Königssittiche in der Brutzeit

Diskutiere Königssittiche in der Brutzeit im Forum andere Sittiche im Bereich Sittiche - Guten Morgen liebe Vogelfreunde, bin zur Zeit etwas Ratlos und ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe zwei Königssittiche. Ein Hahn und...
T

Tamoku

Neuling
Beiträge
5
Guten Morgen liebe Vogelfreunde,

bin zur Zeit etwas Ratlos und ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe zwei Königssittiche. Ein Hahn und eine Henne. Beide sind seit 2013 verpartnert und bis vor Kurzem war auch alles in Ordnung zwischen den Beiden. Morgens am 08.05. (glaube ich) war der Hahn Buddy allerdings so agressiv, das er die Henne Kuki so schlimm attackiert hatte, das wir dazwischengehen mussten, weil Kuki schon auf dem Rücken gelegen hat und er auf ihr rumgehackt hatte. Sie wurde daraufhin erstmal von uns reingeholt und ich hatte dann Rücksprache mit dem Tierarzt gehalten. Zum Glück trug sie keine Verletzungen davon, allerdings war sie sehr erschöpft. Nach Rat vom Tierarzt, habe ich dann die Innenvoliere in der Außenvoliere aufstellt und hatte Buddy dann fünf Tage dort drinnen und Kuki durfte in der Außenvoliere bleiben. Danach durften sie für eine Woche wieder zusammen, bis heute morgen. Hat insgesamt auch gut ausgesehen. Er war viel friedlicher, allerdings habe ich bemerkt, das er sie die letzten Tage morgens wieder viel rumgescheucht hatte. Heute morgen dann wieder das gleiche Spiel. Hab ihn jetzt wieder in der Zimmervoliere sitzen, aber das ist ja so kein Dauerzustand. Zudem ist es vielleicht wichtig zu wissen, das Kuki eine Handaufzucht ist und leider eine chronische Luftsackentzündung hat, die jedes Jahr behandelt werden muss. Sie ist auch insgesamt nicht so robust und wiegt meistens nur knapp über 200 Gramm, was für eine Königssittich-Weibchen recht wenig ist. Der Hahn ist eine Naturbrut und nicht zahm und bis jetzt immer gesund gewesen. Wenn ich mit Kuki zum Tierarzt fahre, vermisst er sie auch ganz stark und ruft so lange nach ihr, bis sie wieder bei ihm ist. Sie sind jetzt schon viele Jahre zusammen und kann mir einfach nicht erklären, warum er dieses Jahr so agressiv ist. Habt ihr vielleicht eine Idee oder einen Rat, was ich noch tun könnte, damit die Zwei wieder friedlich miteinander sind? Und wie kann ich mich verhalten, um das ganze nicht schlimmer zu machen? Merke auch, das er in Brutstimmung sehr aufgeregt ist, wenn ich in der Nähe bin, was ja normal ist und halte mich dann so kurz, wie möglich bei ihnen auf... Danke schon mal für eure Antworten!
Liebe Grüße
Tanja
 
hallo und willkommen im forum,
ein gutes zeichen ist schon mal das er sie nicht verletzt sondern nur treibt. auch wenn das in deinem fall schon sehr heftig ist.
wenn der hahn so triebig ist solltest du den beiden einen nistkasten anbieten. das kann erstmal die spannung rausnehmen. wenn sie im kasten ist wird er ruhiger. auch empfehle ich für solche paare eine größere voliere ab 10m² mit innenraum damit sie sich ausweichen können.
wobei ich bei solchen agressiven verpaarungen eher zu einem partnerwechsel raten würden.
 
Hallo und Danke für die schnelle Antwort :) das stimmt. War wirklich sehr heftig und wenn wir nicht dazwischen gegangen wären, wäre das ganze übel ausgegangen. Was ich wirklich nicht verstehen kann, ist, das er sie vermisst, sobald sie mal beim Tierarzt ist oder wenn ich sie wegen Krankheit auch schon reinholen musste. Laut Tierarzt habe ich allerdings das Problem, das ich sie nicht brüten lassen darf, weil sie leider vorerkrankt ist und das zu anstrengend für sie wäre und deswegen darf ich auch keinen Nistkasten anbieten. Die Voliere ist 14 qm inklusive Schutzhaus. Es wäre wirklich traurig, wenn ich beiden trennen müsste und es würde mir das Herz brechen, einen vom Beiden abzugeben. Er hat sie auch schon gefüttert und vor ihr gebalzt. Sie ist auch jedes Jahr in Brustimmung, aber bekommt dann immer ein Hormonimplantat, nur dieses Jahr nicht, weil sie wegen Krankheit wieder mal reinmusste. Kann ich denn noch was tun, um das ganze irgendwie zu beruhigen? Danke nochmal. :) LG
 
das ist ja das problem als paar passen die beiden zusammen und harmonisieren auch. normalerweise werden die hähne wärend der brutzeit agressiver und fangen an ihre hennen zu scheuchen. um sie zum brüten zu bringen bzw. das sie in den kasten geht. wenn das der fall ist wird der hahn wieder ruhiger. bei deinem hahn ist dieses verhalten sehr ausgeprägt und wird auf dauer sicherlich nicht besser. da deine henne nicht brüten soll kann dieses verhalten auch schnell in frustration umschlagen und dann geht er wie schon passiert richtig auf die henne los. ich habe es zwar noch nicht selber erlebt, das die henne dabei verletzt bzw. getötet wurde aber schon davon gelesen.

wenn du die beiden nicht trennen willst dann solltest du vielleicht mit deinem ta darüber reden ob ein hormonbehandlung nicht auch für deinen hahn sinnvoll wär.
 
