Aktiver Arten- und Naturschutz

Diskutiere Aktiver Arten- und Naturschutz im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, nachdem das Thema Wildfänge zu einem neuen, ebenfalls interessanten Thema abgedriftet ist, möchte ich Euch einladen, hier einfach weiter...

  1. Anke

    Anke Guest

    Hallo,

    nachdem das Thema Wildfänge zu einem neuen, ebenfalls interessanten Thema abgedriftet ist, möchte ich Euch einladen, hier einfach weiter zu diskutieren, welche Möglichkeiten der einzelne hat, sich aktiv am Natur- und Artenschutz zu beteiligen.

    Hintergrund waren Überlegungen, wie man der einheimischen Bevölkerung von Ländern, aus denen die meisten Wildfangexporte stammen, alternative Einnahmequellen bieten kann, um auf lange Sicht den rein kommerziellen Handel mit Wildtieren zu reduzieren.
    Ein weiterer Diskussionspunkt waren Schutzprojekte für bedrohte Tierarten, um die freilebenden Wildpopulationen langfristig zu schützen.

    Tom (raptor49) hatte diesbezüglich jede Menge Fragen, deswegen habe ich seinen Beitrag mit seinem Einverständnis nach hier verschoben

    viele Grüße,

    Eure Anke
    ------------------------------------------------------------


    (Zitat Tom)

    Ich verstehe ja auch, wenn die Einwohner bzw Ureinwohner(Indianer) was zu Essen brauchen und dafür Jagen.
    Aber ich verstehe es nicht, wenn die Leute schon Hornvögel jagen wollen, dann sollen sie diese Züchten und dann erst zu "Brathühnchen" verdammen!
    Es gibt aber auch gutes zu berichten:
    Ich weiß nicht mehr in welchem Asiatischen Land es war, aber es kam mal ein Bericht im TV, das die Ureinwohner eines Fernöstliches Land eine Vogel und eine Affenart als Gottheiten verehrten und den (Europäischen) Tierschützern kräftig beim Schutz dieser Tiere unter die Arme griffen.
    Ja sie machten sogar Jagd auf die Wilderer!!!!
    Teilweise wurden die Wilderer mit Axt, Speer und Pfeil und Bogen gejagt, denn Gewehre hatten nur die Tierschützer und die manchmal Staatlichen Tierschutzbeauftragten.
    Die Wilderer dagegen, wehrten sich mit Maschinengewehr, MP, Schrotflinten und auch Granatwerfern!!!!(wie auch in anderen Ländern!!)
    Natürlich muß mehr getan werden um Fauna und Flora zu Schützen und wieder anzusiedeln.
    Aber da muß ich wieder die Frage stellen:
    Wer soll das bezahlen??????????????????
    Natürlich ist es Sche..., wenn durch Bauxitabbau(Alu-gewinnung) x-Quadratmeilen abgerodet und vergiftet werden!
    Natürlich ist es Sche..., wenn durch Hermes(!) Bürgschaften in Fernost(Staat hab ich vergessen, kam vor ca 2-3 Wochen im TV) eine Papier bzw Zellolose-Fabrik gebaut wird und dadurch ohne Staatliche oder sonstige Kontrolle im Umkreis dieser Factory Wald gerodet und der angrenzende Fluß vergiftet wird und die am Fluß lebenden Menschen an Krebs und sonstwas verecken!
    Natürlich ist es schlimm, das der letzte freilebende Spix-Ara verschwunden ist und auch wahrscheinlichh auch weg bleibt!
    Aber Ver..... noch mal, was sollen wir da tun können????
    Ich hab kein Geld um es irgendwelchen Tier und Artenschutzfonds zu stiften!!
    Ich würde auch gerne in diese Länder Fliegen um Persönlich mit eigener Kraft und Einsatz helfen die Bedrohten Tiere zu Schützen, sie zu fangen, zu beringen, den Bestand zählen(falls überhaupt möglich), die Jungvögel vor Wilderern Schützen und was weiß ich noch alles!!!???
    Aber wer von euch hat die Beziehungen um so etwas für mich oder andere in die wege zu leiten????
    Wer zahlt das ganze?? Wer macht den übrigen Support?? Wer von euch würde mitmachen???
    Es ist doch so, das wir Alltagsleute doch überhaupt keine Wahl haben, die Umwelt zu zerstören, weil wir durch unsere Blauäugigkeit( wie schon von jemand anders bemerckt) keine andere möglichkeit haben zu überleben!!
    Oder will jemand von den Bürgern in den Eu- Staaten und anderen Ländern zB USA verlangen, das sie weniger essen sollen, Ihr Auto verkaufen sollen etc, etc ?!
    Es sind die Parteibonzen und die sogenanten Arbeitgeber( ua die grossen Konzerne) die uns dieses Leben Diktieren.
    Nochmal:
    Ich und auch Ihr habt keinen oder nur sehr sehr wenig Einfluß darauf, ob der Brasilianische oder sonstirgendein Tropenwald zerstört wird. Es sind die Geldgeilen Konzernbosse, die diesen weg gegangen sind und uns keine Möglichkeit lassen wollen, etwas gegen diese Geschäftspraktik zu tun.
    Oder will einer von euch zu den Sche..Kommunisten in China fahren, und die Regierung aufzufordern, das Yangste-Staudamm Projekt zu stoppen.
    Falls Ihr das wirklich versuchen wollt, viel Glück, denn entweder werden die Menschen und Naturfeindlichen Kommunisten in Peking euch gleich abschlachten(wie auf dem Platz des Himmlischen Friedens vor ein paar Jahren) oder sie werden euch in den Bunker stecken!!!!
    Also nochmal:
    Wer hat die Möglichkeit mich bei so einem Projekt im Dschungel unter zu bringen???
    Wer macht mit???
    Und wer zahlt das alles???

