Frage zur Aspergillosebehandlung

Diskutiere Frage zur Aspergillosebehandlung im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; hallo ihr lieben papafans, ich bin mal so frech und schleich mich hier ins graupapageienforum, obwohl ich "nur" vier nymphen hab :zwinker: aber...

  1. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    hallo ihr lieben papafans,

    ich bin mal so frech und schleich mich hier ins graupapageienforum, obwohl ich "nur" vier nymphen hab :zwinker: aber ich glaube, hier sind die erfahrungen in der behandlung von aspergillose einfach grösser.
    leider haben meine nymphen alle pilz und einer davon (um den es jetzt auch geht) hat nachgewiesen aspergillose in der lunge und in den luftsäcken (kam aus schlechter haltung zu mir, ist rupfer, wurde ausgesetzt, war halb verhungert und verdurstet). wir waren in gießen in der vogelklinik und bekamen im ersten schritt sempera zur oralen eingabe (über 14 tage) und danach wurde 14 tage lang mit imaverol (über pariboy) inhaliert (jeweils 20 minuten).
    aber leider zeigte sich nach der ersten behandlung überhaupt keine besserung (immernoch erhöhte atemfrequenz, tief in den bauch atmen, schwanzwippen).
    ich war dann nochmal mit ihm bei meiner tierärztin (auch VK), welche mir dann sagte, dass man mit 20 minuten inhalation eigentlich recht wenig erreicht, da das medikament erst nach mind. 30 min tatsächlich in den luftsäcken "ankommt".
    lange rede... jetzt inhalieren wir wieder jeden abend mit imaverol (gelöst in emser salzlösung, käfig mit plastikfolie abgedichtet) allerdings 45 min. lang und ich hab das gefühl, dass sich seine atmung seit dem irgendwie verschlechtert (er atmet stärker in den bauch).
    jetzt habe ich gehört (vielmehr gelesen), dass das durchaus am anfang einer pilzbehandlung so sein kann, dass sich die symptome erstmal verschlechtern... wie ist das denn bei euren grauen, wenn ihr sie inhaliert? werden symptome eher besser, schlechter, oder bleiben sie gleich, weil ja "nur" das pilzwachstum gestoppt wird? sorry, so viele fragen :traurig:
    ich hab mal zwei bilder von charles angehängt :)

    ach ja, die nymphen haben ein eigenes zimmer mit ganztägigem freiflug, 21-22 °C und 55-60% luftfeuchtigkeit.
    und bitte verschiebt mich nicht ins krankheitsforum :gott:
    und danke für eure antworten :blume:
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Kerstin,

    ich habe zwar auch Aspergillose-Kandidaten, aber bisher war auch lt. VK-TA keine Behandlung nötig.

    Das Pilze sich bei Wärme besser ausbreiten können ist bekannt(?).

    Und die Anfälle von Atemnot ist gerade in den Übergangszeiten Sommer auf Winter sehr verstärkt.

    Die Heizung wird wieder angestellt.........
    Ich persönlich habe vor allem gute Erfahrung mit einer nicht so hohen Raumtemperatur gemacht.

    Bei mir herrscht im Schnitt eine Raumtemperatur von 15° bis allerhöchstens 18°.
    Auch die Nackedeis kommen durch Gewöhnung damit gut klar und gleichen dies mit vermehrten Körnerfressen aus.
     
  4. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Kersin,
    ich bin auch nur Laie und wir haben das Aspergillose-Problem bei unseren Grauen auch. Unsere Lilly hatte in den letzten Monaten ganz schön zu kämpfen! Wir haben mit Lamisil behandelt oral und auch zur Inhalation. Mit dem Inhalieren in dem abgedichteten Käfig, das machst Du richtig, sofern der Käfig jetzt nicht riesig ist! Ansonsten eine Transportbox nehmen und eine große Tüte drüber, das ist zumindest unsere Art und Weise!
    Bei Lilly hat es bestimmt 6 Wochen gedauert bis sich überhaupt Anzeichen zur Besserung einstellten, sie hatte zudem auch noch einen baktieriellen Infekt, der häufig zur Aspergillose hinzukommt.
    Der TA sagte uns, dass wir möglichst wenig Obst füttern sollten, da manche Obstsorten die Aspergillose noch verstärken könnten bzw. die Heilung verlangsamen. Wir haben ihr zusätzlich immer noch Propolis-Tropfen gegeben, das ist ein Heilmittel welches auch Pilze bekämpft bzw. das Immunsystem stärkt! Ebenso haben wir Lilly zunächst mal vom Hahn getrennt, da sie absolute Ruhe brauchte und auch gar nicht in der Lage war zu fliegen.
    Wir haben noch den Venta-Luftwäscher gekauft von dem wir ganz begeistert sind. Die Luftfeuchtigkeit ist nun prima und ebenso wird soviel Staub aus der Luft gefiltert, dass das ständige Staubwischen sich nun doch minimiert hat.
    Aber die Raumluft ist natürlich jetzt viel gesünder für die Tiere!
    Die Vögel sollten auch möglichst jeden Tag geduscht bzw. mit Wasser besprüht werden!
    Ist Charles denn aktiv d.h. fliegt, spielt ...? Frißt er genügend?
    Bei Aspergillose-Erkrankungen muß man wohl viel Geduld haben und mit der Zeit wird es dann auch besser, aber das kann auch schon mal Monate dauern.
    Bist Du denn auch bei einem TA, der auf Vögel spezialisiert ist?
    Liebe Grüße
    Kati, die gute Besserung wünscht
     
