Palmnüsse als Futter

Diskutiere Palmnüsse als Futter im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Jeder will für seinen Grauen das Beste, daher dieser Bericht einer Tierärztin aus Wien, die Meinungen werden sicherlich wieder weit auseinander...

  1. #1 Unregistered, 17. Oktober 2002
    Unregistered

    Unregistered Guest

    Jeder will für seinen Grauen das Beste, daher dieser Bericht einer Tierärztin aus Wien, die Meinungen werden sicherlich wieder weit auseinander gehen.
    Werner Jetzinger

    Die Ölfrüchte sind da!

    Endlich haben wir es geschafft! Frisch aus Afrika beziehen wir seit kurzem die Früchte der Ölpalme (Elaeis guinensis)! In freier Wildbahn machen diese Früchte ca. 70 % der Ernährung der Graupapageien aus, man könnte fast sagen, sie sind darauf spezialisiert.
    Obwohl Graupapageien seit Jahrhunderten in Menschenobhut gehalten werden, hat sich scheinbar niemand die Mühe gemacht, ihnen wirklich artgerechtes Futter zu bieten. Die Arge Papageienschutz ist die erste Institution, die sich dieses Themas angenommen hat.
    Vergangenen Sommer hatten wir erstmals die Möglichkeit, das Interesse unserer Graupapageien-Gruppe an der Uni Wien für die exotischen Fettfrüchte zu testen. Gleich mit großem Erfolg: 12 von 13 Papageien haben sie sofort angenommen! Dann dauerte es eine Weile, bis wir einen Südfrüchte-Importeur finden konnten, der die begehrten Ölfrüchte für uns importierte. Das Verschicken weiterer Kostproben an Graupapageien in ganz Österreich bewies, dass die Graupapageien scheinbar instinktiv die heimatliche Köstlichkeit erkannten, denn die meisten waren gleich ganz wild darauf. Kein Wunder: das Fruchtfleisch enthält 60–70 % Fett!
    Glücklicherweise neigen Graupapageien im Gegensatz zu Amazonen und einigen anderen Papageienarten nicht zu Verfettung, der ölige Inhalt der Früchte scheint ihnen nichts auszumachen. Ganz im Gegenteil, die Früchte haben einen großen Vorteil: sie enthalten hohe Mengen an Vitamin A und Kalzium! In Gefangenschaft leiden Graupapageien sehr oft an Vitamin A-Mangel und Kalziumunterversorgung. Die so sehr beliebten Nüsse und Sonnenblumenkerne enthalten zwar das von den Grauen gesuchte Fett, nicht aber die wichtigen Inhaltsstoffe. Ölfrüchte könnten also einen naturgemäßen, weit gesünderen Ersatz für die bisher am häufigsten gefütterten Kerne und Nüsse darstellen.
    Zusätzlich sind sie nicht – wie Sonnenblumenkerne und vor allem Erdnüsse – mit den gefährlichen Schimmelpilzen belastet, die bei unseren Papageien sehr häufig Pilzerkrankungen der Lungen und Luftsäcke auslösen (die sogenannte „Aspergillose“ ist übrigens die häufigste Todesursache bei Papageien in Gefangenschaft).
    Unsere Ölfrüchte stammen aus ökologischem Anbau. Trotzdem sollten sie vor dem Verzehr gewaschen werden; wir verteilen sie dann im Ganzen. Das Fruchtfleisch ist nur eine dünne, faserige Schicht. Es wird abgenagt (dient auch der Beschäftung!), der übrig bleibende Kern wird fallen gelassen.
    Die Lagerung der Ölfrüchte sollte kühl und luftig sein (z. B. im Papiersack im Kühlschrank). Zur längeren Haltbarkeit können die Früchte auch eingefroren werden.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Utena

    Utena Guest

    Hallo Unregestrierter Gast!
    Dieses Schreiben ist mir wohl bekannt,allerdings handelt es hierbei um keine Tierärztin aus Wien!
     
  4. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo

    Ein wirklich interesantes Thema
    Auch meine Grauen bekommen die Ölpalmfrüchte und alle vier
    haben sie ohne große Probleme angenommen.
    Was mich nun aber ein bissel irritiert ist deine Ausage das
    Graupapageien nicht zur Verfettung neigen:?

    Warum dann dieser Bericht von Wissenschaftler???????????
    DAS RÄTSELHAFTE PAPAGEIENSTERBEN

    95% aller privat gehaltenen Papageien werden nicht älter als 10 Jahre.
    Amerikanische Wissenschaftler legen erschreckene Zahlen vor

    Danach werden 95% aller Papageien nicht älter als 10 Jahre
    45% erreichen sogar nur das 5 Lebensjahr

    Als Todesursache wird in den meisten Fällen eine Veränderung der inneren Organe angegeben
    Dabei stehen an erster Stelle
    Leberzirrhose

    oft findet man neben einer Niereninfektion eine chronische Vergrößerung der Leber vor die damit die letzte Barriere bei
    bakteriellen Erkrankungen wegfällt und somit das Immunsyistem weiter schwächt

    Als gemeinsame Ursache stellten Wissenschaftler falsche Ernährung fest

    Standard Futtermischungen sind erheblich zu FETT und enthalten mit dem hohen Anteil an Erdnüssen einen erheblichen Risikofaktor
    für mögliche Pilzerkrankungen Erdnüsse sind stark mit Schimmelsporen behaftet.

