Es geht um meine Rosenköpfchen, bitte ich weiß bald nicht mehr weiter

Diskutiere Es geht um meine Rosenköpfchen, bitte ich weiß bald nicht mehr weiter im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo also momentan bin ich echt nur noch am rumüberlegen was ich den nu mit meinen Rosis machen soll, keine Ahnung ! Meiner Micksy geht es...

  1. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo
    also momentan bin ich echt nur noch am rumüberlegen
    was ich den nu mit meinen Rosis machen soll, keine
    Ahnung !

    Meiner Micksy geht es momentan ja nicht so rosig,
    habe schon an Marion Wagner der Tierheilpraktikerin
    geschrieben und mal schauen was die meint, ich weiß
    einige von euch glauben nicht daran, aber es hilft
    wirklich. Ich hoffe natürlich es kommt heraus daß man
    noch was machen kann, ansonsten weiß ich wenigstens
    Bescheid und dieses ungewisse ist nicht mehr da,
    den daß macht mich noch schier wahnsinnig !

    Nun zu meiner Frage und ich hoffe ich bekomme hier
    Hilfe.

    Ich hatte sie ja letztes Jahr in Berlin und mein Teddy
    hat sich für meine Micksy entschieden und umgekehrt
    genauso, nur momentan weiß ich nicht ob die Entscheidung
    von den beiden so gut war.

    Mein Teddy tut mir so leid, der will sie gerne besteigen,
    sie hat natürlich überhaupt keine Lust dazu, er bedrängt
    sie immer mehr, sie flüchtet dann hinter die Voliere, daß
    er nicht hinkommt und er fliegt zu guter letzt auf das
    Baumwollseil und befriedigt sich selbst.

    Ich kann mir nicht vorstellen daß beide so glücklich
    mit dem Zustand sind. Gestern ist er sogar mit Gewalt
    auf sie draufgestiegen und sie natürlich gequitscht wie
    am Spieß, sie hat ihn dann abgeschüttelt und ist ins
    Schlafhäuschen geklettert und wollte erst einmal nicht`s
    mehr wissen und er, ja er war wieder auf dem Seil.

    Andererseits kuscheln sie so süss miteinander und
    er füttert sie und sie läßt sich das gefallen und sie
    wird von ihm auch geputzt und sie putzt ihn, also
    so geht es auch und sie mögen sich auch das spüre
    ich ganz genau.

    Nur denke ich mal er ist halt jung ( 1 Jahr und 5 Monate)
    und sie ist halt doch schon alt und krank ( 8 Jahre und 11
    Monate) also doch ein gewaltiger Altersunterschied.

    Ist das eigentlich für sie noch normaler Stress oder
    ist es schon krankmachender Stress was da den ganzen
    Tag so abläuft ?

    Weil durch den Virus muß man ja aufpassen daß nicht
    zu viel Stress herscht und außerdem geht es ihr ja
    momentan nicht so gut.

    Sollte ich sie ersteinmal trennen oder kann ich es
    momentan so laufen lassen und daß eine Trennung
    eher für sie noch mehr Stress bedeuten würde.

    Ich muß dazusagen am liebsten sitzt sie momentan
    auf der Fensterbank und schaut hinaus, also sie hat
    gerne ihre Ruhe.

    Liebe Grüße

    Petra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rosie

    Rosie Guest

    Hallo Petra,

    nur ganz kurz, denn ich bin etwas in Eile:

    Ich würde die beiden auf gar keinen Fall trennen, denn ich bin mir sicher, dass das für beide viel größeren Stress bedeuten würde.

    Mein chronisch kranker Rosenkopf bekam sein Weibchen sogar immer mit in die stationäre Aufnahme zur Tierärztin, obwohl sie es manchmal mit ihrer Zuneigung auch zu gut meint.

    Ich kann nichts Negatives gegen Heilpraktiker sagen, aber ich denke da bei Vögeln genaus wie bei Menschen: Homöopathie/Naturheilkunde vermag viel, aber ersetzen kann sie die Schulmedizin keinesfalls. Ich finde es ideal, wenn sich beides ergänzt.

    Viele Grüße
     
  4. #3 claudia k., 16. Mai 2002
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo nymphie,

    marion wagner hat meiner berta helfen können!!!! kann ich nur empfehlen!
    ich habe sie ca. vier monate nach ihrem vorschlag behandelt, und die lebervergrößerung konnte der ta jetzt nicht mehr ertasten.

    was die familienplanung angeht, läuft bei ernie und berta seit es berta so schlecht ging auch nichts mehr. ernie balzt zwar manchmal, mehr aber auch nicht. nun sind die beiden auch schon sieben jahre alt.
    in deinem fall ist das problem wohl der altersunterschied zwischen den beiden.

    wenn du mich fragst, wenn micksy zu sehr unter den annäherungsversuchen leidet, würde ich sie trennen, aber die käfige direkt nebeneinander stellen, zumindest für eine weile. dann mal wieder testweise zusammensetzen, wenn er sie immer noch bedrängt, wieder trennen, aber wie gesagt, so, dass sie sich den ganzen tag sehen und hören können. falls einer von beiden zu sehr leidet, muss man diesen versuch eben wieder abbrechen.

    teddys trieb kannst du vielleicht ein wenig ausbremsen, wenn du die tageslichtstunden reduzierst und ihm auch kein eiweisshaltiges futter gibst, das regt nämlich auch zur fortpflanzung an.

    p.s. berta hat sich sehr gut erhohlt, die haut ist komplett verheilt.

    viel erfolg, halt mich/uns bitte auf dem laufenden.

    gruss,
     
  5. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    danke für eure Glückwünsche.