  5. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    @pico
    hallo :)
    ja, dass sich pilze bei wärme ausbreiten ist mir bekannt, aber ich bin ehrlich gesagt davon ausgegangen, dass es sich dabei nur um die pilze handelt, die im raum vorhanden sein können... ich wusste nicht, dass sich dabei dann auch die pilze im körper weiter ausbreiten :traurig:
    und die heizung hab ich tatsächlich an, weil ich dachte, dass der kleine nackedei schneller friert, habe aber auch das fenster einen kleinen spalt offen, damit permanent frische luft und sauerstoff reinkommt (hoffentlich liest DAS nicht mein mann!!!) :~
    aber ich werd die temperatur drosseln!

    @julius
    auch dir ein freundliches hallo :zwinker:
    der käfig, in dem inhaliert wird, ist ca. 60x30x80 cm (so ein furchtbares teil, was im handel als "nymphengerecht" verkauft wird). ich habe vorher immer im transportkäfig inhalieren lassen, aber da ich jetzt alle vier inhalieren muss und sie nicht zusammen in den transportkäfig können (auch nicht paarweise, gehn sich an die gurgel bei so engem raum), kommen alle vier jetzt in diesen nymphenkäfig. ist einfach stressfreier für sie und ich habe garnicht so viel freizeit, dass ich 4x 45min täglich inhalieren könnte :nene:
    einen bakteriellen infekt schliesse ich eigentlich aus, da bei der untersuchung abstriche gemacht wurden, aber vielleicht sollte ich dochnochmal einen machen lassen... kann ja auch sein, dass sich was draufgesetzt hat, durch den ganzen stress :?
    propolis hab ich die ganze zeit gegeben, aber momentan bekommen sie was homöopatisches für leber und nieren (wegen den pilzgiften beim pilzabbau) und sie bekommen immustim übers futter (fürs immunsystem), propolis werd ich aber nach der behandlung wieder geben.
    das mit dem duschen stösst nicht gerade auf grosse freude, er wird aber täglich mit bachblütenlösung eingesprüht, diese soll sich positiv auf die psyche auswirken damit das mit dem rupfen besser wird, aber eine richtige dusche ist das nicht, werd ich aber langsam einführen :zwinker:
    ansonsten ist er fit, frisst gut, hat auch schon ordentlich zugelegt, seit dem er bei mir ist (ca. drei monate) und er hat auch schon ein paar federn mehr als am anfang :dance: leider fliegt er nicht gerne und fliegt nur die nötigsten strecken (von ast zu ast), er ist halt auch leider nicht mehr der jüngste (18jahre alt). meine tierärtzin ist wirklich vogelkundig, sie wurde mir mal von ann castro empfohlen :freude:

    danke schonmal für eure antworten :zustimm:
     
  6. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Liebe Kerstin,
    ich glaube dann hast Du schon eigentlich alles mögliche getan für Deine Nymphen und das schwierigste steht nun einfach an: Geduld! Wenn er frißt (sogar zugelegt hat) und sich ansonsten wohl fühlt ist das ja schon mal ein gutes Zeichen! Du scheinst auch bzgl. des Tierarztes in den besten Händen zu sein und so fällt mir dann so richtig nichts mehr ein, was Du machen könntest!
    So wie Du Deine Vögel pflegst bin ich mir sicher, dass es Ihnen bzw. Charles in einigen Wochen schon wieder viel besser geht!
    Alles Liebe
    Kati
     
  7. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    hallo kati,

    danke, ich wills wirklich hoffen :)
    wie gesagt, das , was mir am meisten angst macht ist, dass ich das gefühl hab, dass sich seine atmung weiter verschlechtert hat. aber klar... die heizperiode ist ja auch losgegangen und davor hatte ich fast tag und nacht das fenster sperrangelweit offen, was ich bei diesen temperaturen nicht mehr machen kann :traurig:
    ich werds weiter beobachten, wenns garnicht besser wird, muss der arme wohl doch nochmal zur untersuchung...
    wie ist das denn mit der käfiggrösse beim inhalieren, ist meiner schon zu gross? also, wenn ich die folie nach dem inhalieren runtermache, ist sie feucht angeschlagen von innen und auch der käfigboden ist feucht... die vögel sind trocken.
    liebe grüsse...
     
