Halsbandsittich in "Zimmerhaltung"?

Diskutiere Halsbandsittich in "Zimmerhaltung"? im Edelsittiche Forum im Bereich Sittiche; Nein, Riccie, ich wills dir gewiss nicht ausreden. Es mögen viele Bedenken gerechtfertigt sein, aber letztendlich hat jeder das Recht eigene...

  1. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Nein, Riccie, ich wills dir gewiss nicht ausreden. Es mögen viele Bedenken gerechtfertigt sein, aber letztendlich hat jeder das Recht eigene Erfahrungen zu machen und zu sammeln und ich finde, 15 ist ein gutes Alter für einen verantwortungsvollen Einstieg und was du bereits für die Pieper im Vorfeld erarbeitet hast, macht dir so schnell keiner nach. Auch denke ich, dass Halsbandsittiche eine gute Wahl sind, wenn Lautstärke kein Problem darstellt.

    Anderer Meinung bin ich bei deiner Aussage "das machen doch die Meisten, oder nicht" zum Thema Handaufzucht. Es machen viele. Ob die Meisten, vermag ich nicht zu beurteilen. Es ist aber ein Verbrechen am Vogel, sowohl an den Elterntieren, als auch an den Küken. Kein Mensch käme auf die Idee, seine Neugeborenen in die Obhut einer völlig anderen Spezies zur Aufzucht zu geben und würde dann noch glauben, es wäre richtig, weil sie sich danach so toll mit der anderen Spezies verstehen und nicht mehr wissen, dass sie Menschen sind... Es ist in Notfällen erforderlich, einen Vogel per Hand aufzuziehen, aber doch nicht nur, um mehr Geld zu kassieren und Leute zur Vogelhaltung zu motivieren, die einen Vogel in seiner Ursprünglichkeit, seiner möglicherweise natürlichen Scheu, niemals akzeptieren würden. Eine Degradierung eines wundervollen Lebewesens zu einem Spielzeug. Man weiß nie, wie schlimm die Fehlprägung am Ende der Kükenzeit ist, manche Vögel leben normal und ohne nennenswerte Defizite im Sozialverhalten, andere sind zeitlebens verhaltensgestört und haben Integrationsstörungen bei Artgenossen und werden mit Menschen ja auch nicht wirklich glücklich, denn Vögel entwickeln z.B. auch sexuelle Bedürfnisse oder erheben Besitzansprüche auf ihren menschlichen Partner - das kann zu echten Problemen für die Menschen und nicht selten zur verzweifelten Abgabe des Vogels führen. Ich finde kommerzielle Handaufzucht schlichtweg verachtenswert. Jede "Beziehung" zu einem Vogel aus Naturbrut, die auf gewonnenem Vertrauen basiert ist so viel mehr wert als diese "Elternlüge". In einigen Ländern ist die kommerzielle Handaufzucht verboten und das ist auch gut so.

    Ein Vogel, der für die Wohnraumhaltung vorgesehen ist, sollte idealerweise aus einer Naturbrut mit viel Menschenkontakt stammen und auch nach Futterfestigkeit noch eine Weile im Familienverband gelebt haben, um alles mitzubekommen, was ein solcher Vogel wissen sollte. Solche Vögel sind wenig scheu und werden von natürlicher Neugier getrieben, Stück für Stück von Dir und Deinem Lebensraum erobern. Und wenn du dann Probleme hast, dein Essen, Dein Handy oder was auch immer gegen sie zu verteidigen, weil sie einfach zutraulich und typisch "frech" sind, dann weißt du, dass sie zu dir kommen, weil sie dich als "Ehrenschwarmmitglied" betrachten und nicht, weil sie glauben, sie seien wie du oder du wie sie. Echte Freundschaft war schon immer mehr wert, als gekaufte, oder?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 fireball20000, 31. Dezember 2011
    fireball20000

