viele dringende fragen

Diskutiere viele dringende fragen im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; erstmal hallo, ich bin ablolut neu hier ,und hätte einige fragen. ich überlege schon seit einiger zeit mir einen papagei zu halten,und mir...

  1. andy1

    andy1 Guest

    erstmal hallo,
    ich bin ablolut neu hier ,und hätte einige fragen.
    ich überlege schon seit einiger zeit mir einen papagei zu halten,und mir gefällt der graupapagei sehr gut.
    nun zu den fragen:


    1stimmt es das papageien die ganzen möbel und türen abhobeln(mit dem schnabel )wir haben nämlich ein holzhaus.
    2:wieviel kostet ein jungpapagei
    3woh kann ich einen kaufen
    4kann man einem papagei beibringen nur in seinem käfig zu KOTEN
    5wie gros ist der platzbedarf beim graupapagei(auf den käfig bezogen)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hallo Andy!
    Herzlich willkommen bei uns!
    Weißt du,wenn ich deine Fragen so lese dann schwingt da für mich eine große Portion Angst mit vor Dreck und Zerstörung.
    Da muß ich dir leider sagen-Graupapageien machen riesig viel Dreck!Sie werfen mit dem Futter um sich und auch wenn man darauf achten kann das die meisten Schisse auf dem Käfig landen so gehen auch immer viele daneben.Und ein Holzhaus ist ja quasi das schönste Knabberspielzeug das man bieten kann! :D
    Schaut euch mal diesen Link an und dann könnt ihr euch ja überlegen ob eine Anschaffung wirklich noch euer Wunsch ist! :zwinker:
    Dann bekommt ihr hier die aller besten Tips!

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=68403

    Liebe Grüße,BEA
     
  4. #3 Monika.Hamburg, 12. Oktober 2005
    Monika.Hamburg

    Monika.Hamburg Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    2.542
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg-Harburg
    Hallo Andy,

    herzlich willkommen im Forum ! :zustimm:

    Bea hat Dir schon einen Link gesetzt und dort hast Du jetzt ja einiges zu Lesen und Bildchen sind auch dabei ! :D

    Ansonsten wünsche ich Dir viel Spass mit uns !
     
  5. GigMan

    GigMan Papageien Heim

    Dabei seit:
    13. September 2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien / Burgenland in Österreich
    Hi,

    wenn ich solche Fragen sehe - sag ich immer:

    Er braucht viel Platz - am besten soviel wie du im Haus hast, mindestens

    Rechne mit Schäden, Dreck, Zerstörung, Bissen, angekackten Gegenständen, Futter überall, Viel Kosten und Zeitaufwand, mindestens mit 2 Papageien, Beschäftigung wie mit einem Kind oder mehr, einem ungehorsamen Wesen, dem Umbau des Hauses damit die Umgebung für den Vogel artgerecht ist,... etc.

    Ein Papagei ist kein Haustier das man sich für eine gewisse Zeit zulegt - sondern ein Begleiter für dein ganzes Leben. Du weißt sicher das sie zwischen 50 und 80 Jahren werden und dem Vogel das gleiche antust falls du ihn mal weg gibst, wie einem Familienmitglied das du einfach wo aussetzen würdest !


    Meine Einstellung zu den Tieren ist so... also für meine Seite hab ich in keinem Punkt übertrieben !

    Ich würd dir als Einsteiger auch raten, hier einige Zeit mitzulesen. Hier wirst du viel Informationen gratis und sehr schnell für deine Planung bekommen und jeder hier wird dir bei allen Fragen sicherlich gerne zur Seite stehen !


    Hoffentlich hast du mit solchen Infos gerechnet und wirst dich richtig entscheiden. Viel Spaß hier im Forum, den kann man hier nämlich sicherlich haben ;) !

    Schönen Abend noch.
     
  6. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Hallo Andy,

    herzlich willkommen und die obligatorische Korrektur: Ein Papagei ist kein Papagei! Papageien sind sehr soziale Tiere und leiden fürchterlich unter Alleinhaltung.

