Zebrafink hat eine veränderte "Stimme" (Lautstärke)

Diskutiere Zebrafink hat eine veränderte "Stimme" (Lautstärke) im Zebrafinken Forum im Bereich Prachtfinken; Hallo Leute, mein Zebrafinkenhahn singt seit gestern irgendwie anders. Also nicht vom "Gesang" her, sondern einfach nur die Lautstärke. Wenn er...

  1. Seb171

    Seb171 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19.09.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Leute,

    mein Zebrafinkenhahn singt seit gestern irgendwie anders. Also nicht vom "Gesang" her, sondern einfach nur die Lautstärke. Wenn er singt und piepst, hört es sich so an, als ob jemand seine Lautstärke "runtergedreht" hätte. Es hört sich jetzt total gedämpft an.

    Seit ein paar Wochen hat er hin- und wieder Streit mit seiner Henne. Sie lässt es nicht zu, dass er im Nest schläft und drückt Ihn immer wieder raus. Er schläft dann auf der Öffnung zum Nest. Ansonsten verhält er sich aber ganz normal. Ach, übrigens - der Hahn ist schon ca. 7 Jahre alt.

    Was könnte da los sein? Könnte er irgendwas verschluckt haben?

    Gruß
    Seb
     
  2. Gransi

    Gransi Foren-Guru

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    0
    Das kann mehrere Ursachen haben, z.B. Befall von Luftsackmilben! Halte den Vogel mal eine Weile direkt an dein Ohr. Wenn beim Atmen knackende Geräusche zu hören sind, kann ein Befall von Luftsackmilben vorliegen. LG Mike
     
  3. Seb171

    Seb171 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19.09.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Gransi,

    ich habe den Vogel direkt an mein Ohr gehalten und tatsächlich ein knackendes Geräusch gehört. Das Geräusch tritt aber in unterschiedlichen Abständen auf und ist mal lauter und mal etwas leiser. Ich habe auch nach Luftsackmilben im INet gesucht und gelesen, dass Schlafstörungen bzw. unruhiges Verhalten nachts auch ein Anzeichen sein können, was ja auch der Fall ist.

    Mittlerweile ist die "Stimme" des Zebrafinks wieder etwas intensiver geworden, aber noch nicht so wie vorher. Was soll ich jetzt machen? Der nächste Tierarzt ist relativ weit weg von mir und genießt nicht mein vollstes Vertrauen. Auch weil der Vogel schon alt ist will ich Ihm den langen Transport nicht antun. Sollte ich mal einen anderen Tierarzt anrufen und um Rat fragen? Vielleicht ist eine Ferndiagnose bzw. Behandlung möglich?

    Kann der Vogel davon etwas kurzfristig Sterben? :traurig:

    Gruß
    Seb
     
  4. Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.03.2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Also nach Aussage meiner (definitiv vogelkundigen, auch wenn Sigg das anders sieht...) Tierärztin bekommen Zebrafinken keine Luftsackmilben, bzw erkranken nicht daran (sie übertragen sie nur).
    Weißt du zufällig, wie die Luftfeuhtigkeit in dem Zimmer ist, wo die Finken leben? Evtl ist die Luft einfach zu trocken?!

    Gruß,
    Hotaru
     
  5. Seb171

    Seb171 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19.09.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Das ist möglich, dass Zebrafinken nicht an Luftsackmilben erkranken können. Denn alle Infos im INet, die ich zu Luftsackmilben gefunden habe, beziehen sich auf Kanarien und andere Vögel.

    Die Luft ist bei uns im ganzen Haus so trocken durch die Heizung. Daran könnte es evtl. auch liegen. Wir habe schon einen Luftbefeuchter, aber es bringt nicht viel.
     
  6. Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.03.2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Leg doch mal als "erste Hilfe" nasse Handtücher auf die Heizungen im betreffenden Zimmer (und natürlich Fenster und Türen von dem Zimmer zu). Dann müsste die Luftfeuchtigkeit bald steigen und du kannst schauen, ob das irgendeine Veränderung bringt.
    Evtl wäre generell auch die Anschaffung eines leistungstärkeren Luftbefeuchters sinnvoll...

    Sollte sich der Zustand des Vogels allerdings verschlechtern (also sollte er zusätzlich apathisch wirken o.ä.) musst du wohl doch mal zu einem vk TA. Gibt es bei dir in der Umgebung sicher nur den einen?

