Papageien bedroht

Diskutiere Papageien bedroht im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; .....unter dieser Überschrift las ich heute in unserer Tageszeitung: Papageienarten sind zunehmend durch den Tierhandel bedroht. Da 9 von 10...

  1. Baerjul

    Baerjul Guest

    .....unter dieser Überschrift las ich heute in unserer Tageszeitung:
    Papageienarten sind zunehmend durch den Tierhandel bedroht. Da 9 von 10 legal importierten Papageien in freier Wildbahn gefangen würden, gebe es im Herkunftsland hohe Verluste bei den Beständen, teilte die Organisation Pro Wildlife mit.
    Rund 43000 Tiere seien zwischen 1995 u. 2000 auf legalem Weg nach Deutschland gelangt.
    Nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen sind die Tiere zwar geschützt, der Handel mit ihnen ist aber in begrenztem Umfang erlaubt, hieß es.
    Die Folgen seien kaum abzusehen.
    Bei 2 Papageienarten sei Deutschland als Abnehmerland für deren Artenschwund direkt mitverantwortlich!

    Ich frage nun wo sind denn diese 43000 Vögel geblieben?
    Es tut mir direkt weh so etwas zu lesen. Eigentlich mag man schon niemandem erzählen, daß man Papageien hält. Da reicht es fast nicht, das man ein schlechtes Gewissen hat, weil man seine Vögel aus heimischer Nachzucht gekauft hat.
    Warum wird eigentlich überhaupt noch importiert ( und in dem Umfang) Wer will das wirklich ?! Doch nur Menschen die daran reichlich Geld verdienen können. Wer unterstützt die denn noch?
    Man sollte in den Zoohandlungen auf Plakaten davor warnen. Aber diese Tiere sind ja oft viel billiger als Nachzuchten bei hiesigen Haltern.
    Was kann man tun???? 8(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lotko

    lotko Guest

    Hallo,

    genau das will man mit diesen Berichten, die immer wieder auftauchen, uns ein schlechtes Gewissen einzureden.

    Wer bietet die Gewähr dafür, dass diese Berichte richtig sind ?

    Diese Organisationen !! Sicher nicht !!

    Die sind nämlich nur daran interessiert die Vogelliebhaber in Misskredit zu bringen, sonst gar nichts.

    Irgendwann sind wir dabei uns selbst zu verbieten.

    Dabei fällt mir eine Aussage eines befreundeten Italieners ein, als wir uns über die Schwierigkeiten bei der Ausübung der Vogelliebhaberei in Deutschland unterhielten, der sagte: "Ihr Deutschen seid das blödeste Volk das auf Erdboden rumrennt."

    Ich konnte ihm einfach nicht widersprechen.


    mfg
     
  4. Baerjul

    Baerjul Guest

    ...naja, da magst Du ja recht haben aber es hat auch ein Stück mit Verantwortung gegenüber der Kreatur zu tun. Vielleicht sind wir einfach verantwortungsbewußter als andere Völker.
    In Frankreich z.B. sah ich auf einem Marktplatz eine Kiste voller Welpen der verschiedensten Rassehunde stehen. in der Sonne mit einer Decke abgedeckt. Das wäre bei uns undenkbar und das ist gut so.
    Ich glaube auch im Vogelhandel geschieht einiges bei dem sich uns die Haare aufstellen würden.
    Trotzdem ist es gut, daß es auch Vogelzüchter gibt, denn es hat sich ja schon bewiesen in der Vergangenheit, daß sie durchaus auch Arten erhalten konnten, die in freier Wildbahn stark bedroht oder ausgestorben waren.
    Gruß Baer
     
  5. sveti

    sveti Guest

    wir brauchen nicht so tief greifen...

    Vogelaufstellungen in Deutschland????
    Was ist damit, da braucht mann keine Decke! ist so schlimm genug!
    Aber was dieses Bericht angeht! Schrecklich, ich frage mich auch wer an dieser Vogel interessiert ist! und wofür?
     