    fireball20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Zu den Handaufzuchten:
    Die sind auch kein Garant für Zahmheit. Mein männlicher Stanley ist eine Teilhandaufzucht, da sein Vater während der Aufzucht verstarb, was die Mutter dazu veranlasst hat, die Küken zu verlassen, so dass der Züchter sie die letzten 2 Wochen vor dem Ausfliegen füttern musste. Dann kam er mit seinen Geschwistern zurück in die Voliere des Züchters, wo sie relativ schnell wieder verwilderten. Sie mussten vor dem Kauf gekeschert werden. Bei mir hab ich ihnen (ich hatte eine Geschisterpaar gekauft) das Futter nur von der Hand angeboten, was dazu führte, dass sie innerhalb eines Tages wieder handzahm wurden (siehe Avatar). Und dann geschah die Katastrophe: Das Weibchen verstarb am 2. Tag. Ich bin natürlich sofort mit dem Überlebenden zur Tierklinik gefahren. Dort wurde ohne Narkose ein Röntgenbild angefertigt und er hat eine Spritze bekommen und das wars mit der Zahmheit. Er war gesund, aber seitdem ist er ein furchtbarer Angsthase und ich kann mich nur noch auf 2 m nähern. Wir arbeiten dran, aber wie eine Handaufzucht verhält er sich auf gar keinen Fall! Da wäre eine Naturbrut ohne schlechte Erfahrungen mit dem Menschen tausend Mal besser gewesen.
     
  4. riccie

    riccie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    "das machen doch die Meisten, oder nicht?" soll nicht bedeuten, dass ich es gut finde. Am Anfang wollte ich auch unbedingt eine Handaufzucht, schön zutraulich, verschmust usw sollte mein Vogel sein bis ich mich dann nochmal informiert habe. Jetzt finde ich es auch nicht mehr in Ordnung. Aber die zwei Halsbandsittiche die der Züchter da hat, sind keine Handaufzuchten.
    Wie ist das überhaupt mit zwei gleichgeschlechtigen Halsbandsittichen? Vertragen die sich überhaupt?
     
  5. #24 Cyano - 1987, 31. Dezember 2011
    Cyano - 1987

    Cyano - 1987 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    35... Oberhessen
    Bei zwei Männchen wird es in der Balzzeit einigen Stress geben, selbst wenn kein Weibchen da ist.
    Bei meinen Pflaumenköpfen ging es nie paarweise auf. Das gab zwar zeitweise Stress, aber an rund 10 Monaten im Jahr verstehen die sich gut. Bei meinen jetzt 3 Männchen und einem Weibchen sind zwei Brüder (von 1998 und 2001) und eine Schwester (1998 ), die mit dem 3. Männchen(1994) zusammen sind. Zeitweise füttern sich die beiden Brüder sogar gegenseitig. Als meine Jungtiere flügge waren wurden sie von anderen erwachsenen Tieren quasi adoptiert. Zeitweise hatte ich bis zu 8 Pflaumenköpfe gleichzeitig. Ich fand das Sozialleben der 8 Vögel faszinierend. Auf Zahmheit kam es mir nicht an. Jeder Vogel hatte eine andere Fluchtdistanz und einige nahmen auch Obst oder Kolbenhirse aus der Hand.
    Ich würde Dir eher zwei Paare kleinerer Vögel empfehlen. In der Balzzeit könnte man dann evtl eine Trennwand in die Zimmervoliere einsetzen, aber Streitereien gehören zum Sozialverhalten einfach dazu.
     
  6. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Bei Halsbandsittichen auf jeden Fall auf gegengeschlechtliche Verpaarung achten. Das geht mit zwei Jungs ne Weile gut, aber wenn die geschlechtsreif sind, ist in der Regel Schluss mit lustig. Ich habe mal zwei gut 1 1/2 jährige Brüder aufgenommen, waren die ersten Monate ein Herz und eine Seele. Aber dann wollten sie irgendwie was anderes und wussten zwar nicht was, aber haben ihren Frust SEHR laut kundgetan und die Halter haben entnervt auf- bzw. abgegeben. Und das hatte nichts mit "Balzzeit" zu tun. Bei Innenhaltung ist das sowieso nicht ganz so saisonabhängig. Mit zwei Hennen waren beide glücklich. Auch nebeneinander. Halsbandsittiche eigenen sich auch zur Gruppenhaltung, wenn man nicht zur Brut animiert.

