Sie hat es nicht geschafft... (Leberschaden bei meiner Amazone)

Diskutiere Sie hat es nicht geschafft... (Leberschaden bei meiner Amazone) im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo....Ich habe mich gerade eben hier angemeldet,weil ich euch gern um eure Meinungen bitten würde..Folgendes ist passiert:Ich war gestern mit...

  1. zippe22

    zippe22 Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Hallo....Ich habe mich gerade eben hier angemeldet,weil ich euch gern um eure Meinungen bitten würde..Folgendes ist passiert:Ich war gestern mit meiner Amazone beim Tierarzt,sie hatte Atemnot,Atemgeräusche,und heftiges Niesen.Der Arzt hat sie abgehorcht,und mich direkt zur Tierklinik geschickt.Ich mußte sie gestern da lassen,und bin heut wieder hingefahren,um sie abzuholen.Diagnose...Leberschaden.Es läuft darauf hinaus,daß sie nicht mehr lange lebt.Weiter wurde nicht untersucht,da sie eine Narkose wohl nicht überleben würde...:traurig:Bin total durchn Wind.Ich hab sie jetzt 11Jahre,und kanns mir ohne sie nicht mehr vorstellen...Nun hab ich einige male davon gelesen,daß man den Zustand durch spezielles Futter doch verbessern kann.Ich bitte euch wirklich,mir zu antworten...Hat jemand Erfahrungen mit solch einer Krankheit??Führt diese wirklich unweigerlich zum Tod??Ich wills-und kanns nicht glauben:traurig:..Bitte um Antwort...Vielen Dank!!Traurige Grüße...Kerstin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Kerstin,
    das sind ja wirklich schlechte Nachrichten.
    Um die Leber zu unterstützen, solltest Du Dir Mariendistel samen besorgen und das füttern.
    Du wirst sicherlich hier noch viele gute Ratschläge bekommen, denn sicherlich bist Du nicht die Einzige mit diesem Problem.
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  4. Chris OG

    Chris OG Guest

    Hallo,
    das tut mir wirklich leid, dass dein Vogel so krank ist.
    Das spezielle Futter sind wahrscheinlich die Extrudate von Harrison. Das ist zur Zeit relativ häufig in Gebrauch bei kranken Vögeln.
    Mein Graupapagei hat eine vererbte Krankheit die auch einen Leberschaden zur Folge hat. Ihm geht es allerdings gut, da er täglich Medikamente bekommt.
    Eine Tierklinik bedeutet nicht unbedingt, dass dort die vogelkundigsten Tierärzte sind.
    Ich würde mir jedenfalls eine zweite Meinung einholen, da das Niesen m.E. auch nicht zur Symptomatik des Leberschadens passt, sondern wahrscheinlich durch eine bakterielle Infektion, oder Pilzbefall verursacht wird, Ursachenforschung und medikamentöse Behandlung sind hier wohl angezeigt. Leberkranke sind oft in ihrer Immunabwehr geschwächt.
    Ich wünsche dir viel Glück.
    Gruss.
    Chris.
     
  5. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hi Kerstin,
    in welcher Klinik warst Du?
    LG
    Sonja
     
  6. zippe22

    zippe22 Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Erstmal danke für eure schnellen Antworten..Ich war in der Tierklinik von Dr.Schierz in Mönchengladbach,da mir gesagt wurde,daß er wirklich Ahnung von Papageien hat..Getippt hab ich anfangs auf Luftsackmilben..Aber es wurde nichts gefunden,die Lunge sieht auch gut aus.Das Problem bei der Untersuchung war allerdings,das kein Blut abzunehmen war,und für eine Endoskopie eine Narkose nötig wäre,die allerdings zu gefährlich ist...Es bleibt also beim Röntgenbild.Laut deren Meinung hat ein Leberschaden etliche Auswirkungen,u.a eben auch die,die Vogel(so nenn ich sie)hat..Ich habe das Medikament Korvimin bekommen,daß ich täglich verabreichen soll(1Messerspitze-Pulver).Ich würde einfach gern wissen,ob es trotz Leberschaden noch Hoffnung gibt..Vogel hat in den Tagen der Untersuchung so dermaßen abgebaut,daß ich ihm jetzt erstmal völlige Ruhe gönne.Sowas hab ich noch nicht erlebt,ein Bild des Jammers..:traurig:..Ich werd SOFORT neues Futter bestellen,und hoffe echt,das es was bringt...:(.Bin echt wie vor den Kopf gestoßen,man soll gar nicht meinen,wie sehr einem diese Tiere ans Herz wachsen...
     
