Frage

Diskutiere Frage im Fasane Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo, ich bin kein Fasanenhalter oder Züchter (was nicht ist kann ja noch werden), interessiere mich aber trotzdem für diese Vögel. Ich hab...

  1. #1 Hans Walch, 16.07.2004
    Hans Walch

    Hans Walch Guest

    Hallo,

    ich bin kein Fasanenhalter oder Züchter (was nicht ist kann ja noch werden), interessiere mich aber trotzdem für diese Vögel.

    Ich hab schon sehr viel über die Zucht von Fasanen gelesen und stoße dabei immer wieder auf die Ammenaufzucht.

    Nun meine Frage, wenn man Fasanenkücken von einer Hühnerglucke aufziehen läßt, werden die dann nicht auf Hühner fehlgeprägt????? Ich mein so wie z. B. Gänse.

    Und noch eine zweite vielleicht dumme Frage, könnte man dann nicht "Jagdfasane" von Hühnern aufziehen lassen und sie damit an einen Stall etc. gewöhnen und sie frei laufend wie Hühner halten? Oder bleiben die dann trotzdem scheu und würden das weite suchen?

    Wie gesagt, ich stell diese Fragen nur aus neugierde und weil ich schon seit ewigkeiten darauf eine Antwort suche. :gott:
    Also bitte nicht böse werden, ich versuch mich halt in das Thema Fasanenhaltung einzuarbeiten, da ich bis jetzt nur mit Katzenhaltung und Aufzucht zu tun hatte :gott: :gott: :D

    Danke und Grüße aus München
     
  2. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Böse werden gibt es nicht. Hier kann jeder fragen. Und wenn doch einmal eine Antwort kommt, die man unterschiedlich interpretieren kann, immer positiv sehen.

    Es läßt sich nicht immer vermeiden, dass man Jungtiere entweder ganz "mutterlos" (von Hand) oder mit einer Hühnerglucke aufzieht.
    Ich denke, dass es dabei nicht zu so massiven Fehlprägungen wie bei den Gänsen kommt, ich würde dies aber aus meiner Erfahrung auch nicht ganz ausschließen.

    Das mit den Jagdfasanen oder mit Rebhühnern (da kenne ich einen Fall) funktioniert, aber nur bis die Tiere ins "Erwachsenenalter" kommen. Dann verschwinden sie. So wie sie es in "freier Wildbahn" auch tun würden.

    Viele Grüße
     
  3. #3 PiraT86, 16.07.2004
    PiraT86

    PiraT86 Guest

    das war eine falsche antwort!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    wenn man fasane hält und sie von einer hünerglucke aufziehen lässt, bekommt man die kleinen fasane schön zahm .... man muss sich allerdings regelmäßig mit ihnen befassen und ihnen kleinen würmer etc. geben....

    es ist nicht schwer die fasane so zahm wie hühner zu bekommen auch im erwachsenenalter geht das noch ganz gut..................


    hoffe ich konnte helfen

    MfG
     
  4. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo PiraT86

    Und du läßt sie frei laufen? Nicht in der Voliere?
    Darauf bezog sich nämlich die Frage und meine ach so falsche Antwort. :D

    Die Tiere werden mit Sicherheit zahmer als von der Fasanenhenne aufgezogene Tiere. Sie werden, je nach Art, teilweise sogar aggresiv.
    Meine Ohrfasane habe ich jahrelang mit den Hühnern gehalten.
    Es hängt auch davon ab, wie die Tiere in Freiheit leben, einzeln, bzw. paarweise oder in Gruppen.

    Ich kenne jedenfalls niemanden (außer bei dir ist es so) der "zahme" Jagdfasanen (über Jahre) im Freilauf hält oder gehalten hat.

    Ich lasse mich von dir aber gern eines Besseren belehren.

    Viele Grüße
     
  5. #5 Hans Walch, 16.07.2004
    Hans Walch

    Hans Walch Guest

    Hallo,

    also hab ich das richtig verstanden? Im Freiflug würde es nicht gehen, da die Fasane dann verwildern? In der Voliere könnte es funktionieren, aber gibt es dann nicht Probleme wenn die Fasane erwachsen sind?

    ICh meine in einer Voliere ist ja nicht so viel Platz würden dann der Fasanenhahn und der Hühnerhahn sich nicht gegenseitig bekriegen?

    viele Grüße
    Hans
     
  6. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Mutterlose oder Ammenaufzucht an sich ist kein Problem.
    Aber die Tiere dann freilaufend wie Hühner zu halten, geht nur bei manchen Arten. Meiner Meinung nicht beim Jagdfasan.

    Viele Grüße
     
  7. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Ich habe sowas zwar noch nicht gemacht, aber ich nehme an, das die beiden Hähne sich eher aus dem Weg gehen würden.

