Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

Diskutiere Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; wie gross das Geschrei gewesen wäre, hätte z.B. China oder Venezuela so lange Zeit auf internationale Hilfsangebote nicht reagiert. Bei China...

  1. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Bei China hätten wir gar nix davon mitbekommen. Die würden erstmal alle beteiligten Journalisten beseitigen.:~

    Und Venezuela hat schon mehrmals bei ähnlichen Probs das Ausland um Hilfe gebeten.
    Solche Meldungen gehen in der Tagespresse gern unter. Und bei den GAU's in Russland war das entsetzen ebenso wenig groß, als bekannt wurde das schon seit zig Jahren aus undichten Piplines Rohöl auströmt und ganze Landstriche verseucht.

    Nochmal: Das ganze jammern bringt nix ein Autofreier Sonntag erst recht nicht.
    Nur Öffentlicher Druck kann derzeit was bewirken ua wenn man BP anschreibt.

    Und Alternativ-Antriebe werden es in den kommenden 10 Jahren nicht schaffen unsere Abhängigkeit merklich zu veringern, zumal das WIR einsparen die 2 , 3 und 4 Weltländer durch gestiegenen Bedarf und steigende Mobilität selber rausblasen.

    Das ist ein Weltweites Problem und unsere Volksvertreter haben nichts besseres zu tun, als uns mit der angeblichen Klimaerwärmung zu verarschen.
    Anstatt ihre Hausaufgaben zu machen, verstecken sie die Umwandlung der Energieträger von Fossil auf Regenerativ hinter dem Deckmantel des Klimaschutzes.

    Nachdem ja alle so dermaßen erbost und erschrocken über diesen GAU sind, mal ne Frage, ich habe ja schon die Adresse von BP Deutschland/Europa gepostet. Wer von euch hat schon Protestmails/Briefe an BP verschickt????

    Wahrscheinlich keiner!:~

    Ich übrigens auch nicht - ich habe erst ab morgen wieder Zeit für sowas.:k:+schimpf
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
  4. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Weil die gebende (helfende) Hand auch immer die Richtung bestimmt :+klugsche
     
  5. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Genau, Tiffani - BP und die Regierung sind in dieser Hinsicht gebrannte Kinder.
    Bereits kurz nach dem Untergang der Deepwater Horizon hatten sie einige russische Wissenschaftler, u.a. Anatoly Sagalevich an den Golf geholt und um eine Einschätzung der Lage gebeten.
    Wie Sagalevich die Situation einschätzt, könnt ihr hier nachlesen.

    Nach dem Motto "Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus" hatte man darauf vertraut, daß die Russen über das Ausmaß der Katastrophe Stillschweigen bewahren.
    Dieses sollten die Russen auch vertraglich zusichern :
    "Interesting to note in this report is Sagalevich stating that he and the other Russian scientists were required by the United States to sign documents forbidding them to report their findings to either the American public or media, and which they had to do in order to legally operate in US territorial waters."

    Aber die Wissenschaftler haben sich nicht daran gehalten, sondern ihre Erkenntnisse veröffentlicht. :zustimm:
    Dieses Risiko möchten die Verantwortlichen ungern nochmal auf sich nehmen - könnte ja zu gewissen Irritierungen in der Bevölkerung führen...:~
     
  6. Vanellus

    Vanellus Banned

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Es ist immer wieder schön wenn sich Menschen an ihre alten Zeitschriften erinnern und darin blättern. ;)
    Dabei kommen erstaunliche Dinge zu Tage. Klick :)

    Grüße
     
  7. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Es scheint sich ja etwas zu tun. Laut Nachrichten ist das Loch vorerst versiegelt und es fließt "vorerst" kein Öl mehr ins Meer.
    Ich hoffe, diese Meldungen bewahrheiten sich.
     
  8. Vanellus

    Vanellus Banned

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Hoffentlich hält die Abdichtung!

