Amazone mit Nierenschaden! Wer hat Tipps und kann uns helfen?

Diskutiere Amazone mit Nierenschaden! Wer hat Tipps und kann uns helfen? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, meine Blaustirnamazone, die ich mir vor ca. 5 Monaten gekauft habe, hat laut Tierarzt einen Nierenschaden. Daher bekommt sie in den Füßen...

  1. mimi84

    mimi84 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    meine Blaustirnamazone, die ich mir vor ca. 5 Monaten gekauft habe, hat laut Tierarzt einen Nierenschaden. Daher bekommt sie in den Füßen so starke Krämpfe, dass sie manchmal sogar von der Stange fällt. Weiter scheint sie sich das Gefieder zu rupfen - noch ist es aber anscheinend nicht so schlimm. Hat jemand ähnliche Symptome, bzw Tipps was man machen? Ich bin zur Zeit etwas überfordert...
    Liebe Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Mimi,

    es tut mir Leid, dass dein Schätzchen so übel dran ist.... :trost:
    Hast du dich schon mal mit der Ernährung bei Nierenschäden befasst? Man sollte möglichst eiweißarm ernähren, um die Nieren zu entlasten.Hier findest du event. hilfreiche Tipps dazu.
    Conny schreibt hier, dass ihre Amazonen Tyrodelösung wegen der Nierenschäden erhalten.
    Wenn du in der "suchen-Funktion" eingibst "Niere and Ernährung" findest du noch weiter Themen dazu, die dir und deinem Schätzchen sicherlich hilfreich sein können.
    Welche Medikamentation hat dir denn der TA vorgeschlagen?

    Ich verschiebe dein Thema zu den Krankheiten, in der Hoffnung, dass du dort von betroffenen Usern weitere Tipps erhältst.
     
  4. mimi84

    mimi84 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Der Tierarzt sprach sich für eine "durchfallfördernde" Ernährung aus, um die Niere zu durchspülen - also ganz viel Obst, Reis und die Knorbel von Knochen...Weiter habe ich noch ein Vitaminpräparat für das Wasser bekommen. Mit der Beratung war ich allerdings nicht so zufrieden, da ich auch eher papageienunerfahren bin. Für mich stellt sich auch noch die Frage, ob das Rupfen mit den inneren Problemen (Niere) zusammenhängt oder doch eher an äußerlichen Dingen wie Stress, Heizungsluft o.ä.?!
    Bis bald
     
  5. mimi84

    mimi84 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    ...mir ist noch etwas eingefallen. Im Prinzip hat er sich gegen eine eiweißarme Ernährung ausgesprochen, da er auch von Jogurt und Quark sprach...:-(
     
  6. #5 Angelika K., 16. März 2008
    Angelika K.

    Angelika K. Charly

    Dabei seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Hallo Mimi.

    Also ich empfinde es schon als schlimm, wenn deine Amazone Krämpfe in den Füßen bekommt und von der Stange fällt.

    Wurde der Nierenschaden durch röntgen festgestellt ?
    Ist die Niere sehr vergrößert ?

    Mit der Tyrode-Lösung wird die Niere sehr gut durchspült.
     
  7. mimi84

    mimi84 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,
    ja Feststellung durch eine Röntgenuntersuchung - und ja, die Niere scheint stark vergrößert zu sein. Trotzdem noch keine medikamentöse Therapie, sonder Ernährungsumstellung und Vitaminpräparat. Daher habe ich ja nach alternativen Methoden gefragt, die den Heilungsprozess unterstützen können...:-(
     
  8. #7 Gruenergrisu, 16. März 2008
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    ich denke, dass es wirklich noch weiterer Beratung und Anleitung durch den Tierarzt bedarf. Woher kommt das Nierenproblem? Fehlernährung, Vergiftung, angeboren????????
    Das Federzupfen kann schon mit den Nieren zusammenhängen. Eine erhöhte Harnsäure/Harnstoff verursacht beim Menschen erheblichen Juckreiz. Ein Tier wird es vermutlich mit Manipulationen an Haut und Federn beantworten, da es sich sonst nicht zu helfen weiß.
    Nur Vitamine und Ernährungsumstellung- würde mir nicht reichen. Wie lange soll das dauern, bis es dem Tier daraufhin wieder besser geht?
    Wie alt ist denn der Vogel überhaupt? Hat Du ihn als Jungvogel bekommen?
    grüße
     