    Nein, nicht nur Türen und Möbel, auch T-Shirts, Zimmerpflanzen, Fernbedienungen, Gardinen und alles andere was Du leichtsinnigerweise aus den Augen läßt wenn sie Freiflug haben.

    Das hängt sehr davon ab wo Du ihn holst. Von Zoohandlungen ist generell abzuraten. Allerding sind das teuerste an der Papageienhaltung nicht die Anschaffungskosten des Vogels. Es kommen dazu: Voliere, Tierarzt, Spielzeug, hochwertiges Futter, oben genannte Schäden und so weiter. DAS macht die Hauptkosten aus. :+klugsche

    Jein. Es kann ganz gut funktionieren ihn halbwegs stubenrein zu bekommen, aber der Hauptdreck ist auch hier ein anderer: Daunenfedern, Staub (in rauen Mengen), rausgescharrte Einstreu, Futterreste und so weiter sind an den Wänden eines modernen Geierhaushaltes zu bestaunen. :zwinker:

    Generell: so groß wie bei zweien, nämlich 2x2x1m. Zusätzlich noch Freiflug in ausreichenden Größenordnungen.

    Du siehst, einen Geier (natürlich sind hier zwei gemeint) anzuschaffen ist keine leichte Entscheidung. Super, daß Du vorher fragst. :zustimm: Das sollten viel mehr Leute tun, dann gäbe es nicht so viele Abgabevögel. :schimpf:
    Lieben Gruß

    Azrael
     
  7. polly_m

    polly_m Guest

     
  8. andy1

    andy1 Guest

    noch mehr fragen

    vielen dank erstmal für die schnelle beantwortung meiner fragen.

    ich mochte mir dennoch einen papagei halten.

    mir stellt sich nun aber die frage:gibt es papageiarten die für anfänger geignet sind.(ich weis diese frage hört sich blöd an,aber ich weis nicht ob es bei papageienarten genauso ist wie bei reptilien arten(dies soll kein direkter vergleich zwischen reptilien und vögeln sein,aber bei reptilien gibt es schwer zu haltene arten und leichter zu haltene arten,manche werden zahm und manche nicht so )wenn ja welche denn ?


    danke schonmal im vorraus
     
  9. Goloko

    Goloko Guest

    Hi,

    wir sind auch Anfänger und haben unseren grauen seit 4 Wochen, er ist 6 Monate alt und am Sonntag kommt der Partner da zu. Wir verbringen sehr viel Zeit mit dem kleinen, aber noch mehr zeit mit dem sauber machen :p

    Mit der Zerstörungswut, da kann ich nur sagen, wir sind bei den Freiflügen, das ist so 4 mal am Tag , immer dabei. Er hat seine Spielsachen, Kletterbaum usw. und wenn man aufpasst und vor allem die zeit hat, hält sich das in grenzen, man kann den grauen auch lernen, was man darf und was nicht, klappt nicht immer, aber immer öfters.

    Wenn wir mal nicht da sind, so 2-3 Stunden, dann macht sich schon ein schlechtes Gewissen breit, aber ab Sonntag hat er ja einen partner, der ganz wichtig ist.

    Ja und Geld kostet so ein kleiner bzw 2 auch etwas, man sollte gleich eine große Voliere kaufen und nicht wie wir, war ein fehler, die hatte nur 110cm x 60x 100 cmm, tja Lehrgeld, jetzt kommt einen 2x1x180. Gutes Futter, Spielzeug, Obst, TA, das sollte man nicht ausser acht lassen, ach ja beide graue haben ca. 1200 € gekostet.

    Wenn man das alles auf sich nehmen mag, hat man die liebsten :D Mitbewohner die man sich vorstellen kann, ops der Schlag auf den Hinterkopf, kam von meiner Freundin, sie hat zwar keine Federn, ist mir aber mindestens genau so lieb. :zwinker: . Ich hatte früher Hunde, aber das ist kein Vergleich.

