Unterbringung-Eure Erfahrung???

Diskutiere Unterbringung-Eure Erfahrung??? im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Da ich schon so viele , tolle Tips und Erklärungen von Euch allen bekommen habe, bitte ich Euch auch in folgender Angelegenheit um...

  1. #1 Mari & Rico, 19. November 2004
    Mari & Rico

    Mari & Rico Guest

    Da ich schon so viele , tolle Tips und Erklärungen von Euch allen bekommen habe, bitte ich Euch auch in folgender Angelegenheit um Entscheidungshilfe.

    Ganz kurz:
    Wir ziehen ja nächsten Monat in eine andere Wohnung, zu der auch ein schönes Rasenstück gehört.
    Frage 1:
    Wir überlegen eine Aussenvoliere zu bauen, in der unser Rico dann mit seiner zukünftigen Freundin die frische Luft geniessen soll. -Nicht dauerhaft, da das Rasenstück zugänglich und nicht abzugrenzen ist, aber z.B. von morgends bis abends. Wer kann mir einen Rat zur Größe geben? Gibt es technische Raffinessen, auf die wir unbedingt achten sollten beim Bau?? (Olli baut die selber, suche Anregungen zur Zeichnung)
    Auf jeden Fall wollen wir Edelstahl verbauen, und am besten wäre es, wenn man sie nach dem Sommer demontieren könnte.Hat wer von Euch sowas?? :idee: Wie lang dürfen die Amas eigentlich draussen sein (bis zu welchen Temperaturen) ?

    Frage 2:
    Wir haben ja im Moment eine Zimmervoli von Montana, wollten aber für den Innenbereich ebenfalls eine Voli bauen (je nach dem so ca 2x2x1 - 1,5).
    Da unsre Pieper aber ihre Voli nurnoch zum schlafen benutzen, überlegen wir gerade, ob es nicht besser wäre diesen Platz nicht zu verbauen.
    Was meint Ihr?
    Wenn sie tagsüber eh die ganze Zeit draussen sind, geht durch die Voli ja auch Platz zur Bewegung verloren... Einen Freisitz haben wir ja , den liebt unser Rico auch über alles, aber wenn wir uns gegen die Voli entscheiden bliebe natürlich auch wesentlich mehr Platz für ausgewiesene Sitzplätze, Kletterseile an der Decke o.ä.
    Urlaub (also Tiere längere zeit nicht draussen) gibt es bei uns ja nicht. Wir können mit viel Glück 2x im Jahr für ein WE weg, und da ist meine Mutter immer bei uns, die sich auch mit unseren Tieren befasst.

    Grübel , grübel und studier.......... wie macht das Ihr???

    Grüssle
    Mari
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    also generell: eine voliere ist nie zu groß aber immer zu klein! ;) also macht ruhig so groß wie ihr es erübrigen könnt. ihr solltet auf jeden fall eine wetter- und sichtgeschützte ecke einplanen, wo ich auch die futterstelle hinmachen würde (also auch überdacht). das ist dann auch eine rückzugsmöglichkeit. und dann solltet ihr auch auf jeden fall eine personenschleuse einplanen um ein versehentliches entweichen der vögel zu verhindern. nehmt ruhig engmaschigen draht, das ist gleichzeitig ein schutz gegen mäuse. wenn die vögel nicht über nacht draußen bleiben könnt ihr auf ein schutzhaus verzichten und ich denke dann muß auch kein doppeltes gitter drumrum. als daueraufenthalt wäre auf jeden fall auch ein dicker betonsockel als schutz vor ratten sinnvoll.

    welche temperaturen sie aushalten kommt drauf an, woran sie gewöhnt sind. allerdings, wenn sie jeden abend in eine 20°C warme wohnung kommen, sollten größere temperaturunterschiede unbedingt vermieden werden. unter 12 - 15°C würde ich sie dann nicht mehr raussetzen. ganzjährig draußen lebende, gut eingewöhnte vögel sollten im schutzhaus mindenstens 5°C haben, beim freiflug draußen vertragen sie auch schon mal kurzfristig frostgrade. wichtig ist, sie vor starkem wind zu schützen.

    wegen der innenvoli:
    warum laßt ihr es nicht weiter bei der montana voli? überhaupt keinen käfig würde ich nicht machen, auch wenn sie ihn selten aufsuchen. ein käfig ist ja nicht nur ein gefängnis für die geier sondern auch ein sicherer rückzugsort. wenn also mal eine, in den augen der geier, gefährliche situation entsteht, können sie sich dorthin sicher zurückziehen.
     
