Angst vor Verpaarung

Diskutiere Angst vor Verpaarung im Amazonen Forum im Bereich Papageien; hi sannenanne, wenn die krallen nur spitz sind und nicht übermäßig lang, solltest du auf naturäste mit richtig rinde oder borke setzen und nicht...

  1. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hi sannenanne,
    wenn die krallen nur spitz sind und nicht übermäßig lang, solltest du auf naturäste mit richtig rinde oder borke setzen und nicht zum ta rennen.

    einmal angefangen mit dem krallenschneiden bist du ständig unterwegs.

    sieh mal den thread hier. da haben wir letztens alles einmal vorgestellt:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=124967

    also etwas beherzter solltest du im umgang mit der ama aber schon sein. der transport zum ta und die umgebung/behandlung da ist erheblich mehr stress für das tier als wenn du es mal daheim machst.

    wohnst du in berlin? ich komme vorbei und in 2 minuten haben wir die federn...:-)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sannenanne

    sannenanne Mitglied

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    also wohne nicht in Berlin, wohne in Nürnberg.
    Aber das mit den Naturästen hilft nicht wirklich viel. Hab ja schon erklärt, dass mein Kleiner noch nicht fliegen kann und daher habe ich ihn im Sommer immer im Garten gehabt in einem kleinen Hasselnussstrauch. Und da ist er eigentlicht viel gekletter und seinen Käfig hab ich auch nur mit Naturästen ausgestattet.
    Mit was schneidest du denn die Krallen?

    Danke und Gruß
    sannenanne
     
  4. #23 mäusemädchen, 1. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2006
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    weil ich in etlichen Threads immer wieder vom Schneiden der Krallen lesen muß, stellt sich mir inzwischen die Frage, ob vielen Haltern nicht bekannt ist, daß Krallen normalerweise (bei artgemäßer Haltung) überhaupt nicht geschnitten werden müssen. Sorry, aber ich habe fast die Befürchtung, daß sich diese "Untugend" als "modische Zeiterscheinung" etablieren wird. Die Kralle eines Vogels ist keineswegs mit dem Finger- oder Fußnagel eines Menschen vergleichbar.

    Gruß
    MMchen
     
  5. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    ich kann mmchen nur zustimmen. meine henne ist zeit ihres lebens "unbeschnitten". meinen hahn bekam ich schon mit dieser praxis. jetzt reduziere ich schrittweise das schneiden, lasse die spitzen krallen sich einfach abnutzen etc.

    dass er nicht fliegen kann, ist sogar von vorteil. wenn er nur oft genug auf ausreichend dicken ästen sitzen kann, nutzen sich die spitzen von allein ab.
     
  6. #25 mäusemädchen, 1. November 2006
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo Stefan,

    im Sinne der Vögel bin ich Dir überaus dankbar für Deine Zeilen. Ich erlebe Papageien, die bereits mehr als 40 Jahre in Deutschland leben und noch keinen Tierarzt vonwegen Krallen schneiden gesehen haben. Es kommt darauf an, wie ihnen ihr Lebensumfeld vom Halter gestaltet wird. Natürlich gibt es Ausnahmen. Die jedoch basieren auf einer Erkrankung. Aber dieses Thema ist an dieser Stelle nicht relevant.

    Gruß
    MMchen
     
  7. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Sannenanne,

    unsere beiden Amazonen haben teilweise auch recht spitzige Krallen - aber auf den Gedanken, diese zu schneiden oder zu feilen käm ich deshalb nicht.

    Wie Mäusemädchen bereits in dem anderen Thread schrieb, kann es Jahre dauern, bis diese sich durch die Naturäste abnutzen.

    Ich persönlich trage meine Kratzer mit Stolz, denn sie zeugen von dem Vertrauen, dass der Vogel hat, wenn er bei mir auf der Schulter sitzt (was zugegebenermaßen nicht so häufig vorkommt).

    Außerdem käme beispielsweise bei einer kleinen Katze doch auch keiner auf den Gedanken, ihr die spitzigen kleinen Babykrallen zu feilen, oder ? Das gehört einfach irgendwie mit zur Tierhaltung dazu.
     
  8. coci

    coci Guest

    wir haben unserer ama noch nie die krallen geschnitten,diese peddi.stange mag sie überhaupt nicht.die voli.ist nur mit obstästen ausgestattet.die normalen holzstangen finde ich für vögel total unangebracht.
     
  9. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Coci,

    du hast recht, diese "normalen" Rundholzstangen sind sogar gesundheitsbedenklich, weil sich dadurch möglicherweise "Schwielen" auf den Füßchen bilden können, die dem Vogel Probleme machen können. Außerdem sind sie total langweilig; Naturäste bieten neben dem besseren Sitzen auch Beschäftigung.
     
  10. sannenanne

    sannenanne Mitglied

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    wie gesagt, hab meinen Kleinen noch nicht so lang und habe mal in einem Buch gelesen, man solle die Krallen lieber rechtzeitig schneiden.