    Also, gut überlegt

    Ich glaube nicht, das es so was wie einen Anfänger Papagei gibt, alle brauchen Aufmerksamkeit und eine gute Pflege, Graue aber so denke ich, noch ein klein wenig mehr, sie sind doch so sensibel. :freude:

    Oliver
     
  10. fisch

    fisch Guest

    Hallo Andy,

    Herzlich Willkommen im VF
    Ich hoffe in deinem Interesse - und dem des Vogels, dass du dich früh genug eines Besseren besinnst und einen artgleichen Partner besorgst.
    Wenn er sich erstmal eine feste Bezugsperson ausgesucht hat (musst nicht du sein), dann ist das Geschrei hinterher groß, wenn alle anderen tyrannisiert (gebissen) werden. Ein einzelner ist wie eine Klette, will überall dabei sein, du (oder die andere Bezugsperson) hast keine ruhige Minute mehr.
    Im Urlaub oder bei Krankheit kannst du ihn nie alleine lassen, da (besonders die Grauen) solch ein allein gelassener Geier schnell psychische Probleme bekommt - sprich du bekommst einen Schreier oder Rupfer.
    All dies kannst du mit einem Partnervogel vermeiden und bekommst den schönen Effekt, dass 2 glückliche Geier 1000x schöner zu betrachten sind, als einer alleine :trost:
     
  11. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Warum? Als eine Art Statusobjekt?
    Psittaciden sind grundsätzlich nicht für Einzelhaltung geeignet, dass ist einfach nur artwidrig. Leider gibt es da keine gesetzlichen Vorgaben, aber im Grunde gehört Einzelhaltung verboten. Das hat jedenfalls nichts mit Tierliebe zu tun.
    -Sorry, wenn ich das so direkt schreibe, aber es ist so. Papageien sind sehr sensible Tiere, wie Du hier ja schon mehrfach gelesen hast. Wenn man sich solche Tiere ins Haus holt, dann bitte ohne wenn und aber und unter Inkaufnahme der möglichen Unanehmlichkeiten, die so etwas mit sich bringt.

    Dem kann ich nur zustimmen. Ich weiß genau, warum ich "nur" recht kleine Sittiche halte. Nicht, dass es mich nicht auch reizen würde, größere Papageien zu halten, aber ich habe einfach nicht die Möglichkeiten, denen das zu bieten, was sie brauchen. Da bin ich dann Tierfreund genug, um einfach zu verzichten.
    -Mal abgesehen davon, dass ich Wellensittiche seit meiner Kindheit einfach klasse finde und es genieße, einem kleinen Schwarm ein schönes Zuhause bieten zu können, in dem die Tiere sich sichtlich wohl fühlen.

    Wenn das mal alle Papageienhalter (und Möchtegernpapageienhalter) verinnerlichen würden!

    Bitte fühle Dich durch mein Posting nicht angegriffen. Wie die anderen Postings hier auch möchte ich damit möäglichst nur erreichen, dass Du in erster Linie an die Tiere denkst, die Du Dir zulegen möchtest, und nicht Deinen Egoismus über das wohl der Tiere (ich benutze jetzt bewust nur den Plural!) stellst. Gerade bei so sensiblen Tieren wäre das einfach unverantwortlich.
     
  12. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Andy1,
    auch ich möchte Dir ganz herzlich hier im Forum Willkommen heißen :blume: !!

    Ist schon was dran, dass man sich sehr gut überlegen muß, ob man der Herausforderung die die Papageienhaltung stellt gewachsen ist.

    Ich selbst hab seit meiner Kindheit von einem eigenem Papagei geträumt.
    Wir hatten im Dorf ein älteres Ehepaar mit zwei Aras, die mich total fasziniert haben :jaaa: !

    Als ich mich näher informiert habe, ist mir schnell bewußt geworden, das gerade Aras doch sehr viel Platz brauchen, und ich hab mich dann doch dazu entschieden eine Nummer kleiner zu gehen. Nachdem ich mich gründlich informiert habe und mit manchem Züchter gesprochen habe, kam ich dann zu den Grauen.

    Ich habe meine Entscheidung nie bereut, ganz im Gegenteil !!!!!!!!!!!!!!

