Sonni & Ara

Diskutiere Sonni & Ara im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen wir besitzen seit zwei Wochen eine Sonnensittich und einen Rotrückenara. GENAU: Ich war schon mal im Forum bei den Aras und...

  1. Birdy87

    Birdy87 Guest

    Hallo zusammen

    wir besitzen seit zwei Wochen eine Sonnensittich und einen Rotrückenara.
    GENAU: Ich war schon mal im Forum bei den Aras und dort wurde mir gesagt, dass es früher oder später Probleme mit der Haltung geben wird. Zudem sind es zwei Männchen. Könnt ihr mir darüber Auskunft geben?

    Vielen Dank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi,

    erstmal willkommen bei den Südami-Fans.

    Wie bist Du denn zu so einer Zusammenstellung gekommen? Hälst Du sie in der Wohnung? Dann hoffe ich, Du hast tolerante Nachbarn, denn beide Arten können hübsch laut werden.

    Das MUSS man definitiv bestätigen. Spätestens, wenn die beiden geschlechtsreif werden, werden wahrscheinlich die Fetzen fliegen und das kann schnell blutig enden.

    Zum Glück hast Du Dich jetzt hier angemeldet, denn offensichtlich hattest Du Dich vor der Anschaffung überhaupt nicht informiert. Dir scheint nämlich überhaupt nicht klar zu sein, daß man nicht einfach unterschiedliche Arten zusammensetzen kann und daß JEDE Krummschnabelart einen ARTGLEICHEN, gegengeschlechtlichen Partner braucht! Und das gilt ganz besonders für Südamerikaner, die absolute Teamplayer sind und alles gemeinsam machen.

    Sorry, wenn ich ziemlich grantig wirke, aber solche Fragen klärt man gewöhnlich vor der Anschaffung und nicht hinterher.

    Ich würde daher empfehlen, einen der beiden in gute Hände abzugeben und für den anderen eine artgleiche Henne besorgen, sofern das Geschlecht der Hähne per DNA-Analyse wirklich sichergestellt wurde.
     
  4. stbi

    stbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Generell würde ich auch empfehlen jeweils einen gegengeschlechtlichen Partner zu besorgen.

    Ob duch dich von einem der Vögel trennen solltest ist fraglich.

    Nach meinen Erfahrungen kann man Rotrückenaras durchaus mit Arantingas zammen im Schwarm haltenm, Rotrückenaras werden generell als friedlich beschrieben.

    Hier kleines Video
    http://ibc.hbw.com/ibc/phtml/votacio.phtml?idVideo=4139&Aratinga_jandaya&Jandaya_Parakeet

    Allerdings sollten die Vögel ausreichend Platz haben und es sollten kein Brutmöglichkeiten zu Verfügung stehen.
     
  5. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Was aber nicht garantiert, daß sie nicht doch in leichte Brutstimmung kommen und gerade Aratingas können dann doch recht aggressiv gegen andere Arten werden.

    Auf jeden Fall sollte man dann die Möglichkeit einer vorübergehenden Trennung haben, finde ich.
     
  6. Birdy87

    Birdy87 Guest

    Hallo zusammen

    ja da bin ich erstmals wirklich geschockt.

    Die Vögel sind beide ca. 6 Monate alt. Ich habe sie bei einem Züchter gekauft. Der züchtet seit 20 Jahren Papageien und er sagte mir natürlich, dass sei überhaupt kein Problem, besser gesagt, er kann diese beiden nur zusammen abgeben da sie unzertrennlich seien.

    Ich weiss, im nachhinein ist man immer gescheiter, jedoch hatte ich nicht die geringsten Zweifel, dass es ein kompetenter Züchter ist. Daher habe ich ihm auch voll und ganz vertraut.

    Ich werde sicher noch dieses Wochenende mit ihm telefonieren! hmm..sch.. !! Könnte ich diesen Frühlich für beide ein Weibchen besorgen, würde das so klappen zu viert? Ich halte die Tiere in meiner Wohnung (bis jetzt sind sie WIRKLICH nicht laut). und meine Nachbarn sind tolerant. Sie haben eine Vollieren 2x2x3.5, ich denke also genug platz für 4vögel??
    lg birdy
     
  7. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Moin, moin!

    ... also noch Jungvögel, was erklärt, warum die beiden problemlos miteinander klar kommen ... zumal sie sich anscheinend in der "Kinderstube" kennengelernt haben. Das begründet aber auch, daß man sie nicht als unzertrennlich bezeichnen kann.