    Der extreme hohe Anteil an Nüssen führt durch den Fettgehalt von bis zu 50% zu irreparablen Leberschäden und damit zum
    vorzeitigem Tod der Papageien

    Und dass soll für Ölpalmnüsse und Graupapageien keine
    Anwendung finden????

    Sorry aber dass kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen
     
  5. #4 Coco´s Boss, 17. Oktober 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Tja Utena und Rosita.
    Da habt Ihr dem Werner ja ne ganz schöne Nuß zu knacken gegeben!:0-
    Lweider beruft er sich ja nur auf eine unbekannte TÄ aus Wien,sodas er ja nicht für den Thread verantwortlich ist.
    LG.
    Joe.
     
  6. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Palmnuss als Hauptnahrung

    Meines Wissens wachsen hier keine Ölfrüchte, diese werden alle importiert - und zwar gefroren, also nix mit in der Papiertüte im Kühlschrank. Wenn man irgendwo frische beziehen kann, nenne bitte die Bezugsquelle und den Preis, würd mich echt interessieren. Oder baut die ARGE die etwas selber an :?

    In Deutschland gibt es 2 Versender, welche die Palmnüsse gefroren in Trockeneis versenden.

    Dass dies 60 - 70 % der Nahrung ausmachen soll, bezweifle ich strikt. Sicherlich lieben die Grauen diese Ölfrüchte - auch meine beiden - als Zusatzfutter ok, aber in der von Dir beschriebenen Art zweifle ich sehr an dem Nutzen der Frucht.

    Neulich stand doch schon mal geschrieben - alles ist Gift, die Menge machts.

    Weiterhin verwerten Papageien in der Natur wohl wesentlich mehr an Energie als unsere "Stubenvögel". Sicherlich ist viel Vitamin A bzw. Beta Carotin enthalten, aber mehr als benötigt wird kann auch nicht aufgenommen werden, also ists einfach nur noch fett.

    Da Du ja schon so viele Hyazintharas besessen hast, wundert es mich, dass Du den "Hyazinthara-Thread" nicht gelesen hast und dort die heutige Diskussion um diese sowie die damit zusammenhängende Palmnussdiskussion aufgegriffen hast:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=23758

    Aber eigentlich - nein ich wundere mich nicht - Du beteiligst Dich nicht an Diskussionen, Du predigst einfach.


    Ausserdem - was sollen diese ständig neuen Threads, welche Du eröffnest. Du knallst das Grauenforum mit zig neuen Beiträgen voll, - die meisten der Dinge kann man in Büchern nachlesen. Ist es Sinn eines Forums Bücher oder anhdere Veröffentlichungen zu zitieren?
    Sicher sind die Themen wissenswert und wichtig - aber nur zum lesen benötigen wir kein Forum, dazu gibt es div. Seiten im Netz und Bücher.

    Du schreibst und schreibst aber antwortest (fast) nie, weder im Forum noch via eMail. Es ist ein heilloses Durcheinander, Diskussionen können so keine entstehen. Ich verweise hierzu u.a. auf meinen Beitrag hier, v. 16.10. 22:47 http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=23744&perpage=10&pagenumber=4

    Sorry - aber ich finde diese Art der "Wissenseinbringung" nicht gut und zweifle am Wert. :(

    Wer blickt denn da noch durch bzw. wem bringt das was? :?
     
  7. #6 Coco´s Boss, 18. Oktober 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Re: Palmnuss als Hauptnahrung

    Hallo Inge
    Jetzt ist Dir wohl auch der Kragen geplatzt.
    Eigentlich wollte ich bei"Werner" die Füße unter den Tisch stellenund ruhig sein!
    Aber deine Sache habe ich noch mal zitiert (konnte nichts weglassen,weil alles einfach richtig ist), "sorry Werner"
    um es Anderen zu zeigen,das ich nicht alleine stehe!
    Inge,
    Kompliment für Deine Ehrlichkeit!
    LG.
    Joe.
     
  8. Eru Ascar

    Eru Ascar Guest

    Hallo Werner!

    Was mich sehr irritiert ist wiederum ein gewisser Koinzident, den ich den anderen Lesern zur Begutauchtung stellen werde:

    Gestern Abend kam im Fernsehen eine Reportage über Hyazintaras, die auf Palmnüsse in der Natur spezialisiert sind. Ein Großteil der Nahrung wird durch die NussKERNE realisiert, die sie aufgrund Ihres Schnabels und erlerntem Verhalten von den Eltern knacken können.