  8. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Kerstin,
    ich denke die Käfiggröße zum Inhalieren ist schon ok!
    Wann atmet er denn so heftig, nach dem Fliegen oder auch wenn er nur auf der Stange sitzt?
    LG
    Kati
     
  9. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    er atmet generell so schwer und nach dem fliegen ist es nochmal schlimmer :traurig:
     
  10. #9 Steffi & Stefan, 3. November 2005
    Steffi & Stefan

    Steffi & Stefan Stammmitglied

    Dabei seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Merlino,

    also, wie und warum Aspergillose bei dem Tier aufgetreten ist, lässt sich im Nachhinein nicht wirklich feststellen. Wichtig ist bei allen Tieren, dass die Raumtemperatur nicht zu warm - also 13 - 18°C beträgt. Mit dem Venta hast du schon mal einen guten Kauf gemacht. Bitte sorge dafür, dass er öfter als nur 2 Wochen gereinigt wird und stelle ihn nicht direkt neben die Voliere.
    Desweiteren ist eine tägliche Lüftung notwenig. Hänge ein Tuch über den Käfig, oder nehme sie aus dem Raum und reiß für 10 min. voll das Fenster auf. Besonders am abend, wenn sich die kleinen Racker bettgehfertig machen, ist das sehr gesund...
    Wie du dich bereits informiert hast, ist Aspergillose ein Pilz, dessen Sporen über die Atmung eingenommen wird. Er legt sich in den Luftsäcken und in der Lunge, sowie im gesamten trachialen Bereich ab.
    Eine besondere art von Champignons wird in Paris in einem stillgelegten U-Bahnhof gezüchtet. Warum wächst er dort so gut, dass dies eine sehr teuer Form von Champignon ist? Weil die Umgebung warm, feucht und dunkel ist.
    Warum vermehren sich in den Körpern (egal ob Mensch oder Tier) diese Pilzsporen? Weil es ebenso dort warm, feucht und dunkel ist.

    Für eine erfolgreiche Therapie ist es unbedingt erforderlich, die Futter- und Haltungsbedingungen (was bei dir ja eh schon geschen ist) zu ändern. Sprich: Keine Nüsse mehr, das Körnerfutter min 20 min. abkochen und dann klitschenass verabreichen (wir geben Körnerfutter nicht wegen der Vitamine, sondern wegen der Energie und wegen der Beschäftigung). Dadurch entsteht beim Öffnen der Körner keine Verdampfung, die die Tiere einatmen! Außerdem solltest du eine Nahrungsergänzung wie z.B. Bird Benebac (Rico´s Futterkiste) oder Korvimin ZVT (TA) verabreichen. Dies aber nicht länger als 2 Wochen geben, dann wieder Pause machen, da die Tiere sonst eine "Überdosis" an Vitamin A bekommen. Dies ist zur Regeneration des Epithels der Atemwege essentiell. Es gibt als Antibiotikum ein derzeit nicht in Deutschland zugelassenes Medikament, welches aber in den USA sehr gute Ergebnisse bringt. Nennt sich Nizoral Suspention und ist evtl. über eine internationale Apotheke erhältlich. Wie du aber sicher weißt, ist es in den meisten Fällen nicht möglich, die Tiere zu heilen, sondern nur den Pilz im Griff zu halten.

    Nur mit Inhalation wirst du nicht glücklich. Es sollte zusätzlich eine Medikamenteneinnahme oral (ca. 14 Tage lang) erfolgen.

    Deinem Geier wird es etwas schlechter gehen, wenn sich Sporenrasen löst.
    Dann kommt es wie du beschrieben hast, zu den Atemwegsgeräuschen und zu einer Abgeschlagenheit.
    Ann hat dir einen guten TA empfohlen. Dieser ist sicher Sachkundig und wird dich in diesen Fällen weiter beraten.

