Will nicht zurück

Diskutiere Will nicht zurück im Forum Graupapageien im Bereich Papageien - Hallo, Mein Name ist Alfred und bin seid 5 Wochen stolzer Besitzer eines jetzt ca. 4 bis 5 Monaten alten Graupagei.Habe Ihn privat gekauft.Er...
A

Alfred

Guest
Hallo,
Mein Name ist Alfred und bin seid 5 Wochen stolzer Besitzer
eines jetzt ca. 4 bis 5 Monaten alten Graupagei.Habe Ihn
privat gekauft.Er war natürlich sehr ängstlich die erste Zeit, schrie und knurrte wenn sich jemand den Käfig näherte.
Mittlerweile hört er schon auf seinen Namen ,Smoeky" und er
schimpft nur noch wenn man in seinen Käfig greift.
Beim Vorbesitzer stand der Käfig am Boden im äußersten Eck.
Der Vogelbaum in der anderen Ecke,meine Vermutung ist der Vogel war nur außerhalb des Käfigs.Wenn ich den Smoeky aus den Käfig lasse (er ist ein ausgezeichneter Flieger)dann
geht er nicht mehr selbstständig rein.Die längste Zeit die er draußen war waren ca.12 Stunden ohne Fressen und Wasser,
mußte ihn dann durch scheuchen zum absturz bringen und Ihm dann den Käfig hinhalten.
Wie kann ich Smoeky davon überzeugen das er von alleine reingeht.

Thank`s
 
Hallo Alfred!

Zunächst einmal solltest Du den Grauen nicht scheuchen und zum Absturz bringen, wenn er in den Käfig soll. Damit riskierst Du nur, das er das eventuell schon gefasste Vertrauen zu Dir wieder verliert.
Füttere ihn nicht außerhalb des Käfigs sondern nur Innen. Wenn er Hunger hat, wird er schon wieder zurückgehen.
Hilfreich kann auch sein, etwas verlockend leckeres in den Käfig zu tun, und ihn damit nach Hause zu locken.

Wenn er aber wirklich rein muß, gibt es zur Not noch Kescher, mit dem Du ihn mit etwas Übung schnell einfangen kannst. Und je schneller das Einfangen geht, desto weniger Streß erleidet der Graue dabei.

Wenn er aber beim Vorbesitzer immer Freiflug gewohnt war, ist es ihm vielleicht schlichtweg nur unangenehm, eingesperrt zu sein. Es kann sein, das er sich im Käfig eingeengt fühlt, vielleicht ist der Käfig zu klein?
Oder er findet es langweilig, so ganz alleine im Käfig? Hat er denn einen anderen Grauen zur Gesellschaft?

Wenn Dein Graue aber keinen Blödsinn macht, wenn er unbeaufsichtig Freiflug hat und/oder das Zimmer vogelsicher ist, kannst Du ihn doch draussen lassen, solange wie er will.

liebe Grüße,
Ariane
 
Antwort

Hallo Ariane,
danke für Deine Antwort.Der Käfig ist 80X50x70cm (lxbxh)
Das Zimmer ist eigentlich Vogelsicher,traue mich aber nicht
den Grauen den ganzen Tag außerhalb des Käfigs zu lassen.
(unbeaufsichtigt wegen meiner Arbeit)
Futter ist nur im Käfig,natürlich auch seine Leckerlies
Weintrauben, rote Hirse und Mango.Glaube schon das er sich im Käfig wohlfühlt, spielt viel mit den Seilen und Hölzern.
Smoeky ist noch ein Einzelkind.(einen Wellensittich als Freund im separaten Käfig)

Servus Alfred
 
Hallo Alfred
Meine habe ich am anfang an einen stock gewöhnt das ging ganz gut ansonsten wenn sie auf ihrem Käfig hockte hab ich sie mit der Hand in den Käfig gelotst nicht gescheucht.
ich habe auch immer beruhigt auf sie eingeredet . Heute habe ich keinerlei Probleme mehr sie ist mittlerweile zahm .
Es grüßt dich Tika
 
Moin Alfred!

Vielleicht noch eine Idee: stelle doch mal den Vogelbaum näher an den Käfig heran, schaffe vielleicht sogar eine direkte Verbindung zwischen Kletterbaum und Käfigtür.
Meine Graue Henriette hatte anfangs Schwierigkeiten, durch die doch recht kleine Tür in den Käfig zurückzukehren, obwohl sie es gerne wollte. Wenn es ein ähnlicher Käfig wie meine ist, läßt er sich vielleicht oben aufklappen? So ist Henriette schnell wieder zum Fressen hineingegangen.
Inzwischen hat sie übrigens Dauerfreiflug, geht aber in die anderen geöffneten Käfige von zwei meiner Mohren und von Charlie zum Fressen und zwar durch die Tür. Zahm ist sie im übrigen nicht.
 
Hallo Alfred !

Wir hatten das Problem, als wir einen neuen Käfig gekauft hatten. Wir hatten vom Vorbesitzer einen Runden Käfig übernommen. Da wir unseren Rico dieses nicht zumuten wollten, haben wir einen schönen großen Käfig gekauft.

Das hat Ihn natürlich überhaupt nicht interessiert. Er saß den ganzen Tag nur auf seinen Kletterbaum und hat den Käfig noch nichtmals angeschaut.

WIr haben Ihn dann auf die Trageleiter gesetzt und uns rechts und links von Ihn plaziert´. So konnte er nicht wegfliegen. Wir haben dann beruhigend auf Ihn eingeredet und nach ein paar Tagen klappte es.

Bis denne
 
Hi,
vielen Dank für die Tipp`s,das Problem hat sich seid dem Kauf eines neuen Käfig´s 180x100x70 von allein erledigt.
Smokey geht zum fressen rein und natürlich auch zum Schlafen
wenn er es meint.Auch besucht er seinen Frend Batzi (Wellensittich)in desen Käfig ,da kann der Eingang nicht klein genug sein.
Smokey(1 Jahr) bekommt im Juni einen Artgenossen Henry
(4 Monate),hoffentlich klappt alles??

Gruß Alfred
 
Moin Alfred!

Schön, das sich das Problem gelöst hat.
Ich wage mal zu behaupten: je größer der Käfig, je größer die Tür und nach Möglichkeit auch: je höher die Tür, destso leichter gehen die Geier von selbst wieder rein.
Fast alle meine Geier fliegen in den Aga-Käfig, dessen ca. 60 x 60cm gro0e Tür in knapp zwei Meter Höhe ist, selbst der nicht-zahme Nymph, der erst wenige Tage bei mir ist.
Freut mich auch zu hören, das Smokey bald einen Partner bekommen wird! Ich drück schon vorab die Daumen!

Ein schönes Wochenende!
 
Thema: Will nicht zurück

Ähnliche Themen

C
Antworten
3
Aufrufe
236
chrise1988
C
Snowyowl
Antworten
4
Aufrufe
741
Sam & Zora
Sam & Zora
E
Antworten
22
Aufrufe
3.577
Charlette
Charlette
Zurück
Oben