Bitte um Rat, PSEUDOMONAS AEROGINOSA beim Grauen?

Diskutiere Bitte um Rat, PSEUDOMONAS AEROGINOSA beim Grauen? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Bitte um Rat!!!! Hallo alle zusammen! Ich habe vor 2 Jahren einen Graupapagei (privat, Wildfang)gekauft. Nach ein paar Tagen merkte ich, dass er...

  1. Masja

    Masja Guest

    Bitte um Rat!!!!

    Hallo alle zusammen!
    Ich habe vor 2 Jahren einen Graupapagei (privat, Wildfang)gekauft. Nach ein paar Tagen merkte ich, dass er beim Atmen ein wenig pfeift bzw. schwer atmet. Ich bin dann natürlich sofort zum Tierarzt. Er hat bei ihm eine hochgradige PSEUDOMONAS AEROGINOSA festgestellt und Antibiotikum verschrieben. Ich habe aber keine deutliche Verbesserung seines Zustandes bemerken können. So habe ich mich entschlossen, meinen Graupap. zu einem Spezialisten (in Holland) zu fahren. Der Arzt hat aber keine PSEUDOMONAS festgestellt, dafür sagte er aber, dass das Pfeifen an einer falschen Ernährung liegen kann. Jetzt geht es ihm aber ein wenig besser(ist auch aktiver geworden), das Pfeifen ist allerdings trotzdem noch nicht ganz weg.

    Meine Frage:
    Ich habe gehört, dass man Graupapageien nur paarweise halten soll. Ich habe aber Angst davor, dass sich der andere anstecken würde (weil ich mir nicht so sicher bin, ob PSEUDOMONAS einfach so zu heilen ist). Andererseits ist es auch kein Leben für ihn, wenn er so einsam ist.

    Ich freue mich auf jede Antwort. Danke im voraus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. moose

    moose verstorben 06.04.2011

    Dabei seit:
    1. Juli 2000
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinhessen
    Hallo Gast!

    Ich werde Deinen Beitrag in Forum Vogelkrankheiten verschieben, dort werden Dir die Spezialisten bestimmt weiterhelfen können.
     
  4. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Masja,

    herzlich willkommen hier im Forum!!!

    Also zu der Krankheit kann ich nicht viel sagen. Irgendwie komisch: 2 verschiedene Ärzte - 2 verschiedene Meinungen!

    Für mich hört sich das Pfeifen eher nach eventuell Aspergillose an.:? Aber du hast ja geschrieben, dass du in Holland bei einem Spezialisten warst.
    Was genau wurde untersucht? Wurde der Papa geröntgt?

    Sicherlich ist eine Paarhaltung für Papageien sehr wichtig. Als Mensch kann man dem Geier keinen Partner ersetzen.
    Was soll man dir raten??? Du weißt nicht genau, welche Krankheit dein Kleiner hat. Ist die Krankheit, die zuerst festgestellt wurde, ansteckend???
    Vielleicht wäre es ratsam, den Grauen von einem weiteren auf Papageien spezialisierten TA untersuchen zu lassen.
    Wenn er keine ansteckende Krankheit feststellt, würde ich an deiner Stelle sofort einen Grauenpartner suchen.

    Das ist meine persönliche Meinung. Wie schon gesagt, kenne ich die Krankheit, die du nanntest, nicht.

    Vielleicht könnten die Modis den Beitrag ins Krankheitsforum verschieben, damit du kompetente Ratschläge in Sachen Krankheit bekommst.

    Auf alle Fälle solltest du versuchen herauszubekommen, was dein Kleiner wirklich hat und ihm dann einen Partner besorgen. Am besten ist ein gegengeschlechtlicher Partner.

    Wir drücken dir alle Daumen, Pfötchen und Krallen, damit sich das bei deinem Kleinen als eine Lappalie herausstellt!!!


    Liebe Grüße
    Sybille & die Geier
     
  5. silli

    silli Guest

    hallo!
    ich würde dir auf jeden fall raten, einen zweiten graupap zu nehmen. für die meisten ist nichts schlimmer als einsamkeit und zu wenig beschäftigung. es wär auch super, wenn du von irgendwo einen abzugebenden nimmst. es werden immer wieder nicht mehr gewollte graupap abgegeben.
    ich bin ja aus österreich, und wir haben so eine "partnervermittlungshilfe" für papageien. kannst auch schaun unter www. papageienschutz.org .bei euch gibt es sowas sicher auch.
    wegen der pseudomonas kenn ich mich zuwenig aus. zur sicherheit klär das vielleicht nochmal mit nem vogelspezialisten ab.
    alles liebe und euch beiden (dreien )viel freude
    silvi
     
  6. Bini

    Bini Guest

    Hallo Unbekannter,

    Eine Erkrankung mit Pseudomonas ist sehr schlimm. Da es nur sehr wenige Antibiotika gibt, die in einem solchen Fall anschlagen, und Resistenzen sehr häufig sind, sollte bei Pseudomonas vor der Therapie unbedingt ein Antibiogramm gemacht werden. D. h. es wird das Antibiotika mit dem besten Wirkungsspektrum ermittelt. Dann muß eine konsequente Antibiotikatherapie durchgeführt werden.

    Welche Untersuchungen haben die beiden TÄ, bei denen du warst, denn durchgeführt?

    Da du schreibst, daß der zweite TA keine Pseudomonas feststellen konnte und er etwas von falschem Futter gesagt hat, könnte er vielleicht eine Aspergillose gemeint haben. Bei der Aspergillose setzen sich Pilze aus dem Futter - v.a. Erdnüsse und Sonnenblumenkerne sind gefährlich!!- in den Luftsäcken fest und führen zu dieser Atemwegserkrankung. Typische Symptome sind Atemnot, Atemgeräusche, Abmagerung. Eine Antibiotikgabe, Vitaminmangel und Stress sind Faktoren, die eine Aspergillose fördern und zum Ausbruch bringen können.

    Da die Aspergillose leider eine sehr häufige Erkrankung ist und häufig erst durch den Stress, den ein Besitzerwechsel mitsichbringt, zum Ausbruch kommt, kann es durchaus sein, daß dein Grauer an dieser Erkrankung leidet. Dann reicht eine einfache Futterumstellung jedoch nicht aus. Da braucht es entsprechende Medikamente.
    Du solltest unbeding nochmal zu einem vogelkundigen TA gehen!! Unter www.vogeldoktor.de findest du vielleicht einen in deiner Nähe.

    Wenn feststeht, was dein Grauer hat, und es ihm wieder besser geht, wird er sich bestimmt über eine graue Freundin sehr freuen.

    Gute Besserung an deinen Grauen und viele Grüße
    Bine
     
  7. #6 Benny-Lucca, 26. Juni 2002
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Hallo,

    wurden die Nasenlöcher mal gereinigt ?
    Als wir letzten Monat in der Uniklinik Gießen waren, hat die TÄ genau das gemacht und das Pfeifen, bzw. die Atemgeräusche waren weg.
    Obwohl das etwas unangenehm für unsere beiden war, zeigten sie sich doch recht dankbar darüber.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Bitte um Rat, PSEUDOMONAS AEROGINOSA beim Grauen?