Hallo erst mal! ich bin der Hermann

Diskutiere Hallo erst mal! ich bin der Hermann im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hi! Wie gesagt ich bin der Hermann und bin neu hier in euerm netten Forum. Ich hab vor ca. ner Woche den Graupapagei meiner Eltern an mich...

  1. HermannP.

    HermannP. Guest

    Hi!
    Wie gesagt ich bin der Hermann und bin neu hier in euerm netten Forum.
    Ich hab vor ca. ner Woche den Graupapagei meiner Eltern an mich genommen und hoffe hier ein paar Fragen klären zu können und Anregungen zu bekommen um meinem neuen Mitbewohner ein gutes zu hause zu bieten.
    Der heißt übrigens Lora und ist ein Kongo-Graupapagei, ist ca.26-28 Jahre alt und wohl ein Wildfang. Ob es ein Männchen oder Weibchen ist weiß bis lang nur der Vogel selber.
    Bevor ich weiter erzähle möchte ich kurz anmerken dass ich mir im klaren darüber bin, dass der Vogel bei meinen Eltern nicht wirklich optimal gehalten worden ist.
    Na jedenfalls ist bin ich in eine Wohnung gezogen die groß genug ist dem Vogel sein eigenes Reich zu schaffen.
    Der ist halt bis lang nich oft aus seinem Käfig gekommen und wie´s um die Flugkünste steht kann ich nur erahnen.
    Das lag wohl auch daran, dass mein Vater schon die eine oder andere Narbe aus verlohrenen Kämpfen mit unserer Lora vorzuweisen hat.Gerupft hat sie sich noch nie. Ganz im Gegenteil hat sie immer sehr schön gepflegte Gefieder.
    Bei mir ist sie eigentlich Handzahm und pflegt ihre eigene, merkwürdige Beziehung zu mir. Dabei hängt sie dann meist glucksend und aufgeplustert mit hängenden Flügeln auf meiner Hand und würgt Futter (oder so) hoch. Falls mir jemand beim deuten helfen kann bitte ich drum!!!
    Es tut mir natürlich in der Seele weh den Vogel alleine zu sehen und würd gern wissen ob es nach dieser langen Einzelhaft noch Hoffnung gibt dem Vogel zu artgleicher Gesellschaft zu verhelfen.

    Das solls fürs erste gewesen sei

    Schönen Gruß Hermann und Lora
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sascha+Yvonne, 16. Dezember 2003
    Sascha+Yvonne

    Sascha+Yvonne Guest

    hallo,

    na der oder die Kleine scheint sich bei Dir aber wohl zu fühlen, denn das Futter hochwürgen ist ein kleiner Liebesbeweis; Du darfst etwas von seinem Lecker Lecker abhaben. Für eine Vergesellschaftung solltest Du zunächst mal eine frisch ausgefallene Feder DNA-testen lassen (z.B. molekularbiologisches Institut Bielefeld). Die Feder muß schon am 1.Tag nachdem sie ausgefallen ist verschickt werden und sollte nur am äußersten Rand des Gefieders kurz angefaßt werden, also direkt gut in Alufolie einpacken. Wenn Du das Ergebnis hast, kannst Du es probeweise mal mit einem Partner versuchen, der ebenso betagt ist, aber große Hoffnungen kann man da nicht machen, wenn der Vogel schon über 20 Jahre alleine ist (?). Also wenn, dann höchstens testweise probieren, es sei denn, es macht Dir nichts aus, 2 Vögel in "Einzelhaltung" zu haben. Es ist bestimmt auch nicht einfach, das Gegengeschlecht in dem Alter zu finden. Das ist ja immerhin aber auch ein wenig Gesellschaft, kann aber auch viel Streß für den Vogel bedeuten, wenn sie absolut nicht zu Rande kommen. So einen großen Gefallen macht man dem Vogel dann auch nicht, scheinbar ist hat er sich ob des tollen Gefieders gut gehalten und mit seinem Käfigleben abgefunden. Gönne Ihm jetzt ersteinmal Ruhe nach der örtlichen Umstellung und lasse Ihn des öfteren seine kleinen Ausflüge genießen.

