besleaga

    Besleaga Mitglied

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40227 Düsseldorf
    Hallo, ich bin neu hier und leider auch erst mit Problemen.
    Meine Grauhenne(10 Jahre alt,handaufgezogen,ich bin ihre 3.Besitzerin) lebt bei mit seit 02/2011, auf mich fixiert,hat nie einen Partner gehabt.Seit März 2011 hat sie einen 16-jährigen Hahn zu Gesellschaft bekommen,der wahrscheinlich Wildfang ist( der Besitzer hat mich volbelogen und betrogen),seit Juli haben die beiden eine große Voiliere 2x2x2 Meter,aber die Henne flüchtet die ganze Zeit vom Hahn,auch wenn sie Freiflug in der Wohnung haben, oder schreit ohne Ende,wenn sie zu ihm in die Voiliere gebracht wird.Der Hahn flirtet mit der Henne,aber kann sich ihr nicht nähen, sie greift ihn gleich an.So verteilen die beiden ihre Reviere,einer in einem zimmer, die andere in anderem.Beim Überfleigen der Grenze gibt es Geschrei .Der "Züchter" hat vorgeschlagen, den Hahn zu tauschen, aber dafür muss ich zuerst 80 km mit einem wilden brüllenden Hahn dürch die Gegend mit einem Leiauto( wir haben keins) zu ihm fahren, und ich vertrauhe dem Herrn nicht mehr, weil er immer wieder verschiedenen Mühl mir am Telefon erzählt hat.Soll ich bei einem anderen Züchter in meiner Gegend versuchen? Ich habe schon selbst ein neues Zuhause für den Hahn ausgesucht, aber wer möchte schon einen nicht sprechenden, nicht zahmen alten Vogel( das Alter bei ihm solle 16 Jahre sein,aber nach mir sieht er älter aus).
    Danke für jeden Rat.
    Mit freundlichen Grüßen,Mariamna.:nene:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hugo's

    Hugo's Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eifel.
    Wie sieht denn ein älterer Graupapagei aus? Du musst doch Papiere für den Grauen haben? Es kommt immer mal vor, dass der von uns ausgesuchte Partner nicht passt, aber meistens machen wir den Fehler, dass wir weiter den fehl geprägten Vogel hätscheln und der so überhaupt keinen Anlass hat, sich auf einen neuen Partner einzulassen. Gerade das vergesellschaften von fehl geprägten Vögeln kann eine Geduldsprobe werden und hier ist viel Fingerspritzengefühl und Erfahrung gefragt. Ich hätte z.B. beiden Vögeln eine eigene Voliere gegönnt und ihnen den Zeitpunkt überlassen, wann sie sich annähern wollen.

    Das der Hahn Interesse zeit, finde ich sehr positiv und ist schon mal ein guter Schritt. Jetzt gilt es der Henne Sicherheit zu geben, in dem sie viel Platz zum agieren bekommt und sich selber völlig zurückzuhalten. Also z.B. kein Kraulen mehr. Was viele nicht wissen, je nachdem wie und wo man krault, erregt man einen Vogel sexuell und wenn man das selber tut, braucht er sich ja keinem anderen Partner mehr zuzuwenden.
    Ich möchte dich auch bitten, keine Namen zu veröffentlichen, denn dass könnte dir unter Umständen als üble Nachrede ausgelegt werden. Wenn du also mit Herrn X Aussagen nicht einverstanden bist, kannst du diese ja hier mal hinterfragen, bevor du sie aburteilst. Das der Hahn nicht zahm ist, eine Naturbrut, finde ich z.B. gut, denn ein fehlgeprägter Vogel ist schon nicht einfach.... aber zwei doppelt schwer. Er hat wenigstens natürliche Instinkte, die ihm sagen, da sitzt ein nettes Weib, dass hätte ich gerne...

    Und 80 km finde ich, sind keine Entfernung. Wir sind für unsere Henne 560 km gefahren (eine Strecke) und ich würde noch weiter fahren, wenn ich dafür gesunde und gut sozialisierte Vögel bekomme... . Und es wäre mir auch egal ob mit einem Leihwagen, der Bundesbahn oder dem Flugzeug, wobei man inner Deutschland keine Vögel transportieren darf, hat man mir die Auskunft erteilt.

