Winterfutterplätze signalisieren

Diskutiere Winterfutterplätze signalisieren im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, Hier ein Zitat aus dem Buch: "Vögel füttern - aber richtig".... :freude: Danke, Carola!! ...Ich werde dieses Jahr zum...

  1. Liesl

    Liesl ...die in den Wald zog

    Dabei seit:
    30. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.822
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ehem. Kurpfalz...nun Exklave im südl. Odenwald
    :freude: Danke, Carola!!



    Uhi, toll, was kommt denn (außer Fett) bei Dir noch alles mit rein?
    Und was für ein Fett nimmt man da?




    LG,
    Liesl
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Dieser Gedanke, dass die Vögel ähnlich "bequem" sind, wie wir Menschen, kam mir in diesem Herbst auch schon. Entsprechend der neueren Empfehlungen habe ich in diesem Jahr auch sehr zeitig mit der Fütterung begonnen. Ich könnte die Futterspender und das Vogelhaus zweimal täglich auffüllen. Die in unmittelbarer Nähe stehenden Sonnenblumen haben die Vögel in diesem Jahr fast nicht angerührt.
     
  4. jono

    jono Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe von einem Meisenversuch gelesen, bei dem sowohl Körner, als auch Insekten zur Verfügung standen.
    Die Meisenaltvögel haben an ihre Brut ausschließlich Insekten verfüttert und sporadisch, um ihren eigenen Energiebedarf bei der Insektenjagd möglichst schnell zu decken, Körner aufgenommen.
    Im Ergebnis war der Fütterungszustand der Brut überdurchschnittlich, da die Altvögel weniger Zeit und Kraft für den eigenen Futterbedarf aufbringen mussten.
     
  5. Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Hallo Petrairene,

    schau mal hier klick und Du wirst sehen, daß der Spatz (richtig "Haussperling") in manchen Gebieten Deutschlands als bedroht gilt. ;)

    LG
    Papagilla
     
  6. #45 Alfred Klein, 12. November 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Petra

    Ich denke mal daß es für die Vögel ein willkommenes Zubrot ist, jedoch das arteigene Futter was selbst gesucht wird auch bevorzugt wird.
    Die Tiere sind nicht dumm und scheinen zu wissen daß mein Futter nicht das Optimale ist. Also versuchen sie sich so gut es geht selber mit selbstgesuchtem zu ernähren.
    Mich freut das denn es zeigt mir daß meine Fütterung tatsächlich nicht schadet. Selbstverständlich stelle ich meine Fütterung spätestens zur Brutzeit ein um damit zu verhindern daß die Küken und Jungvögel mit nicht optimalem Futter versorgt werden und auch damit die Jungvögel lernen wie sie selber ohne menschliche Hilfe zurecht kommen.
     
  7. Annabell

    Annabell schau mir in die Augen

    Dabei seit:
    30. September 2008
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Meine Omma machte früher ihr Fettfutter auch selbst, sie nahm dazu Margarine oder Palmin.
    Das Fett wurde geschmolzen und hinein kamen grobe und feine Haferflocken, gehackte Walnüsse (sie hatte einen Baum im Garten) und Rosinen.
    Sie hat das noch warme Fettfutter auch in Blumentöpfe gefüllt, einen Halteast rein gesteckt und nach dem Erstarren im Garten aufgehängt.
     
  8. Liesl

    Liesl ...die in den Wald zog

    Dabei seit:
    30. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.822
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ehem. Kurpfalz...nun Exklave im südl. Odenwald
    :prima: Das hört sich ja gar nicht so kompliziert an,... und macht Lust auf's >> Selbermachen << :zustimm: :zustimm:




    LG,
    Liesl
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Liesl

    Liesl ...die in den Wald zog

    Dabei seit:
    30. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.822
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ehem. Kurpfalz...nun Exklave im südl. Odenwald
    Sodele, nun hatte es ja auch am WE bis in die tieferen Lagen geschneit, und der Winter macht sich langsam breit.