    Viele Grüße
     
  8. #8 Kanadagans, 17.07.2004
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Nun, das Problem wird hier sein, auch wenn die Fasane zahm sind, sind es im Grunde doch noch Wildvögel. Wenn sie sich erschrecken, werden sie auffliegen, und dann sind sie weg, zahm oder nicht... Zudem werden zahme Fasanenhähne mitunter sehr aggressiv. Und sie haben scharfe Sporen... So daß die Sache mit dem Hühnerhahn blutig ausgehen könnte.
    Hinzu kommt noch das unterschiedliche Verhalten der beiden Tiere. Was, wenn der Fasanenhahn die demutsgebärden des Haushahns nicht versteht, oder umgekehrt ?
    Bei Puten und Pfauen geht das in die Hose, weil beide das Schwanzspreizen zwar richtig interpretieren und den vermeintlichen Rivalen angehen, aberrr der Pfau versteht nicht die Demutsgebärde des Truthahns, so daß er munter weiter macht...
    Zurück kommen würden die Fasane sicherlich auch nicht, weil ich glaube, das Hühnervögel nicht so das allerbeste Fernortsgedächtnis haben.

    Gruß, Andreas
     
  9. #9 colchicus, 05.08.2004
    colchicus

    colchicus Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2004
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bayern
    Freilauf

    Also ich hielt früher Gold-, Silber und Jagdfasane im Freilauf. Allerdings mit gestutzten, nicht kupierten! Schwingen. Das ging gut. Ich kenne den Freilauf nur von Silberfasanen und am besten sind m. E. Ohrfasane geeignet. Die Jagdfasane sind zu schreckhaft. Bei Gefahr geht es senkrecht in die Luft und meist sehr weit. Das würde ich nicht empfehlen, auch wenn die Hühnerglucke als Amme verwendet wurde, was bezüglich der Prägung kein Problem ist. Die Jungfasane gehen so mit 12 Wochen sowie ihre eigenen Wege, bzw. halten nur noch locker zusammen.
    Ich hatte mit Freilauffasanen und Rebhühner sagenhaft gute Befruchtungsergebnisse, da sie in dem großen Garten eine vielseitige Nahrung fanden, ganz ohne Legemehl, etv.
    Das Problem sind die Katzen: Selbst ausgewachsene Goldfasane werden noch gerissen.
    Gruß colchicus
     
  10. #10 Gärtner85, 08.08.2004
    Gärtner85

    Gärtner85 Guest

    Servus
    Weil meine Amhersthennen hatten mal keine lust gehabt zu brüten trotz das sie alles vorbereitet war hatten sie nicht angefangen, da bin ich hergegangen und hatte 2 eier meiner Zwergwyandottenhenne unter gejubelt die grad am glucksen war trotz das kein Hahn die von der Glucksere befruchtet hatte. Die Henne brütete die Fasaneneier aus. Nachdem ich die Küken beringt hatte, habe ich Kücken in eine andere Voliere neben den eigentlichen Elterntieren gesetzt und beobachtet und es verlief positiv nach ein paar tagen habe ich sie zusammen gebracht und nach kurzen klaren Hackordnung wurden sie akzeptiert. Besonders zahm sind sich nicht geworden als ich sie bei der Wyandottenhenne hatte. Sie haben ihren Fasaneninstinkt behalten. Also meiner Meinung nach ist es Rasse abhängig ob Fasane bei Hühnern richtig zahm werden.
    Man sollte es auch nicht erzwingen, weil ein Fasan von naturaus ein scheues Tier ist.

    Gruß der Gärtner
     
Thema:

Frage

Die Seite wird geladen...

Frage - Ähnliche Themen

  1. dringende Frage zu meinen Kanarienvögeln

    dringende Frage zu meinen Kanarienvögeln: Ich habe 2 männliche Kanarienvögel die seit 4 Jahre schon zsm sind , in der letzen Zeit sind sie sehr anders drauf wie nie zuvor , ich mache mir...
  2. Maikäfer Frage.....

    Maikäfer Frage.....: Hallo! Meine Frage betrifft nicht wirklich ein "Problem" mit Maikäfer. aber ne Frage an die Biologen unter Euch (habe mit googeln meine Frage...
  3. Eine etwas andere Frage, vielleicht etwas verrückt

    Eine etwas andere Frage, vielleicht etwas verrückt: Angesichts der Vogelarten, die eigentlich nicht ursprünglich in Deutschland und (Mittel)europa heimisch sind und dennoch hier erfolgleich leben...
  4. 2 Fragen

    2 Fragen: Guten Abend zusammen, als Erstes die Frage, ob mir jemand sagen kann, was der Star, den ich heute in einer Baumhöhle entdeckt habe, bei...
  5. Frage zu Eisvogelverhalten - Eisvogel tötet Zaunkönig

    Frage zu Eisvogelverhalten - Eisvogel tötet Zaunkönig: Hallo zusammen, ich habe heute ein merkwürdiges Verhalten beim Eisvogel beobachtet. Der Eisvogel hat sich einen Zaunkönig geschnappt, ihn wie...