Weiße Mandarinente

Diskutiere Weiße Mandarinente im Forum Wasserziergeflügel im Bereich Hühner- und Entenvögel - Hallo, Ich hatte bis diesen Sommer ein Paar naturfarbene Mandarinenten, jedoch sind ist die naturfarbene Ente verschwunden, und nun habe ich...
Zierente2007

Zierente2007

Mitglied
Beiträge
146
Hallo,

Ich hatte bis diesen Sommer ein Paar naturfarbene Mandarinenten, jedoch sind ist die naturfarbene Ente verschwunden, und nun habe ich kein Ersatz für sie mehr bekommen, nun habe ich von meinem onkel eine weiße Mandarinente bekommen, und ich glaube dass mein naturfarbener erpel und die weiße ente nun ein paar sind, denn sie weicht ihm nicht mehr von der Seite und er verteidigt sie vor den anderen Gehegebewohnern!! Nun möchte ich fragen, ob das nächstes jahr bei der Zucht negative Auswirkungen haben könnte, wenn man sie brüten lässt??? ich hoffe auf eine antwort!!!:traurig:
 
habe irgendwo gelesen, dass sich bei solchen kreuzungen wildfarben dominant rezessiv vererbt (wildfarbene küken mit spalterbigem erbmaterial).
 
kann das auch sein, dass reine weiße küken kommen???
jemand hat gesagt, dass es da weiße, naturfarbene oder gelbe küken geben kann!!!???
 
dann müsste, wenn sich wildfarben zu weiss dominant vererbt die wildfarbene ente spalterbig weiß sein. aber auch dann wären die küken, soweit ich weiß, 50/50 weiß/wildfarben. verlass dich aber nicht drauf. bin echt kein experte.
 
Hallo. Ich hab mich da jetzt mal kundig gemacht. Es ist in der Tat so, dass bei Mandarinenten sich wildfarben dominant und weiß rezessiv vererbt. Die gelben, orangen, schwarzen Phänotypen gehen nicht auf eine intermediäre Vererbung zurück sondern sollen Folge fortschreitender Genarmut sein. Mal angenommen deine beiden Enten tragen homozygotes (reinerbiges) Erbgut in weiß und wildfarben (F1-Generation), so werden alle Küken wildfarben ausfallen (Mendelsche Uniformitätsregel). Ihr Erbgut ist jedoch heterozygot (mischerbig) weiß/wildfarben. Kreuzt man diese heterozygoten Erbgutträger untereinander (F2-Generation), so fällt ein Viertel des Nachwuchses reinerbig mit zwei rezessiven Erbanlagen (weiß) aus; die restlichen drei Viertel sind zu einem Viertel reinerbig mit zwei dominanten Erbanlagen (wildfarben) und zu zwei Vierteln mischerbig mit dominanter Merkmalsausprägung (wildfarben)(Mendelsche Spaltungsregel). Sollten eine oder beide Deiner Enten bereits Träger heterozygoten Erbmaterials sein, so wird die Sache komplizierter, dürfte sich aber ähnlich wie die Ergebnisse der F2-Generation auswirken.
 
Ich hatte auch mal eine weiße Mandarinente

Mein Mandarinentenpärchen hatten 2007 2 kücken bekommen. Das eine war gelb und das andere so mit braun ganz normal halt. das normale war eigentlich ganz gesund ist aber nach eine Weile gestorben, ich weiß nicht gbenau wieso. Das gelbe Kücken kam erst nicht aus dem Ei, so kam es unter die rotlichtlampe als es rausgeholt wurde. ich dachte dieses würde sterben aber es hat überlebt.

Naja aufjedenfall wurde dieses Kücken weiß und es war ein Weibchen.

Ein weißes Mandarinmänchen ist ja auch sehr selten. :)
 
Hallo,

Weiße Mandarinerpel sind nicht selten - zwar gibt es eher mehr Enten als Erpel, aber mein Zuchtpaar hatte letztes Jahr 20 Junge gezogen wovon 10 männl. und 10 weibl. waren.
 

Anhänge

  • 1.1 Mandarin weiß.JPG
    1.1 Mandarin weiß.JPG
    17,8 KB · Aufrufe: 198
Thema: Weiße Mandarinente

Ähnliche Themen

Gillert
Antworten
6
Aufrufe
384
harpyja
harpyja
celly2402
Antworten
8
Aufrufe
585
Gast 20000
Gast 20000
P
Antworten
1
Aufrufe
307
micarusa
micarusa
Zurück
Oben