    Dann viel Glück noch

    Sascha
     
  4. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.184
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Hallo Hermann
    herzlich willkommen bei den Vogelforen. :)
    Auf jeden Fall besteht noch Hoffnung, der Vogel hat ja gerade mal die Hälfte seiner normalen Lebenserwartung hinter sich. (Wir hatten hier im Forum auch schon den Fall einer 35-jährigen Amazone, die dann den Partner Molly bekam.
    Nach einem möglichen Partner, sobald das Geschlecht von deiner Lora feststeht, kannst du dich mal hier oder hier umsehen. ;)
     
  5. Bettina

    Bettina Guest

    hallo Hermann,
    mir wurde gesagt da ich für meine 7 jährige einen partner suche
    das es ruhig ein älterer sein kann also sollte es bei dir umgekehrt auch so sein geschlächtsreif muß sie/er sein aber gleichalt glaube ich nicht
    falls ich was falsches sage bessert mich bitte aus gebe das weiter
    was mir gesagt wurde.
    viel glück bei der suche
    Bettina
     
  6. #5 Utena, 16. Dezember 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Dezember 2003
    Utena

    Utena Guest

    Hallo Hermann!
    Herzlich Willkommen in den VF!
    Was du beschreibst, aufgeplustert,hängende Flügel und glucksende Geräusche , ist das Balzverhalten der Grauen.
    Deine Lora sieht dich als ihren Partner an und will mit den Balzen und Füttern zum Ausdruck bringen das sie dich als ihren Partner ansieht, das ist eines der größten Liebesbeweise , die ein Garuer machen kann.
    Leidergottes kannst du es ja nicht erwiedern und deshalb wäre auch ein argtleicher gegengeschlechtlicher Grauer so wichtig, der dies erwiedern kann.

    Wie bereits geschrieben wurde es wohl vorerst am besten eine Feder DNA Analyse machen zu lassen um das Geschlecht ausfinig zu machen, danach kann man sich auf die Suche nach einen Partnervogel machen, der in deinen Fall auf alle Fälle Geschlechtsreif sein sollte, mindestens 5-7 Jahre alt .
    Ob sich deine Lora vergesselschaften oder verpaaren läst, kann man im Vorfeld nicht wirklich beantworten, es gibt Graue die nach jahrelanger Einzelhaltung sich sofort vergesselschaften lassen und welche die nach nur ein paar Monaten Einzelhaltung fast nicht mehr zu vergesselschaften sind, das hängt letz endlich vom Tier selbst ab, sollte meiner Meinung nach aber versucht werden, auch wenn es etwas länger daueren kann.
     
  7. Kirsten63

    Kirsten63 Guest

    Hallo!

    Versuch es,ihn zu Verpaaren/Vergesellschaften.Mein Grauer war 32 Jahre allein(30 Jahre alt als er zu mir kam,ich habe dann 2 Jahre gesucht bis der richtige Artgenossen dabei war) und sie sind nicht in einem Alter.
    Es ist aber wie schon geschrieben von Grauem zu Grauem verschieden.Würde aber nicht von vorne herein sagen das es nicht geht.

    L.G
    Kirsten und ihre Chaoten
     
  8. Evelin

    Evelin Guest

    Hallo Hermann,

    erst mal herzlich Willkommen :0- .

    Also eine Vergesellschaftung wäre m.E. schon einen Versuch wert.
    Mein Bubi war bereits 10 Jahre alleine und trotzdem hat die Vergesellschaftung mit Maggie gut geklappt und war ziemlich problemlos.

    Mein Bubi ist seitdem sehr viel glücklicher und zufriedener..... :) ;) .
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Da es ein Wildfang ist, der in seiner Jugend mit Artgenossen zusammengelebt hat, sind die Chancen enorm viel besser, asl bei einer 20 Jahre allein gehaltenen Handaufzucht.
    Ich würde es wagen udn die Geduld nicth verlieren. In einem ähnlichen Fall bei Mohrenköpfen (männchen alter Wildfang, alleinlebend) dauerte es über ein jahr, bis die beiden zusammenziehen konnten. Dann gings aber immer besser, bis hin zum harmonischen Brutpaar.
     
  11. Spikey

    Spikey Guest

    Hallo Hermann,

    zu dem Thema ist ja genug genannt worden, wollte Dich dann mal herzlich bei uns im Forum begrüßen !

    HERZLICH WILKOMMEN !

    Liebe Grüße

    Spikey

    :0- :0- :0-
     
Thema:

Hallo erst mal! ich bin der Hermann