    have a nice Sunday!!


    Tom
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anke

    Anke Guest

    Hallo Tom und die anderen,

    Ich will mal versuchen, auf ein paar Deiner Fragen einzugehen und nach Lösungsansätzen suchen.

    >>Ich verstehe ja auch, wenn die Einwohner bzw Ureinwohner(Indianer) was zu Essen brauchen und dafür Jagen. Aber ich verstehe es nicht, wenn die Leute schon Hornvögel jagen wollen, dann sollen sie diese Züchten und dann erst zu "Brathühnchen" verdammen!<<

    Wildtiere, nicht nur Hornvögel, werden seit Menschengedenken zum Verzehr gejagt und dadurch allein werden keine ökologischen Gleichgewichte gestört. Eine massive Störung tritt auf, wenn z.B. Lebensräume zerstört werden, Gifte in Gewässer geleitet, usw.

    >>Aber Ver..... noch mal, was sollen wir da tun können???? Ich hab kein Geld um es irgendwelchen Tier und Artenschutzfonds zu stiften!!<<

    Es müssen keine großen Summen investiert werden. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, ist auch schon Hilfe möglich. Außerdem kann man auch ohne Geldinvestitionen helfen, z.B. durch ehrenamtliche Arbeiten. Schreib doch mal eine Organisation an, die Dir unterstützenswert erscheint und biete Deine Hilfe an, wenn Du ernsthaft vorhast, etwas in der Richting zu tun. Ich mache z.B. seit einigen Jahren unentgeltlich Übersetzungen für so eine Organisation. Viele suchen auch Unterstützung in Computerdingen, oder ähnliches.
    Auch Boykotts, z.B. des Erwerbs von Wildfängen aus rein profitorientierten Interessen, sind ein Schritt in diese Richtung.

    >> Ich würde auch gerne in diese Länder Fliegen um Persönlich mit eigener Kraft und Einsatz helfen die Bedrohten Tiere zu Schützen,
    Aber wer von euch hat die Beziehungen um so etwas für mich oder andere in die wege zu leiten???? <<

    Es gibt jede Menge Möglichkeiten, hier aktiv oder auch passiv zu helfen. Wenn Du wirklich Hand anlegen und aktiv etwas vor Ort tun willst, schau z.B. mal bei ecovolunteers vorbei. http://www.ecovolunteers.org
    Hier werden viele verschiedene Möglichkeiten geboten, in allen möglichen Ländern bei Schutzprojekten mit zu machen. Ich selbst habe übrigens für Ostern geplant, dort am Gänsegeierprojekt in Kroatien teilzunehmen. Man braucht keine spezielle Ausbildung dafür, sondern bekommt vor Ort Einweisungen und Unterricht, um dann den Fachleuten dort bei ihrer Arbeit zu helfen. Wenn ich zurück bin (vorausgesetzt ich bekomme einen Platz), werde ich gerne berichten, wie sowas abläuft. Bin selber schon sehr gespannt :)