    Grüße
     
  9. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Mit Sicherheit nicht!!!!!:~
     
  10. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Warum? Welch angenehm optimistische Lebenseinstellung
     
  11. #250 Fabian75, 16. Juli 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Juli 2010
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    Liane leider falsch... das ist die schlimmst Oelpest seit Jahren!!!

    hier nochmal zu Errinerung, gestern gerade eine Dokumentation gesehen, in Afrika ist die Lage noch viel schlimmer als im Golf von Mixiko.
    Dort läuft seit 2008 andauernt oel aus den Stillgelegten Bohrungen.
    Das ganze Gebiet ist tod, keine Fishe keine Vögel keine mangroven Wälder einfach alles tod!

    Stadt dessen sieht man einhemische am Oeldestillieren in zum Teil alten Oeltonnen ohne Atemschutz und nichts..

    Und wieso hört man von dort so wenig?

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland...ergessene-lpest/story/19682052?dossier_id=588

    schaut euch auch diesen Film an, einfach grauenhaft, ich könnt heulen echt... alles tod einfach tod 8(8(8(8(8(

    dabei hätte Afrika soviel natürlich Ressourcen das würde reichen um den ganzen kontinent mit Essen und Sauberen Wasser zu versorgen..
    Scheiss kooruption echt...
     
  12. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Fabian45 - die Situation in Nigeria (und vielen anderen Orten in der Welt) ist bekannt, wird aber von den Medien leider selten aufgegriffen.
    Aber das ist hier nicht das Thema.

    @buteo - man weiß schon jetzt, daß die Abdichtung allenfalls für kurze Zeit halten wird.
    Es kann nicht der notwendige Druck erzeugt werden, was darauf hindeutet, daß das Öl auch an anderen Stellen austritt.
    BP hat das offiziell noch nicht bestätig, aber indirekt wird es deutlich durch die Presseerklärung des Chefs der Coast Guard.
    Die Ventile werden also in ein paar Stunden wieder geöffnet werden !
    Dann will man das ausströmende Öl zu 100% absaugen (Wunschvorstellung).
    Kein Wort darüber, was mit den Unmengen an Methangas geschehen soll !
    Werden weiter jeden Tag Millionen qqm abgefackelt ? Mit all den Folgeschäden ?

    Es gibt soviele Fragen, die einfach nicht beantwortet werden.
    Die Rolle der Coast Guard ist ein Phänomen in diesem Zusammenhang. Sie wissen mehr als die Regierung !
    Es ist schon peinlich, wie der Congress um Informationen bettelt und sie dennoch nicht bekommt !
    Hier ein Schreiben des Congress of the united states an BP mit der Bitte um Auskunft.
    Und hier ein ähnliches Schreiben an Thad Allen, Chef der Coast Guard.

    Das Schweigen zu den entscheidenden Punkten trifft also nicht nur die Medien, sondern offensichtlich auch die Regierung !

    Man findet auch keinerlei offizielle Untersuchungsergebnisse zur Umweltbelastung und zu gesundheitlichen Risiken.
    So ist das Forschungsschiff von NOAA schon seit Wochen unterwegs - aber nicht ein einziges Ergebnis wurde bisher veröffentlicht.

    Freude über den "Erfolg" von BP wäre echt verfrüht.
    Ich zitiere den Chef der Coast Guard : “This isn’t over” !!!!!!
     
  13. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Darum zahle ich auch keine Spenden an arme Hungerleidende Kids in Afrika. Die haben alles was man zum überleben braucht. Wird es aber so verteilt, schlachten sich ständig die Clans gegenseitig ab etc wirds nix mit dem Aufstieg.

    Öl-Firmen sind wie Versicherungen. Sie müssen Rechtlich gesehen zahlen, tun es aber nicht - oder nur unzureichend.

    Wiviele Protestmails/Briefe habt ihr eigentlich schon geschreiben?:~
    Ich vermute keinen einzigen.;)
     
  14. Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Gegenfrage:
    wieviele hast Du denn schon geschrieben bzw. wieviele Petitionen hast Du schon unterschrieben?

    LG
    papagilla
     
  15. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Sagte ich schon das es ein neues Leck, bzw den verdacht darauf gibt?