  7. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hi,
    diese Kinik sagt mir nichts, aber bestimmt schreiben hier noch andere.
    Korvimin ist bekannt.
    Ich hatte Dir eine PN geschickt, versuch da auch mal Dein Glück!
    Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute und daß ihr noch viele gemeinsame Jahre vor euch habt.
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  8. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Kerstin,

    ein herzliches Willkommen hier unter den Grünenfans, auch wenn der Anlass deiner Registrierung ein trauriger ist... :trost:
    Wir haben hier eine Datenbank, in der Tierärzte (durch Vogelbesitzer) eingetragen wurden, die vogelkundig sein sollen. Ein Dr. Schierz ist da nicht aufgeführt... Es wurde z.B. ein Burkard Sudhoff eingetragen, der gute Bewertungen erhielt. Bitte lies dir zu den TA auch immer die entsprechenden Bewertungen durch, falls vorhanden. Leider ist nicht jeder TA vogelkundig und die wenigsten geben dies dann auch zu. So kann ein TA einem Vogel mitunter mehr schaden als helfen...
    Ich hoffe mal, dass dieser TA ein Röntgenbild richtig interpretieren kann...
    Aufgrund der Beschreibung der Symptome würde ich allerdings auf Aspergillose tippen. Die Veränderung der Leber könnte eine Folge der Aspergilloseerkrankung sein...
    Ich weiß auch, dass nicht jeder TA die Fähigkeit besitzt, auf einem Röntgenbild Aspergillose erkennen zu können...
    Ich würde dir auf alle Fälle raten, noch eine weitere Meinung bei einem anderen, vogelkundigen TA einzuholen.
    Hierzu könntest du dir das Röntgenbild vom bisherigen TA aushändigen lassen, sodass deine Amazone nicht unbedingt ein 2. Mal geröntgt werden muss.
    Das ist kein Medikament in dem Sinne, sondern es handelt sich hierbei um ein Vitamin- und Mineralstoffkonzentrat.
    Welches Futter willst du denn bestellen?
    Bei Leberschaden ist z.B. eiweißhaltige Kost gut. Lies dir bitte mal dieses Thema durch, da sind gute Tipps zur Fütterung enthalten.
    Hier noch ein interessanter Link.
    Ich hoffe mal, dass sich Angelika K noch meldet, denn sie hat Erfahrungen mit Leberschaden bei einer Amazone sammeln müssen. Falls sie sich nicht meldet, schreib sie doch einfach mal per PN an.:zwinker:

    Hast du eine Veränderung am Gefieder deiner Amazone festgestellt? I.d.R. machen sich Leberschäden auch durch Braunverfärbung der Federn bemerkbar...

    PS: Ich verschiebe dein Thema zu den Krankheiten und hoffe, dass du dort auch von Besitzern anderer Vögel Tipps erhältst.
    Gib nicht auf und kämpfe für und mit deiner Amazone! :trost::trost:
     
  9. #8 Alfred Klein, 16. April 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Kerstin

