Clicker Training mit meinen zwei Bourkes

Diskutiere Clicker Training mit meinen zwei Bourkes im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe mir vor kurzem das Buch "Die Vogelschule - Clicker Training" zugelegt und auch schon begonnen meine zwei Hennen auf den Clicker...

  1. dominicr

    dominicr Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Dezember 2016
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe mir vor kurzem das Buch "Die Vogelschule - Clicker Training" zugelegt und auch schon begonnen meine zwei Hennen auf den Clicker zu konditionieren. Erstmal mit einer Belohnungs Schale da beide noch sehr scheu sind.

    Für mich war irgendwie nicht klar wo man die Schale am besten platziert, deshalb steht sie jetzt direkt auf der "Terrasse" unseres Käfigs, wir haben so ein großes halbrundes Tor welches geöffnet nicht nach unten hängt sondern horizontal stehen bleibt. Dachte mir so nah am Käfig ist ein guter Platz weil sie sich dafür nicht so sehr überwinden müssen. Klappt bis jetzt auch ganz gut, als Belohnung verwende ich Sonnenblumen Kerne da die im normalen Futter nicht enthalten sind.

    Nun zu meiner Frage: Wenn ich sie Freifliegen lasse sind sie eigentlich ganz entspannt und halten sich meisten in der Nähe ihres Käfigs auf. Um sie wieder in den Käfig zu bekommen verwende ich immer einen langen dünnen Ast um sie damit ein bisschen zu lenken bzw. "scheuchen". Klappt sehr gut innerhalb von einer Minute sind beide im Käfig ohne das ich irgendwie Stress mache.

    Nur der nächste Schritt wäre beim Clicker Training ja ein Targetstick, jetzt frage ich mich ob meine Art sie in den Käfig zu bekommen dafür nicht extrem kontraproduktiv ist da sie ja irgendwie sich von dem Stock wegbewegen und ich ihnen nachher lernen will auf den Stock zuzugehen. Ist es dann Ausreichen das der Target Stick einfach komplett anders aussieht?

    Ich hoffe auf hilfreiche Tips. Ich hatte früher einen Falken, der war irgendwie viel leichter zu erziehen, aber im Buch wird ja auch der Unterschied zwischen Raub- und Fluchttier beim Training beschrieben. Find ich eigentlich ganz spannend mal die andere Seite kennen zulernen.

    lg Dominic
     
  2. Carola

    Carola Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2010
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ja, so würde ich das machen, einen Targetstick, der komplett anders aussieht als der Ast. Kürzer, kompakter, vielleicht farbig - ein Farbstift, ein Plastiklöffel o.ä. Die lernen den Unterschied dann schnell.
     
    dominicr gefällt das.
  3. dominicr

    dominicr Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Dezember 2016
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Es steht auch in dem Buch das man klicken soll, Belohnen und warten bis sie sich die Belohnung holen. Das ganze soll man öfters wiederholen. Nur wenn sie bei der Schüssel sitzen kann ich nichts mehr rein legen ohne das sie wegfliegen.
     
  4. dominicr

    dominicr Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Dezember 2016
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Wow, ich glaube ich hab ihnen viel zu viel gefüttert. Bei mir war der Futternapf bis oben voll. Nach dem ich jetzt gelesen habe, dass pro Vogel eigentlich nur 2 gehäufte Teelöffel + frisches Futter gefüttert werden sollte, waren sie gestern richtig aktiv. Sie haben zum Beispiel das erste mal den Boden erkundet, wahrscheinlich in der Hoffnung Futter zu finden. Naja wenn ich voll gefressen bin will ich mich auch nicht großartig viel bewegen.

    Jedenfalls klappt es dadurch auch viel besser mit der Belohnung, so haben sie gestern begeistert von der Kolbenhirse die ich mit der Hand gehalten habe gegessen.
     