    Pflaumenköpfe kann man nicht mit Halsbandsittichen vergleichen, die sind insgesamt viel friedliebender. Nicht dass Halsis wirklich Aggressionspotenzial haben, aber sie sind sehr territorial, wenn brutig und dann ggfs. auch über die Verletzungsgrenze gegenüber anderen Vögeln hinaus. Das ist unter Pfläumchen doch wesentlich seltener.

    Riccie, ich wollte dir auch nicht "unterstellen", dass du das mit den Handaufzuchten gut findest, aber zu einer gesunden Skepsis anregen. Die Sittichvolieren auf der Züchterseite sind nicht so trostlos wie manch andere Zuchtabteile, die ich schon entsetzt betrachtet habe und mich habe belehren lassen, dass kein Spielzeug drin hängt, weil sie sich nicht vom Brutinteresse ablenken lassen sollen... Lass dir kein Geschwisterpaar und auch nichts gleichgeschlechtliches aufschwatzen. Du würdest es bereuen, irgendwann, glaub mir. Und wenn du Halsbandsittiche toll findest, geh nicht mit Rosellas nach Hause ;-). Barraband(=Schild)sittiche hingegen, die der werte Herr auch züchtet, könnten auch eine Überlegung wert sein. Auch groß, aber ruhiger und nicht so nagefreudig. Werden auch zutraulich. Aber auch da nur ein echtes Paar nehmen, auf Dauer einfach harmonischer.
     
  7. riccie

    riccie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Mit den Geschlechtern ist schwierig, die Vögel sind ja noch nicht so alt. Geschwister sind's aber nicht, da hat meine Mutter schon nachgefragt.
    Únd die Schildsittiche gefallen mir auch total, ich werde einfach mal gucken was er so für Vögel hat aber ich denke es werden Halsbandsittiche.
    Und noch eine Frage; wie ist das mit dem Vogelsand? Muss der auf dem ganzen Boden verteilt sein? Und kann man darunter Zeitungspapier legen oder fressen die Vögel das?
    Ich weiß gar nicht wie ich überhaupt anfangen soll, heute sitzen vermutlich schon 2 Vögel in dem Käfig, erst mal in Ruhe lassen? Futter anbieten? Gleich Freiflug? Wäre nett wenn ihr mir dazu noch mal ein paar Sachen sagen könntet, ich werd aber gleich auch nochmal googlen.
    Einrichtung muss ich auch noch kaufen, bis jetzt steht ein recht großer Ast im Käfig und zwei Sitzstangen bei der Futtertür, ich brauch also noch Vogelsand, Einrichtung, Näpfe und Futter.

    Und zu dem Ast habe ich noch eine Frage: Ist der zu groß? Die sollen ja auch ein bisschen flattern können, in der Voliere...
    Den Anhang WP_002867.jpg betrachten Den Anhang WP_002868.jpg betrachten
     
