Wellis im Altenheim-was kann ich für die tun?

Diskutiere Wellis im Altenheim-was kann ich für die tun? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo liebe welli-fans, ich selbst bin eher im kanarien-forum unterwegs weil ich zwei kanaris habe. jetzt hats mich aber doch einmal hierher...

  1. #1 Mrs.Kitty, 16. April 2009
    Mrs.Kitty

    Mrs.Kitty Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal, NRW
    Hallo liebe welli-fans,
    ich selbst bin eher im kanarien-forum unterwegs weil ich zwei kanaris habe.
    jetzt hats mich aber doch einmal hierher verschlagen, denn ich mache in fsj (so ähnlich zivi,nur für mädchen) in der tagespflege eines altenheims.
    Da hausen zwei wellis, und ich muss mit enttäuschung feststellen, dass sich nicht wirklich jemand für die kleine interessiert oder gar verantwortlich fühlt.
    jetzt wollte ich mal nach den wichtigsten haltungsregeln für wellis fragen.
    der käfig ist einen guten meter breit, aber meilenweit von einer voliere entfernt.
    Ausflug haben die beiden nie :(
    futter ist immer da, aber halt nur das basisfutter und etwas kolbenhirse.
    badehäuschen gibts nicht.
    ich hab jetzt erst einmal für mauserhilfe gesorgt aus der drogerie, weil beide anfangen, federchen zu lassen.
    ich freu mich über eure tips, wie ich den beiden ihr trauriges dasein wenigstens etwas verschönern kann, solange ich da bin.
    bitte bedenkt aber, dass ich in meiner handlung eingegrenzt bin.(ginge es nach mir, hätten die beiden schon längst ein besseres zuhause bei mir.)
    alles liebe,
    mrs. kitty
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Stuppi

    Stuppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    zuerst einmal finde ich wichtig zu wissen, ob die Wellis dort von den Alten leuten oder den Pfelegern gut versorgt werden und ob es auch eine feste Person gibt, die für die Vögel zuständig ist. Oftmals landen solche Personen mit ihren Besitzern in einem Altenheim und wenn ihre Besitzer sterben bleiben die Vögel dort und keiner kümmert sich wirklich um sie. So war es nämlich bei meinen Zebrafinken auch. Es gab eine kleine Hubschraubervoli in einem zugigen Flur und in der waren 8 Zebrafinken, 2 Wellis udn 2 Nymphensittiche. Alle mal von irgendwelchen ehemaligen Bewohnern des Altenheims. Es gab keine Person, die sich um die Vögel regelmäßig gekümmert hat udn ich glaube auch alle (zumindest die Pfleger) waren froh dass die Vögel weg waren udn sie sich nicht mehr um sie zu kümmern brauchten.
    Also ich würde mal genau beobachten wie es den Vögeln so geht. Dass sie immer Futter zur Verfügung haben, das ist ja schonmal gut. Wie sieht der Käfig aus und wie oft wird er gereinigt? Haben die Vögel Naturäste oder Plastikstangen drin? Du könntest die Person, die für die Vögel zuständig ist ja mal darüber aufklären wie wichtig es ist, dass die Tiere artgerecht gehalten werden. Oftmals kommen sie ja auch wie die Jungfrau zum Kinde und wissen gar nicht viel über deren Haltung und machen es ja agr nicht absichtlich falsch.
    Wenn du anbietest, dass du den Käfig neu einrichtes, vielleicht mit Naturästen und einer Badegelegenheit, den Vögeln ab und an mal etwas Frischfutter mitbringst, dann würdest du ja den Pflegern Arbeit abnehmen und den Vögeln etwas gutes tun.

    So wahnsinnig unterscheiden sich die Haltungsbedingungen von Wellis udn Kanaries nicht. Nur dass Wellis sehr gerne klettern udn man ihnen hier entsprechend Möglichkeiten bieten sollte (aber den Käfig natürlich auch nicht zu sehr vollstopfen) und du könntest die Vögel mal beobachten ob sie ein wirkliches harmonisierendes paar sind. Sitzen sie oft zusammen? Kraulen udn füttern sie sich gegenseitig? Bei den Männchen ist die Wachshaut über dem Schnabel blau und bei den Weibchen ist sie braun. Wenn es 2 Männchen sind, dann ist es auch nicht weiter schlimm, die vertragen sich meist sehr gut (anders als bei Kanarien) aber zwischen Hennen kann es schonmal eher zu Streitereien kommen udn wenn sie dann in einem Käfig ohne Freiflug sitzen ist das natürlich nicht sehr schön.

    Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen udn bin schon gespannt wie es weiter geht :-)
     
  4. #3 Stephanie, 16. April 2009
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Die Mauserhilfe aus der Drogerie (V**a-Kr**t?) kann man getrost vergessen.

    Unterstützend wirkt Korvimin oder Nekton-S oder ein ähnliches Kombipräperat oder einfach frisches Obst oder Gemüse, vielleicht bleibt bei Euch etwas in der Küche vom Mittagessen über, das könnte man dann roh ganz oder geraspelt bis zum Abend in den Käfig geben.
    Bspw. auf einen kleinen zweig aufspießen und den festbinden oder als Schaukel aufhängen.

    Gibt es dort Bewohner, die noch einigermaßen mobil, d. h. nicht Pflegestufe III sind?

    Vielleicht würde ja einer von denen gerne die Vögel bei sich im Zimmer versorgen soweit gestattet.

    Freiflug ist einem Altenheim sicher schlecht möglich, auch wegen diverser reinigungskräfte, die versehentlich Fenster auf lassen etc.

    Eine Alternative wäre eine Vogelecke im Gemeinschaftsraum, in dem der ansprechend eingerichtete Käfig vielleicht hinter ein paar Pflanzen an in einer hellen Ecke (Nähe Fenster) steht, so dass die Vögel einen Rückzugsort (Wand/Pflanzen) haben und die Bewohner aber auch mit ihnen reden, sie beobachten können.

    Pflanzen im Käfig (Küchenkräuter vom Supermarkt oder angepflanzte Körner) machen einen Käfig auch immer für Vögel und Beobachter attraktiver.

    Dann wäre beiden geholfen, denn die Pflege von Tieren soll sich ja auch positiv auf kranke und behinderte Menschen auswirken.

    Im Prinzip könnte man sogar versuchen, mit den Vögeln zu clickern, zunächst mal TS Folgen durchs Gitter und hätte damit eventuell eine Beschäftigungsmöglichkeit für die Vögel und die Bewohner, die das lernen könnten.

    Als ich Weihnachten bei meinen Eltern war, war mein Cousin, der am Downsyndrom "leidet" immer hochinteressiert an den täglichen Clickersitzungen.
    Dort konnten die Vögel ebenfalls nicht frei fliegen.
    Die Vögel waren aber mit 3 x tägl. Clickersitzungen einigermaßen ausgelastet und mein Cousin redet jetzt noch bei jedem Telefonat davon.

    Insofern wäre es vielleicht auch für demenzkranke und depressive Menschen interessant (Verantwortung für und Interaktion mit Tieren, "etwas bewirken", da die Vögel ja auf einen reagieren, Neues lernen).

    Nur so eine Idee.

    Viel Erfolg.
     
  5. #4 Andrea 62, 17. April 2009
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo Mrs. Kitty,
    die Käfiggröße finde ich in dem Fall erstmal ausreichend, nicht überall kann eine große Voliere gestellt werden.
    Basisfutter und Hirse ist ok, Wellensittiche sind an eher karge Gegenden angepasst, die Fütterung von Kanarien ist da schon etwas anders, zumal man auf deren Jahreskreislauf Rücksicht nehmen sollte.
    Ich würde versuchen, dass die Vögel 2-3 mal pro Woche ein Stückchen Apfel, Möhre o. Gurke bekommen, Küchenkräuter wie z.B. Melisse, Basilikum wären auch gut. (Meist sind WS bei Grünfutter sehr wählerisch, eben weil sie von Natur aus weniger darauf angewiesen sind).
    Töpfchen in den Käfig zu stellen halte ich nicht für sinnvoll wg. häufiger Schimmelbildung der Erde - es sei denn, es kümmert sich jemand intensiver um die Vögel und hat da ein Auge drauf.
    Wichtig finde ich, dass eine Mineralienmischung/Kalkstein zu Verfügung steht.
    Während der Mauser kann man eine kleine Menge Fertigaufzuchtfutter (Zooladen, es gibt auch kleine Abpackungen) anbieten, damit die Vögel genügend Aminosäuren für den Federaufbau bekommen. Vitamine sind in diesen Mischungen (z.B. von Cede, Orlux, Witte Molen) auch enthalten. Reine Vitaminpräparate würde ich eher weniger empfehlen, es sei denn auch hier kümmert sich jemand um die genaue Dosierung und gibt nicht einfach nach Laune, denn ein Zuviel kann schaden. Außerdem wäre bei Gabe im Trinkwasser vermehrte Hygiene der Trinkgefässe nötig.
    Das Badeverhalten ist bei WS auch anders als bei Kanarien. Es gibt Vögel, die baden gern, andere nur gelegentlich, wieder andere nie. Meine baden z.B. nie in Badehäuschen oder Schalen, sondern lassen sich nur mit der Blumenspritze ansprühen, das aber eher selten. Man müsste es ausprobieren, was den Vögeln zusagt.
    Sitzstangen könntest Du wie schon vorgeschlagen in Naturäste tauschen, falls nur Plastik vorhanden sein sollte.
     