    Ein anderes Beispiel aus meiner persönlichen Erfahrung ist z.B das von Dian Fossey ins Leben gerufene mountain gorilla project. Ich war vor einigen Jahren in Uganda, weil ich mich für dieses Projekt interessierte und natürlich auch für diese auf der Welt am meisten bedrohte Menschenaffenart, von der es nur noch weniger als 600 Individuen gibt. In den Virungabergen gibt es ein großes Schutzgebiet, das im Grenzgebiet zwischen Ruanda, Ugnada und Zaire liegt, und jede Menge Forscher und auch Ärzte vor Ort, die alles tun, um diese vom Aussterben bedrohte Art zu erhalten. Das Geld hierfür kommt zum einen aus Spenden, zum anderen dürfen täglich maximal sechs Touristen die Ranger auf ihrer täglichen Suche nach den Berggorillas begleiten. Das Geld, das man für das permit bezahlt, kommt vollständig sowohl der anwohnenden Bevölkerung zugute als auch dem Forschungsteam.
    Es ist nun nicht so, daß täglich eine lärmende Touristengruppe durch den Dschungel tappt, sondern wir bekamen zu Anfang ausführliche Verhaltensinstruktionen, wie man sich in der Gegenwart der Berggorillas zu benehmen hat, z.B. nicht essen oder trinken, die Tiere nicht berühren (Vermeidung von Krankheitsübertragungen), usw. Die Dauer, wie lange die Tiere beobachtet werden dürfen, ist auf maximal 1 Stunde limitiert, um sie nicht unnötig zu stören, falls sie nicht von selbst schon vorher weiterziehen.

    >>Es sind die Parteibonzen und die sogenanten Arbeitgeber( ua die grossen Konzerne) die uns dieses Leben Diktieren. <<

    Den schwarzen Peter immer den anderen zuzuschieben und zu lamentieren, ich kann ja eh nichts machen, ist doch auch keine Lösung.
    Natürlich kann keiner von uns die Welt retten, aber das, was in unserer Macht steht, sollten wir auch nutzen, bevor wir die Hände in den Schoß legen und gar nichts tun.

    Viele Grüße,

    Anke


    [Geändert von Anke am 05-03-2001 um 09:37]
     
  4. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.460
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Hi Anke,
    ich hab mal auf den Link von ecovolunteers geklickt, aber mein Server findet keine HP dazu.:(


    cu
    Tom
     
  5. Anke

    Anke Guest

    Hallo Tom,

    stimmt, laß mal das "s" am Ende weg, dann müßte es gehen.
    http://www.ecovolunteer.org

    viele Grüße (zwischen Tabellen und Chromatogrammen ;))

    Anke
     
  6. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.460
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    @Anke,
    tja gut und schön, das es so eine org. gibt, aber woher soll ich das Geld nehmen um überhaupt irgendwo hinzukommen?
    Auch wenn ich zur Zeit nen Job hätte, sähe es langfristig schlecht aus, auf solche Missions zu gehen, und mit diesem Problem stehe ich nicht alleine da.:(
    Welcher Family-Vater(ich nicht) kann es sich leisten mal kurz für ein paar Tausend(!) DM wo hinzufliegen und dort zu helfen? Der Flug kostet mindestens 1000,-DM dazu der Vorort-Support(ca 1200,- $ Colombia Tropenwald) an die Bevölkerung und Forscher und dann kommt noch die Persönliche (Tropen)Ausrüstung dazu, die auch mal kurz bis zu 3000,-DM kosten kann. Natürlich kann man sich ja auch etwas günstiger Ausrüsten, aber obs von der Qualität was bringt.
    Zum Schluß nochmal die Frage:

    Wie soll man helfen, wenn die die helfen wollen, aber kein Geld haben um solche Expeditionen zu absolvieren.

    Dazu kommt nocht, das man in bestimmten Gebieten eine gute Körperliche Fitness benötigt(Besonders in Bergregionen und Tropenwald), die aber nicht jeder hat.
    Ausserdem ist so ein "Ausflug" in einen Regenwald kein Abenteururlaub, sondern kann auch mal Gefählich werden(Krankheit, Unfall, wo ist der nächste Artzt? 300km weg? ups das ist ein Problem).
    Es ist halt nicht einfach, wenn man helfen will.



    cu
    Tom:p
     
  7. Anke

    Anke Guest

    Hallo Tom,

    Deine meisten Deiner Fragen sind doch schon in den oberen Beitägen von Claudia und mir beantwortet.

    Wenn Du wirklich keine müde Mark locker machen kannst, gibt es, wie gesagt, auch Möglichkeiten, durch ehrenamtliche Tätigkeiten Naturschutzprojekte zu unterstützen.