  8. #27 Cyano - 1987, 1. Januar 2012
    Cyano - 1987

    Cyano - 1987 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    35... Oberhessen
    Am besten tust Du schon Futter in den Käfig, bevor Du die Vögel in die Voliere setzt, dann kannst Du sie danach in Ruhe lassen. Die Vögel werden sich wohl auf die höchsten Äste des Kletterbaums setzen und falls der Baum sie beim Fliegen stört, stutzen die sich den zurecht.
    Du kannst Dich in die gegenüber liegende Zimmerecke setzen und z.B. was lesen und hin und wieder mit einem Auge rüber schielen. Bitte aber nicht länger mit beiden Augen fixieren. Dann denken die Vögel, du wärst ein Raubtier. Wenn die beiden Futtern, dann iss auch etwas, wenn sie sich putzen, dann immitier die Bewegungen, wenn sie gähnen, gähne mit. Wenn Du näher an den Käfig trittst, halte die Arme hinter dem Rücken. Wenn Du dich mit der Hand der Voliere näherst, dann mit dem Handrücken zu den Vögel. Nicht erschrecken, wenn die Vögel sich aufregen. Wenn man selber ruhig bleibt überträgt sich das. Als Schwarmvögel sind viele Papageien sehr empatisch.
    Mit der Zeit gewöhnen sie sich dann an wiederholende Rituale. Daher nichts überaschend und heimlich machen. Die Vögel können ruhig erst mal ein paar Tage in der Voliere bleiben, damit sie merken, wo sie in Ruhe gelassen werden. Vieles wird sich dann durch deren Neugierde von allein regeln. Aber da jeder Papagei seinen eigenen Charakter hat, kann es immer unerwartete Probleme geben. Darüber gibt es hier im VF viele Dutzend Threads!
     
  9. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Nee, Riccie, der Ast ist toll! Was auch immer gut ankommt, sind Seile, Sisalspiralen usw. Am Besten Landeplätze am Gitter vorsehen, damit die Vögel auch Beobachterposten beziehen können. Die wollen dich ja genauso ausspionieren wie du sie ;-).

    Bei Jungvögeln kann man mittels einer frisch gezogenen Feder eine DNA Bestimmung im Labor vornehmen lassen. Das dauert etwa 5-8 Tage, bis man ein recht zuverlässiges Ergebnis hat. Auch wenn es schwer fällt... lieber etwas Geduld am Anfang als das dauerhafte Fratzenschneiden nach ein paar Monaten ;-). Der Züchter wird sich damit aber auskennen. Kostet unter 20 Euro.
     
  10. riccie

    riccie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Vorhin war ich bei dem Züchter, der hat uns erst mal 1,5 Stunden herumgeführt, uns alles gezeigt und erklärt und schließlich habe ich dann die zwei blauen Halsis mitgenommen. Den Ast habe ich lieber gewechselt, weiß nämlich nicht von welchem Baum der ist, stattdessen stehen jetzt zwei große Zweige von einem Kirschbaum drin. Futter und Wasser habe ich noch rein gestellt, bevor ich die Vögel reingetan habe. Jetzt sitzt der eine auf dem Ast und der andere hängt am Gitter. Ich lass sie die nächsten Tage erstmal in Ruhe damit sie sich eingewöhnen können.
    Bilder lade ich dann nachher oder morgen hoch.
     
  11. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Ok, man sollte wirklich wissen, was man an Zweigen anbietet, eine Vergiftung wäre echt fatal. Dann wünsch ich dir mal viel Spaß beim gegenseitigen Kennenlernen!!!
     
  12. #31 dragonheart, 2. Januar 2012
    dragonheart

    dragonheart Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    tiefstes Oberbayern
    Hallo riccie,

    Glückwunsch zu deinen Halsis!
    Hoffe du hast viel Freude mit ihnen, sie können nämlich auch richtige Quatschköpfe sein.
    Genau, am besten erst mal in Ruhe lassen dann können sie sich an ihr neues Zuhause gewöhnen.
    Mit dem Freiflug würde ich auch noch ein paar Tage warten.

    Weisst du schon welches Geschlecht sie haben? Hoffentlich hast du da ein Pärchen...
    Drück dir die Daumen.

    Lg, Kathi

    P.S: wir freuen uns immer über Bilder :D
     
  13. riccie

    riccie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke, bin mir sicher sie werden mir viel Freude bereiten :)
    Gestern waren sie noch ziemlich ruhig, heute flattern sie schon ordentlich in ihrer Voliere rum. Bis jetzt haben sie aber erst ein bisschen Paprika gefressen, die Körner finden sie anscheinend noch nicht, ich muss heute erst mal Näpfe zum Einhängen ins Gitter besorgen.
    Die Geschlechter weiß ich noch nicht, hab aber ja noch genug Zeit.