    Wenn der Platz und die Liebe für zwei Krummschnäbel da ist, und man sich bewußt ist, das man sich für sehr laaaaaaaaaaange Zeit bindet, und auch die Unannehmlichkeiten in Kauf nimmt, die aus der Haltung von zwei Grauen entstehen, dann steht dem Wunsch nach eigenen Papageien nix mehr im Weg !

    Deswegen Andy:
    Löcher uns mit allen Fragen die Dir einfallen, und stöbere fleißig hier im Forum, damit Du die für Dich passenden Vögel findest und gut informiert ans Werk gehen kannst.

    Dann wirst Du auch viel Freude mit Deinen neuen Familienmitgliedern haben :D !
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. *Rico*

    *Rico* Guest

    Hallo...

    Andy :0- !!!

    Deine Fragen sind soweit ja schon beantwortet worden :zwinker: !

    Wir haben unseren *Rico* :dance: nun seit 11 Tagen !

    Wir haben eine Handaufzucht,weil die Grauchenmutter nach 4 Wochen ein Junges totgebissen hat 8o , deshalb mußte unser *Rico* und seine 3 Geschwister zu ihrer eigenen Sicherheit aus dem Nest geholt werden.

    Gott sei Dank :jaaa: ist er zu unserer Züchterin gelangt :beifall: , die ihn mit seinen Geschwister und noch einem anderen Graupapageielternpaar hat aufwachsen lassen :zwinker: !!!

    Die älteren Grauen haben die Kleinen sogar geputzt und gefüttert :zustimm: , so daß er doch * gut * aufgewachsen ist und auch das Sozialverhalten eines Graupapageis hat erlernen können !!!

    Handaufzuchten sind aber recht umstritten und nur erlaubt laut Mindesthaltungsverordnung , wenn die Graucheneltern die Jungen nicht versorgen wollen oder können!!!

    Nichts desto trotz:
    Ein Graupapagei ist Arbeit- Du brauchst täglich Zeit für ihn- mußt ihn erziehen und das Bedarf Deiner Aufsicht und Kontrolle!

    Mit Hilfe des Clickertrainings kannst Du ihm einiges beibringen- schau mal unter Clickertraining hier im Vogelforum nach-
    nur es Bedarf Zeit und Geduld!!!

    Wenn Du täglich Zeit für ihn hast mehrere Stunden am Tag ,bereit bist Deinen Tagesaublauf zu ändern, täglich zu saugen etc- sprich- alles in Kauf zu nehmen u.U auch mal angeknabberte Möbel *zwinker* ...die kleinen Racker- unser ist 14 Wochen alt- sind fix und halten Dich auf Trapp ohne Ende, da brauchste keine Diät - lach *, dann darfst Du die Anschaffung erst in Erwägung ziehen!!!

    Anschaffungskosten sind auch sehr beachtlich für Käfig, Spielzeug, Futter, Tierarzt etc!

    So, aber eines kann ich, Anke, Dir auch versprechen-
    brauchst Dir nur unsere Schnappschüsse hier angucken-:
    Du bekommst,wenn Du zu all dem Bereit bist- 50 bis 80 Jahre lang-täglich unendlich VIEL von IHM zurück :jaaa: und das möchten wir nicht mehr missen!

    Auch :+klugsche wenn Du einige Abstriche machen mußt, aber...das gehört dazu:
    es gibt nicht nur Sonnenseiten, es gibt auch Schattenseiten (Probleme),wenn auch nicht immer von Anfang an -
    aber es wird sie geben !!!

    Lg
    Anke *zwinker*
     
  15. #13 Rudi und Rita, 14. Oktober 2005
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Hallo Andy,
    ich möchte zu deiner Frage, ob es Anfängervögel gibt dir gern meine persönliche Meinung schreiben. Grundsätzlich kann man ja sagen, dass die größeren Arten, wie Aras, Kakadus, Amazonen und Graue schon schwieriger in der Haltung sind. Sie brauchen mehr Platz, zerstören viel mehr, machen viel mehr Dreck und bekommen schneller psychische Probleme.
    Zahm werden übrigens alle Papageien, auch die Kleineren.