    Eine "Tropenausrüstung" (was ist das?) für 3000 Mark habe ich auch nicht und bin dennoch vor kurzem z.B. 6 Wochen lang durch den tropischen Regenwald gestapft.
    Gegen die meisten Krankheiten kann man sich impfen lassen oder andere Präventionsmaßnahmen ergreifen. Ein gewisses Risiko bleibt immer, aber mein Gott, no risk, no fun... ;) Bist Du so ein Gesundheitsapostel?
    Ohne eine gewisse Risiko- und Opferbereitschaft ist es wohl schwierig, sich an Freilandprojekten zu beteiligen, da bleiben nur noch Schreibtischarbeiten, aber auch die müssen getan werden.


    viele Grüße,

    Anke


    [Geändert von Anke am 06-03-2001 um 13:51]
     
  8. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.460
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    @Anke und Claudia,
    eine anständige Ausrüstung kostet nun mal Geld oder glaubst du ich stampfe im Regenwald mit Jeans, Trainingshose und Turnschuhen herum?:D
    Außerdem: bist du etwa alleine im Regenwald herumgelatscht?
    Es geht auch nicht darum, ob es bei mir mit der Fitness mangelt, tuts auch nicht, hab mehr Fitness als manche andere hier im Forum.
    Es geht mir auch nicht um einen Leibartzt, sondern es geht um die Leute die nicht Fit sind oder werden oder denen so ne Tour zu Gefährlich ist.
    Und ich wollte darauf aufmerksam machen, das nicht jeder, der bei so einem Projekt mitmachen will, auch die Mittel dazu hat.
    @Claudia,
    mit dem Englisch haperts bei mir und HTML kapier ich sowieso nicht, bin schon froh, wenn ich den PC bedienen kann.:p

    cu
    Tom:D
     
  9. Anke

    Anke Guest

    Hallo Tom,

    natürlich findet man immer, wenn man lange genug danach sucht, irgendein Haar in der Suppe. Interessanterweise suchen immer die Leute am intensivsten danach, die selber nichts für eine Sache tun.

    Was tut das zur Sache? Ja, ich bin zum Teil alleine, teilweise zu zweit oder auch mal in kleinen Gruppen unterwegs gewesen. Je nachdem, wo ich gerade war und wer da sonst noch vor Ort war.

    Solche Freilandprojekte sind mit Sicherheit nicht jedermanns Sache. Für ängstliche Menschen, die z.B. unter jedem Zweig eine Schlange vermuten, hat sowas keinen Sinn. Außerdem ist so ein Aufenthalt alles andere als ein Club Med Urlaub. Kaum jemand verzichtet bereitwillig auf jeglichen Komfort, sei es die tägliche Dusche, oder wer will schon mal tagelang sich von mitgeschlepptem, lauwarmem Wasser, matschigen Bananen und zerbrochenen Keksen ernähren?

    Wenn man so etwas ernsthaft vorhat, kann man auch mal längere Zeit darauf hinsparen. Ich kratze auch jeden Pfenng zusammen, bis ich das Geld für den Flug beisammen habe.

    Auch hier in Deutschland besteht Bedarf an engagiertem, ehrenamtlichem Einsatz, erkundige Dich doch mal z.B. beim Landesbund für Vogelschutz oder beim NABU.

    Ansonsten gibt es noch unendlich viele weitere Möglichkeiten, sich für Natur- und Artenschutz einzusetzen, ohne sich dabei die Hände schmutzig zu machen oder viel Geld zu investieren. Hier sind natürlich auch mal Deine Kreativität und Eigeninitiative gefragt. Anregungen hast Du ja schon etliche bekommen.

    viele Grüße,

    Anke

    [Geändert von Anke am 07-03-2001 um 08:26]
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Maurizio

    Maurizio Guest

    Deutsch subba!Espanol no! English maybee! Italiano certamente! Francais comcicomca!

    Hallo Madels :~, ciao raptor49 :S
    Seht ihr es funzt ! Ich cheque endlich diese verflixten Smilies !