    Den Anhang WP_002879.jpg betrachten Den Anhang WP_002878.jpg betrachten Den Anhang WP_002881.jpg betrachten
    Bald gibt's bessere Bilder, wenn die beiden erst mal Freiflug bekommen und ich nicht von 2m Abstand ranzoomen muss :)

    Liebe Grüße
     
  14. #33 Cyano - 1987, 2. Januar 2012
    Cyano - 1987

    Cyano - 1987 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    35... Oberhessen
    Sehr hübsche Tiere!
    Wollen wir ein heiteres Geschlechterraten machen?
    Ich tippe: der untere auf den beiden ersten Bildern ein Männchen, der andere ein Weibchen.

    Edelsittiche sind sehr eitel! Die werden schon bald eifrig posieren, wenn Du sie aus der Nähe fotografieren willst.
    Es ist auch ein gutes Zeichen, dass sie so entspannt nebeneinander sitzen.
    Biete Sitzgelegenheiten mit unterschiedlichem Durchmesser an. So können sich die Krallen gleichmäßiger abnutzen. Die Äste können ruhig dicker sein.
     
  15. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Ich will ja nicht unken, aber für mich sehen beide aus wie werdende Hähne... :~

    Was ich auch jetzt erst sehe, ist, dass deine Volie oben zu ist, d.h. da kommt nur von vorn und von einer Seite Licht an die Vögel. Da solltest du wirklich noch eine Birdlamp wenigstens stundenweise zuschalten!
     
  16. riccie

    riccie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Die Äste werden nach unten hin dicker und der andere Ast, der in der gegenüberliegenden Ecke steht ist allgemein dicker, ich muss aber noch mehr Sitzmöglichkeiten rein tun. Heute fahr ich mit meiner Mutter zur Stader Saatzucht (vielleicht jemandem ein Begriff?). Da guck ich erst mal nach Futter und geeigneten Näpfen und nehme, falls angeboten, noch ein bisschen Spielzeug mit.
    Einrichten kann ich dann allerdings erst beim Freiflug, sonst flattern die beiden panisch in der kleinen Voliere rum.
    Und das wäre ja schön, ein Männchen und ein Weibchen :) Bin auch am überlegen vielleicht einen DNA Test zu machen, aber dazu müsste ich ja eine Feder rausreißen und ich würde die nichtmal in der Voliere fangen können/wollen.

    Und wann sollte ich sie denn das erste mal frei fliegen lassen? Und noch viel wichtiger: Wie bekomme ich sie wieder rein? :D
     
  17. riccie

    riccie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Das stimmt, ich werd mir in den nächsten Tagen mal eine besorgen, meine Beleuchtung im Zimmer besteht momentan auch nur aus den Aquarien und einer kleinen Nachttischlampe :nene:
     
  18. riccie

    riccie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Huch, da gibt's ja ne ganz schön große Auswahl an Vogellampen, kannst du mir eine empfehlen, Die_Pe? :)
     
  19. #38 Cyano - 1987, 2. Januar 2012
    Cyano - 1987

    Cyano - 1987 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    35... Oberhessen
    Es gibt unter anderem auch Neonröhren, die das Tageslicht immitieren und nur 1-2€ teurer sind als normale Neonröhren.
    Meine Kerlchen sitzen übrigens gerne auf Kokos-Pflanzstangen und zerlegen die Fasern.

    Die Vögel nur in der Voliere füttern, irgendwann werden die nach dem Freiflug schon hungrig.
    Nur Geduld. Viiieeel Geduld!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Wichtig ist ein elektronisches Vorschaltgerät, welches verhindert, dass die Leuchtstoffröhren flackern - wir Menschen merken das nicht, für einen Vogel sind "normale" Neonleuchten ohne EVG die Hölle. Es gibt das "in teuer" im Fachhandel und die bekannteste Röhre mit Halter ist die Arcadia Birdlamp. Aber es gibt auch preiswertere Baumarktlösungen zur Befestigung der Röhren.