    Ich habe auch nur Naturäste in seinem Käfig. Hab schon sehr bals erkannt, dass diese Naturäste für ihn viel spannender sind (kann man ja gut zerfetzen und die Rinde abziehen:) )
     
  11. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Sannenanne,

    hm, diese Bücher immer :~

    Da ich nicht weiß, um welches Buch es sich in deinem Fall konkret handelt, möchte ich nur anmerken, dass es leider immer noch sehr veraltete Papageien-Bücher auf dem Markt gibt, in denen eben Tipps wie Krallen schneiden oder gar Flügel stutzen gegeben werden. Insofern würde ich an deiner Stelle diesen "literarischen Ratschlag" gleich wieder vergessen.
     
  12. miri

    miri Mitglied

    Dabei seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Zu den Krallen:

    Als wir Maxi bekamen, hatte sie im Vergleich zum Moritz ziemlich spitze Krallen gehabt.
    Von Moritz´Züchter hatten wir damals gleich auch eine ziemlich dicke Stange geschenkt bekommen, die gut für die Krallen sei. Und siehe da - diese Stange wurde zu Maxis Lieblingsstange - und nach nicht einmal 2 Wochen waren ihre Krallen schon wieder OK.

    Ich glaube, die Stange muss auch einen bestimmten Durchmesser haben, damit es wirkt und Sträucher haben ja nicht so dicke Äste.

    Vielleicht hilft das ja bei dir auch.

    Und zur Handaufzucht:
    Wir haben sogar zwei Handaufzuchten. Ich weiß, dass Handaufzuchten hier nicht gerne gesehen werden, aber für uns als Papageienanfänger war es leichter, auf einen Papageien zu zu gehen, wenn dieser eben schon an dern Menschen gewöhnt ist. Zumindest ich hatte vor dem Schnabel am Anfang einen Heidenrespekt und hätte mich nicht an jeden Vogel rangetraut.

    Naja, und Moritz und Maxi haben sich beim Züchter gesehen und gern gehabt - als wir das gesehen haben, war es uns egal, ob Maxi eine Handaufzucht oder Naturbrut ist. Genauso, wie es uns egal war, dass sie noch gestutzte Flücgel hatte und nie geduscht wurde - wir hatten sie genauso gern wir Moritz sie gern hatte.

    Und die Verpaarung verlief richtig unkompliziert - wir konnten sie gleich in einen Käfig setzen. Die Rangfolge für die Futternäpfe und die Lieblingsplätze wurden relativ zivilisiert ausgetragen (Moritz fauchte mit gespreizten Fügeln vor Maxi rum, Maxi sah dem ganzen eine Weile zu, sagte laut und autoritär Quäääk und dann war Ruhe)

    Packe einfach deinen Geier ein, und lasse den Vogel entscheiden, wen er haben möchte - dann sparst du dir eine Menge Nerven :-)))

    Viele Grüße

    Mirjam
     
  13. sannenanne

    sannenanne Mitglied

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ja, werde in Zukunft meine Fragen einfach hier stellen :zustimm:

    Gestern ist aber auch was komisches passiert, muss ich mal kurz erzählen:
    Hab ja erzählt, dass ich noch zwei Wellis hab und dass der eine immer zu meinem Coco hinfliegt und ihn bisschen ärgert:) . Gestern aber hab ich meinem Coco ein Stückchen Birne gegeben, während die Wellensittiche fliegen konnten. Da ist natürlich der eine wieder auf den Käfig von Coco geflogen und hat sich ihm genähert. Coco hat es komischerweise auch zugelassen und der Welli hat sich bis zu seinen Füßen getraut. Dann hat er sogar die Birne aus Cocos Fuß und von seinem Schnabel gegessen und Coco hat sich das gefallen lassen:? Coco hat sogar seine Nackenfedern bisschen aufgestellt, so wie er es immer macht, wenn man ihn krault. Hab auch ein paar Beweisfotos mit dem Handy gemacht, mal schaun, ob ich die auf meinen PC bekomme.

    Aber ist das ein gutes Zeichen für eine zukünftige Verpaarung mit einer Blaustirnamazone?

    Danke & Gruß
    sannenanne
     
  14. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    na das zeigt, dass deine ama sich wirklich nach einem partner sehnt - wenn sogar schon die berührungen des wellis genossen werden...

    nebenbei: es gibt bei naturästen genügend "dicke" exemplare, die eine abnutzung der krallen gewährleisten.

    und zur hz lies dir bitte oben noch mal den thread durch. angesichts der rätselhaften todesfälle von hz in jungen jahren und merkwürdigen chronischen erkrankungen der inneren organe bei diesen vögeln (auch hier im forum) rate ich dir dringend vom kauf einer hz ab. den preis der zahmheit der ersten jahre bezahlen die meisten besitzer einer hz mit beißattacken und ernsthaften verletzungen nach dem erreichen der geschlechtsreife. wir plädieren hier für nb im sinne des tieres.

    man muss endlich einmal von dem trip runterkommen, dass eine hz sein muss, damit sich der mensch wohlfühlt! der vogel steht im mittelpunkt der haltung! wer nicht in der lage ist geduld für eine zähmung aufzubringen und ein tier ein tier sein lassen kann (wobei das für einen in der wohnung gehaltenen papagei ohnehin fast nur noch auf dem gebiet seines verhaltens möglich ist), sollte sich einen hund holen.

    sorry, dass ich das hier mal in aller deutlichkeit sage, aber das vermenschlichen und verniedlichen der kuschelpapageien als menschenersatz greift leider um sich. papageien sind keine haustiere! und es gibt keine risikofreie haltung eines papageien! man sollte respekt vor seinem papagei haben. wer angst hat, ist mit einem papagei nicht gut beraten.

    wie heißt es so schön: es gehört mut dazu, der besitz eines papageien zu sein.
     
  15. ankurei

    ankurei Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich glaube, Du hast da was nicht richtig verstanden? Naturäste helfen dem Vogel sehr wohl, weil, wenn sie die richtige Stärke aufweisen, die Krallen natürlich abgewetzt werden. Du darfst natürlich nicht erwarten, dass die Krallen sofort davon gekürzt werden. Wenn Du aber regelmäßig Zweige in verschiedener Stärke anbietest, also stark genug, die Füße drum schließen zu können oder auch dickere, wo er den Fuß nicht ganz drum bekommt, dann dürfte es im Laufe der Jahre nicht zu unkontrolliertem Krallenwuchs kommen. Gut sind auch Äste mit Verzweigungen, woran sehr dünne, dickere, noch dickere, bis hin zu besonders dicken Ästen hängen. Meinen Vögeln biete ich derartige Möglichkeiten, und ich habe ihre Krallen noch nie schneiden müssen.

    Es ist nun mal so, dass die Krallenspitzen heute mal besonders scharf sind, was sich jedoch ein paar Tage später wieder ändern kann. Einer meiner Vögel hat sehr kräftige Krallen, die "nur" Löcher in meiner Haut hinterlassen, wenn er z.B. bei mir auf dem Arm sitzt, einer hat z.T. nadelscharfe Krallenspitzen, die nur ein paar kleine Kratzer auf der Haut hinterlassen.

    Eine Alternative zu Naturästen gibt es nicht!?! Kaufst Du ihm welche aus der Tierhandlung, die es sogar in geriffelter Plastikausführung gibt, damit es die Hausfrau leichter (...) hat, wird der Vogel tatsächlich Probleme bekommen, so dass dann tatächlich zum Nagelknipser gegriffen werden muss.

    Viele Grüße, Angela
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. sannenanne

    sannenanne Mitglied

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Naturäste

    Also da haben mich einige flasch verstanden. Habe sehr dicke Naturäste, die sich dann auch verzweigen. Habe sie extra aus dem Garten abgesägt!!! Und so eine gelbe Wellnessstange aus Sandstein hab ich ihm auch gekauft, auf dieser sitzt er sehr gerne und die ist unterschiedlich dick. Auch die Naturäste sind teilweise so dick, dass er sie nicht mit den Füßen umschließen kann.

    Gruß
    sannenanne
     
  18. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    damit hast du ja alles getan. dann mußt du einfach nur noch abwarten:-)
     
Thema: Angst vor Verpaarung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dr. sascha scharf

Die Seite wird geladen...

Angst vor Verpaarung - Ähnliche Themen

  1. Bin ratlos, Vögel haben Angst?

    Bin ratlos, Vögel haben Angst?: Hallo Vogelfreunde auf der Suche nach Infos zu meinem "Problem" bin ich hier gelandet, Mal sehen ob Ihr mir helfen könnt. Folgendes Problem: Seit...
  2. Neuer Papagei beißt

    Neuer Papagei beißt: Liebe Papageienfreunde, nachdem unser Rotrückenara-Hahn verstarb, haben wir sofort Ersatz für die 6-jährige Henne besorgt: Ein handzahmer,...
  3. Ist es normal das sie NUR vor der Hand Angst haben?

    Ist es normal das sie NUR vor der Hand Angst haben?: Her zusammen und zwar eine kurze frage: Ich habe meine Wellensittiche jetzt in einem Monat schon gut gezähmt. Vor meinem Kopf zum beispiel haben...
  4. Hat mein Welli Angst vor mir?

    Hat mein Welli Angst vor mir?: Hey und zwar habe ich eine kleine frage, Ich habe seit einem Monat ein Wellipärchen, Mina und Momo. Nun mache ich mit ihnen dieses "Zähmen in 5...
  5. Kanarien verpaarung

    Kanarien verpaarung: Hallo zusammen, welche Nachzucht fällt bei einer Verpaarung Weiß dominant x grün ? [IMG] [IMG]