    An deiner Stelle würde ich also, die Sache noch mal von vorne anfangen, mir fachlichen Rat zur Vergesellschaftung holen und beiden eine Chance geben. Manchmal dauert es Jahre, bis es funkt.

    Kann es auch sein, dass dich zwei Vögel und in dieser Situation schlicht überfordern? Das wäre auch nicht ungewöhnlich und kein Grund zur Schande. Ich habe den Eindruck, dass der Hahn dir nicht gerade sympathisch ist. Denk noch mal über alles nach, bitte. Ich könnte mir vorstellen, dass mit etwas Hilfe sich die Situation verbessern lässt.
     
  4. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Ich trau es mich kaum zu schreiben :~ ---------------aber dein männlicher Vogel tickt für mich normal .
    Bevor du anfangen willst alles auszutauschen ( denn auf das wirds hinauslaufen ) ---------------werden dich bestimmt viele hier beraten können , was du evtl. anders sehen könntest , bzw. anders gestallten kannst .
    Die Tiere sind nicht drann schuld , das die Situation so ist , wie sie eben ist :) .
    Da werden sich bestimmt einige melden die dir das zuckersüß umschreiben können .

    MFG Jens
     
  5. #4 Moni Erithacus, 11. August 2011
    Moni Erithacus

    Moni Erithacus Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo,


    Die beiden Grauen sind erstmal sehr kurze Zeit bei Dir und auch nichtmal 1/2 Jahr zusammen,es ist noch keine Zeit.
    Das Verhalten ist normal,vielleicht mußt Du die Voliere trennen,so das sie miteinander Kontakt haben ,aber keiner wird angegrifen.Bei uns hat es fast 3 Jahre gedauert bis es geklappt hat,nur in der Brutstimmung ist unsere Henne gegeüber dem Hahn "böse"drauf,er dafür geht auf uns los.
     
  6. #5 Tierfreak, 12. August 2011
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2011
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Mariamana,

    herzlich Willkommen hier im Forum :bier:.

    Wie die anderen schon schreiben, ist das Verhalten des Hahns eher positiv zu bewerten und da die beiden noch nicht so lange zusammen sind, würde ich ihm auf jeden Fall noch eine Chance geben.

    Problem ist derzeit wohl wirklich, dass deine Henne zu sehr auf den Menschen fixiert ist. Solche Fehlprägungen machen Vergesellschaftungen mit Artgenossen erst mal etwas schwerer. Sie ist daher eigentlich dein Problemkind und nicht der Hahn.
    Auch ein Austausch des Hahn wird daher vermutlich kaum etwas bringen, solange nicht gegen die Fehlprägung gesteuert wird und versucht wird die Henne wieder auf Vogel umzupolen :zwinker:.

    Ich würde dir deshalb auch raten, dich von den Henne zurückzuziehen (auch beim Freiflug) und vor allem Streicheleinheiten vorübergehend ganz einzustellen und dich nur auf die nötigsten Arbeiten wie Füttern und säubern beschränken. Ansonsten lass die beiden so gut es geht unter sich. Sie muss lernen, dass der Mensch als Partner nicht in Betracht kommt.
    Wenn ihr nach Kraulen ist, muss sich sich so an den Hahn wenden oder geht halt leer aus. Dadurch steigen die Chancen, dass auch die Henne langsam Interesse am Hahn findet und sich beide annähern.
    Die gemeinsame Voliere ist schon mal gut dimensioniert und sollte normal genug Platz zum Ausweichen bieten :zustimm:.

    Ich würde sie vielleicht etwas umstrukturieren, damit die Vögel sich bei Bedarf etwas voreinander zurückziehen können, wenn ihnen danach ist.
    Dazu könntest du in der Mitte der Voliere eine Art Sichtschutz von ca. mind. 1m Breite einbringen, damit an einer Seite einen Durchgang zur anderern Seite bleibt. Gut geeignet wären dazu z.B. Bambusmatten, die man in vielen Baumärkten kaufen kann ;).
    Achte auch darauf, dass vor allem im oberen Bereich der Voliere in beiden "Abteilen" als höchste Sitzgelegenheiten mind. 2 Sitzäste auf etwa gleicher Höhe vorhanden sind. Die oberen Äste sind halt meist besonders begehrt und daher ist es gut, wenn auf gleicher Höhe Ausweichmöglichkeiten vorhanden sind.