  6. #5 Mrs.Kitty, 18. April 2009
    Mrs.Kitty

    Mrs.Kitty Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal, NRW
    Hallo ihr lieben,
    erst einmal danke für die vielen antworten!
    ich hatte viel zu tun und wenig zeit,zu antworten.
    Es sieht so aus;
    die wellis sind wohl schon sehr lange dort.Es handelt sich nur um eine tagespflege, d.h. die alten leutchen kommen nur von morgens bis nachmittags zur betreuung und bespassung. Ich denke daher, die wellis sind mit absicht und gewollt da.
    sie haben ihren platz auf einer fensterbank vorm fenster in einem sehr ruhigen raum.manchmal wird das kippfenster über ihnen geöfffnet-ich weiß net, ob die davon zug bekommen können.
    nach dem mittagessen halten die herrschaften in dem raum ihr mittagsschläfchen,und in der zeit wird der käfig einfach vor der tür des raumes auf den boden gestellt.
    der käfig wird alle zwei tage gereinigt und ist mit etlichem spielkram ausgestattet. er sieht für mich als flattervogelhalterin sogar etwas vollgestopft aus.
    wie gesagt-frischfutter, ta-besuche und bademöglichkeit sind für diese beiden wellis fremdbegriffe.
    wie ist das bei wellis mit dem baden?
    meine chefin sagte,es gäbe zwar ein badehaus,aber das bekämen die nur im sommer, weil denen sonst so kalt ist.
    meine kanaris dürfen das ganze jahr über baden- bei einer zimmertemperatur von 20 grad flattern die sich schon selber trocken.
    eine frage hätte ich noch: wie ist das mit dem fliegen bei wellis? flattern die viel und gerne wie kanaris oder eher weniger? wie sollte man die sitzstangen anordnen?(ich frage weil halt die plastikstangen drin sind und ein holzstab quer durchgeht.)
    alles liebe und danke an euch schon im voraus,
    kitty;)
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kitty, hast Du evtl. die Möglichkeit, ein Foto von dem Käfig zu machen? Dann könnte man leichter was zur Einrichtung sagen.
    Badehäuschen nehmen die meisten Wellis nicht an; die baden eher in einer flachen Schale, oder noch lieber in nassen Blättern (z.B. Möhrengrün). Wellis haben da recht individuelle Vorlieben. Manche baden auch garnicht.
    Liebe Grüsse,
    Sandra
     
  9. #7 purzelflatterer, 19. April 2009
    purzelflatterer

    purzelflatterer Körnersklavin

    Dabei seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Wichtig wäre bei dem ganzen spielzeug, dass kein plastikvogel oder spiegel vorhanden sind, denn wellis balzen diese oft an, und würgen dafür futter hoch, welches aber nicht abgenommen wird und bei andauernder wiederholung zu kropfentzündung führen kann

    Käfiggrösse scheint okay zu sein, schade isses natürlich, dass die beiden keinen freiflug bekommen können. Clickern ist sehr zeitintensiv und wahrscheinlich nicht möglich für dich (wäre was für die alten leute)

    Mauserhilfe, Sprechperlen etc. sind geldverschwendung. Federchen verlieren wellis eigentlich das ganze jahr, bei der mauser des hauptgefieders ist es gut, wenn man gurke bereitstellt, dieses hilft besser als all die perlchen.

    Plastikstangen sind für die Füsse der wellis eine qual, da sie immer dieselben druckpunkte belasten beim sitzen, falls möglich, tausche doch die stangen gegen frische Äste von Haselnuss, Ahorn, Buche oder Obstbäumen aus. Die rinde wird gerne benagt und dient so als spielzeug.

    auch dürfen diese äste schräg oder quer sein, dick und dünn..denn kein baum in der natur hat gerade gleichmässige äste. So belasten die vögel die füsse unterschiedlich und bekommen keine druckstellen.

    Ich finde es klasse, dass du dich sofort um die beiden federbälle gekümmert hast! Grosses lob und vielen dank im namen der beiden
     
Thema:

Wellis im Altenheim-was kann ich für die tun?