  4. #3 Mari & Rico, 19. November 2004
    Mari & Rico

    Mari & Rico Guest

    Ganz lieben dank für Deine Antwort Kuni :achja: an die Personenschleuse hätt ich nicht gedacht -zugeb- ..Weia, und der Betonsockel...das wird ja ne grössere Sache :traurig: ich glaub nicht, daß wir den Sockel gießen dürfen.. Bin gerade ein wenig entmutigt...das is halt der Nachteil an so ner blöden Mietswohnung... Wenn ich nicht damals so doof gewesen wäre, hätten wir unser schönes Haus in Frankreich nicht verkauft.( mit einem meeega-grundstück (650 qm)- im Gegensatz zu unserer zukünftigen Miniwiese.) Aber da wusste ich noch nicht, daß ich mal dem Papa-fieber verfallen würde... :D
    Egal..wir werden das beste daraus machen.Hab schon überlegt..wenn alle Stricke reissen...es gibt doch von Montana auch ne *Anbauvoli* aus 2 Elementen.Die Typenbezeichnung weiss ich jetzt nicht, hat aber dann die Masse von 2x2x1. Wenn garnix geht, werden wir die für draussen anschaffen..besser als nix... Bisher konnte ich im Sommer bei schönem Wetter immer die Geierchen nach draussen verfrachten...16qm Balkon..

    Zur Innenvoli....genau so sehe ich das auch....aber gibt ja die superschlauen Mindestanforderungen 8( Was nützt nem Papa (ehr gesagt dann 2) ne Voli von 2x2x1, wenn sie nie raus dürfen?? Bei uns dürfen sie ja überall hin (ausser Kinderzimmern)...

    Ich bin gespannt auf weitere Meinungen/Tips.

    Auf jeden Fall wünschen wir Euch wie immer ein super schönes WE...
    Liebe Grüße aus Wuppertal

    Olli, Mari, Rico, Coco, Rocky, .......... und alles anbdere 2- und 4beinige ;)
     
  5. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    das mit dem betonsockel war nur gedacht wenn die vögel in der voli für immer bleiben, also auch über nacht, im winter etc, aber das ist bei euch ja wohl nicht vorgesehen. also: bangemachen gilt nicht! ;)
     
  6. Rinus

    Rinus Guest

    Hallo Mari!

    Ich find's immer toll, wenn Vögel den Sommer draußen verbringen können. Also ist eine Außenvoliere eine gute Sache. Allerdings hätte ich Bedenken, wenn man, wie bei euch, einfach so aufs Grundstück gehen kann. Ich hätte Angst, dass dann Kinder den Amas was durchs Gitter reichen oder irgendwas in die Voliere werfen, Plastikteile z.B., die dieses dann bearbeiten und du merkst es nicht. Das wäre mir persönlich zu anstrengend, weil ich dann ja ständig auf der Hut sein müsste, immer mit einem Auge bei den Vögeln. Für mich wäre eine Außenvoliere nur sinnvoll, wenn sie tatsächlich geschützt und nicht frei zugänglich hinten im Garten stände. Ich in Niedersachesen hätte außerdem ein zweites Problem: Ich müsste mir nämlich die Gartenvoliere genehmigen lassen. Ich weiß nicht, wie das bei euch in eurem Bundesland ist, zumindest empfiehlt sich, dies erst zu klären, bevor man sich tatsächlich die Mühe macht mit einer Außenvoli und dann Ärger kriegt, weil einem irgendein Stempel fehlt.

    Was die Innenvoliere betrifft, so sehe ich es wie Kuni: Zu groß kann nie passieren. Allerdings finde ich deinen Einwand gerechtfertigt: Was nützt der größte "Käfig", wenn die Vögel nie raus dürfen? So gesehen sähe meine Entscheidung auch immer so aus: lieber kleinerer Käfig, aber viel Platz zum Freiflug als umgekehrt.

    Ganz würde ich aber auch nicht auf eine Rückzugsmöglichkeit verzichten. Meine Grünen sind auch die meiste Zeit draußen, benutzen ihre Voliere aber zum Klettern, und abends wollen sie auch darin schlafen. Man sollte wirklich nicht unterschätzen, wie weit Amazonen ihren Käfig, und mag er noch so winzig sein, als "Heim" definieren, in dem sie sich geborgen fühlen. Dieses Gefühl entsteht meiner Meinung nach gerade durch die Gitterstäbe, die eben nicht immer "Knast" bedeuten, sondern auch Schutz. Bei einem Kletterbaum als Alternative wäre man außerdem geneigt, ihn mehr in der Raummitte zu plazieren, doch dann fehlt den Grünen beim Schlafen die Gewissheit einer schützenden Wand im Rücken. Wie sollen sie da ein Augen zutun, wenn sie ständig das Gefühl haben müssen, sie müssten sich gegen alle Seiten verteidigen?