  9. #8 charly18blue, 16. März 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    also ganz ehrlich, da würde ich eine zweite Meinung einholen. Wenn Du uns verrätst wo Du wohnst, können wir Dir vielleicht mit der Empfehlung eines guten vogelkundigen Tierarztes helfen. Gruenergrisu hat ja schon geschrieben, dass man Ursachenforschung betreiben sollte, die Vergrößerung der Niere muß ja einen Grund haben und den sollte man schnellstens abklären. Mir kommt es so vor, als ob Dein TA nicht genau oder gar nicht weiß, was da los ist.

    Liebe Grüße Susanne
     
  10. mimi84

    mimi84 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Huhu nochmals,
    den Tierarzt habe ich hier aus dem Forum. Ich wohne im Landkreis von Hannover. Zu den Ursachen hat der Doc leider nichts gesagt. Die Amazone, er heißt übrigens Bobo, soll laut Züchterin (der Kauf lief auch etwas komisch und auf der Herkunftsbescheinigung wurde kein Geburtsdatum eingetragen) fast ein Jahr alt sein. Demnach wurde er im April letzten Jahres geboren, ich habe ihn seit September. Er wurde mir als superzahm verkauft, was auch nicht der Fall war. Mit viel viel Geduld werden die Beiattacken gegenüber den Händen jetzt besser, er beginnt zu sprechen...
    Bis bald
     
  11. Chris OG

    Chris OG Guest

    Hallo,
    erstmal tut es mir schrecklich leid, dass dein Vogel krank ist.
    Mein Narnia hat einen Leber- und Nierenschaden. Glykogenspeicherkrankheit!
    Diese Krankheit wurde durch Bioptate der Organe diagnostiziert. Eine Biopsie würde ich in jedem Fall auch empfehlen bei deiner Amazone. Diese Krankheit ist relativ neu in der Papageienhaltung deshalb gibt es keine zuverlässige Literatur.
    Narnia bekommt täglich Medikamente, nunmehr seit ca. 7 Monaten. Die Werte sind etwas besser geworden dadurch.
    Die Rupferei hat er vier Wochen nach Beginn der Medikation eingestellt. Sieht heute aus, wie ein gesunder pubertierender Graupapagei.
    Ich habe mit Dr. Manderscheid in Luxemburg die besten Erfahrungen gemacht. Soll keine Schleichwerbung sein, aber Gutes kann ich hier hoffentlich weiterempfehlen.
    Alles Gute für dich und deinen Vogel.
    Chris.
     
  12. #11 charly18blue, 16. März 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Gruenergrisu, 16. März 2008
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    wenn derartige Nierenprobleme bei einem jungen Vogel auftreten, dann stecken entweder gravierende Ernährungsfehler oder eine chronische Vergiftung dahinter oder komplexe gesundheitliche Probleme, die (wie schon geschrieben) eher in die Hände einer größeren Einrichtung wie der TiHo Hannover gelegt werden sollten.
    Grüße
     
  15. #13 Alfred Klein, 16. März 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Susanne, da stimme ich Dir völlig zu.
    Eine Nierensache ohne Behandlung zu lassen halte ich für fahrlässig.
     
Thema:

Amazone mit Nierenschaden! Wer hat Tipps und kann uns helfen?

Die Seite wird geladen...

Amazone mit Nierenschaden! Wer hat Tipps und kann uns helfen? - Ähnliche Themen

  1. wer kann helfen

    wer kann helfen: Ich habe im Netz diesen tollen Vogel entdeckt. Leider hat die Suche nach der Art nichts gebracht . Handelt es sich um einen Papagei ? Kann jemand...
  2. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  3. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]
  4. Welche UV-Lampe ist gut ?

    Welche UV-Lampe ist gut ?: Hallo, ich besitze seit fast einem halben Jahr 2 Blaustirnamazonen. Seit ein paar Tagen bin ich auf das Thema UV-Licht gestoßen. Habe mich auch...
  5. Wer will hier unsere Hühner

    Wer will hier unsere Hühner: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Wir wohnen in einem ländlichen Teil von München. (Ja, das gibt es!) Wir halten Kühe und Hühner. Immer wieder...