Äste

Diskutiere Äste im Forum Allgemeines Vogelforum im Bereich Allgemeine Foren - Guten Abend Welche Äste kann ich ohne bedenken für Halsbandsittche & Nymphensittche verwenden. Ne kleine Aufzählung würde mir weiter helfen danke.
H

Halsbandsittich&co.

Neuling
Beiträge
11
Guten Abend

Welche Äste kann ich ohne bedenken für Halsbandsittche & Nymphensittche verwenden.

Ne kleine Aufzählung würde mir weiter helfen danke.
 
Bei der Google Suche wird folgendes aufgeführt:
ungespritzte, frische und unterschiedlich dicke Äste; z.B. von Obstbäumen, Haselnuss, Eberesche, Kastanie, Buche, Linde, Ahorn, Weide etc. Frische Birken- und Eichenäste sind wegen der Gerbsäure nicht geeignet, da sie zu Durchfall führen können.
 
Birke kann man verwenden.
Da sieht man mal wieder wie Meinungen auseinander gehen.
Kleine Vögel fressen gerne die Samen und auch Zweige mit Blättern eignen sich zum Knabbern und zerschreddern.
Aus Blättern kann man Tee zubereiten und den Vögeln zu trinken geben.
Ich habe selbst einen tollen Klettebaum und Schaukel aus Birke. Selbst gebastelt.

 
Birke würde ich auf Grund des erhöhten Salicylsäuregehalts (hauptsächlich in der Birkenrinde). Birkenäste sollten daher nicht zum knabbern verwendet werden
.
 
Salicylsäure hat ähnliche Wirkung wie das acetylierte Produkt, Blut verdünnend und sollten deshalb nur äußerlich verwendet werden.
Birkenblätter wirken Nierenanregend. und sollten auch nur bei entsprechender Indikation verwendet werden.
Für Vögel gibt es keiner Hinweise zur Art und Dauer von Anwendungen. "Heilpflanzenkunde für die Veterinärpraxis "
Springer Verlag.

Woher nimmst Du deine Aussage?
 
Zuletzt bearbeitet:
Im Sperlingspapageien Forum erzählte ein Halter, dass er seinen Sperlis frische Birkenzweige gab und diese nach kurzer Zeit wie im Vollrausch waren.
Nachdem auch ein Tierarzt diese mögliche " Vergiftung" bestätigte, kriegt meine Bande nur noch vertrocknete Zweige.
 
Hallo

Es wurden bereits viele Baumarten aufgezählt, und ich möchte nur noch den Schwarzen Holunder hinzufügen.
Die Rinde ist schön rauh, und bot meinen Sittichen beim Landeanflug auf den Kletterbaum und Schaukel guten Halt, da eben schön griffig, und nicht so rutschig wie z.B. Buche.

Wichtig beim Schwarzen Holunder: alle Blätter entfernen, denn die sind meines Wissens giftig, genau wie die Beeren.
 
Ich schließe mich mal an:

Birkenäste (aber auch Eichenäste) sollten ausschließlich in getrocknetem Zustand angeboten werden. Der Grund: Frische Rinde wird gerne sofort benagt - aber sie enthält z. B. Gerbsäure, die Schleimhautreizungen hervorrufen kann.
 
Auch ich schließe mich an...
Birke kann man verwenden.
Kann man natürlich, aber und darauf MUSS hingewiesen werden...die Birkenäste müssen über einen längeren Zeitraum komplett durchgetrocknet sein, dann erst sollte man diese den Vögeln zur Verfügung stellen, denn frische Birkenäste enthalten Gerbsäure und andere Substanzen und sind daher zum beknabbern nicht geeignet. Was diesen Punkt betrifft, gehen die Meinungen nicht auseinander, man sollte wirklich mit Vorsicht an die Empfehlung von Birkenästen (allegemein) herangehen. Gleiches gilt für Tee aus Birkenblättern, der für Vögel gerade mit Nierenproblemen kontraproduktiv sein könnte, um es mal vorsichtig auszudrücken. Es gibt einiges, welches in guten! Vogelshop`s aus Birke angeboten wird, dieses sind allerdings "staubtrocken" und somit unbedenklich für unsere Vögel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich würde mich hüten meinen Tieren etwas giftiges oder unverträgliches zu geben und informiere mich lieber 2 mal.
Mein Birkenbäumchen war ganz frisch abgeschlagen und der Ast für die Schaukel auch.
Birke wird sogar als Volierenpflanze empfohlen weil sie so anspruchslos ist.
Alles über Birke ist nachzulesen in diesem empfehlenswerten Buch auf Seite 137.

 
Naja, da halte ich mich doch lieber an entsprechende Fachbücher. Ob Äste zu den Futterpflanzen zählen????

Aber es sind Deine Vögel. Nur mit Empfehlungen wäre ich vorsichtiger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Blüten und voll ausgereifte schwarze Beeren können verfüttert werden.
Fressen die Wildvögel ja auch gerne.
Stimmt. Meine Devise war halt immer: im geringsten Zweifel besser nicht. Holunderbeeren bleiben uns ohnehin nicht viel, weil die Gartenvögel die meisten davon holen.
Beeren aus dem Garten haben meine Sittiche nie angerührt. Und da habe ich so einiges immer wieder angeboten, Felsenbirnen, Johannisbeere, Erdbeeren..... haben sie alles verachtet.
Der Fruchtmix von Ricos Futterkiste war ihnen viel lieber. Versteh einer die Geierle :D
 
Die Tierchen haben tatsächlich ihren eigenen kleinen Kopf.
Für uns Menschen manchmal unverständlich.
Meine 2 rühren kein Obst an. Auch nach was weiß ich wieviel Versuchen.
Beeren wollten sie früher auch nicht aber inzwischen sind sie dank Cora auf den Geschmack gekommen.
Bei Holunder Beeren hielt sich die Begeisterung allerdings in Grenzen.
Da sieht es bei den Blüten schon anders aus.
 
Schön, dass deine Vögel die leckeren Beeren essen :zustimm:

Warum sollen Vögel nicht auch ihre individuellen Vorlieben und Abneigungen haben ?
Haben wir doch schliesslich auch, also ich auf jeden Fall..... und die einzige bin ich vermutlich damit nicht.
 
Thema: Äste

Ähnliche Themen

Schrogel
Antworten
30
Aufrufe
1.082
Karin G.
Karin G.
Katja73
Antworten
17
Aufrufe
820
SamantaJosefine
SamantaJosefine
Kobold
Antworten
6
Aufrufe
930
Sam & Zora
Sam & Zora
Gelbgrün
Antworten
2
Aufrufe
1.398
Gelbgrün
Gelbgrün
Zurück
Oben