    Gruß,
    Hotaru
     
  7. sigg

    sigg Guest

    Sicher ist deine TA auch eine Züchterin die jedes Jahr ein paar hundert Vögel züchtet und deren Bestand mit schöner Regelmäßigkeit einen Befall von LSM hat.
    Also werden alle australischen PF von LSM befallen, nur die ZF nicht. Das ist Logik pur! Dergleichen alle afrikanischen und asiatischen PF, Weber, Ammernartige, Neuweltzeizige, Waldvögel, Girlitze, Sittiche befallen und erkranken, nur die ZF nicht. Das ist wirklich Logik und es kann jeder nachvollziehen.
     
  8. nina09

    nina09 Marcus

    Dabei seit:
    24.09.2007
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    1
    Ich hab auch ein Fall gehabt mit Lufts.milben , wo TA das eindeutig bestätigt hat!!!
    Erfogreich behandelt!



    Marcus!
     
  9. #9 Hotaru, 10.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 10.03.2008
    Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.03.2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hi Marcus!

    Wie genau hat dein TA das denn diagnostiziert? Hat er die Milben gesehen? Oder woran konnte er das eindeutig feststellen?
    Interessiert mich wirklich! Dann kann ich meine TÄ danach fragen, wenn ich sie das nächste Mal sehe.

    Edit: Und inwiefern waren Krankheitssympthome bei deinem ZF zu beobachten? Meine TÄ hat ja nie betritten, dass ZebrafinkenLSM haben können. Sie sagte nur, dass die davon eben nicht krank werden...

    Gruß,
    Hotaru

    P.S.: Sorry, Sebi, will deinen Thread nicht vereinnahmen. Aber evtl ist das von generellem Interesse...?!
     
  10. nina09

    nina09 Marcus

    Dabei seit:
    24.09.2007
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    1
    Gesehen und mir gezeigt!


    Marcus!
     
  11. #11 Afrikaner, 10.03.2008
    Afrikaner

    Afrikaner Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.04.2007
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Marcus, wie gesehen und gezeigt? Bin neugierig, wie sehen die aus?
     
  12. nina09

    nina09 Marcus

    Dabei seit:
    24.09.2007
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    1
    Eigenartig hab ich was außergewöhnliches gesehen???
    Ganz kleine krabbelnde (ich hab nur eins gesehen) und ziemlich hell schon ins weiß gehende Tierchen sehr klein!
    Wie oder was könnte ich als Vergleich angeben???
    Entweder wird mir in diesem Augenblick nicht geglaubt oder es ist für die jetzt fragenden Neuland!!!?



    Marcus!
     
  13. Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.03.2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Ich weiß ja, dass es in diesem Forum üblich ist Leute für jede Aussage erstmal fertig zu machen, aber ich bin tatsächlich einfach nur neugierig.
    Anscheinend hast du Informationen, die denen meiner TÄ widersprechen und da ist es doch von Interesse mehr von deinen Erfahrungen zu erfahren, auch um meiner TÄ davon zu erzählen.

    Hattest du mein Edit: im letzten Beitrag noch gesehen?

    Gruß,
    Hotaru
     
  14. #14 doro.74, 10.03.2008
    doro.74

    doro.74 Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hattingen, Germany
    Ich zitiere mal um Licht ins Dunkel zu bringen:

    Luftsackmilben

    Die Luftsackmilbe (Sternostoma tracheacolum) ist eine parasitisch im Wirtskörper lebende Milbenart. Sie ist 0,4 bis 0,6 mm breit und mit dem bloßen Auge noch erkennbar. Mit Sicherheit ist diese Milbe allerdings nur per Lupe (4-8-fach) nachweisbar.
    Ihr Körper ist oval, platt gedrückt, weiß/schwarz und hat vier kräftige Beinpaare. Der Lebensraum der Luftsackmilbe sind die Atmungsorgane, insbesondere die Luftröhre, die Bronchien und die Luftsäcke. Auch in den Lufträumen der Knochen wurde sie bereits nachgewiesen. Über das Vorkommen wird besonders bei Finken und Prachtfinken, selten bei Sittichen berichtet. Die Milben sind bei Betrachtung unter der Lupe auf den Luftsäcken als feinste, weißschwarze, trägbewegliche, punktförmige Gebilde sichtbar. Bei besonders starkem Befall sind die Luftsäcke mit einer seesandartigen z. T. blutig entzündlichen Masse belegt, welche aus den Milben, Kot und Entzündungsprodukten entsteht. In diesen Fällen treten dann gestörtes Allgemeinbefinden, Bronchitis, Atembeschwerden, verminderte Fresslust verbunden mit Abmagerung - welche zum Tode führen kann - auf. Der Kot der befallenen Vögel ist normal, das Gefieder ist glatt. Niesen, das sich nach einiger Zeit verstärken kann, tritt meistens als erstes Kennzeichen auf. Es kann zu Würgebewegungen kommen - der Kopf wird kräftig und ruckartig bewegt -, bei geöffnetem Schnabel können sogar Futterbestandteile aus dem Kropf geschleudert werden.