    Wie Moni schon schrieb kann es wirklich dauern, bis zwei Papageien letztendlich zusammenfinden, daher lasst den beiden wirklich noch viel Zeit :zwinker:.
     
  7. Hugo's

    Hugo's Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eifel.
    Leider noch keine Antwort.... und ich frage mich, wieso der Hahn so alt aussieht. 16 ist ja überhaupt kein Alter... . Hoffentlich gibt es bald eine Antwort. Es wäre schade, würden die beiden getrennt, bevor es eine echte Chance war.
     
  8. Malik

    Malik Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2009
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    0
    Boa wirklich. Ich kann das geschriebene kaum lesen. Und was willst Du jetzt überhaupt?
     
  9. Hugo's

    Hugo's Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eifel.
    Geh zu Fielmann oder kauf dir einen anständigen Computer. Ich kann alles super lesen. Deshalb ist mir vielleicht etwas aufgefallen, was du überlesen hast. Aber ich helfe dir gerne aus
    Die Aussage war, dass der Hahn von einem Züchter verkauft worden war, weiter hies es, dass er weder zahm sei, noch sprechen könne. Also kombiniere ich, es handelt sich um einen möglicherweise verwitweten Zuchthahn? ! Ein Züchter wird jedenfalls ein Tier mit Herkunftsnachweis abgeben, außerdem beringt, so dass sich das Alter, wenn deutsche Nachzucht, nachweisen lässt. Weiter gehe ich davon aus, wenn ich den Thread aufmerksam lese, dass Mariamna nicht viel Ahnung von Graupapageien hat. Sonst würde sie die Situation der beiden grauen anders einschätzen und händeln.

    Ich denke, dass ich inzwischen über ein gutes Grundwissen verfüge und wenn ich dann 1 und 1 zusammenzähle, komme ich bei der o.z. Aussage ins Grübeln. Du nicht?
     
  10. Besleaga

    Besleaga Mitglied

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40227 Düsseldorf
    Sehr geehrter Hugo,
    ich antworte Ihnen zuerst,weil Sie auf die Antwort gewartet haben,Verzeihung für die Verspätung,könnte wegen der anderen Pflichten nicht zum Komputer in letzten 28 Stunden.Ich bin positiv überrascht, wie schnell ich mehere gute Rate hier bekommen habe.Verzeihung für mein Deutsch,ich bin Ausländerin und lerne noch,das Schreiben und Sprechen ist noch nicht fehlerfrei,dazu spinnt mein notebook manchmal..
    Danke für Ihren Trost an mich,danke für den guten Rat.
    Ich werde zuerst weiter versuchen die Grauen geduldig zusammen zu bringen. Ich setzte sie für zuerst 2 Stunden seit 2 Wochen zusammen in der Voiliere,wo die Henne erst panisch 10 min.schreit und dann nur seufzt. Nach zwei Stunden fängt sie weiter zu schreien,ich befrei sie,der Hahn folgt ihr nach.
    Ich habe sehr wenig Annung von der Papageihaltung,sie sind die ersten bei mir und ich habe sie leider nicht richtig gewollt( mein Mann hat die Henne quasi gerettet dieses Jahr aus einem Kettenraucherhaushalt,wo sie sich fast nackt gerupft hat).Inzwischen haben wir uns beiden für die Henne entschieden,aber so richtig sicher,daß ich das schaffe, bin ich nicht.Mein Mann hat fast keine Zeit für die Haustier,ich studiere und erwarte mein erstes Kind.
    Der Hahn ist wild,hat keine gültige Papiere( auf dem steht auf Englisch,daß er in Afrika geboren sei, aber kein Stempel,keine Tierarztunterschrift,die Nummer auf dem Ring stimmt mit der Nummer auf dem Außweis von vorne bis hinten nicht, auch nicht teilweise). Der Züchter sagte beim Verkauf,der Hahn ist 10 Jahre alt, am nächsten Tag beim Telefonieren-16 Jahre alt.Der Hahn hat fleiliegende äßere Hörgänge und fast abgeschliefenen Schnabel,bewegt sich wenig,hat Luftbeschwerden beim Fliegen.
     