    Nun heute lese ich plötzlich Deinen Thread... eigenartig finde ich.
    Dazu noch jene ominöse Tierärztin die ja wohl gar nicht der Autor ist...

    Hör einfach auf, hier das Forum zuzumüllen, es macht keinen Spaß mehr, erst die Spreu vom Weizen trennen zu müssen, wenn man hier liest! Halbwahheiten hben hier nix zu suchen und versauen das Klima.

    Danke, Gunther
     
  9. Gitti

    Gitti Guest

    Genau diese angeblich wissenschaftliche Untersuchung suche ich schon seit mindestens 2 Jahren vergeblich im Netz oder gar als Publikation!!!! Selbst emine amerikanischen Papageienfreunde konnten mir nicht weiterhelfen, ene derartige Untersuchung ist keinem bekannt (dachte erst, sie käme aus den USA, diese Studie)!

    Oder meinst Du die Aussage eines einzelnen TA's auf seiner HP, der eigentlich mit dieser unglaublichen Aussage nur Werbung für sein im Alleinvertreib stehendes exdrudiertes Futter (üblicherweise auch Pellets genannt) machen möchte? Die kenn ich, aber den wissenschaftlichen Bericht, den such ich eigentlich immer noch!!! Kann mir da jemand weiterhelfen und die Quelle nennen?

    Ich danke allen schon mal im voraus!
     
  10. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Gitti

    Ich habe mir diesen Bericht 1999 aus dem Internet geholt
    unter anderem waren da noch die Beiträge vom Polyomavirus
    und PDFD dabei.

    Den Quellennachweiss hab ich leider nicht mehr aber von einem Tierarzt stammten diese Dokomentationen nicht
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Gitti

    Gitti Guest

    Hallo, Rosita,

    schade, aber vielleicht findet der sich doch noch irgendwo, denn ich muss gestehen, dieser Aussage der Wissenschafter muss allein ich schon erheblich in Zweifel stellen, denn 80 % mener Geier haben eben diese Altersgaben erheblich überschritten, teilweise sogar um 250 %! Und wenn ich mal bedenke, wie ich anfänglich z.B. meine Nympfen ernährt habe (Körnerfutter vom Zoohandel oder Supermarkt), ab und zu mal Apfelschnitz, Salatblatt), dann müssten meine ja schon seit 15 Jahren tot sein???? Klar habe ich im Laufe der Jahre dazugelernt und meine Fütterung/Ernährung sieht heute um einiges besser aus ;), trotzdem müssten etliche meine Geier dann ja auch einen erheblichen Leberschaden erlitten haben? Oder beziehen sich diese Zahlen auf eben Jungtiere, die evtl. von den Erbanlagen (Inzucht/Handaufzuch etc.) eben nun mal nicht mehr das Ursprungspotenzial mitbringen wie eben "die guten alten" Jungtiere von damals?

    Deshalb hätte mich halt mal interesiert, wie diese Zahlen zustande gekommen sind, über welchen Beobachtungszeitraum, welche Ernährung etc.?

    Sorry, irgendwie bin ich jetzt off-topic geraten, wenn also doch jemand noch irgendwie weiss, wie man an diese Unterlagen kommen kann, wäre ich dankbar, wenn man mir die URL oder andersweitige Quelle nennen könnte, falls es jemand in ein paar Monaten oder auch Jahren noch gelingen sollte, diese zu finden).

    Sorry und nochmals ein Danke an alle!
     
  13. jetzinger

    jetzinger Guest

    Chaos

    Um dieses Durcheinander wieder in den Griff zu kriegen, werde ich ab sofort nur noch unter

    WERNER,TIERARZT, FILM

    antworten. Hab da auch schon auf einige Fragen reagiert. Tut mir leid wegen der vielen Beiträge, war der Meinung, Themen die älter als eine Woche sind, oder erst auf Seite 3 und mehr erscheinen, werden nicht mehr gelesen. Meistens ist das ja so, also nochmal sorry.
    Werner Jetzinger
     
Thema: Palmnüsse als Futter
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ölfrüchte bestellen graupapagei

    ,
  2. palmnüsse wien

Die Seite wird geladen...

Palmnüsse als Futter - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  3. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  4. Nippeltränken für Sittiche

    Nippeltränken für Sittiche: Hallo... mal kurze Frage hat jemand Erfahrungen mit Nippeltränken und dergleichen bei Sittichen... Kennt man ja eher bei Nagetieren aber ich...
  5. Futter bei Lebererkrankung gut?

    Futter bei Lebererkrankung gut?: Hallo, könnt ihr mir vielleicht sagen, ob dieses Zusatzfutter für Wellensittiche mit Lebererkrankung geeignet ist? Wenn es in Ordnung ist Liste...