    Seltsame Beratung :?

    Es gibt sicherlich auch ungleiche Paare, die über Jahre harmonisch zusammengelebt haben, wo eine Trennung durchaus auch schief gehen kann, aber bei so jungen Vögeln, wäre eine artgleiche Verpaarung sicherlich das Beste und von unzertrennlich zu sprechen, finde ich in diesem Falle ziemlich kurios, zumal sich solch ungleiche Paare meist nur in Ermangelung eines artgleichen Kumpels bilden. Hier im Forum wurde z.B. von Katharinasittichen berichtet, die sich mit Wellensittichen angefreundet hatten und sich sogar gegenseitig kraulten, aber beide hatten dennoch einen artgleichen Partner, da sie in einem gemischten Schwarm lebten.

    Hier kommt mir der Verdacht auf, daß der Züchter genau diese beiden übrig hatte und froh war, beide gleichzeitig loszuwerden.

    Du magst vielleicht auch Glück haben, daß dieses ungleiche Paar harmonisch bleibt, selbst nach Eintritt der Geschlechtsreife, aber für die Vögel ist das ja eher suboptimal, denn normalerweise bilden sich immer artgleiche, gegengeschlechtliche Paare. Von daher kann man nicht wissen, ob nicht nach Eintritt der Geschlechtsreife Probleme auftreten werden, sei es, daß sie sich dauernd zoffen oder einer/beide aus Frust anfangen sich zu rupfen.

    Ein einzelnes artgleiches, gegengeschlechtliches Naturbrutpaar ist halt die Konstellation die langfristig am ehesten harmonisch und für den Halter unproblematisch bleibt.

    Die Kompetenz will ich ihm gar nicht absprechen, aber was die Beratung betrifft, frage ich mich, ob er da das Wohl der Vögel oder seine eigenen Interessen im Sinn hatte. Ich kenne jedenfalls ausschließlich Züchter, die zu artgleicher Verpaarung raten.

    Kann, muß aber nicht ... wie ich schon schrieb, kann man nicht ausschließen, daß trotz Ermangelung von Nistmöglichkeiten eben doch Brutstimmung aufkommt und Revierstreitigkeiten auftreten. Man kann aber auch nicht ausschießen, daß sich die hinzukommenden Partnervögel nicht mögen.

    Da gibt es von Vogel zu Vogel individuelle Unterschiede. Die Lautstärke von Sonnensittichen wurde hier schon oft besprochen und die Berichte lauteten von "für die Wohnung viel zu laut" bis hin zu "kein Problem". Daß beide ein lautes Stimmorgan haben, solltest Du inzwischen gemerkt haben, nur wie oft sie davon Gebrauch machen, ist halt unterschiedlich und kann sich natürlich nach einer artgleichen Verpaarung auch ändern, weil z.B. der Partnervogel einer von den lauteren Gesellen ist.

    Solange darin zwei harmonische Paare leben ja, aber wenn Disharmonien auftreten nicht. Ich hatte im Falle meiner beiden Aymara-Paare, die ja so klein sind wie Wellensittiche, den Fall, daß sich die beiden Hennen nicht mochten und selbst ein 4x4m Zimmer zu klein war und die Zicken sich ständig gegenseitig gejagd hatten.

    Man sollte also bei Vergesellschaftungen immer die Möglichkeit einer Trennung haben, denn solche Disharmonien können temporärer Natur (Brutstimmung) oder auch dauerhaft sein. Bei Menschen gibt's das ja auch, daß sich manche einfach absolut unsympatisch sind.
     
  8. Rudi

    Rudi Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erftstadt
    Ich bin immer wieder geschockt über sogenannte Züchterkollegen. Man muss sich wirklich schämen.
     
  9. Birdy87

    Birdy87 Guest

    Sonni

    Hallo zusammen

    Erstmals vielen Dank für eure langen Beiträge. Inzischen bin ich auch wieder "runtergekommen". Ich habe mit meinem Züchter telefoniert und bin nun beruhigt. Er versicherte mir, dass Sonnensittiche und Rotrückenara gut miteinander harmonieren...auch nach der Geschlechtsreife. Ich kann das natürlich erst dann auch bestätigen wenn es soweit ist, doch solange werde ich auf die Meinung meines Züchters vertrauen. Es ist schwierig zu erklären, doch ich habe jetzt nach dem Telefongespräch wirklich ein gutes Gefühl und vertraue seiner Meinung und seiner langjährigen Erfahrung. Ja warscheinlich scheint es nach aussen hirnrissig vor allem da mir alle davon abraten, doch ich vertraue meinem Bauchgefühl. Doch möchte ich mich wirklich bei euch bedanken für eure Beiträge. Sorry.
     
  10. klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.846
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36129 Gersfeld
    oh, je, das ist so wie mit Meerschweinchen und Kaninchen.... oder Menschen und Menschenaffen.... Du möchtest doch sicher auch einen arteigenen Partner, mit dem Du Dich unterhalten kannst, weil Du die gleiche Sprache sprichst und das selbe Verahltensrepertoire hast?

    Bitte nicht auf diesen Züchter hören und den Weg des geringsten Widerstands gehen..... Bitte, bitte:(
     
  11. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hast Du tatsächlich erwartet, das der Züchter zugibt, das seine Ausführungen im Nachhinein falsch sind, er zugibt das langjährige Halter von diesen Arten Recht haben?

    Wenn Du bis zur Geschlechtsreife wartest, kann es zu spät sein!
    Und vor allem wird es durchaus schwierig sein, die Vögel artgleich zu verpaaren.

    Es wird zwangsläufig darauf hinauslaufen, das die Vögel nicht miteinander können und trotzdem Schwierigkeiten haben sich ihrer eigenen Art unkompliziert anzuschließen.

    Deshalb ist und bleibt jetzt der beste Zeitpunkt, die verfahrene Kiste wieder auf den rechten Weg zu bringen und vor allem im Sinne der Vögel zu handeln.
     
  12. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Schalte lieber mal Dein Hirn ein :+klugsche

    Sorry, aber mir fehlen die Worte ... wie kann man sich so belatschern lassen.

    Vielleicht wäre mal ein Urlaub auf einer einsamen Insel allein unter Affen eine heilsame Erfahrung ... schade, daß sowas nicht realisierbar ist ... aber vielleicht verhilft ja auch die Vorstellung zu der entsprechenden Einsicht?

    [Sarkasmusmodus an]
    Wieso, das beruhigt doch das schlechte Gewissen.
    [Sakasmusmodus aus]

    Genau und hier haben nicht nur Halter ihre Meiunung vertreten. Ich finde es z.B. höchst bezeichnend, daß Rudi als Südamerikaner-Experte sich für diesen Züchterkollegen schämt ... man überlege sich mal diese Wortwahl!

    Und daß überall, auch in der Literatur, bei Papageienvögeln zur artgleichen Paarhaltung geraten wird, ist ja auch Quatsch, denn der tolle "Kohlemacherzüchter" hat ja recht und weiß das besser als alle anderen Experten 0l

    Nur weil diese zwei Arten vielleicht wirklich eine Weile harmonieren, ist dies jedenfalls keine artgerechte Papageienhaltung.

    Ich bin echt fassungslos.

    Fakt ist, je früher artgleiche Paare gebildet werden, desto besser und leichter.
     
  13. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Ein ehrlicher Züchter der seid 20 Jahren züchtet hätte so zwei verschiedene Vögel niemals zusammen abgegeben. Mehr sage ich dazu nicht.
     
  14. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Und dies wäre die nächste Aussage eines gewissenhaften Züchters, der sich verdammt gut mit Südamerikanern auskennt.
     
  15. Sagany

    Sagany Guest

    Der Züchter wird dir natürlich nur das erzählen was du hören willst, auch im Nachhinein, denn es wäre ja sonst auch eine schlechte Werbung für ihn wenn seine Kompetenz in Frage gestellt wäre bzw. er hat vielleicht sogar angst dass du die Vögel umtauschen willst.
    Was die anderen hier im forum geschrieben haben kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen da ich früher einen sehr ähnlichen Fall hatte weil ich es so wie du nicht besser wusste und mir der Züchter natürlich nur das erzählt hat was ich hören wollte.
    So wie das dein züchter auch tut.
    du kannst den einfachen, aber für die vögel beschissenen weg wählen und später an den konsequenzen nagen bzw. die vögel werden diese am meisten zu spühren bekommen. oder einfach ma auf die mehrheit der erfahrenen vogelhalter im forum hören! die im gegensatz zu dem züchter nicht kapitalistisch handeln und dir erzählen was du hören willst weil sie dir was verkaufen wollen. die haben nichts davon! der züchter jedoch schon! sie wollen deinen vögeln nur helfen!
     