  6. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Da wäre es doch mal interessant zu wissen wer aller im Graupapageienforum einen Wildfang besitzt?
    Vielleicht wissen auch viele gar nicht ob es sich um einen Wildfang handelt da der Züchter oder Verkäufer diesen als Nachzucht angepriesen hat.
    Oder einige haben sicher auch Wildfänge aus weiter Hand übernommen,so wie ich.
    Die angegebenen Zahlen finde ich sehr spektakulär,kann das fast gar nicht glauben,bei uns in Österreich werden junge Graue Nachzuchten (meistens Handaufzuchten) im Moment fast Massenenweise angeboten!
     
  7. #6 Gewidderhex, 15. August 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. August 2002
    Gewidderhex

    Gewidderhex Guest

    wildfang?

    hallo ,
    bei einem meiner papageien(chaos) weiß ich daß es eine nachzucht ist,ich hab sogar noch die quittung mit schlüpfdatum.bei dem zweiten kann ich das gar nicht sagen,weil laut cites aus belgien importiert und ich den ursprünglichen besitzer nie kennen gelernt habe:( ich hab ihn aus einer erbärmlichen haltung genommen wo er sich bis auf die kopffedern ganz kahl gerupft hatte.ich kann nicht verstehen,wie man sich einen wildfang kaufen kann*kopfschüttel*
    gekauft hätte ich ihn nie.hab ihn nur aufgenommen,weil er sonst wohl gestorben wäre :( aber bei uns geht es ihm wieder gut und er zupft nur ab und zu ,was ich ihm leider nicht abgewöhnen kann8(
    viele grüße
    rita
    Ps.habe jetzt grad mal in der cites nachgeschaut.laut dieser ist amigo auch eine nachzucht.es steht drauf herkunft : C
    dann ist er halt eine belgische nachzucht *g*
    grüße
    rita
     
  8. #7 Inge, 15. August 2002
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2002
    Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Man könnte ein Umfrage erstellen - ob WF oder NZ müsste ja jeder auf seinen Papaier drauf stehen haben. Die die es wissen, können ja an der Umfrage teilnehmen. Es braucht sich ja keiner zu outen, der mit abstimmt, einfach ankreuzen. Wer will kann ja seine Meinung bzw. Gründe dazuschreiben.

    Ich versuche es mal, ja ? Hier ist die Umfrage:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&postid=168191
     
  9. Utena

    Utena Guest

    Hallo Inge!
    Gute Idee!
    Hoffentlich stimmen alle auch ehrlich ab!
     
  10. #9 Gewidderhex, 15. August 2002
    Gewidderhex

    Gewidderhex Guest

    geht nicht

    hallo
    ich wollte auch bei der abstimmung mitmachen.aber immer,wenn ich da klicke kommt immer:
    Die Aktion, die Du ausführen wolltest, konnte nicht durchgeführt werden, da Dein Sessioneintrag ungültig erscheint. Klicke auf den Link unten und versuche es erneut mit einem neuen Sessioneintrag.
    das war auch schon bei der umfrage aus amerika so :(
     
  11. #10 Jens-Manfred, 15. August 2002
    Jens-Manfred

    Jens-Manfred Guest

    Verbot !

    Um auf den ersten Beitrag zurückzukommen ( ich habe auch abgestimmt. ); ich bin der Meinung, dass eigentlich nichts dagegen spricht, den Import zu verbieten.
    Warum denn eigentlich nicht ? Nun gut, dass würde die Nachzuchten irre verteuern, aber warum denn nicht ? Das Problem wäre wohl nur, dass dem verbotenen Import über Drittländer kein Riegel vorgeschoben werden könnte. Und das es dann mit den so ins Land gekommen Tieren zu immensen Schwierigkeiten kommen würde. Da braucht man ja nur die Sache mit den beschlagnahmten Papageien beim Zoll mal nachvollziehen.

    Aber auch wenn man Probleme sieht, kann man ja dagegen angehen. Ich hätte nichts dagegen den Import von Wildfängen zu verbieten und schwarze Schafe mit empfindlichen Strafen zu belegen.
     