    Hoffe, der Beitrag hat geholfen.
    Und: Finken kriegen sie auch und sie erkranken auch daran.
     
  15. #15 Gransi, 10.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 10.03.2008
    Gransi

    Gransi Foren-Guru

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    0
    Um mal eines klar zu stellen! Jeder Prachtfink kann Luftsackmilben bekommen! Bei Befall muß behandelt werden! Dagegen hilft Ivomectin, was man sich beim Tierarzt holen kann. Davon kommt ein Tropfen in den Nacken. Das wird dann nach 8 Tagen und nochmal nach 4 Wochen wiederholt. Und es muß der gesamte Bestand behandelt werden! Gruß Mike
     
  16. #16 doro.74, 10.03.2008
    doro.74

    doro.74 Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hattingen, Germany
    Hey, hey, hey, nicht so gereizt anfangen... :zwinker:
    Das hat doch gar keiner abgstritten, dass LSM mit Ivomec behandelt werden müssen/ sollten.
    Alles easy.
    Man sollte aber dazu sagen, dass Ivomec entsprechend verdünnt sein muss (0,02%ig )... sonst tötet es den kleinen ZF.
     
  17. Gransi

    Gransi Foren-Guru

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Doro, es war auch nicht an dich gerichtet! Es sollte auch nicht unfreundlich, sondern nur klar und deutlich rüberkommen. LG Mike
     
  18. #18 doro.74, 10.03.2008
    doro.74

    doro.74 Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hattingen, Germany
    Mike, hab doch nen zwinkernden kleinen Smiley dahinter, war also auch nicht soooo ernst gemeint.
    Nichts für ungut.
     
  19. Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.03.2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hey Sebi!

    Wie schauts denn mittlerweile aus bei dir?
    Hast du die Luftfeuchtigkeit erhöhen können? Und konntest du schon feststellen, obs was nützt?

    Gruß,
    Hotaru
     
  20. Flug

    Flug Stammmitglied

    Dabei seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Bonn
    Ich finde das auch Quatsch, ist doch so wie wenn man sagt, jeder Mensch kann eine Erkältung bekommen nur die Schweizer nicht, die können sie einem nur übertragen.
     
Thema: Zebrafink hat eine veränderte "Stimme" (Lautstärke)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zebrafink piept schnell und leise

    ,
  2. zebrafink völlig veränderter gesang

    ,
  3. zibrafink stimmen

    ,
  4. luftsackmilben zebrafink behandlung,
  5. stimme zebrafink,
  6. zebrafinken hahn piept komisch,
  7. zebrafinken stimme weg ,
  8. Luftsackmilben bei zebrafinken,
  9. zebrafink stimme,
  10. luftsackmilben zebrafinken
Die Seite wird geladen...

Zebrafink hat eine veränderte "Stimme" (Lautstärke) - Ähnliche Themen

  1. Unbekannte Stimme

    Unbekannte Stimme: Liebe Vogelkenner, www23.zippyshare.com/v/5p2xjz8s/file.html habe das an einem Maitag in Österreich in der Nähe der Donau in einem Getreidefeld...
  2. Zebrafinken Weibchen ist einmal die Woche assi zum Männchen

    Zebrafinken Weibchen ist einmal die Woche assi zum Männchen: Wir gaben ein Weibchen und ein Männchen und einmal die Woche ist das Weibchen total assi zum Männchen er darf nicht in den Käfig oder in das Nest...
  3. 3 Bilder - eine Stimme....

    3 Bilder - eine Stimme....: Hallo zusammen, nachdem ich die letzten male hier mit meinen Versuchen doch ab und an daneben gegriffen habe, will ich meine letzten...
  4. Wachshaut plötzlich verändert.

    Wachshaut plötzlich verändert.: Guten Tag Vogelfreunde, Ich habe seit 2 Wochen 2 Wellensittiche. Diese haben sich schnell eingelebt. Sie zwitschern spielen und toben. Nehmen...
  5. unheimlicher Nachtvogel

    unheimlicher Nachtvogel: Hallo liebe Vogelkenner, vor einiger Zeit guckte ich mir alleine die Neuverfilmung von Stephen Kings "Es" bei offener Balkontür an. Exakt nachdem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden