artgerechte Fütterung ?

Diskutiere artgerechte Fütterung ? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, wie füttert ihr Eure Nymphen ? Ich habe jahrelang die Futterschalen auf dem Boden stehen gehabt, bis mir eine Züchterin sagte, das wäre...

  1. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo,
    wie füttert ihr Eure Nymphen ?
    Ich habe jahrelang die Futterschalen auf dem Boden stehen gehabt, bis mir eine Züchterin sagte, das wäre nicht artgerecht, Nymphen würden nicht auf den Boden gehen. Nun habe ich seit einigen Wochen eine neue Voliere mit Futterteller, die lieben Kleinen picken auch von dort, die älteren Herrschaften allerdings bewegen sich fast nur noch von der Schaukel zum Drehteller und wieder auf die Schaukel zurück, wenn die Voliere mal zubleiben muss, das ist mir eigentlich ein bisschen wenig. Wie fressen denn nun Nymphen artgerecht ? Mir war immer so, als wenn Nymphen Samen und Körner vom Boden aufnehmen, aber ich bin mir nicht sicher, wie handhabt ihr die Fütterung ? Heute habe ich mal wieder das futter auf dem Boden angeboten, wobei die Sittiche jedesmal aufstoben, wenn jemand den Raum betritt, was ich für relativ normal halte, weil sie ja auf dem Boden ungeschützt sind. Oder stresse ich die Tiere zu sehr, wenn sie Futter vom Boden aufnehmen müssen und jemand kommt in den Raum ? Die Schalen sind natürlich vor Verunreinigungen geschützt.
    Grüsse
    Heike
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lindi

    Lindi Guest

    Hallo Heike,

    klar fressen die Nymphen in der Natur vom Boden, wo sonst sind denn die Sämereien und Gräser ;)

    Ich habe allerdings auch die Näpfe ein wenig höher und sicherer hängen, weil ich nicht immer gleich die Köttel entfernen kann, es ist einfach hygienischer. Und, wie Du schon sagst, wenn sie auf dem Boden hocken, fliegen sie meist sofort hoch, wenn jemand reinkommt. Wir sind nunmal nicht in Australien, und warum soll ich meine Vögel beim Fressen stören? Hängen die Näpfe etwas höher und die Geier können besser sehen, was um sie herum passiert, ist das meiner Ansicht nach besser. Sie leben nunmal bei mir im Arbeitszimmer...

    Ich denke, man sollte es von den Umständen abhängig machen, ob Bodenfütterung oder nicht.
     
  4. Kim

    Kim Guest

    Bodenfütterung

    Hallo Heike!

    Australische Sittiche nehmen ihr Futter normal vom Boden auf.
    Das sie dabei immer recht leicht zu erschrecken sind, liegt an ihrem natürlichen Verhalten. Da sie gerade am Boden leichte Beute sind.
    Wenn sie aber bemerken das keine Gefahr droht kehren sie meistens kurz darauf wieder zu fressen zurück.

    Meine Nymphen nehmen ihr Futter vom Boden auf. Nur das Wasser und teilweise auch Obst und Gemüse gebe ich oben in Näpfen, da diese sonst zu schnell verschmutzen.

    Ich finde es sehr schön sie zu beobachten, wenn sich zum Fressen alle am Boden versammeln :)
    Gemeinsam fressen macht nämlich viel mehr spass!
    Probiers einfach mal aus.

    Gruss
    Kim
     
  5. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Heike,

    über das Wort artgerecht kann man sich schon allein streiten.

    Doch das ist keine Antwort. Ich habe einiges über die natürliche
    Nahrung von Nympfensittichen gefunden,:

    Der Nympfensittich ist von Natur ein gewandter Vogel, der lange Strecken
    und schnell fliegt, der sich aber auch viel auf dem Boden aufhält.
    Er ist aus den weiten der australischen Savannen viel Platz gewohnt.

    Halbreife Sämereien, die wichtigste Nahrung für Nympfensittiche
    wärend der Brut, finden die Vögel in ihrer australischen Heimat
    nur nach der Regenperiode.
    Während der übrigen Monate leben sie hauptsächlich von ausgereiften
    Samen verschiedener Gräser, Kräuter, wildem Getreide und in der Nähe
    kultivierter Gebiete von reifen Weizenkörnern.

    Also nicht gerade was in Baumwipfelhöhe, wie ich meine. Ich habe die
    Futter- und Wassernäpfe in Höhe der ersten Sitzstangen (ca. 10 cm über
    dem Käfigboden) angebracht und zwar so das sie auch beim Fressen
    immer einen „Rundumblick" haben. (Sonst würden meine beiden Vögel
    sicher auch schreckhaft reagieren, wenn plötzlich einer vorm Käfig steht.)
    Die 10 cm bis zum Käfigboden sind aus undurchsichtigen PVC, als Sand-
    bzw. Schmutzfang.

    Selbsverständlich wirst Du die Näpfe so angebracht haben, daß keine
    Exkremente auf die Körner oder ins Wasser gelangen. Wenn doch,
    ......dann tröste Dich; meinen gelingt hin und wieder auch mal ein
    „Querschuß" und sind daran noch nicht krank geworden.

    Die Hirsekolben oder Leckereien hänge ich immer in Höhe der obersten
    Sitzstangen auf und bin damit bisher ganz gut gefahren.

    Viele Grüße aus Dresden
     
  6. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo,
    ich dank Euch für Eure Antworten, das hilft mir schon mal weiter.
    Ich werde noch ein bis zwei Tage die Näpfe auf dem Boden stehen lassen, ob sie sich wieder dran gewöhnen, wenn nicht, hänge ich sie höher hin. Sie waren ja jahrelang das Futtern vom Boden gewöhnt, da sind sie nicht so erschrocken, jetzt ist es wieder "neu" und es macht Angst. Ich habe eine etwas flügellahme, kletterfaule Henne, die muss ich halt besonders beobachten, denn verhungern soll sie nicht, weil sie sich nicht auf den Boden traut.
    @Dresdner Du hast schon recht, vielleicht hätte ich eher "der Art entsprechende" Fütterung schreiben sollen statt "artgerecht".
    Der Wassernapf ist auch hoch, unter einem Sitzbrettchen angebracht, der bleibt auch da. Ich möchte nur dass die Faulies unter meinen Nymphen sich etwas mehr bewegen und nicht einrosten, aber es darf nicht dazu führen, dass sie aus lauter Angst nicht mehr futtern gehen.
    Grüsse
    Heike
     
  7. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Heike,

    Du hast geschrieben das die Vögel nun in eine neue Voliere
    umgezogen sind. Da wird es sowiso eine Zeit dauern, bis sie
    sich eingewöhnt haben. Ist es da nicht ratsamer gleich alle
    Veränderungen vorzunehmen und nicht erst wieder später die
    Futternäpfe zu verändern?

    Du schreibst das die jüngeren Vögel die Futterplätze angenommen haben. Da glaube ich nicht das die älteren,
    (fauleren) etwa verhungern werden. Die werden schon sehen,
    daß vom neuen Futternapf keine Gefahr aus geht.
    Um meine zum Klettern anzuregen, habe ich ja extra die Hirse
    und andere Leckereien wie Obst usw. an die obersten
    Sitzstangen gehängt. Da von dort aus noch vieles auf den Käfigboden fällt, wird öfters im Sand eine "Nachlese" gehalten.


    viele Grüße von Rainer
     
  8. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Silke,

    Rainer hat Recht. Bring die Futternäpfe ruhig höher an. Was die älteren Nymphen betrifft werden sie auch merken das von ihnen keine Gefahr ausgeht.
    Manche Nymphen reagieren auch auf kleine Veränderungen über-ängstlich.




    Grüße, Frank:0-
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. sbari

    sbari Guest

    hallo nymphenfans...

    habe meine zwei kleinen den sommer über draussen...

    habe
    - einen doppelnapf zuoberst (ca. 2.20m höhe)
    - eine kleine schale mittig (ca. 1.50m höhe)
    - und eine schale am boden.

    alle mit körnermischung gefüllt (rest gibts gesondert)

    und sie fressen aus allen.

    nur mal so von meiner seite


    mfg
    sbari
     
  11. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo,
    lieben Dank für Eure Meldungen.
    @ Rainer : da ist eventuell ein Mißverständnis aufgetreten:
    Meine Sittiche haben jahrelang vom Boden gefressen, im Januar gab es die neue Voliere mit Drehteller -> Fütterung von oben. Seit Samstag wollte ich sie halt wieder umgewöhnen. Ich betrachte das momentan als so halb gescheitert, da ich heute morgen wieder den Drehteller bestückt habe. Mir war das fast zu riskant, dass mein altes Mädchen zu wenig zu futtern bekommt. Ich denke, ich habe es zu schnell versucht, ich habe unten noch die Futterschalen stehen und den Drehteller mit weniger Futter aufgefüllt. Ich werde die Kleinen langsamer umgewöhnen müssen.
    Wahrscheinlich ist die beste Möglichkeit die von sbari und nicht so abrupt, wie ich es versucht habe.
    Ich bin aber schon mal froh zu wissen, dass ich mit meiner Erinnerung, dass die Sittiche eigentlich vom Boden picken, nicht ganz so falsch lag.
    Grüsse und Danke,
    Heike
     
Thema:

artgerechte Fütterung ?

Die Seite wird geladen...

artgerechte Fütterung ? - Ähnliche Themen

  1. Verschiedene Pyrrhura-Arten zusammen?

    Verschiedene Pyrrhura-Arten zusammen?: Hallo liebes Forum! erstmal eine kleine Vorgeschichte: Ich hatte zwei Gelbseitensittichhennen (der Züchter meinte, es sei egal ob gleich- oder...
  2. Artgerechte Beschäftigung ( Papageien)

    Artgerechte Beschäftigung ( Papageien): Ich habe mir seit kurzem 2 Königssittiche angeschaft welche in der Außenvoliere leben . Um es auf den Punkt zu bringen . Ich suche spaßige...
  3. Taube Eier unterjubeln

    Taube Eier unterjubeln: Hallo! Ich habe gerade ein kleines Dilemma. Seit einigen Jahren lebt ein Taubenweibchen bei mir. Diese war als Jungvogel vermutlich von einem Auto...
  4. artgerechte Tierhaltung - und wir

    artgerechte Tierhaltung - und wir: jeder von uns möchte seine Terrorgeier artgerecht halten (dss steht wohl außer Frage).. aber dann sollte man sie inzelnd halten wegen...
  5. Außenvoliere

    Außenvoliere: Ich würde mir gerne eine Außenvoliere mit Schutzhaus in den Garten stellen. Wie groß müsste sie denn sein um ca 10 Vögel zu halten.