    Das Korvimin welches Du bekommen hast ist kein Medikament. Das ist lediglich ein Nahrungszusatz mit Vitaminen und Mineralstoffen.
    Und das stört mich sehr.
    Man kann die Leber durchaus unterstützen, entweder homöopathisch oder phytotherapeutisch.
    Homöopathisch wäre das Carduus marianus in der Potenz D4 sowie Flor de Piedra in der Potenz C30.
    Davon jeweils 5 Globuli (Kügelchen) ins Trinkwasser geben.
    Phytotherapeutisch gibt es einen Mariendistel extrakt als Pulver welches man übers Futter gibt.
    Weiter wäre eine Futterumstellung auf fettarmes Futter von Vorteil. Hier kannst Du es mal mit Pellets versuchen. Das ist nicht einfach, Vögel sind da sehr konservativ, aber nicht unmöglich.
    Auch verschiedenes gekochtes geht als Futter durchaus. So habe ich einen Vogel der bekommt eine Diät aus Reis, Ebly und gekochtem Mais.
    Natürlich sollte man den Obstverzehr so weit als möglich unterstützen. Ist auch Nahrung, gesund und fettfrei.

    Außerdem würde ich denken daß Du insbesondere der Beschwerden auf welche man gar nicht eingegangen ist eine zweite Meinung einholen könntest.
    Habe mal gesucht und dieser Tierarzt scheint gut zu sein:

    44866 Bochum-Wattenscheid
    Dr. Riegner
    Hochstraße 81
    0 23 27/ 8 42 90
    Mo-Fr:10-12 Uhr
    Mo, Di, Do, Fr: 16-18.30 Uhr

    Aber der Dr. Burkard Sudhoff scheint noch besser zu sein.
     
  10. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Kerstin,
    das sind wirklich keine guten Neuigkeiten..
    Wurde denn eine Blutuntersuchung gemacht? Als erstes gilt es abzuklären, ob diese Leberveränderung durch eine Infektion, eine Fehlernährung oder ob es sich um eine tumoröse Entartung handelt.
    Bei ein Blutuntersuchung kann man an den Parametern erkennen bzw besser einschätzen ob eine Entzündung vorliegt. Gegen eine Entzündung kann man vorgehen!!
    Dann müsste man ggf versuchen die Ursache für die Entzündung heraus zufinden. Wichtig wären hier Erkrankungen wie Tuberkulose, Salmonellose oder Pilzinfektionen.
    Dann würde ich auf jeden Fall die Zinkwerte kontrollieren lassen. chron Zinkintoxikationen können zu einem Leberschaden führen..
    Du siehst:

    hol eine zweite Meinung ein! und fahr lieber etwas Weiter, dafür zu einem Spezialisten.

    alles Gute und ganz liebe Grüße Luzy

    ach ja morgens und abend jejweils 2 Tropfen Laktulose Sirup vermindern die Ammoniakaufnahme ins Blut. Und unterstützen so die Leber. Volamin im Trinkwasser ebenfalls.
     
  11. zippe22

    zippe22 Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Moin Alfred!
    Genau bei diesem Arzt bin ich gewesen..Dr.Riegner.Und genau der hat rein gar nichts gemacht,außer abzuhorchen,und mich direkt weiter zu schicken,weil sich die Lunge sehr schlecht anhörte,und Vogel da völlig zusammen gebrochen ist...Er könne die Symptome behandeln,aber nicht die Ursache bekämpfen...Also bin ich nach Mönchengladbach gefahren,und nun sitz ich hier mit dieser Diagnose...
    Vogels Futterplan bisher sah so aus:Ne bestimmte Körnermischung(relativ viele Sonnenblumenkerne)Die wird selbst angemischt,und nur in einem Laden verkauft..Ne andere wird ja mal gar nich angenommen,muß aber jetzt wohl sein.Neue ist bestellt..Dazu täglich Obst und Gemüse...Gekocht,ungesalzen.Ab und an mal ne Buchecke oder n Sofakissen:zwinker:....Ich nehms also wirklich nich einfach so hin,sondern werde zusehen,daß da noch n paar Schritte unternommen werden...
    Gruß Kerstin
     