Danke für den Rat. Das hab ich mir schon gedacht, das er dadurch frustriert ist. Ich habe den Tierarzt schonmal angeschrieben und werde mit ihm darüber reden. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit. Tut mir einfach nur leid für Beide. Ich hoffe, das ich das irgendwie in den Griff bekomme.
 
Guten Morgen an Alle,
ich hoffe auf eventuell Ideen und Ratschläge. Unser Königssittichpärchen ist derzeit voneinander getrennt. Wir haben die Voliere im Moment getrennt, so das Beide den gleichen Platz zur Verfügung haben. Jetzt habe ich allerdings das Problem, das Buddy sehr unruhig wird, wenn Kuki ins Schutzhaus fliegt und er sie nicht sieht. Er ruft dann nach ihr und möchte unbedingt zu ihr. Er wirkt dann sehr gestresst und ich möchte, das er ruhiger wird. Was könnte ich tun, damit es ihm besser geht?
 
hi,
hast du schon mal mit deinen ta über das thema gesprochen bzw. was sagt er zur hormonterapie für ihn.
ansonsten gibts da nicht viele möglichkeiten. vielleicht tagsüber ihr den zugang zum schutzhaus zumachen das beide draußen sind und sich sehen können.
 
Hi, leider konnte ich noch nicht mit meinem Tierarzt reden. Normalerweise meldet er sich immer direkt, aber er hat wohl viel um die Ohren im Moment. Werde ihn am Montag wieder versuchen zu kontaktieren. Das probier ich morgen gleich mal aus. So würde sich Buddy wenigenst mal etwas beruhigen. Danke für den Tip :)
 
Hallo Sittichmac, nach langem Bangen und Gedanken, weswegen der Hahn Buddy, Kuki angegriffen hat, wollte ich über die derzeitige Situation informieren und bitte um Deinen Rat.
Leider ist meine liebevolle Henne Kuki nach 12 Jahren in meiner Obhut verstorben. Im März war ich mit ihr erst beim Tierarzt, aber alle Untersuchungen waren unauffällig, dennoch verhielt sie sich trotzdem nicht wie immer und hatte abgenommen. Vorsorglich wurde sie behandelt und nahm auch wieder zu und augenscheinlich ging es ihr auch wieder besser, aber war irgendwie immer noch nicht ganz sie selbst. Und dann lag sie eines Mittwoch morgens leblos im Schutzhaus. Nach Rücksprache mit dem TA meinte er, das der Hahn Buddy sie evtl. angegriffen hat, weil er gemerkt hat, das sie nicht gesund gewesen ist, was uns Menschen leider nicht aufgefallen ist. Jetzt leidet Buddy sehr und ich habe erst überlegt ihn abzugeben, weil das mich sehr mitgenommen hat und ich gedacht habe, ich wäre nicht mehr in der Lage, weiterzumachen, aber kam zu dem Entschluss, das er woanders evtl. kein artgerechtes Leben haben könnte, was ich nicht verantworten will. Jetzt meine Frage. Wie lange soll ich warten, bis ich eine andere Partnerin für ihn adoptieren kann? Mir liegt sehr am Herzen, das es ihm wieder gut geht. Er ist 8 Jahre alt. Wäre eine jüngere oder ältere Dame besser für ihn und sollte sie handzahm oder nicht sein? Ich bin da offen, möchte nur, das es ihm wieder besser geht und einer Henne gerne ein neues zu Hause schenken. Danke schonmal. Lg Tanja
 
hi,
das mit deiner henne ist ja schade.
warten würde ich mit einer neuen henne garnicht aber das mit dem bekommen könnte länger dauern.
ich würde an deinen doch recht dominaten hahn auf keinen fall einen jungvogel anpaaren. das könnte durch aus ins auge gehen. besser eine zuchthenne. die könnte auch schon älter als er sein. auf jeden fall wäre von vorteil wenn sie bereits gebrütet hat. ansonsten würde ich nichts unter 4 jahren nehmen. auch würde ich keinen all zu ängstlichen vogel nehmen. bis du da was findest kann schon etwas zeit vergehen.
 
Ja das ist es. Es ging so plötzlich. Okay Danke vielmals für den Rat. Ich bin schon fleißig am Suchen, aber habe auch schon gemerkt, das es nicht so einfach ist, eine Henne zu finden, vorallem bei uns in der Nähe. Darauf werde ich dann achten, wobei der Hahn sich die Jahre früher wirklich nicht so verhalten hat. Wir vermuten tatsächlich das er gemerkt hat, das sie nicht gesund war. Dennoch schauen wir, das wir eine ältere Henne finden. Buddy ruft fast den ganzen Tag nach seiner Dame. Das ist wirklich herzzerreißend. Hoffen wir das Beste!
 
Thema: Königssittiche in der Brutzeit

Ähnliche Themen

Silvia
Antworten
3
Aufrufe
548
Gast 20000
Gast 20000
B
Antworten
1
Aufrufe
525
Karin G.
Karin G.
B
Antworten
1
Aufrufe
673
Bernadette_92
B
T
Antworten
24
Aufrufe
3.675
tan-9
T
Zurück
Oben