    Ciao Anke (aspetto sempre la tua risposta ;) )
    Die Site der http://www.ecovolounteer.org habe ich besucht und ernsthaft die Arbeit mit den Flaschenschnauzendelfinen evaluiert :k (wirklich ernsthaft).
    Ich zeichne euch ein Bild ; 8o
    Mein Körper ist bärenstark (sehe auch so aus). Mein kleines Bürobäuchlein welches mir vor 10 Kilogramm gewachsen ist, würde mir bei diesem Projekt sicher helfen, da es im Wasser den nötigen Auftrieb beschafft. Es sieht sicher lustig aus wenn ich als 41 jähriger Bürostuhlpuupser hinter 20 jährigen Studenten hinterherrenne. Die Passanten würden sagen, bei den Mädchen verstehe ich es ja, aber was will er denn mit den Jungs ? Haare in der Suppe ? nullo Problemo !
    Noinoi das ist kein Absagegerund. (Mer sans ja cool :S )
    Das Problem ist, mein Job nimmt mich schon ziemlich ran, meine 3 Kinder oioioioi (uff).

    Obwohl ich auf schimmeligen Zwieback und zerdrückte überreife Bananen stehe, Igluzelte, Blutegel und Blasen an den Füssen liebe, kann ich im Moment nicht einfach mal 2 Wochen verschwinden und meine Umwelt von mir verschonen.
    Ich werde dieses Ziel aber im Auge behalten.

    Naja bei uns gibt es zum Glück auch noch einiges zu tun. Jetzt beginnt die Laichzeit der Frösche und in unserem feuchten Land ist in der Regel immer eine Strasse zwischen der Wiese und dem Wasser, da gibt es zum Glück noch die nicht sehr prestigewürdige Arbeit, den (alten) Kröten über die Strasse zu helfen (war ja mal Pfadfinder :) ).
    Na das ist doch schon mal was ! In Deutschland, gibt es da auch Frösche (Tschuldigung Kröten :D ) und sonstiges Gelurche ? Muss ja nicht immer Federn haben. Die Arbeit muss ja auch nicht immer organisiert sein, ein Spatziergang am Sonntagvormittag am richtige Ort ... und plötzlich trägt man 100 Lurche durch die Gegend. Im Sommer sind es keine Lurche mehr, dafür liegen da am späteren Abend dauernd irgendwelche Jgel auf der Strasse rum (Handschuhe im Auto mitführen).

    Meine Vision welche ich im "Wildfänge" aufgezeichnet habe ist ein Fernziel auf später.

    Du Claudia ? sach ma`
    Hast Du mir auch so eine http://www. , aber eher etwas für in der Schweiz ? Es liegt mir schon daran, dass ich an meinen Möglichkeiten oder Talenten nicht vorbeischiesse.

    Tschüssy Madel`s und Buab (muss ins Bett bin :o )
     
  12. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.460
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    @Anke,
    von LBV und NABu halte ich nix.
    Mein Ziel ist und bleibt der Dschungel.8)
    Allerdings ist das ein Unternehmen, das ich wahrscheinlich erst in frühestens 5 Jahren in Angriff nehmen kann.:(
    Bis weilen, werde ich nächsten Sonntag auf die nächste Börse fahren(und hoffentlich sehe ich nur NZ-Vögel).
    :p

    cu
    Tom
     
Thema:

Aktiver Arten- und Naturschutz

Die Seite wird geladen...

Aktiver Arten- und Naturschutz - Ähnliche Themen

  1. Wildgänse Europas - gestern auf ARTE

    Wildgänse Europas - gestern auf ARTE: Hallo, hier für die Tierfreunde, die gern alles mögliche über Gänse sehen und interessiert. Ich habe den Bericht gestern gesehen und fand ihn...
  2. Welche Art von Agaporniden?

    Welche Art von Agaporniden?: Hallo, bin mir sicher die Antwort ist für Kenner offensichtlich, aber ich bin ganz neu bei der Sache - sind die zwei hier Pfirsichköpfchen? Oder...
  3. die ganze Woche vom 9.-13.10.17 Vogeldokus auf ARTE

    die ganze Woche vom 9.-13.10.17 Vogeldokus auf ARTE: 09.10.17 Mo. 18:35 Uhr "Die klugen Schwarzen" - Rabenvögel 10.10.17 Di. 18:35 Uhr "Bester Freund, größter Feind" - Mensch und Taube 11.10.17 Mi....
  4. Bestimmung der Art

    Bestimmung der Art: Hallo, ich habe diesen Vogel vor 2 Tagen in unserem Garten eingefangen, nachdem er nur etwas 10 cm hoch hüpfen aber nicht fliegen kann und sich in...
  5. Raubvogel im Flug von unten - welche Art?

    Raubvogel im Flug von unten - welche Art?: Hallo zusammen, ich kenne mich überhaupt nicht aus, daher frage ich hier nach. Welcher Raubvogel ist hier zu sehen? [ATTACH] (Fotografiert vor...