    Jetzt kommt aber mein persönliches großes ABER: Wenn mein Herz z. B. für Graupapageien schlägt, aus was für Gründen auch immer, ich mir aber weil ich Anfänger bin eine leichter zu haltende Art, wie z. B. Wellensittich zulege, dann tue ich dem Wellensittich damit nichts Gutes.
    Denn bald würde ich den Wellensittich vernachlässigen und an Graupapageien denken. Das hat aber kein Wellensittich verdient.

    Wenn ich mich für eine Vogelart entscheide, dann nicht von heute auf morgen, sondern ich informiere mich lange. Erst wenn ich dann genau weiß, mein Lieblingsvogel ist z. B. der Welli, dann kann ich ihn mir zulegen (natürlich ein Pärchen).
    Wenn du nach reiflicher Überlegung aber beim Graupapagei bist, dann überlege dir neben den Vorteilen auch die vielen Nachteile, ob du bereit bist die in Kauf zu nehmen.

    Ich habe in meinem Wohnzimmer z. B. kaum einen Einrichtungsgegenstand, der noch ganz ist. Die nagelneue Hifi-Anlage wurde innerhalb von wenigen Tagen beknabbert, mittlerweile bedienen sie die sogar selber.
    Seitdem die Grauen da sind, hatte ich höchstens mal für 1 Stunde ein richtig sauberes Wohnzimmer. Wenn ich früher 1 x pro Woche Staub gewischt habe, so muss ich es jetzt 2 x pro Woche machen, weil sie enorm viel Gefiederstaub haben. Saugen muss ich täglich mind. 1 x, ohne dass ich es damit übertreibe.

    Die Tapete und Bordüre ist an sämtlichen Stellen abgeknabbert, wo sie rankommen. Auf meiner Schrankwand liegt eine Küchenarbeitsplatte, damit sie mir den Schrank nicht von oben abbauen.
    Meine Gardinen sind hinter "Gardinenparkschränken" versteckt, sitze also meistens ohne Gardinen. Die alten Gardinen haben sie restlos kaputt geknabbert, deswegen musste ich mir die Gardinenparkschränke einfallen lassen.
    Auf meinem Schreibtisch steht eine 0,5 m große Hexe, weil sie sonst immer meine Tastatur auseinandergenommen, die Mouse entsorgt und das Mousepad zerknabbert haben.
    Auf meinem Fax-Gerät stehen 2 Kakadu-Plüschies zum Schutz. Mein richtiges Telefon steht in der untersten Etage im Schreibtisch zum Schutz.
    Über die Sessel hängen Decken, damit sie den Stoff und die Polsterung nicht zerknabbern. Die sind auch neu, weil sie die alten schon geschafft haben.

    In sämtlichen T-Shirts und Pullover von mir klaffen riesige Löcher. Ist manchmal peinlich, wenn dann jemand kommt.
    Nicht nur einmal habe ich schon in Kaka gefasst.

    Knabberfreudig sind übrigens alle Papageien, nur dass die Großen eben auch größere Schäden anrichten können.

    Trotz allem, ich liebe meine Grauen und würde sie für nichts in der Welt wieder hergeben. Ehe ich sie mir angeschafft habe, habe ich monatelang überlegt. Ich stehe mit vollem Herz hinter meinen Grauen und nur so stören mich der viele Dreck und die Zerstörungen nicht so. Sie machen sehr viel Freude, jeder hat seinen eigenen Charakter. Wir alle wurden auch schon mal gebissen. Deswegen ist aber der Vogel nicht "böse".

    Lass dir ruhig Zeit mit deinen Überlegungen! Bedenke, dass jeder Vogel mind. zu zweit gehalten werden muss. Beim reinen Kaufpreis von einem Pärchen Graue plus dem dazugehörigen Anfangszubehör (Voliere, Futter, Spielzeug) bist du leicht bei 2000 - 3000,00 Euro.

    Liebe Grüße
    Elke
     
Thema: viele dringende fragen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. platzbedarf papagei

    ,
  2. graupapagei tyrannisiert

    ,
  3. graupapagei platzbedarf