  16. Langer

    Langer Guest

    Ich habe noch nie in diesem Forum einen Mod gelesen, der sich so deutlich/ bestimmendim Sinne der Tiere darstellt . :zustimm:

    @ Christian : diesem User ist wohl nicht mehr zu helfen, seine Meinung hat sich dieser gebildet------------------bleibt nur zu hoffen das andere über dieses Thema stolpern.

    MFG Jens
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Merci, aber das haben auch schon andere Modi-Kollegen getan. Ist auch immer irgendwie ein Drahtseilakt, denn auf der einen Seite möchte man den Vögeln helfen, andererseits aber auch nicht die Halter vergraulen ... ich muß gestehen, ich hatte insbesondere in diesem Thread echte Probleme möglichst freundlich zu bleiben. Mangelnde Fachkenntnis kann man nämlich beseitigen ... es gibt hier genügend hilfreiche Leute ... aber Beratungsresistenz läßt einen eine Ohnmacht spüren, den Vögeln nicht helfen zu können ... ein höchst emotionales Unterfangen.

    Also noch mal der Hinweis ... alles nicht persönlich gemeint ... ich wollte nur wachrütteln.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Daher vielleicht noch ein letzter Gedanke. Ich könnte mir vorstellen, daß im vorliegenden Falle vielleicht auch Kosten eine entscheidende Rolle spielen. Da ist vielleicht der Hinweis sinnig, daß viele Leute hier im Forum schon aus allen Wolken gefallen sind, wenn über Preise geschrieben wurde, denn nicht nur in Zoohandlungen sind Vögel meist dermaßen überteuert, daß man bei gewissenhaften Züchtern bis zu 50% sparen kann. Auch vereinzelte Züchter haben leider voll die Dollarzeichen in den Augen und versuchen insbesondere mit Handaufzuchten gut zu verdienen.

    Aber schwarze Schafe gibt's ja leider überall, z.B. auch bei Handwerkern, Autohändlern, etc.. Von daher könnte es vielleicht auch sein, daß diese beiden Vögel auch überteuert waren. Zumindest rechne ich, wenn ich von so einer seltsamen Beratung lese, damit. Aber vielleicht war auch nur die Beratung seltsam und der Preis ok.

    Naja, zum Glück sind hier im Forum jede Menge Züchter vertreten, die man getrost als wirklich positive Beispiele bezeichnen kann, da für sie das Wohl der Vögel im Vordergrund steht.
     
  19. Dirk H.

    Dirk H. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Da wo die Mönche kein Schweigegelübde abgelegt hab
    Ich sehe das ganze Thema genauso wie Ihr alle. Leider kann man nicht allen Leuten helfen, bzw. viele Leute lassen sich nicht helfen.

    Es stimmt das viele Züchter die Dollarzeichen in den Augen haben. Da wird alles von Handaufgezogen was geht. Am schlimmsten finde ich die die dann auch noch das Erstgelege in die Kunstbrut geben um ein Nachgelege zu produzieren.

    Der absolute Knaller kommt jetzt: Habe letzte Woche von einem Amazonenzüchter aus Holland gehört. Dieser lässt alle seine seltenen Nachzuchten die er verkauft vorher sterilisieren um die Preise künstlich hoch zu halten.

    Mein Vater und ich halten/züchten schon sehr lange Papageien und Sittiche. Ich glaube nicht das wir in der ganzen Zeit auch nur einen Euro an der Zucht verdient haben. Das ist aber auch nicht das Ziel. Es ist halt ein Hobby. Hobbys sind nunmal zeit- und kostenintesiv. Wir freuen uns über jedes Jungtier. Am Ende bleibt manchmal sogar ein bisschen Futtergeld über. Auch in unserem Verein ist bisher mit der Vogelzucht noch keiner Reich geworden. Ich denke das ist eher die Ausnahme.
     
Thema:

Sonni & Ara

Die Seite wird geladen...

Sonni & Ara - Ähnliche Themen

  1. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  2. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  3. Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht

    Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht: :D Hallo ich habe mir vor einer Woche einen Ara gekauft kenne aber dass Geschlecht nicht er/sie ist 3 Monate .Am zweiten Tag konnte ich ihn...
  4. Ara ambigua

    Ara ambigua: hallo gestern war ich in einem vortrag uber ara ambigua... Der erste konferent war Steve Milpacher von World Parrot Trust Der andere war Duaro...
  5. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...