  12. zippe22

    zippe22 Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Hallo Luzy!
    Es SOLLTE eine Blutuntersuchung gemacht werden,mir wurde aber heute gesagt,sie hätten einfach kein Blut bekommen..Es ging nicht,und wie gesagt,weitere Untersuchungen nur unter Narkose,und die wäre zu riskant.Man würde aber sehr deutlich erkennen,daß die Leber sehr schlecht aussieht...Ich muß ehrlich sagen,was ihr hier so schreibt,klingt für mich absolut schlüssig..Und glaub mal,für Vogel fahre ich überall hin...Ich werde auf die Röntgenbilder warten,und damit erstmal zu jemand anderen gehen..Ich bin noch lange nicht fertig mit der 'Sache'...Bekomme ich diesen Sirup im Fachgeschäft?
    Dank und Gruß Kerstin
     
  13. zippe22

    zippe22 Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Im übrigen hat mich Dr.Riegner allein schon damit abgeschreckt,das er sich da mitten im Untersuchungsraum ne Kippe ansteckt.Wo gibts denn sowas.Keinem Menschen wird bei mir zu hause erlaubt,im Wohnzimmer zu rauchen,weil Vogel da lebt,und der sitzt da am Schreibtisch und zündet sich erstma eine an.Da wunderts mich auch nich,das auf meine Information(Vorbesitzer hatte Vogel Tag für Tag in der Kneipe stehen,ist schon immer etwas kränklich)gesagt wurde..nö nööö...die sind da nich so empfindlich...:?Also begeistert war ich nich wirklich,wenn er auch nett und hilfsbereit war...
     
  14. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Strenge Diät!

    DAS DARF DOCH WOHL NICHT WAHR SEIN 8o Und später auf dem Weg nach Hause fällt einem dann ein, was man dem alles hätte sagen sollen, was??

    @Kerstin: Im Herbst letzten Jahres wurde bei meinem Jungvogel (!) ein chronischer Leberschaden festgestellt; sie hatte sich auch öfter übergeben.
    Ich füttere bis heute morgens nur Obst und Gemüse, mittags bzw. nachmittags einen EL fettarmes Quellfutter oder Low-fat-Pellets von Wagner und abneds noch etwas Kochfutter (verschieden, manchmal auch von unserem Essen, aber salzfrei: Getreide, Kartoffeln, Süßkartoffel, Reis, Nudeln, Hülsenfrüchte oder gekochtes Gemüse) oder wieder normales Obst + Gemüse wie am morgen. Sonnenblumenkerne nur wenige und ausschließlich als Keimfutter 1x/Woche.

    Wichtig: über das Feuchtfutter habe ich täglich Silymarin gegeben, (Mariendiestelkonzentrat), habe ich aus der Apotheke geholt, die Kapseln aufmachen und den Inhalt über das Feuchtfutter streuen.
    So nimmt sie kaum Fett auf, nur in den Karottensaft kommt ein Tröpfchen Öl.

    Gerade am Montag habe ich (neben der Zinkvergiftung) erfahren, das sich ihre Leberwerte fast normalisiert haben.

    Ein Bekannter bekam bei einem schlimmen Leberschaden seines Papageis von seinem TA verordnet, ihm ausschließlich gekochten Reis mit etwas zerbröselten Hundepellets zu geben. Es hat geholfen, aber wie lange er diese Kost geben sollte, weiß ich nicht mehr.

    Also: es besteht Hoffnung, lass den Kopf nicht hängen!! :trost:
     
  15. zippe22

    zippe22 Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Solche Antworten machen tatsächlich Hoffnung..Danke Mona!!Wieso wird mir sowas in der Klinik nicht gesagt??Weils zu spät is,oder warum???Stark vergrößert ist die Leber..Ich versuch trotzdem alles...Je länger ich drüber nachdenke,desto unsicherer werd ich.Das alles so stimmt,wie mir gesagt wurde..Ist wohl alles n Glücksspiel,ob man an wirklich gute Ärzte gerät,hm?Morgen wird erstma n Futterplan aufgestellt...Und die Kapseln werd ich mir besorgen...Bin dankbar für alle Tips...:o
    Gruß Kerstin
     