  11. Besleaga

    Besleaga Mitglied

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40227 Düsseldorf
    Danke,danke,danke!
    Ich bin mit Ihnen der gleichen Meinung, habe einfach auf einmal kein Geduld mehr mit den beiden gehabt.Der Hahn schreit vor Lust(oder Freude?),die Henne vor Angst, und das schon über 5 Monate.Mal sehen wie lange unsere Nachbarn das noch aushalten,die Wänder sind in unsere Mietwohung wie aus Papier,aber das ist ein anderes Forumthema.
    MfG,M.
     
  12. Besleaga

    Besleaga Mitglied

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40227 Düsseldorf
    Danke für den guten Tip,habe heute Bambusmatte in die Voiliere angehängt,die Henne ist nur auf meinen Schultern glücklich, aber damit ist jetzt Schluss! Sie muss sich nicht bloß an den Hahn,sondern auch an die große Voiliere gewöhnen.
    Mit freundlichen Grüßen,Mariamna.
     
  13. Besleaga

    Besleaga Mitglied

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40227 Düsseldorf
    Danke,Manuella,für die guten Tipps,Sie haben völlig Recht mit dem Problemkind,danke für die genaue Beschreibung,ich habe gestern mit der Bambusmatte ausprobiert,der Hahn ist doch zu der Henne gekrochen, sie saßen zusammen auf der gleichen Stange in einem 30 sm Abstand ca. 30 Min.,dann fang die Henne wieder wie ein Kleinkind zu schreien(das hat sie sehr gut bei ihrem Vorbeisitzter gelernt), und irgendwann habe ich sie aus der Voiliere befreit.Ich möchte in solchem Fall den Hahn nicht verscheuen,er so sowieso sehr schüchtern und flüchtet von mir in seine Ecke.Er mag natürlich nicht gefangen zu werden,wenn ich ihm für den Freuflug jeden Tag aus der Voiliere frei lasse,muß dann fürs Fangen ein Badetuch anweden, zuerst den Hahn dürch die Wohnung verjagen,bis er außer Puste ist und dann mit dem Tuch fangen,er brüllt natürlich wie ein Bär bis er wieder in der Voiliere landet.
    Die Äste sind in der Voiliere genau so positioniert,wie Sie beschrieben haben.
    Ich kraule die Henne seit dem der Hahn da ist,nicht mehr.Sie versucht natürlich bei jeder Gelegenheit auf mich sich zu setzen, mindestens, sie ist nur dann ruhig,wenn sie mich sehen kann.Telefonieren oder am Notebook im gleichen Zimmer zu schreiben geht gar nicht,solche Eifersucht habe nur bei egoistischen Kleinkindern beobachtet.Das nächste Problem bei uns ist,daß die Coco dieses Jahr eine schwere Pankreatitis gehabt hatte, falsche Fressgewohnheiten hat( frißt kein Obst,kein Gemüße,keine Pellets) und ich musste sie vom Anfang an in unserem Haushalt von der Hand ernähren,damit sie an Gewicht nicht verliert,manchmal aus dem Mund.Jetzt,wann ab Juli die Laborwerte wieder normal sind, habe ich sie nicht mehr aus der Hand gefüttert,und sie hat dann weiter nur Trockenfutter,aus dem meistens nur Sonnenblumenkerne gefressen und an Gewicht verloren.Beim Freiflug stöbbert sie gerne in der Küche und in Kühlschrank,aber sehr ungesunde sachen wie Milch,z.B. oder fettarme Margarine,also ich muss sie immer wieder von dort auf der Hand entfernen.Die frühere Besitzter haben sie mal mit Schokolade verwöhnt,wenn sie nur den Geruch spürt,wird sie wannsinnig.Also,sie gönnt mir einmal pro Woche eine kleine Tomate anzubeißen oder etwas gekochtes Mais,ein kleines Stück weiches Weissbrot oder Gebäck,sonnst nichts.Ich versuche geduldig weiter,der Hahn bittet ihr was ständig aus seinem Mund,sie will ihm einfach nicht sehen.
    Ich muss noch ausreichend Spielzeug für die beiden kaufen,Vollsprektrumlichtlampe haben sie schon.Wir haben leider keinen Balkon in unserer klener Mietwohung im 3.OG. und sehr ungeduldige Nachbarn,mal sehen wie lange sie uns noch aushalten.Mein Mann kümmert sich um die Grauen nicht und hat auch keine Zeit dazu,muss 70 Stunden pro Woche arbeiten,ich studiere.
    Ich bin mir nicht sicher gewesen,ob ich den Vögel eine gutes Zuhause anbieten kann.Jetzt weiss ich,daß ich noch kein drastisches Fehler gemacht habe und versuche dem armen Hahn gegenüber geduldiger zu sein.Der hat übrigens früher nie in einer Wohnung gelebt,nur in einer Außenvoiliere laut dem Verkäufer.
    Wenn ich Erfolg mit der Vergesellschaffung habe, schreibe ich das hier unbedingt.
    Mit freundlichen Grüßen,Mariamna.
     