  12. #11 Coco´s Boss, 15. August 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Hallo.
    Ist schon ein schwieriges Thema.Unser Coco ist ein Baby von einem WF Paar und NB bis zur 10.Woche.Dann 2Wochen HA.Mit 12Wochen konnte der schon so gut Fliegen,das er schon 2x über eine Distance von ca.3km ausgebüchst war.
    und bei mir auch schon mal für eine Nacht im Oktober weg war.
    Der ist sowas von gesund und robust,(was ich auf das unverdorbene Erbgut der WF-Eltern zurückführe) toi toi toi.
    Andererseits werden in Australien tausende Kakadus(vor allem Rosa-Kakadus) zu tausenden abgeschossen und vergiftet,ohne das die Australische Regierung überhaupt einen Gedanken daran verschwendet,ihre Ausfuhrbedingungen evtl.mal zu Ändern.
    Würde man die Tiere fangen und vernünftig Exportieren (ihr wisst schon wie ich das meine )würden diese Kakadus eine relativ reelle Chance auf ein weiters (ziemlich glückliches) Leben haben.
    Statt jährlich zehntausende Rosa und andere Kakadus abzuschießen und zu vergiften,wäre hier der kontrollierte Export von WF in meinen Augen der viel bessere Weg!
    Gruß
    Joe
     
  13. bendosi

    bendosi Nymphenheimdiener

    Dabei seit:
    26. Juli 2001
    Beiträge:
    2.962
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lingen
    Importe

    @lotko
    Diese Zahlen anzuzweifeln ist glaube ich zu einfach
    wenn es tatsächil ca 43 000 >Vögel sind die offiziell importiert wurden und alle noch leben und alle in Deutschland geblieben sind . so würde jeder ca 200. Deutsche ein solches Tier besitzen .
    Wie ich auf diese Zahl komme? ganz einfach : rechnen wir der einfachheit mal mit glatten Zahlen .
    Also 80. 000. 000 Deutsche : 100 = 800.000 = (1 Prozent)
    : 40 000 = 200.
    Das erscheint mir durchaus glaubhaft. denn erstens leben sicher nicht mehr alle 43.000 Tiere und 2. besitzen einige Vogelliebhaber nicht nur 1 solches importiertes Tier.
     
  14. #13 Jens-Manfred, 16. August 2002
    Jens-Manfred

    Jens-Manfred Guest

    Tod von Rosakakadus

    @Coco's boss

    Man muß die Australier aber auch verstehen. Wenn diese Riesenschwärme Kakadus über ein Feld herfallen, dann richten sie schon eine Menge Schaden an. Und vom aussterben sind sie noch nicht bedroht.

    Irgendwie ist das doch sicherlich mit unseren Krähen zu vergleichen. Nur das die nicht in Australien als Haustier gehalten werden. ;)

    Jens
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. krywalda

    krywalda Guest

    @coco´s Boss

    hallo,
    ich glaube nicht das die Tiere glücklicher würden wenn man sie plötzlich in kleine Käfige einsperrt und sie nicht mehr fliegen können (Ich meine nicht in Zimmern) und nicht mehr ihr nätürliches Leben führen können.Ich halte Tiere aus der natur entnommen nicht für geeignete Wohnungstiere.Ich glaube wer einmal in Freiheit gelebt hat wird sehr unglücklich sein wenn er in gefangenschaft gehalten wird, mag der Käfig noch so gross sein.

    @lotko
    ich glaube nicht das die zahl gelogen ist um die Papageienbesitzer in misskredit zu bringen.Es sterben ja auch immens viele Tiere beim Transport . ich weiss das viele Züchter Wildfänge bevorzugen damit frisches Blut in die Zucht kommt.Und glaube ich auch nicht das sich viele papageienbesitzer Gedanken darüber machen was für ein Tier sie sich anschaffen und wo es herkommt.der Preis spielt oft eine grosse Rolle. Auf der Suche nach meinem 2.Grauen habe ich die dollsten Dinge erlebt, den Leuten war der Vogel sch... egal.ich denke der Artikel leider der Wahrheit entspricht .
     