    LG Steffi
     
  11. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    hallo steffi,
    danke für deine ausführliche antwort :)
    nein, woher die nymphen den pilz haben weiss ich nicht. charles wurde zusammen mit seinem "kumpel" eddi auf dem sperrmüll entsorgt, jemand hat die beiden halb verhungert und verdurstet gefunden und im tierheim abgegeben. eddi hat mucor und charles mucor und aspergillus.
    beide wurden aber schon oral 14 tage lang mit sempera behandelt und werden jetzt zum zweiten mal inhaliert (nur diesmal halt länger, 45min, seit dem ist auch die stärkere atmung aufgetreten). ich hoffe wirklich sehr, dass die atemprobleme von einer ablösung kommen, dann wärs ja fast "normal", dass er da jetzt schwerer atmet.
    die tägliche lüftung bekommen sie abends, während sie eingepackt im inhaliergefängnis sitzen und ganz geschlossen wird das fenster im vogelzimmer eh nicht (bin selber der totale frischluftfanatiker) :D
    ähm, das mit dem venta war ich aber leider nicht... wäre aber mal ne überlegung wert :~
    nüsse gibts bei uns nicht, aber das futter hab ich bisher nicht abgekocht... ich bestells immer bei rico's und dachte, das wäre "sicher"?
    für den darm gabs jetzt bei uns bene bac pulver übers futter (tierärztin meinte, das wäre die gleiche zusammensetzung wie in der paste), korvimin gibts wieder, wenn die immustim-kur zuende ist.
    wegen dem nizoral... ich hab ketokonazol (aus spanien) bekommen, sollte glaube ich, das gleiche sein?
    ja, anns tierärztin ist wirklich super :zwinker:
    liebe und vor allem dankbare grüsse :dance:
     
  12. papillon

    papillon die mit den geiern pfeift

    Dabei seit:
    17. November 2003
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden
     
  13. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    hallo beate,

    auch dir erstmal danke für deine antwort :)
    sicher achte ich auf darauf, dass es keinen durchzug gibt :zwinker:
    ich hab das fenster fast immer konstant ca. 3cm auf, so kommt ein leichter strom frischer luft ins zimmer, wenns zu kalt ist, sinds auch mal nur 1cm.
    zusätzlich haben sie die möglichkeit, sich entweder vor eine arcadialampe oder vor ein rotlicht zu setzen (rotlicht geht zweimal am tag per zeitschaltuhr an).
    das mit dem zucker wusste ich, leider fressen sie wenig bis garkein obst, so dass sie da momentan nicht wirklich was vermissen. karottensaft hab ich auch schon angeboten, wollen sie auch nicht... das einzige, was sie überhaupt annehmen ist alles, was grün ist (quer durch den garten), mais und salatgurke :traurig: ich frag mich wirklich, was sie für ein leben vorher hatten 8o
    das mit dem spitzwegerichtee wusste ich noch nicht, werd ich sofort umsetzen, bin dankbar für alles, was ihnen helfen könnte :prima:
    zur unterstützung von leber und niere bekommen sie momentan was homöopatisches ins trinkwasser (habe leider noch zusätzlich ein nierenkrankes nymphchen mit dabei sitzen).
     
  14. fisch

    fisch Guest

    Hallo Kerstin,

    ich verschiebe deinen Thread in die "Krankenabteilung", denn dort sitzen die richtigen Experten für eine effektive Bahandlung. :trost:
     
  15. #14 koko03+vivi04, 6. November 2005
    koko03+vivi04

    koko03+vivi04 Mitglied

    Dabei seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Was für Propolis gebt Ihr eigentlich- es gibt Tropfen und Kapseln. Gibt es noch eine andere Bezeichnung dazu oder das Medikament heißt einfach so: Propolis? Wie lang kriegen Eure Papas Propolis? Kommt dann Pause?

    Danke sehr für Eure Antwort.

    LG

    Koko+Vivi:freude: :mukke:
     
  16. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    hallo koko + vivi,

    ich beziehe mein propolis über ricos futterkiste, es ist von supracell (SC2000), gebe es immer 14 tage lang und dann wieder 14 tage lang pause.
     
  17. #16 Steffi & Stefan, 8. November 2005
    Steffi & Stefan

    Steffi & Stefan Stammmitglied

    Dabei seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Merlino,

    ich kann den Venta wirklich nur empfehlen!
    Ist zwar in der Anschaffung nicht ganz billig, aber davon hast du echt was!
    Gibt es bei jedem Elektro-Groß-Markt.

    Zu Rico´s Futterkiste kann ich nicht wirklich was sagen! Es gibt hier im Forum
    mehrere Meinungen!
    Die einen schwören drauf, die anderen sind voll dagegen!
    Bird Bene bac kannst du auf jeden Fall bei Rico´s bestellen!
    Über das Futter - keine Ahnung!!!!