  14. Besleaga

    Besleaga Mitglied

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40227 Düsseldorf
    Hugo`s,Sie haben Recht,der Verkäfer sagte,dass der Hahn ein verwitweter Zuchthahn ist und schon mehrmals Papa geworden sei.Ich habe eigentlich gelesen,daß die Grauen nur einen Partner fürs Leben wählen,oder spielt es nur für Wildvögel eine Rolle? Unser Hahn scheint sehr verliebt in die Henne zu sein,aber haltet doch Abstand von ihr(also respektiert ihre Abneigung),der Verkäufer sagte,es reicht einmal,dar der Hahn die Henne überwähltigt, aber das tut er nicht. Ich will nicht Graupapageien züchten,sondern nur daß sie harmonisch miteinnander weiter leben,wenn es artgerecht ist.Kann sein,daß der Hahn doch eine alte wilde Henne ist, muss jetzt jede Verkäuferaussage in Frage stellen,weil die Papiere nicht stimmen? Aber dann würde sie vor meiner Henne nicht tanzen oder? Letztendlich ist mir egal,Hauptsache,die beiden vertragen sich.
    Danke Ihnen noch mal für die richtigen Tipps und Bemerkungen,sie sind mir goldwert.
    Mit freundlichen Grüßen,M.
     
  15. #14 morgaine1001, 13. August 2011
    morgaine1001

    morgaine1001 Mitglied

    Dabei seit:
    12. Oktober 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    59174 Kamen
    Bitte gehe mit dem Vogel so schnell wie möglich zu einem vogelkundigen Tierarzt. Das er so aussieht ist keine Frage des Alters, sondern von Krankheit !

    Musst Du sie denn zusammen in eine Voliere sperren ? Lass die Beiden doch erstmal nur im Freiflug zusammen.
    Dann wird Dein Mädel wahrscheinlich auch aufhören zu schreien. Ihr ist die Nähe in der Voliere noch zuviel.
    Hab Geduld, es kann dauern bis sie sich aneinander gewöhnen.
    Gib Ihnen doch die Chance dazu.
     
  16. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Mariamna,

    erst mal kannst du ruhig du sagen, das ist hier im Forum so üblich, wir sind da nicht so förmlich :D.

    Das hört sich doch schon gut an :zustimm:.
    Solange der Hahn sie nicht derbe attakiert und soweit friedlich bleibt, würde ich sie nicht gleich wegen jedem Piep aus der Voliere nehmen, falls sie beide darin sitzen.
    Es kann sonst leicht passieren, dass die Henne immer mehr schreit, wenn ihr gerade etwas nicht passt. Ruck zuck hat man sich so einen Schreier herangezogen.

    Lass sie ruhig mal machen und beobachte nur :zwinker:.
    Solange keiner den anderen ernsthaft beißt oder ständig jagt, braucht man nicht eingreifen. Wenn zwei Papageien, welche sich noch nicht so gut kennen, aufeinander treffen, ist es anfangs auch völlig normal, dass es schon mal kleinere Reibereien gibt. Oft sehen die für uns viel schlimmer aus, als sie für die Vögel wirklich sind.
    Sie testen so untereinander den Rang ab, lernen sich einzuschätzen, was mit zum Kennenlernen gehört ;).
    Oft machen Halter den Fehler und greifen zu übervorsichtig ein, was aber eher kontraproduktiv ist. Bitte aber trotzdem gut beobachten, falls es doch mal eskallieren sollte.