    Aber jetzt ist das wieder passiert wofür ich mich
    immer fürchte. Es gibt wieder mal verschiedene
    Meinungen zu dem Thema.

    Vielleicht kann sich ja evt. noch jemand dazu äußern.


    Liebe Grüße

    Petra
     
  6. Rosie

    Rosie Guest

    Hallo Petra,
    Das ist nun einmal so, dass jeder seine eigenen Erfahrungen macht.

    Tiere sind - genau wie wir Menschen - sehr individuell und was für das eine Tier richtig ist, kann für das andere grundfalsch sein. Die letztliche Entscheidung musst Du treffen, denn nur Du kennst Deine Tiere wirklich.

    Ich kann ja auch nur von den drei Rosenköpfchenpaaren, die ich bisher hatte/habe, auf andere schließen und ein bisschen von dem, was ich von "Agaporniden in Not" so mitbekommen habe.

    Für meine Tiere ist Trennung z. B. das Schlimmste. Wir haben das mit Baby mal probiert, als es ihm sehr, sehr schlecht ging und ihn sein Weibchen mit ihrer ausgesprochen fordernden Art offensichtlich mehr als "nervte". Das ging aber ins einem Fall gar nicht. Er war geradezu panisch ohne sie. Es ging nicht mit Gitter an Gitter - da "klebten" beide am Gitter (wo Baby sich kaum halten konnte) und schrien. In getrennten Zimmern ging es auch nicht, da riefen sie sich ununterbrochen (wir haben eine 128 qm-Wohnung, aber es gab keinen Fleck, an dem die beiden sich nicht doch durch 2 geschlossene Türen gerufen und gehört hätten). Diesen Versuch haben wir nach zwei Stunden abgebrochen; das war nicht mit anzusehen.

    Das heißt aber nicht, dass das mit Deinen Vögeln genauso sein muss. Ich persönlich würde es eben nie wieder mit meinen Agas probieren, aber das will ja nichts heißen.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du die beste Lösung für Deine beiden Vögel findest!
     
  7. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo Rosie,
    ja du hast recht, nur ich kenne meine Vögel. Aber das
    heißt noch lange nicht daß man vor Fehler gefeiht ist und
    was für den einden gut ist kann für den anderen schlecht
    sein.

    Ich lasse es gerade mal momentan auf einen Versuch
    ankommen und habe meine Micksy auf den Balkon
    gestellt(gut geschützt natürlich), ihr scheint das riesig
    zu gefallen und sie schaut interessiert herum und
    sie scheint momentan die Ruhe zu genießen.

    Anders mein Teddy der Partner, der ruft und fliegt ganz
    aufgeregt im Zimmer herum.

    Was nun ?

    Soll ich auf meine kranke Micksy hören die da im
    Grunde gerade zufrieden scheint daß sie ihre Ruhe
    hat und den Teddy mal außen vor lassen ?

    Oder soll ich meinem Teddy genüge tun, damit er
    sich nicht aufgeregen muß ?

    Du siehst so einfach ist es nicht.

    Weil er hat ja auch den Virus intus und nicht daß
    dadurch der Virus ausgelöst wird.

    Oh man ich glaube wenn man Aga`s hat gibt es
    die Ideallösung nicht.

    Ich frage mich nur, warum sich Teddy damals kein
    Mädel in seinem Alter ausgesucht hat.

    Ich glaube ich gebe aber momentan eher meiner
    Micksy nach, weil bei ihr geht es um Leben und
    Tod so hart das jetzt klingen mag, weil sie lebt
    jetzt auch schon beinahe ein Jahr mit diesem
    Virus und sie kämpft und kämpft, nur der Körper
    wird immer schwächer !

    Wie gesagt ich hoffe man kann noch was machen.

    Wenn ich von Frau Wagner höre, melde ich mich
    wieder und dann werde ich mit dem Therapieplan
    zu meiner TA gehen und wir werden das zusammen
    abstimmen, damit meine Micksy eine umfassende
    Therapie noch bekommt, soweit das noch möglich
    ist.

    Liebe Grüße

    Petra
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    hat niemand anders noch eine Meinung dazu ?

    Liebe Grüße

    Petra
     
  10. #8 Rüdiger, 19. Mai 2002
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Petra!

    Wenn ich an der Deiner Stelle wäre würde ich wahrscheinlich die Entscheidung "Trennen oder nicht" aus dem Bauch heraus treffen, denn für beides gibt es gute rationale Gründe.
    Ich würde dann das machen, bei dem ich ein besseres Gefühl habe.
    Das wäre dann für mich das ausschlagebende Argument für die Trennung.
    Viel Glück und kräftiges Daumendrücken für Micky und Teddy!
     
Thema: Es geht um meine Rosenköpfchen, bitte ich weiß bald nicht mehr weiter
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rosenköpfchen wann geht es ihm schlecht