Fortschritt

Diskutiere Fortschritt im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Hallöchen allerseits! Susi hat heute im wahrsten Sinne des Wortes einen Fortschritt gemacht. Wenn ich Kolbenhirse auf die aufgeklappte...

  1. #1 Stefan S., 12. Juli 2002
    Stefan S.

    Stefan S. Guest

    Hallöchen allerseits!

    Susi hat heute im wahrsten Sinne des Wortes einen Fortschritt gemacht.
    Wenn ich Kolbenhirse auf die aufgeklappte Käfigtür lege und den Futternapf im Käfig entferne, dauert es nicht lange, bis die beiden auf der Klappe sitzen und Kolbenhirse knabbern. Heute hab ich es auch so gemacht. Als sie fertig waren, ist Bommel abgeflogen (aufs Käfigdach), und Susi ist wieder in den Käfig geklettert. Das, dachte ich mir, ist die Chace, Susi mal ganz für mich alleine zu haben. Ich also Kolbenhirse reingehalten, so dass sie absolut nicht drankommt. So schräg unter die Stange. Was macht Susi? Trippelt wie wild auf der Stange auf und ab und guckt und reckt den Hals nach der Hirse. Das war mit Abstand die größte Aktivität, die ich bei ihr bis jetzt festgestellt habe.
    Dann hab ich die Kolbenhirse noch ein bisschen anders hingehalten, so dass sie auf meinen Finger steigen könnte - und siehe da! - sie macht es! Mit einem Fuss ist sie mehrmals über zwanzig Minuten lang auf meinen Finger gestiegen und hat die Kolbenhirse gefressen. Mann das nenn ich nen Fortschritt! In dem Moment war ich so glücklich! Bommel saß derweil einfach nur auf dem Käfigdach rum.
    Nach einer halben Stunde hatte Susi aber irgendwie keine Lust mehr, steckte ein Bein ins Gefieder und plusterte sich auf. Naja. Wird schon wieder klappen.
    Eine Frage stell ich mir jetzt allerdings: Wäre es vielleicht klug, noch nen zweiten Käfig zu kaufen und die beiden über eine gewisse Zeit getrennt zu halten (vielleicht trotzdem im selben Zimmer), um sie zahmer zu kriegen?

    Schöne Vogelgrüße,
    Euer Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Fabi

    Fabi Guest

    GLÜCKWUNSCH!!!!das is ja ein echter fortschritt!!zu deiner frage kann ich leider nix sagen hab selbst keine erfahrung mit sowas!!!
    viel glück weiterhin!!
    mfg fabi
     
  4. NicoleG

    NicoleG Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Mai 2001
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    1
    Na, das ist doch wirklich ein riiiieeeeeeeeesen Fortschritt. Gut gemacht :)
    Einen zweiten Käfig zu kaufen ist im Grunde nie falsch. Wenn einer Deiner beiden mal krank ist, dann brauchst Du eigentlich sogar einen zweiten. Und wenn Du sowieso einen kaufst, dann könntest Du schon mal ausprobieren, die beiden für eine gewisse Zeit in getrennten Käfigen zu halten. Ob es wirklich was bringt, kann ich Dir aber nicht sagen, aber einen Versuch ist es bestimmt wert. Und wenn Du den Eindruck hast, daß die beiden dann unglücklich sind und unbedingt zueinander wollen, dann setz sie schnell wieder zusammen.
     
  5. Antje

    Antje Guest

    Hallo STefan,

    ich würde es den beiden NICHT antun sie zu trennen.

    Versuch es doch lieber weiter so wie bisher. Es werden sich immer wieder Situationen ergeben, daß sie mal nicht so zusammenhocken. Trennen würde ich sie aber nicht. Sooo wichtig ist die Zähmung ja nun auch wieder nicht oder?
     
  6. Berit

    Berit Guest

    Hi Stefan !!

    Zuallererst mal:
    Auf keinen Fall trennen !!!
    Besonders Sperlingspapageien machen alles paarweise.
    Wenn du je einen Vogel in einem separaten Käfig hast, dann werden sie ständig nach dem Partner rufen.

    Auch quer durch die Wohnung, das weiß ich aus eigener Erfahrung, allerdings hatte ich ein Paar im Wohnzimmer und ein anderes Paar im Vogelzimmer.

    Und ich mußte meine Beiden Rudi und Selnma auch schon einmal trennen. Rudi hatte einen gebrochenen Flügel und mußte in einm sehr kleinen Käfig sitzen, damit er sich nicht viel bewegt - und das für mindestens drei Wochen.

    Während dieser Zeit hat man genau gemerkt, wie beide Vögel unter dieser räumlichen Trennung gelitten haben. Ich hatte die Käfige direkt nebeneinander stehen und sie haben ständig am Gitter zusammen gesessen. Selma, die Henne ist nie richtig ruhig geworden und wie ein Zootier immer von einer Seite des Käfigs auf die Andere und hat versucht die Stäbe zu zernagen.

    Du würdest deinen Beiden auf jeden Fall mehr schaden als nutzen, denn zusammen sind sie auch mutiger.
    Ich denke bei Deiner Geduld und Einstellung wirst du sie auch so zahm bekommen, ganz bestimmt.

    Aber einen zweiten Käfig zu haben ist nicht falsch. Denn wenn mal so eine Notlage kommt, wie bei mir mit dem gebrochenen Flügel, ist sowas ja meistens am Wochenende. So wärst du für alle Fälle gerüstet.