    Und was machst du, wenn die Grünen frei sind und im Sommer um 4 Uhr morgens, wenn's hell wird, in der Wohnung herumgurken, während ihr noch schlaft? Also, ich traue meinen Grünen auch die hinterhältigste Schandtat zu und würde allein zum Wohle meines eigenen Seelenfriedens nicht darauf verzichten wollen, die Grünen in der Voli außer Gefecht zu wissen, solange ich nicht in der Wohnung bin oder schlafe. Was sie in der übrigen Zeit anstellen, ist ja schon schlimm genug, aber da habe ich wenigstens die Gelegenheit zum Eingreifen.


    Die Kletterseile im Übrigen, die du ansprichst, habe ich oberhalb meiner Voliere angebracht. Meine beiden finden's gut und fahren am liebsten Karussell damit (Schwung holen durch ordentliches Flügelschlagen, bis sich das Seil aufkordelt, dann innehalten und ... hui ... abwarten, wie das Seil sich wieder abdreht). Freilich wohne ich im Altbau und habe über der Voli noch etwa 2 Meter Platz. Da geht das.

    Eine Überlegung möchte ich dir aber noch ans Herz legen: Rico soll ja bald eine Freundin bekommen. Da würde ich mit einer neuen Voli noch so lange warten, bis die Kleine dann tatsächlich da ist. Dann nämlich könnten beide Grünen gemeinsam in eine für beide neue (oder neu kombinierte) Voliere umziehen. Wenn man die Möglichkeit dazu hat, würde ich das immer empfehlen. Ich hab's ja an meinen beiden Grünen gesehen: Die Voli war schon da, als Max zu uns kam. Und Mia, die erst allein in der Voli gewohnt hatte, meinte nun, ihr Territorium verteidigen zu müssen. Diesen Stress kannst du dir sparen, wenn du beide Vögel gemeinsam in einen für beide neutralen Käfig setzt. Falls das machbar ist von den Umständen her, versteht sich.

    Viele Grüße
    Rinus.
     
  7. #6 Mari & Rico, 20. November 2004
    Mari & Rico

    Mari & Rico Guest

    Hallo Rinus!

    Danke Dir für Deine Antwort.An eine Genehmigung für die Außenvoli hätte ich auch nicht gedacht..

    Also zur Innenvoli:
    Abschaffen würde ich die kleinere (jetzige) nur, wenn ich dann doch die grosse von 2x2x1,5 bauen würde. Und klar gehen sie auch zum Schlafen rein - da bestehen sie ja auch drauf - und so ist es ja auch in meinem Sinne.
    Die Frage war vielleicht ein wenig unglücklich formuliert :~

    Jaja...die 2. Ama... :D mal ganz leise geflüstert...sie wartet schon darauf, daß wir mit dem Umzug vertig werden und sie holen können ;)
    Aber mehr verrat ich noch nicht :)

    Mit lieben Grüßen
    Mari
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Unterbringung-Eure Erfahrung???

Die Seite wird geladen...

Unterbringung-Eure Erfahrung??? - Ähnliche Themen

  1. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  2. Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!

    Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!: Hallo, bin auf der Suche nach einem erfahrenen Stieglitzhalter, der mir die Haltung der schönen Vögel von A-Z erklärt! Zu meiner Person: Ich bin...
  3. Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen

    Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen: Hallo zusammen, Ich habe ein paar Fragen an die Leute, die beinamputierte Vögel haben: Wie kommen die Vögel damit klar? Bis wohin genau wurde...
  4. Blaugenicksperlingspapageien-paar in liebevolle & erfahrene Hände abzugeben

    Blaugenicksperlingspapageien-paar in liebevolle & erfahrene Hände abzugeben: Liebe Forums-Mitglieder, in den letzten Jahre habe ich ehrenamtlich für eine Tierambulanz gearbeitet. Da wir viele Einsätze mit Vögeln hatten,...
  5. Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere

    Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere: Hallo zusammen;) Kann mir irgend jemend von euch sagen wie gut der Raza Espanola für die Aussenvoliere geeignet ist??? Ein Schutzhaus steht zu...