    Wie schon vorgeschlagen, ist eine Annäherung im Freiflug auch erst mal ratsam, bevor man die Tiere zusammensteckt.

    Hast du schon mal versucht, ihr Obst und Gemüse durch Voressen schmackhaft zu machen ?
    Bei meinen Papageien hat das meist am besten geholfen, wenn sie mal überskeptisch gegenüber neuen Sorten waren :zwinker:.
    Ansonsten trotzdem täglich frisches Obst und Gemüse anbieten und auch mal verschiedene Dareichungsformen ausprobieren (am Stück auf einem Spieß, kleingeschnitten, geraspelt oder auch püriert evtl. vom Löffel).
    Irgendwann wird die Neugier schon siegen und auch davon genascht, nur Geduld. Falls der Hahn von dem Frischfutter fressen sollte, wird sicher auch der Futterneid die Henne dazu bewegen, schneller selbst auch davon zu probieren, wenn man es täglich konsequent anbietet.

    Du kannst ja mal hier schauen, dort findest du eine Futterliste, in der beschrieben ist, was man alles verfüttern kann und was nicht als Futter geeignet ist.

    Das kann man damit verhindern, indem man nicht zu viel Futter in den Napf gibt und abwartet, bis auch von den anderen Saaten das meiste gefressen wurde. Erst dann würde ich evtl. wieder etwas nachfüllen.
    Wenn der wirklich Hunger kommt, gehen die Vögel schon auch an weniger beliebten Saaten, da muss man nur konsequent sein.
    Mit der Zeit bekommt man dann die täglich wirklich benötigte Futtermenge raus.

    Ist hingegen der Napf prall gefüllt, sortieren die Vögel natürlich nur das aus, was ihnen am besten schmeckt. Auf Dauer ernähren sie sich dann zu einseitig, was auch nicht gesund ist.

    Ich verwende z.B. das Prestige Premium Papageienfutter ohne Erdnüsse von Versele Lage, von dem man ca. 5 % vom Körpergewicht des Vogels täglich verfüttern sollte. Zusätzlich sollte natürlich täglich viel Frischkost in Form von Obst und Gemüse angeboten werden.

    Das kann ich nur unterstreichen. Nach deiner Beschreibung könnte wirklich eine Krankheit dahinter stecken (z.B. Aspergillose), daher würde ich ihn sicherheitshalber unbedingt von einem vogelkundigen Tierarzt durchchecken lassen.
    Bitte versuch das Einfangen mit dem Handtuch sein zu lassen. Es wird sonst sehr schwer, das Vertrauen von dem Hahn zu gewinnen und ihm Sicherheit in seinem neuen Zuhause zu bieten.

    Besser wäre es, wenn du schon kurze Zeit vor dem Freiflug die Futternäpfe aus der Voliere nehmen würdest und außerhalb keinerlei Futter anbietest. Wenn der Zeitpunkt zum Reingehen gekommen ist, am besten mit etwas tamtam gut sichtbar für die Vögel die Näpfe frisch füllen und evtl. auch ein besonders beliebtes Leckerchen oben drauf legen. In der Regel treibt der Hunger sie dann früher oder später von allein rein :zwinker:.
    Du kannst auch ganz vorsichtig mal versuchen, ihm als Reintraghilfe und Armverlängerung ein Gitter (z.B. Backofenrost) oder auch einen Stock zum Aufsteigen hinzuhalten, was bei nicht zu scheuen Exemplaren oft auch mit etwas Geduld funktioniert :).
     
  17. Besleaga

    Besleaga Mitglied

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40227 Düsseldorf
    Danke,Sandra,der Verkäufer sagte im März,daß der Hahn vor kurzem von einem Vogesprezialisten untersucht wurde und gesund ist,aber ich werde ihn im September beim Dr.Straub( Vogelarzt in Düsseldorf) vorstellen( früher schaffe ich leider nicht).
    Die beiden Geier haben Freiflug in der Wohnung,ich sperre sie in der gemeinsamen Voiliere nur für 2-3 Stunden am Tag,jetzt mit der Bambusmatte als Trennwand funktioniert es prima,es gab himmlische Ruhe,ich konnte heute das este mal seit Monaten in Stille meine Haushaltarbeit erledigen.
    Mit freundlichen Grüßen,M.
     