  17. Putzigeier

    Putzigeier Guest

    Will mal aus aktuellen Anlaß meinen Senf dazugeben.
    In Sachsen werden Papageien beim Regierungspräsidium gemeldet.Habe ich im Februar 2002 auch gleich nach dem Kauf getan.
    Bei uns ist das Problem,daß Jacko weder einen Ring hat,noch CITES.Er soll 2 Vorbesitzer gehabt haben,wobei der zweite sich an den ersten nicht mehr erinnern kann und der zweite ihn uns gern verkauft hat, denn er durfte ihn beim Umzug nicht mitnehmen und Arbeit hat`s Geierli ja auch gemacht.
    Aber zum Thema: Ich war positiv überrascht,daß diesen Meldungen auch wirklich nachgegangen wird, und die Sache nicht nur als Schubladenfüllmaterial gedacht ist.Der nette Herr hat sich von mir alles erklären lassen, wie-wo wer-was wir zu diesem Tier gekommen sind und hat sich auch mit Niedersachsen in Verbindung gesetzt,um der Sache auf den Grund zu gehen.In der nächsten Zeit steht mir eine Überprüfung zur Unterbringung ( der ich gelassen entgegensehen kann ) ins Haus und bei dieser Gelegenheit kriegt das Geierli auch seinen offenen Ring.
    Ich bin also positiv überrascht, daß es die Behörden doch interessiert, was wir mit den Tierchen so treiben.
    Bei Jacko ist es leider nicht nachvollziehbar, ob er ein Wildfang ist, oder ob er aus einer Nachzucht stammt.
    Nachzuchten finde ich ganz o.k., da es diese Tiere nicht anders kennen. Ihnen kann also keine Freiheit fehlen, die sie nie kennengelernt haben.Da es aber doch von jeder Art und Gattung genug Exemplare in Gefangenschaft gibt, bin ich der Meinung,die freien Tiere auch dort zu lassen, wo sie sind und ihnen ihre Freiheit gönnen,in die sie hineingeboren wurden.
    Der Mensch unterwirft doch inzwischen genug Tiere ohne sich über die Folgen klar zu sein.
    Und wenn die Arten vom Aussterben bedroht sind,sollte dies doch Warnung genug sein.
    Sicher spielt auch die Art der Einfuhr ( Schmuggel oder legal ) eine wichtige Rolle. Aber ich habe hier schon wieder nen Roman und das wollte ich garnicht.
    So, das war mein Senf.
     
Thema:

Papageien bedroht

Die Seite wird geladen...

Papageien bedroht - Ähnliche Themen

  1. Audio Konferenz der Papageien

    Audio Konferenz der Papageien: Hallo zusammen, Ich spiele meinen beiden Mohrenköpfen oft YouTube Videos von Artgenossen vor bei denen sie dann fleißig mitzwitschern. Viel...
  2. Dampf Luftbefeuchter für Papageien

    Dampf Luftbefeuchter für Papageien: Nun fängt die kalte Zeit wieder an. Die Luftfeuchtigkeit nimmt rapide ab. Da bin ich auf diese Produkt gestoßen: Dampf Luftbefeuchter für...
  3. Welchen kleinen Papagei?

    Welchen kleinen Papagei?: Hallo erstmal, ich will mir bald einen Papagei kaufen.Dieser sollte nicht zu groß sein 20 - 40cm.Außerdem sollte er auh nicht zu teuer sein heißt...
  4. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...
  5. Für Frühaufsteher: Papageien, Palmen u. Co´, Loro Park

    Für Frühaufsteher: Papageien, Palmen u. Co´, Loro Park: Hallo, hier ein Tip für die Freunde der Gefiederten, allerdings läuft es schon sehr früh. Viele kennen bestimmt schon die Sendungen aus dem Loro...