  16. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Kerstin,
    mach dir keine Kopf! noch ist ja nix verloren. laktulose Sirup gibts in jeder Apotheke. Ist nicht teuer. Der Kot wird manchmal bisschen dünner davon, das ist aber normal. Die Silymarinkapseln gibts auch in der Apotheke. Die sind nicht sooo billig, aber sehr wirksam!
    zb Silymarin 140 von ct, Inhalt einer Kapsel auf Futter für 2-3 Tage verteilen.

    also halt die Ohren steif, liebe Grüße Luzy
     
  17. #16 mäusemädchen, 17. April 2008
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo Kerstin,

    möchte mich "Luzy`s" Empfehlung anschließen - zur Geschmacksverbesserung angereichert mit Vitacombex und ein wenig Traubenzucker. Wird nicht viel Wasser aufgenommen, wäre es ein Versuch mit Möhrensaft wert.

    Aus eigener Erfahrung kann ich Dir die folgende vogelkundige Tierärztin empfehlen:

    Kleintierpraxis
    Astrid Köhnen
    Neustrelitzer Str. 2
    40595 Düsseldorf-Garath
    Telefon: 0211/7004871
    Anmeldung erforderlich

    Auf der HP des von Dir konsultierten Tierarztes wird die Behandlung von Vögeln nicht erwähnt. Dein Vogel wurde dort geröntgt. Jedes moderne Röntgengerät ist zwar in der Lage, einen Vogel darzustellen. Es macht hinsichtlich der Gerätetechnik keinen Unterschied, ob ich Hund, Katze oder Vogel vor mir habe. Entscheidend ist jedoch die Wahl der Film-Folien-Kombination zum Röntgen von Vögeln! Erst diese Kombination bedingt die applizierte Dosis und die Abbildungsgüte (Schärfe, Kontrast, Auflösung). Wurde diese spezielle Kombination beim Röntgen Deines Vogels verwendet? Diese Frage würde ich durch einen Anruf in der Praxis klären. Des weiteren muß der Arzt langjährige Erfahrung in der Bewertung von Normalbefunden und krankhaften Befunden haben, um eine gute Beurteilung abgeben zu können.

    Auf jeden Fall würde ich eine zweite Meinung einholen. Wurde die spezielle Film-Folien-Kombination gewählt, würde ich das Röntgenbild Frau Köhnen vorab zur Ansicht übersenden (nach vorheriger Rücksprache).

    Viel Erfolg wünscht
    MMchen
     
  18. #17 Angelika K., 17. April 2008
    Angelika K.

    Angelika K. Charly

    Dabei seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Hallo Kerstin.

    Die wurde ja schon alles geschrieben. :zustimm:

    Was ist das nur für ein TA. :nene:

    Erfahrungen habe ich ja leider machen müssen.
    Unser Hahn ist ja trotz Futterumstellung und allen möglichen Medikamen und Zusätzen nach 8 Monaten gestorben.
    Unsere Henne lebt mit Einschränkungen munter weiter. Das ist jetzt 4 Jahre her. Inzwischen ist die Leber vernarbt.

    Wenn deine Amazonen nicht viel trinkt kann man anstatt Volamin auch Alamin nehmen und über das Obst streuen.

    Mariendistel samen sind sehr fetthaltig. Mussten wir damals sofort weglassen.
    Wir haben sie gemahlen über das Obst gegeben.

    Das wichtigte ist, ab sofort keine Körner mehr. Konnte es mir nie vorstellen bis ich es selbst versucht habe. Es funktioniert.

    Bei zu eiweißreicher Kost (gut für die Leber) kann dann aber wieder die Niere darunter leiden.
    Unsere Henne neigt zu Nierenentzündungen.

    Meine Amazonen hatte keine Atemnot oder Atemgeräusche oder mussten jemals niesen.
    Sie war innerhalb eines Tage völlig apathisch und ihm war schlecht, er hat gewürgt, war matt und lustlos und hat nichts mehr gefressen.

    Ist deine Amazone auch erst 11 Jahre oder lebt sie solange bei dir ?

    Wie geht es ihr heute ?