  18. Besleaga

    Besleaga Mitglied

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40227 Düsseldorf
    Liebe Manuella,
    ich werde Ihre goldene Tipps sofort umsetzen.
    Die Henne hat heute etwas frisch gepressten Saft gestrunken und an gekochtem Mais geknabbert.
    Was würde ich ohne euch tun?..
    Ich denke,mein Problem hat sich fast gelöst. Den Hahn muss ich dann nur für den Tierarztbesuch fangen,selbst komnt er in den Transportkorb bestimmt nicht.Der ist so schüchtern,daß wenn ihn nur einen kleinen Gegenstand in der Hand trage,fliegt er von mir weg, aber ich bin geduldig.
    Wünsche allen hier ein gutes Wetter und ein erholsames Wochenende!
    MfG,M.
     
  19. Hugo's

    Hugo's Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eifel.
    Hallo Mariamna,

    dass hört sich alles schon sehr gut an. Lass die Vögel nur machen, wie man dir bereits empfohlen hat. Jetzt zum Erscheinungsbild des angeblichen Hahnes, denn du bist dir ja nicht sicher. Dass seine Gehörgänge derart freiligen kann verschiedene Ursachen haben, ebenso die Atemnot beim bzw. nach dem Fliegen. Bei Vögeln die überwiegend in Freivolieren draußen leben ist eine Aspergillose seltener, aber nicht unmöglich. Es könnte aber auch etwas anderes, wie z.B. ein Herzfehler oder eine Herzschwäche dahinter stecken.
    Auf jeden Fall ist das Vorstellen beim Tierarzt eine sehr gute Idee. Dort kann auch dein Zweifel am Geschlecht untersucht werden. Das Hähne sich nur einmal verpaaren, stimmt halb. Wenn einer der Partner verstirbt, sucht sich der oder die Witwe(r) natürlich einen neuen Partner. Nachkommen zu produzieren gehört zur Überlebenstrategie der Arten... .

    Respekt, dass du deinem Mann, der die Tiere ja angeschafft hat, unter die Arme greifst. Für Jemand, der keine Ahnung von den Tieren hat, nicht unsere Sprache sicher spricht, finde ich, machst du das sehr gut.

    Auch ich wünsche dir, ein schönes Wochenende und weiterhin viel Erfolg.
    Graupapageien sind ganz tolle Tiere und du wirst sehen, sie danken dir ihre gute Pflege

    LG Claudia
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Super :zustimm:. Freut mich, dass es so besser klappt.

    Das ist doch auch schon ein guter Anfang :freude:.
     
  22. Besleaga

    Besleaga Mitglied

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40227 Düsseldorf
    Es ist so ein tolles Gefühl nicht alleine mit den Problemen gelassen zu werden, ich erlebe es hier in Deutschland das erste mal,daß sich irgend jemand für fremde Hausvögel bzw.ihre Probleme interessiert,ein Wunder! Ich habe vom Anfang an erst den Vogelarzt mit Fragen bombardiert,aber er könnte mir nichts konkretes über die Pflege Pflege und Haltung sagen, der Verkäufer hat ohne Nachfragen gleich angeboten den Hahn zu tauschen. Dieses Forum ist ein Muß zum Lesen für jeden Graupapageibesitzer! Meine Tiere sollen sich bei euch allen bedanken.
    Wünsche euch allen inklusiv den Grauen viel Glück und viele gesunde Jahre zusammen.
    Bis zum nächsten mal.
    Mariamna
     
Thema:

Hilfe!Soll ich meine Grauen abgeben?

Die Seite wird geladen...

Hilfe!Soll ich meine Grauen abgeben? - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnchtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnchtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  4. Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau)

    Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau): Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob dieser Eintrag hier richtig ist. Falls nicht kann er gelöscht/verschoben werden. Ich verkaufe zwei Käfige...
  5. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...