    Während vor einigen Wochen noch die Kohlmeisen in der Überzahl waren, sind es nun bei uns erwartungsgemäß die Sperlinge ( Haus- und Feldsperlinge ) .
    Kam anfangs nur immer eine Blaumeise mit dem gemischten Pulk, nun sind es mittlerweile 3.
    Der Grünfink kommt auch immer noch, und ein scheuer Buchfink ist auch täglich mehrmals zu Gast.
    Seit ich tagsüber noch zusätzlich eine Terracottaschale mit Fettfutter auf die Terrasse stelle, kommt der Buchfink mit einem Hänfling auch bis dorthin.
    Die anderen Gefiederten (Amseln, Meisen, Sperlinge) natürlich sowieso.

    Seit einiger Zeit wunderte ich mich, daß frischaufgehängte Meisen-, Sonnenblumen- und auch Erdnusssäckchen nach wenigen Stunden gänzlich leer waren. Einmal sogar schon nach 1 Stunde!
    Beim Nachschauen sah man dann, daß IMMER die untere Stelle der Säcke aufgepickt/gerissen war.
    Letztens lag auch ein kompletter Meisenknödel der in dem Baum hing, auf dem Boden… daß Netz hing noch im Baum.

    Letzten Freitag erwischte ich SIE dann auf frischer Tat: Elster ganz cool in den HaNu-Baum geflogen, ein Bein auf’m Ast, argwöhnisch nach rechts und links geschaut, mit dem anderen Bein den Futtersack gekrallt und mit dem großen Schnabel energisch die „Beute“ angegangen.
    (Fotoapparat war nicht startklar… Batterien hingen noch im Ladegerät 8( )

    Natürlich kommen auch noch andere Vögel täglich vorbei,… manche auch (erstmal) nur zum Schauen.

    Neben einer kleinen Drossel und Raben/Krähen kommen auch Enten den Gartenzaun entlang.
    Und seit 1 Woche der Knüller: täglich treiben sich 2 Fasane an unserem Gartenzaun, vor dem großen Wintersenf-Feld herum.
    Wir haben sie nur ein einziges Mal gesehen,… hören tuen wir sie aber manchmal bis zu 2x täglich.
    Und dies so laut, daß ich anfangs dachte, die stehen direkt bei mir auf der Terrasse! :prima:




    LG,
    Liesl
     
  11. Annabell

    Annabell schau mir in die Augen

    Dabei seit:
    30. September 2008
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Meine Güte, diese verfressen Raben bringen mich noch ins Armenhaus.
    Ich komme dieses Jahr garnicht nach mit Füttern und Futter nachkaufen.
    Bei mir sind auch immer ganz schnell die Meisenknödel leer oder auch ganz weg. Aber die Diebe sind nicht die Elstern sondern die Raben, die die Netze leeren oder mit ihnen davonfliegen.
    Ich habe heute morgen gleich 12 Raben auf dem Nachbarhaus gezählt, aber egal, die Kerle haben ja auch Hunger. Das Dumme ist nur, in einen Rabenmagen passt so viel rein und wenn die schwarze Truppe auf dem Nachbarhaus sitzt, lässt sich kein anderer Vogel an der Futterstelle blicken. Wenn die Raben aber gegen 10.00 Uhr verschwinden, dauert es keine 2 Minuten und die kleinen Flieger holen sich ihr Frühstück ab.
    Habe ihnen nach Omas Vorbild Fettfutter gemacht. Hatte aber keine Rosinen im Haus und habe statt dessen Haferflocken, geschälte Sonnenblumenkerne, Walsnussbruch und gemahlene Haselnüsse mit geschmolzenem Fett vermischt und in Schalen angeboten. Kam auch total gut an.
    Sogar Spechte lassen sich an der Futterstelle sehen und viele andere Vögel, die ich nicht mit Namen kenne.
    Macht richtig Spass, dem bunten Treiben zuzuschauen.
     
Thema: Winterfutterplätze signalisieren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ratten in feldrandlage