    PN habe ich auch schon geschickt.
     
  19. zippe22

    zippe22 Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Hey Angelika:zwinker:
    Hab deinen Beitrag hier zu spät gelesen,Pn ist schon unterwegs...Sie lebt jetzt 11Jahre bei mir,der Vorbesitzer konnte keinerlei Angaben machen,ich weiß das wirkliche Alter also leider nich..Krämpfe hatte sie zwischendurch auch mal.3Minuten lang,dann hat sie sich einmal geschüttelt,und alles war wieder normal...Die Klinik meinte,alles mögliche könnte durch Leberschäden verursacht werden,aber so wirklich kann man den Grund halt nicht feststellen,weil keine Blutabnahme möglich war.Ich hab sie in den letzten 2Tagen nicht wiedererkannt,und bin erstmal froh,daß es ihr grad anscheinend gut geht...Sie ist halt zu hause....
    ...Kerstin...
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. GeierEla

    GeierEla Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Meine Amazone Perry hatte vor etlichen Jahren als erste Anzeichen das schon genannte braun gefärbte Gefieder und zeitweise so starken juckreiz, dass er sich blutig kratzte, was ich damals aber noch auf die Vorbesitzer schob, die den Vogel mit Hundeshampoo geduscht haben. 8(
    Dann kam aber noch Atemnot dazu, ja und niesen tat Perry auch immer mal wieder. Meine wirklich gute TÄ diagnostizierte dann vor gut 2 Jahren den Leberschaden (aber auch Aspergillose). Zur Behandlung von Perry gehören alle Sachen, die hier schon geschrieben wurden: Silymarin, Lactulose, Korvimin, Alamin, Umstellung auf Pellets von Dr. Harrison (was besser als befürchtet ging) und für Aspergillose auch Lamisil und Inhalation mit F10 und Imaverol. Ob nun die Aspergillose durch den Leberschaden mit kommt, weiß ich nicht. Neulich war ich mit Perry zur Kontrolle (die Atemnot war doch wieder etwas schlimmer geworden) und die TÄ meinte, dass eben bis auf die Aspergillose alles wirklich deutlich verbessert sei. Einen großen Teil des Erfolges schiebt sie auf die Pellets, aber natürlich in Kombination mit der allgemeinen Behandlung.
    Du siehst also, dass sowas durchaus Verbesserungsfähig ist - also gib nur nicht auf und frage lieber zwei Ärzte zu viel, als einen zu wenig! :zustimm:
    Ela
     
  22. zippe22

    zippe22 Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Sooo..Da bin ich nochmal...Was soll ich sagen,Vogel gehts recht gut.Natürlich sind weiterhin Atemgeräusche da,aber sie gibt sich recht fit.Den gestrigen Tag fand sie super..Reis-Gemüsetag.Naja gut,heut kam das Futter,das ich bestellt hab,und die Reaktion ist diese>>>:nene:.Sie mags nich,und schielt lieber zum Balkon,auf dem die Eichhörner ihre geliebten Körner futtern..Da müssen wir durch:zwinker:.Sie ist nicht wieder zu erkennen,wenn man an die letzten Tage denkt,aber ich weiß,das liegt auch größtenteils daran,daß sie halt keine Streß mehr hat,und zu haus ist...Ich habe die ganze Zeit im Hinterkopf,was mir die Klinik gesagt hat,aber wenn ich sie so erlebe,will ichs nicht glauben.Sie soll sich noch eine zeitlang ausruhen,dann werd ich einen anderen TA suchen müssen,und hoffe diesmal darauf,das ich da besser beraten bin..
    Ich danke euch allen jedenfalls HERZLICH für eure Hilfe,ich hätte sonst echt nicht weiter gewußt...:zustimm::zustimm:
    Lieben Gruß Kerstin:o
     
Thema: Sie hat es nicht geschafft... (Leberschaden bei meiner Amazone)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was verträgt eine kaputte Leber nicht

    ,
  2. filme mit tierärztin astrid köhnen über vögel