  5. #5 sittichmac, 13. Januar 2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    2.247
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    tja, wenn du mit futter belohnen willst sollten die vögel nicht vorher schon gut gesättigt sein. :D

    auch wenn du nicht mit deinen vögeln trainierst ist es wichtig das sie nur soviel körnerfutter bekommen wie sie fressen / brauchen. wenn der futternapf immer übereichlich gefüllt ist fressen sie nur die saaten die ihnen am besten schmecken und lassen den rest liegen. das kann im schlimmsten fall zu mangelernährung oder verfettung führen. darum sollten sie immer nur die grundfuttermenge zur verfühgung haben. die benötigte grundfuttermenge kannst du ganz einfach selber herraus finden. wenn du täglich fütters sollte zur nächsten fütterung der napf fast leer sein.
    wärend des trainings solltest du die belohnungen von der grundfuttermenge abziehen.

    du solltest sie nicht klicker wenn sie zum futternapf gehen. sonder eher kleine mengen futter hinlegen. wenn sie dahin kommen klickern und das wieder holen. mit dem futter kannst du sie dann immer näher an dich ran holen. so das sie irgend wann nicht mehr weg fliegen sonder zu dir auf die hand kommen.
    ich mache es so ähnlich auch mit meinen großen.
     
  6. Alula

    Alula Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    2
    Hallo dominicr,

    wie läuft bisher das Training mit deinen zwei? :)
    Bist du bei der Schüssel geblieben oder bietest du die Belohnung doch eher mit einer Rispe Kolbenhirse an?

    Liebe grüße
    Alula
     
  7. dominicr

    dominicr Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Dezember 2016
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Also ich konnte ziemlich schnell immer näher an die Schüssel kommen und sie auch ziemlich schnell mit dem Futter auf die Hand locken. Sind doch gar nicht so scheu wie ich hier überall gelesen habe. Bin gerade dabei sie auf einen Targetstick zu trainieren. Ich nehme dazu das hintere Ende der Hirse. Funktioniert auch schon ganz gut.

    Sie sind generell jetzt immer in der ganzen Wohnung unterwegs auf der Suche nach Futter und kommen dafür auch zu uns auf die Couch.
     
  8. Alula

    Alula Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    das ist ja schön dass es so gut klappt und auch witzig, dass sie nun überall nach Futter suchen. :roll:
    Als ich auch mit meinen Wellensittichen geklickert hatte, habe ich auch als Targetstick diese Stangen an der Kolbenhirse genutzt.:D

    Liebe grüße
     
  9. Connie

    Connie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    12. Mai 2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dominicr, wie klappt es mit dem Clickern? Ich habe seit Juni auch zwei Bourkesittiche. Einer kommt schon auf den Finger, aber nur wenn der Hunger groß genug ist der zweite kommt nur, wenn der erste bei mir frisst. Das mit dem Clickern habe ich noch nicht so gut raus. Ich bin gerade dabei, die beiden darauf zu konditionieren. Kannst du mir vielleicht noch Tips geben?

    LG und noch einen schönen Tag
     
Thema:

Clicker Training mit meinen zwei Bourkes

Die Seite wird geladen...

Clicker Training mit meinen zwei Bourkes - Ähnliche Themen

  1. Zwei Eier an einem Tag

    Zwei Eier an einem Tag: Liebes Forum, hat jemand bei einer Henne schon mal erlebt, dass Sie zwei Eier an einem Tag gelegt hat? Ich habe die Finkin seit 4,5 Jahren. Ihr...
  2. Clicker training mit meinen Blaustirnamazonen

    Clicker training mit meinen Blaustirnamazonen: hallo, Ich mache das training jetzt seit ein paar tagen immer so für ca 10 min. Durch den käfig, da einer von meinen vögel aggresiv ist. Heute...
  3. Wohnästhetik bei Bourkes :)

    Wohnästhetik bei Bourkes :): Hallo zusammen, ich habe hier ewig nichts mehr über unsere Bourken geschrieben, die ja nun auch schon im 13ten Lebensjahr sind. Aber soweit sind...
  4. Taube mit zwei roten Ringen zugeflogen

    Taube mit zwei roten Ringen zugeflogen: In meinem Garten hält sich eine Taube mit roter Beringung auf. Habe erst mal Vogelfutter und Wasser hingestellt.Angst hat sie kaum, werde...
  5. Verpaarung Bourke Mutation

    Verpaarung Bourke Mutation: hallo, kennt sich jemand mit Bourkesittich-Mutationen und deren Verpaarung aus? Was passiert bei Verpaarung 1,0 lutino x 0,1 rubino. Lutino...