    Gruß Steffi
     
  18. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Merlino,
    Nizoral ist kein Antibiotikum (das ist Steffi leider falsch informiert), sondern wirklich das Antimykotikum Ketokonazol.
    Das Futter von Rico's ist sehr gut, aber Aspergillose ist eine Faktorenkrankheit. Sie muß und wird in Deinem Fall nicht vom Futter kommen. Schimmelpilzsporen sind ubiquitär (überall vorhanden), und es ist eine Frage des Immunsystems, wie der Körper damit fertig wird. Sehr wichtig ist Steffis Hinweis auf Vitamin A. Graupapageien haben einen erhöhten Bedarf, und die meisten sind unterversorgt mit der Folge Schleimhautschäden und erhöhte Aspergilloseanfälligkeit. Falsch ist allerdings, daß man Korvimin o.ä. nur 2 Wochen geben darf. Die meisten handelsüblichen Vitaminzusätze sind im sicheren Bereich, und man müßte Korvimin oder PRIME (das ich für besser halte und das es auch bei Rico's gibt) schon ca. 20fach überdosieren, um eine Hypervitaminose zu provozieren.
    Die einzigen Präparate, die man wirklich nur eine begrenzte Zeit von ca. 4 Wochen geben darf, sind Aviconcept (Zink knapp unter der Toxizitätsgrenze) und Nekton Bio, das sehr stark dosiert ist.
    Ansonsten empfehle ich auch dringend einen Venta-Luftwäscher, um die Schleimhäute vor Austrocknung zu schützen.
    LG
    Thomas
     
  19. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    hallo thomas,

    woher der pilz gekommen ist, kann ich leider nicht nachvollziehen, meine vier (übrigens nymphen, sind aber auch alle grau :zwinker: ) haben ihn alle schon mitgebracht, als sie bei mir eingezogen sind und es sind drei verschiedene pilzarten (aspergillus, mucor und ein hefepilz).

    das korvimin gebe ich eher zähneknirschend seit zwei tagen wieder, da ich leider überhaupt kein obst oder gemüse in die geier reinbekomme (weder roh noch gekocht, auch nicht in diversen breiformen) und einer der nymphen sofort wieder dicke granulome an den augen bekommt, bzw. die vorhandenen granulome schwellen wieder an, wenn ich es über längere zeit absetze :(
    (was aber auch nicht normal sein kann, die anderen haben das jedenfalls nicht). leider habe ich zu oft gelesen, dass das korvimin nicht gerade harmlos ist und bei einer überdosierung bzw. zu langen gabe schwere organschäden verursachen kann 8o deshalb war ich eigentlich eher zurückhaltend damit, zumal ich es nicht nur an einen vogel geben kann, wenns übers futter kommt, dann fressen es alle mit.

    so einen venta werd ich mir mal zu weihnachten wünschen :D
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Kerstin,
    es wird viel geredet und geschrieben, wenn der Tag lang ist, darunter auch viel und gern dummes Zeug, und man tut gut daran, nicht alles zu glauben. Normale Gaben von Korvimin oder Prime sind auch bei Daueranwendung ungefährlich und allemal besser als eine Unterversorgung mit, wie in Deinem Fall, dramatischen Folgen. Wenn Du außer der meinen eine andere wirklich fachkundige Meinung hören willst, ruf die Fachtierärztin für Ernährung Dr. Petra Wolf in der TiHo Hannover an. Die haben dort Überdosierungsveruche mit Vitaminen gemacht.
    LG
    Thomas
     
  22. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    da geb ich dir recht, mich selbst verunsichert das alles, vor allem wenn man kranke vögel hat und sich deshalb noch weniger fehler erlauben kann!

    ich habe meine information dazu lediglich aus zwei büchern, aus "vögel richtig ernähren" von dr. steinmetz und aus dem "kompendium der ziervogelkrankheiten" von kaleta usw.
    wobei steinmetz da ein wenig widersprüchlich ist was buch und live-sprechstunde angeht.
    mit dem vogel selbst war ich in giessen gewesen, dort wurde mir geraten, das korvimin abwechselnd mit alamin täglich übers futter zu geben, erstmal bis jahresende und dann abwarten. momentan bekommen es alle wieder übers futter, zumindest zweien von ihnen tut es sichtlich gut. meine jetzige tierärztin sieht das übrigens auch unkritisch und rät auch eher zu mehr als zu weniger (vor allem bei meinen obst- und gemüsemuffeln).
     
Thema:

Frage zur Aspergillosebehandlung

Die Seite wird geladen...

Frage zur Aspergillosebehandlung - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  3. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...