    Zu den Röhren: Ich habe auch nur wenig Tageslicht und kombiniere die Birdlamp mit Osram Biolux - habe mehrere Brennstellen. UV-Licht ist nicht gleich UV-Licht. Wenn es die einzige Zusatzbeleuchtung ist, werden es dir die Vögel sicher danken, wenn du eine Lampe wählst, die entweder so tageslichtähnlich wie möglich oder aber das von den Vögeln zur besten Umgebungswahrnehmung geeigneteste Lichtspektrum liefert. 1 x jährlich muss man wechseln, weil die Röhren an Strahlungsintensität verlieren.

    Zum Freiflug kann ich nur bestätigen, was Cyano schreibt... Futter hat noch alle Vögel zurückkehren lassen. Wenn sie Orientierungsprobleme haben, mach ne Kolbenhirse an den Eingang. Ich hab jetzt gar nicht im Detail geschaut, ob du eine gesonderte Ausflugsklappe hast, oder die ganze Tür öffnen musst...
     
  22. riccie

    riccie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    aber wie mach ich die Voliere sauber? Und wie wechsel ich Futter + Wasser? Ich würde die beiden natürlich gerne zahm kriegen, anfangen würde ich damit, Hirsekolben-Stücke an das Gitter zu halten, bis sie sich das irgendwann nehmen, aber wenn ich mal in den Käfig gehe oder die Futter/Wasser-Klappe aufdrehe, fliegen ja beide wieder panisch herum, das zerstört das ganze Vertrauen doch wieder?! Wie mach ich das am besten?
    Und an der Voliere befindet sich einmal die große Tür und dann noch eine drehbare Futter-"klappe". Dadurch könnte ich die Vögel dann raus lassen.
     
Thema: Halsbandsittich in "Zimmerhaltung"?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. halsbandsittich haltung in der wohnung

    ,
  2. wie viel kostet ein halsbandsittich

    ,
  3. halsbandsittich und wellensittich zusammen

    ,
  4. beschäftigung für halsbandsittich ,
  5. giftige zimmerpflanzen halsbandsittich,
  6. halsbandsittich beschäftigung,
  7. halsbandsittich schlafen,
  8. welche pflanzen kann man bei halsbandsittich im käfig tun,
  9. halsbandsittich schlafen,
  10. halsbandsittich zuhause,
  11. wie schlafen halsbandsittiche,
  12. giftige zimmerpflanzen für halsbandsittich,
  13. welche Pflanzen sind giftig für halsbandsittiche,
  14. halsbandsittich wie schlafen sie
Die Seite wird geladen...

Halsbandsittich in "Zimmerhaltung"? - Ähnliche Themen

  1. Schweres atmen Halsbandsittich

    Schweres atmen Halsbandsittich: Hallo Ich habe ein Halsbandsittich-pärchen 'geschenkt' bekommen. Es war nicht von mir gewollt und der der sie mir geschenkt hat, hat auch keine...
  2. Halsbandsittich öffnet oft Schnabel hintereinander

    Halsbandsittich öffnet oft Schnabel hintereinander: Hallo Bin neu hier und hab keine Ahnung ob ich hier richtig bin Ich habe seid drei Wochen ein paar Halsbandsittiche. Jetzt ist mir gerade...
  3. Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?

    Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?: hallo, bin neu hier und will mal mein Problem schildern... hatte zuvor viel mit papageien zu tun und vor allem mit amazonen. habe mich aber schon...
  4. halsbandsittich Mutationen

    halsbandsittich Mutationen: Hallo,vogel freunde wie kann ich GKGS Halsbandsittiche züchten ?
  5. Neuling sucht Tips für Halsbandsittiche

    Neuling sucht Tips für Halsbandsittiche: Da ich mit der Suche über mein Handy einfach 0 zurecht komme (Schande auf mein Haupt) erstelle ich jetzt einfach frohen Mutes ein eigenes Thema...