Toxoplasmose

Diskutiere Toxoplasmose im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hat jemand von Euch Erfahrung mit Toxoplasmose bei Vögeln? Damit meine ich die Symptome, die genaue Diagnose und Therapie. Wäre an einer Auskunft...

  1. #1 Maiken Liefeith, 16. September 2005
    Maiken Liefeith

    Maiken Liefeith Banned

    Dabei seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hat jemand von Euch Erfahrung mit Toxoplasmose bei Vögeln? Damit meine ich die Symptome, die genaue Diagnose und Therapie.
    Wäre an einer Auskunft sehr interessiert. Finde kaum was im Internet.

    Gruß

    Maiken :traurig: :idee: :?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas B., 17. September 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. September 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Kleiner Lehrgang Toxoplasmose

    Hallo Maiken,

    zunächst einmal: Toxoplasmose ist eine Zoonose, die verschiedenste warmblütige Tiere und auch Menschen befallen kann.
    Hauptüberträger: Katzen.
    Hauptgefährdungsgruppe: Schwangere mit ihren Feten.
    Sog. "Erreger":
    Toxoplasma gondii, ein sichelförmiger, intrazellulärer Parsit. Eine hochgradige Durchseuchung der Bevölkerung mit starken regionalen Schwankungen ist jedoch serologisch nachgewiesen; normalerweise wird das Immunsystem mit den Toxoplasmen problemlos fertig.
    Zur Pathologie:
    Der Erreger Toxoplasma gondii lebt intrazellulär. Neben Einzelparasiten gibt es Parasitenanhäufungen in parasitophoren Vakuolen (Pseudozysten), die umschriebene herdförmige Entzündungen und Nekrosen verursachen. Es besteht eine Affinität zum ZNS (zerebrale Form), besonders in der Fetogenese und im Kindesalter. Gehirnläsionen des Fetus können mit röntgenologisch nachweisbaren Verkalkungen ausheilen.
    Zur Klinik:
    Die Mehrzahl der Infektionen verläuft - auch bei Vögeln! - asymptomatisch und unauffällig und bleibt daher unerkannt. Bei Kanarien- und Waldvogelzuchten gibt es jedoch manchmal epidemische Verlaufsformen mit vielen Todesfällen in kurzer Zeit.
    Bei akutem und subakutem Verlauf finden sich beim Menschen und anderen Säugern Lymphknotenschwellung und Lymphadenitis, besonders am Hals; uncharakteristische Fieber, Tonsillitis, grippeähnliche Symptome; bei schweren Fällen Kopfschmerz, Meningismus und Meningoenzephalitis; bei chronischem Verlauf (sehr selten) Fieber (schubweise), eventuell mit Gelenkbeschwerden u. Kopfschmerz; psychische Alteration, Organmanifestation in Lymphknoten, Leber, Milz, Auge (Iridozyklitis, Chororetinitis), ZNS-Symptomatik.
    Beim Vogel gibt es die zerebrale Form mit nekrotisierender Enzephalitis im Chiasma opticum, gekennzeichnet durch zentralnervöe Störungen wie bei der Dreher-Krankheit (ständige Drehbewegungen).
    Ferner gibt es die viszerale Form mit ulzeröser Enteritis und Myokarditis.
    Drittens und sehr häufig die sogenannte "Augenform", die durch Augenentzündungen aller Art wie Konjunktivitis, Uveitis, Lidödeme, Corneatrübungen und Pupillenerweiterungen gekennzeichnet ist und häufig zur völligen Erblindung führt.
    Diagnose:
    Am lebenden Menschen bzw. Tier schwierig. Oft nur Verdachtsdiagnosen. Möglich ist ein serologischer Nachweis der Antikörper durch einen indirekten Fluoreszenzantikörpertest. Der ist aber nicht billig.
    Pathologisch findet man Nekrosen der inneren Organe (Leber, Milz, Darm) und nekrotisierende Chorioretinitis mit Retinadefekten.
    Histologisch kann man Trophozoiten in den inneren Organen und der Mukulatur und Toxoplasmazysten im Gehirn gefunden werden.
    Therapie:
    Behandelt wird schulmedizinisch mit sehr starken, hochzelltoxischen Antibiotika und Sulfonamiden, besonders mit der Kombination von Sulfadiazin und Clindamycin. Die Risiken und Nebenwirkungen sind erheblich.
    Bei Vögeln werden auch Antiparasitika wie ESB3 30%(Sulphachlorpyrazin) gegeben, außerdem Toltrazuril ("Baycox").
    Während der Behandlung darf kein Vitamin B gegeben werden.
    Zur Übertragung:
    Durch oozystenhaltigen Katzenkot, durch stehende Gewässer.
    Prophylaxe:
    Hohe Hygiene, Steigerung des Immunsystems.

    Ich hoffe, Deine Fragen sind damit beantwortet.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  4. Yunipiep

    Yunipiep Guest

    In einer BBC Sendung hat man mal berichtet, das Wissenschaftler glauben das die Parasiten das Reaktionsvermögen des Menschen geringfügig beeinflussen und dadurch warscheinlich manche Unfälle zustande kommen. Ich glaub das ging dabei um Toxoplasmose.

    Meinen einen Welli hab ich dank Toxoplasmose bekommen, weil meine Freundin schwanger war und ihre Ärztin ihr darüber son quatsch erzählt hatte, das der Vogel sie damit anstecken könnte. Dabei hatte sie den schon über ein Jahr und ihr Freund hatte Jahrelang ne Katze. Also wenn hat sie die Toxoplasmose längst bekommen.
     
Thema: Toxoplasmose
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. toxoplasmose vogel

    ,
  2. atoxoplasmose bei vögeln

    ,
  3. toxoplasma gondii vogel

    ,
  4. erblinden durch Toxoplasmose bei Wellensittich,
  5. zaunkönig toxoplasmose vögel
Die Seite wird geladen...

Toxoplasmose - Ähnliche Themen

  1. A-Toxoplasmose bei meinen Wellensittichen!

    A-Toxoplasmose bei meinen Wellensittichen!: Hallo zusammen, ich muss das Thema jetzt nochmal aufgreifen... Hatte zwar auf ein altes Thema hier im Forum geantwortet, allerdings finde ich den...
  2. Atoxoplasmose = Toxoplasmose ?

    Atoxoplasmose = Toxoplasmose ?: Hallo, Bei der Obduktion zweier Kanarienvögel sprachen die histologischen Veränderungen (Milz, Leber, Nieren) insbesondere für eine...
  3. Wegen Toxoplasmose

    Wegen Toxoplasmose: Hallo Ihr Lieben... ich hab jetzt schon viel gegoogelt und die Foren durchsucht und auch einige Beiträge gefunden. Allerdings bin ich jetzt...