    @Papagilla, genügend.8)
     
  16. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Raptor49 - wenn ich der Meinung wäre, daß ich mit einem solchen Protest BP zu anderem Handeln bringen könnte, dann würde ich die Mail verschicken.
    Aber BP will nicht wiedergewählt werden, die wollen nur Profitmaximierung bzw. Schadensbegrenzung.
    Und das ziehen sie durch - mit allen Mitteln !!!
    Im Moment dürfte BP genug damit zu tun haben, die vielen Klagen auf Schadensersatz zu sichten.

    Mehr Sinn könnte es machen, den Protest an die US-Regierung zu schicken.
    Da zählt der kleine Mann wenigstens was als potentieller Wähler.
    Je spezifischer der formulierte Protest ist, desto eher könnte er Gehör finden.
    Deshalb habe ich diese Forderung von bpmakesmesick.com unterzeichnet.

    Es geht darum, daß die Regierung für einen ausreichenden Schutz der vielen Menschen sorgt, die den BP-Dreck beseitigen.
    Zur Zeit besteht nämlich seitens BP das Verbot, in der Öffentlichkeit Schutzequipement zu tragen.
    20% der clean-up-worker zeigen bereits auffällige Blutwerte.
    Wer an mehr Details interessiert ist, schaue sich dieses Video an (keine Propaganda, sondern von vielen Seiten verifiziert).

    Beängstigend sind auch diese Ergebnisse - und zwar für alle Menschen am GOM.
    Die Luftwerte zeigen z.T. eine zwanzigfache Erhöhung von Benzen und anderen netten Chemikalien.

    Und in diesem Labor ist sogar eine Wasserprobe explodiert !!!
     
  17. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Ich zitiere mein Posting vom 16.7. angesichts der neuesten Entwicklung.

    @raptor49 - der Artikel im Merkur ist leider schlecht recherchiert ! Anders als dort geschrieben :
    a) ist das Leck auch von BP bestätigt worden (wer sonst hat denn sein Equipement am Meeresboden !)
    b) ist es nicht bekannt, was da austritt - Öl, Kohlenwasserstoff oder Methangas oder alles.
    BP konnte das angeblich nämlich noch nicht ermitteln.

    Auch wird noch ein großes Geheimnis daraus gemacht, wo das Leck genau lokalisiert ist und seit wann BP davon Kenntnis hat.

    Allein die Tatsache, daß die Regierung BP eine Frist von nur 4 Stunden einräumt, um über neue Erkenntnisse zu berichten, zeigt, wie ernst die Lage eingeschätzt wird !

    Beide - BP und die US-Regierung haben ein Interesse daran, daß die Kappe solange wie möglich geschlossen bleibt.
    Aus unterschiedlichen Gründen möchten beide, daß das Öldesaster von den Titelseiten verschwindet.

    Zwischen den Fronten steht Thad Allen, der Chef der Coast Guard.
    Dieser Mann hat sich mittlerweile meinen Respekt verdient ! Denn er ist bereit, das sofortige Öffnen der Ventile anzuordnen, wenn die Lage kritisch wird.
    Er scheint da keine Rücksicht auf die Interessenslagen von BP und Regierung nehmen zu wollen.

    Ich lese viel im Forum "The Oil Drum", weil dort viele Experten schreiben. Man ist dort immer auf dem neuesten Stand.
    Die Threads werden aber fast täglich geschlossen und ein neuer aufgemacht, damit man den Überblick behält.
    Hier der neueste Thread.

    Ich könnte noch sooo viel schreiben, denn es passiert Ungeheuerliches am GOM !!!
    Vorerst nur noch das Statement von dem Geologen Chris Landau, der nicht zu den "Panikmachern" zählt.
    Er hat die jetzige Lage schon vor ein paar Tagen vorhergesagt und erklärt, was das bedeutet.
     
  18. #257 Le Perruche, 19. Juli 2010
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Nur einmal ein kurzes Danke für die sachliche Zusammenstellung der verschiedenen Aspekte dieser Katastorophe an Liane.
     
  19. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Top Kill - Bottom Kill - Static Kill….

    Die Ölexperten aller Welt debattieren darüber, welcher Kill denn nun am ehesten dazu geeignet ist, dem Makondoreservoir die finale Kill Pill zu verabreichen.