    Tu auf jeden Fall deinen Vögeln den Gefallen, und setze sie nicht in getrennte Käfige.
    Ich kenne ja deine Geschichte ien wenig und daher denke ich ganz ehrlich, daß sie auch so zahm werden.
    Trotz des Alters und gerade weil der eine Vogel mutiger ist als der Andere. Wirst schon sehen, er wird sich das bestimmt irgendwann von Susi abgucken und auch auf deinen Finger steigen.
     
  7. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Als erstes muß ich Berit zustimmen. Auf keinen Fall trennen.
    Manche Sperlinge reagieren sehr empfindlich, wenn sie
    getrennt werden und sie hören nicht auf einander zu rufen.
    Etwas allgemeines noch zu Sperlingspapageien.
    Ich würde jedem empfehlen der sich Sperlinge anschaffen
    möchte, dies bei einem Züchter zu tun. Und sich ganz junge Tiere
    zu kaufen. Ich habe das dieses Jahr einmal getestet, und
    ohne größere Schwierigkeit sind im Schwarm alle Jungtiere
    so zahm geworden, daß sie Futter von der Hand fressen.
    Das war überhaupt kein Problem. Direkt nach dem Ausfliegen
    kann man sie sehr leicht zähmen, ab einem halben Jahr wird
    es dann schon schwierig. Sind sie einaml zahm bleiben sie es
    auch wenn sie zu mehreren in einer Voliere sitzen.

    Grüße
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Berit

    Berit Guest

    Hi Solcan !!

    Da kann ich deine Aussage nur bestätigen.
    Bisher habe ich schon insgesamt drei Paare ganz jung vom Züchter geholt, und sie sind alle zahm geworden.

    ;)
     
  10. NicoleG

    NicoleG Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Mai 2001
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    1
    Hallöchen,

    Ihr habt möglicherweise oder sogar wahrscheinlich recht, daß die Sperlinge darunter leiden, wenn man sie trennt :~. Genau deshalb hab ich ja gesagt, daß Stefan sie sofort wieder zusammensetzen soll, wenn er den Eindruck hat, daß sie es unglücklich sind. "....Und wenn Du den Eindruck hast, daß die beiden dann unglücklich sind und unbedingt zueinander wollen, dann setz sie schnell wieder zusammen." Und ich denke, das kann man sehr schnell merken, wenn man sich Mühe gibt. Bei mir wären sie keine 5 Minuten getrennt, wenn sie sich die ganze Zeit rufen würden, wie ihr geschildert habt. Das würde ich nicht übers Herz bringen, das könnt Ihr mir glauben :(. Ich habe einfach vorausgesetzt, daß Stefan genauso handeln würde.

    Aber ich denke, man weiß es einfach nicht, ob es ihnen so viel ausmacht, wenn sie in getrennten Käfigen sind. Man kann es einfach nicht verallgemeinern, daß alle Sperlinge alles gemeinsam machen. Meine beiden sind ein Paar, wie ihr wißt. Als Lucy noch jung war, haben sie fast alles gemeinsam unternommen, aber nur deshalb, weil sie gekommen ist, wenn Fetz sie gerufen hat. Heute hat sie aber auch ihren eigenen Kopf. Da kommt es schon häufig vor, daß beide in verschiedenen Räumen sitzen. Wenn dann einer zu rufen beginnt und der andere hat keine Lust zu kommen, dann fängt der halt auch an zu rufen. Das geht dann ein paar Minuten und dann gibt entweder einer nach und fliegt zu dem anderen oder sie geben es beide auf und bleiben da sitzen, wo sie sind. Sind halt Sturköpfe, meine beiden :D. Außerdem haben sie schon immer getrennt geschlafen. Ich kann sie in ganz verschiedene Käfige setzen und es interessiert sie überhaupt nicht. Selbst, als sie zu brüten angefangen haben, ist Fetz abends aus der Voliere gekommen und unter meine Haare gekrochen zum Schlafen, ganz ohne Lucy. Ich hab ihn dann immer wieder vor das Nestloch gesetzt, bis er endlich auch mal im Nest geschlafen hat (als das älteste Junge etwa 2 Wochen alt war).

    Es ist also offensichtlich nicht zwingend, daß sich alle Sperlinge gleich verhalten, obwohl es natürlich sehr wahrscheinlich ist. Aber ich finde einfach, daß es nicht schaden kann, mal was auszuprobieren. Man muß dann die Vögel einfach gut beobachten und erkennen, was sie wollen.
    Deshalb fände ich es nicht schlimm, wenn Stefan seine beiden versuchsweise in getrennte Käfige steckt, falls er sowieso einen zweiten Käfig kauft.

    Ich hoffe, daß Ihr mich jetzt richtig verstanden habt :). Ich würde die Vögelchen selbstverständlich auf gar keinen Fall leiden lassen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
Thema:

Fortschritt

Die Seite wird geladen...

Fortschritt - Ähnliche Themen

  1. Fortschritte

    Fortschritte: Hallo alle zusammen. Ich bin seit einer Stunde im Besitz eines zweiten Gebirgsloris. Die beiden sitzen momentan sehr Kontaktfreudig an...
  2. Unsere Kücken machen wirklich Fortschritte

    Unsere Kücken machen wirklich Fortschritte: Hallo, unsere Kücken haben in den letzten Tagen echt Fortschritte gemacht. Sie verlassen täglich den Nistkasten und können auch schon kurze...
  3. Charlie macht Fortschritte

    Charlie macht Fortschritte: Einige von euch haben mir vor einiger Zeit vorgeschlagen, den Charlie auf der Hand zu halten und dann plötzlich die Hand absinken zu lassen ( um...