Mariendistelextrakt

Diskutiere Mariendistelextrakt im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Ich möchte seine Konstitution stärken. Hoffe ja auch, dass das mit der Leber wieder wird. Wie lange kann so etwas denn dauern? Wochen? Monate?

  1. sasmati

    sasmati Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo!
    Ich möchte seine Konstitution stärken. Hoffe ja auch, dass das mit der Leber wieder wird. Wie lange kann so etwas denn dauern? Wochen? Monate?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Joerg

    Joerg Guest

    Es wird einige Wochen dauern!

    Aminin/Volamin sind da hilfreicher als Kügelchen und irgendwelche alchimistischen Pülverchen!

    Jörg
     
  4. sasmati

    sasmati Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Jörg!
    Alamin bekommt er ja auch. Scheint ihm glücklicherweise auch zu schmecken...!

    LG
     
  5. Dagi

    Dagi Haubenfan

    Dabei seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein Neckar Gebiet
    Ich kenne eine Tierheilpraktikerin, die sich auf Vögel spezialisiert hat und mir auch schon geholfen hat, als die TA nicht mehr weiter wussten.
    Ich kann Dir gerne mal die Kontaktdaten weitergeben, bei Interesse natürlich.
     
  6. donauzicke

    donauzicke Marina

    Dabei seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fichtelgebirge/Bayern
    mariendistel

    hallo,
    ich verwende mariendistel - lat. carduus marianus in einer niedrigen potenz als homöopathisches mittel in der praxis. das ist ein leberschutz. auch zur entgiftung der leber - und damit des blutes eignet es sich.
    in einer niedrigen potenz (D2-D3-D4) ist noch mehr information drin, als in einer D200. globuli sind reine zuckerkügelchen. das ganze gibt es auch von der DHU als tropfen - haben dann aber alkohol drin.
    lieber gruß
    marina
     
  7. sasmati

    sasmati Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo!
    Danke erstmal für die zahlreichen Antworten!
    Ja, in Niedrigpotenz gebe ich ihm auch Mariendistel . Ich wechsle es täglich. Einen Tag Mariendistel , den anderen Steinblüte. Dass mit der Diät klappt auch ganz gut. Über Apetittmangel bei ihm kann ich nicht klagen....:nene:

    LG
     
  8. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,

    Das entspricht aber nicht der Homöopathischen Lehrmeinung.

    Grüße,
    Detlev
     
  9. cedric

    cedric Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    0
    Genau,je höher die Potenz,desto mehr soll es wirken!:)
     
  10. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    vor allem *soll*.

    Gruesse,
    Detlev
     
  11. donauzicke

    donauzicke Marina

    Dabei seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fichtelgebirge/Bayern
    homöopathie

    hallo,
    es ist so, daß eine niedrigere potenz (also D2-D6) zur entgiftung geeignet ist, da bei dieser verdünnung noch etwas vom ur-extrakt drin ist.
    wenn ich aber die leber generell anregen möchte, dann nehme ich eine höhere potenz - ab der D200.
    der ur-stoff ist umso stärker, je niedrigerer die potenz ist - die reine stoffliche information ist in höheren potenzen drin.
    so hatte ich es gemeint:zwinker:.
    lieber gruß
    marina
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    Ich wiederhole mich noch mal: Das entspricht aber nicht der Homöopathischen Lehrmeinung. Es entspricht aber der wissenschaftlichen Position der Homöopathieskeptiker nach der in Niedrigpotenzen eventuell noch genügend Wirkstoff vorhanden ist.

    Der leberschützende Stoff in Mariendistel samen (Apothekerlatain: Cardui mariae fructus) ist Silybin. Der wirksame Teil zu dem Silybin gehört, ist in der Droge zu 1,5-3% enthalten. Silybin ist ein Radikalfänger. Empfohlene Tagesdosis beim Menschen 12-15 g, zur Teezubereitung werden 3,5g genutzt.

    Rechnet man das auf einen Vogel von sagen wir 40 g (Wellensittichklasse) erhält man eine Tagesdosis von 0,008g, bei 140g (Halsbandsittichklasse) sind es 0,028g, bei überschweren Amazonen (500g) 0,1g. Da 1000 Samen Mariendistel 25 g wiegen wären das nicht mal ein Same beim Welli, ca. 1 Same beim Halsi und 4 Samen bei der überfetten Amazone, pro Tag wohlgemerkt. Das muss doch ohne es in Michzuckerkügelchen umzuverpacken in den Vogel zu bekommen sein. Wenn man davon ausgeht das es nötig und bei Vögeln auch wirksam ist.

    Meiner Meinung nach steht das Ähnlichkeitsprinzip, einer der Grundfeiler der Homöopathie, einer homöopathischen Erklärung der Wirkung von potenzierten Mariendistel samen im Weg. "Das Ähnlichkeits- oder Simileprinzip – „similia similibus curentur" („Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt") – besagt, dass eine Krankheit durch ein Mittel geheilt werden soll, das bei einem gesunden Menschen ähnliche Symptome hervorrufen kann wie sie der Kranke aufweist" (Wikipedia) Denn: Mariendistel samen rufen ja gar nicht die Symptome hervor die sie heilen sollen, sondern dienen auch ganz real als Mittel zum Schutz der Leber (Radikalfänger siehe oben).

    Gruesse,
    Detlev
     
  14. sasmati

    sasmati Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Detlev!
    Genau das habe ich mich nämlich auch schon oft gefragt. Ich habe das letzte Woche mal mit einer Frau besprochen, die in einem Institut für klassische Homöopathie seit 2 Jahren eine Ausildung macht. Aber es gibt wohl nicht nur das "Gleiches mit Gleichem-Prinzip", sondern auch verschiedene Mittel für akute Zustände. Nichts anderes ist dann ja auch die Verabreichung von Arnica oder Hypericum. Aber so ganz schlüssig ist mir das Ganze selbst noch nicht geworden. Ich werde da auch noch mal nachfragen. Das interessiert mich nicht nur wegen des Vogels, sondern auch generell.

    LG
    Sabine
     
Thema: Mariendistelextrakt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mariendistel Pulver oder extrakt

    ,
  2. mariendistelsamen selber mahlen

    ,
  3. mariendistel westerwald

    ,
  4. mariendistelextrakt kanarien 3 Tropfen,
  5. mariendistel mahlen,
  6. vogelzucht mariendistel,
  7. mariendistel extrakt vögel