    Eins wird mit Sicherheit gekilled : BP´s guter Ruf ! (falls sie jemals einen hatten)
    Denn die Voruntersuchungen bringen immer mehr ans Licht, wie unglaublich fahrlässig BP mit jeglichen Sicherheitsmaßnahmen umgegangen ist !

    Kommentar dazu in The Oil Drum :
    "Alarms not working? Critical systems bypassed? Safety systems inoperable for months on end? Failure of backup systems?
    This is unacceptable. This safety culture is unacceptable."


    Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert…
    Frei nach diesem Motto faked BP Fotos und verschenkt Tickets via geheimer Hotline an Regierungsbeamte und Wissenschaftler.
    Okay - das sind Peanuts in der Welt der Großkonzerne…

    Aber ein echter Skandal ist dieses hier :
    BP versucht seit Beginn der Ölkatastrophe möglichst viele Experten vertraglich an sich zu binden.
    CNN brachte heute einen Bericht darüber und zeigte auch den Originalvertrag.
    Der Unterzeichner verpflichtet sich darin, sämtliche Erkenntnisse ausschließlich an BP weiterzugeben und 3 Jahre lang Stillschweigen zu bewahren.
    So will sich der Konzern Gutachten zu seinen Gunsten erkaufen bzw. negative Gutachten im stillen Kämmerlein behalten !
    BP versucht sogar, das Wohlwollen ganzer Universitäten zu kaufen !

    Denn am Golf von Mexiko geht es um Geld - nicht um Wiedergutmachung !
    Und da ist es sehr wichtig, folgende Mengen runterzuspielen :
    Ausgeflossenes Öl, Methangas, Corexit, Toluol, Glykol, etc.
    Auch die Folgewirkungen (Belastung von Wasser, Luft und Land) müssen sich als möglichst unschädlich erweisen.
    Da kommt BP nicht umhin, etwas Geld in potentielle Gutachter zu investieren…
    Wes Brot ich ess, des Lied ich sing…

    What a wonderfull world... :traurig:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Boracay

    Boracay Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen,

    ich habe bereits vorab gesagt, eure Berichte hier nicht verfolgt.
    Gestern Abend hab ich im ZDF folgende Sendung gesehen
    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,8080751_idDispatch:9787424,00.html

    Hier setzt ein 18 jähriger, der unterschiedliche Preise bei Jungend Forscht bereits erworben hat einen
    Dankansatz an, der evtl. hilfreich sein könnte. Evlt. schlecht durchsetzbar, aber ein Denkansatz.

    Hat's noch jemand zufällig verfolgt?
     
  22. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Wiedereinmal schade das gut informierte Presse nur im Ausland anzutreffen ist. Unsere wird ja scheinbar von der Politik gelenkt.
     
Thema:

Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

Die Seite wird geladen...

Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko - Ähnliche Themen

  1. Greifvogel in Mexiko

    Greifvogel in Mexiko: Ich brauche Hilfe bei der Bestimmung dieses Greifvogels. Aufgenommen im Dezember auf der Halbinsel Yucatan, Mexiko.
  2. Vogel aus Mexiko

    Vogel aus Mexiko: Hallo, welcher Vogel ist das? Aufnahme stammt aus Südmexiko. [IMG] Viele Grüße padjelanta
  3. Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

    Ölkatastrophe im Golf von Mexiko: Hallo! Fernsehtipp: Der Weltspiegel/ARD gleich (heute/Sonntag) um 19:20 Uhr bringt unter anderem einen Bericht über die Katastrophe. Der...
  4. Mexiko Hahn will brüten oder doch nicht?

    Mexiko Hahn will brüten oder doch nicht?: Hallo Freunde! Also meine Mexiko Henne hat bereits 2 Eier in ein Nest gelegt! Ich bin um 6 uhr runtergekommen und hat sich der Hahn in das Nest...
  5. Mexiko Wachtel sehr seltsames verhalten

    Mexiko Wachtel sehr seltsames verhalten: Hallo freunde! Meine Mexiko wachtelhenne benimmt sich seit freitag so komisch! Sie sitzt den ganzen tag nur mehr neben dem nest! Im nest sind um...