Hilfääää! Sie gehen nicht mehr rein...

Diskutiere Hilfääää! Sie gehen nicht mehr rein... im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo! Seit gestern habe ich ja nun das Nymphenpaar. Nachdem sie sich heute sehr "brav" verhalten haben (sind eigentlich gar nicht schüchtern...

  1. Rebecca

    Rebecca Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Seit gestern habe ich ja nun das Nymphenpaar. Nachdem sie sich heute sehr "brav" verhalten haben (sind eigentlich gar nicht schüchtern oder ängstlich, haben auch den Umzug gut verkraftet und die Umstellung auf den kleineren Käfig) und den halben Tag nur auf einer Stange dicht am Gitter gesessen haben und mich angeblinzelt haben (und geschrien haben sie auch nicht mehr, war also wohl doch nur der Umzug und die Aufregung), habe ich ihnen dann heute Nachmittag mal die Tür geöffnet, und es dauerte auch nur 10 Sekunden, bis sie kapiert hatten, was das war und wohin sie gelangen konnten. Sie haben dann meinen Wellis erstmal fast einen Herzinfarkt verpaßt :D , ansonsten aber keine Probleme gehabt mit Wänden, Fenstern etc., haben sich sehr gut zurecht gefunden und sich erstmal eine Weile auf unseren Schultern und Köpfen niedergelassen.

    Nun sitzen sie aber auf der Wellivoliere und machen keine Anstalten, wieder in ihren Käfig zurückzugehen. Warum auch, die Voliere ist gut 1,80 m hoch, während der Käfig nur auf dem Schreibtisch steht. Wir haben inzwischen so ziemlich alles ausprobiert und haben zumindest das Männchen auch schon auf den Käfig gekriegt (er steigt auf Kopf oder Schulter und man kann ihn dann hintragen), aber spätestens beim Runterbeugen zur Tür krabbelt er auf den Rücken und flattert wieder zurück zu seinem Weibchen. Sie ist gar nicht dazu zu bewegen, auch nur irgendwohin zu gehen und greift lieber an ;)

    Er hat zwischenzeitlich kapiert, daß es die leckere Kolbenhirse nur im Käfig geht und hat auch versucht, daran herumzuklettern, hat aber den Eingang nicht so recht gefunden (obwohl wir dort eine Stange befestigt haben).

    Wir haben die große Lampe im Zimmer nun ausgemacht, um so etwas wie Abenddämmerung zu simulieren; das hatte zur Folge, daß sie es sich mit aufgeplustertem Gefieder auf der Voliere gemütlich gemacht haben. Käfig hinhalten hat auch nichts gebracht, die Tür ist dazu dann wieder zu weit unten.

    Mein Freund versucht nun zum X-ten Mal, die beiden mit Kolbenhirse auf eine Stange zu locken, aber davor haben sie beide Angst und greifen die Stange an. Ein paar Happen Kobi kriegen sie dabei trotzdem, so das ich befürchte, daß sie irgendwann satt sind und dann erst recht kein Interesse mehr haben, sich wieder reinzubequemen.

    Ich hoffe, ihr habt noch Ideen... soll ich sie ansonsten draußen schlafen lassen (bleibt mir ja kaum was anderes übrig...)?

    Einigermaßen verzweifelte Grüße,
    Rebecca
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Caro

    Caro Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herne
    Hallo Rebecca!
    Das wundert mich gar nicht, dass die beiden nicht mehr rein wollen!
    He, he.... ist doch schön erst mal alles zu erkunden.....

    Meine gehen auch nur zum Fressen in den Käfig.

    Da deine Vögis ja anscheinend recht zutraulich sind, kannst du mal versuchen z.B. eine Käfigstange zu nehmen und sie vor die Füße halten und die vorderen Krallen damit berühren. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. Sitzt der Nymph auf der Stange kannst du ihn normalerweise damit hinbringen wo du willst.
    Also auch in den Käfig.
    Bei uns klappt das jedenfalls. :D

    Wenn die beiden "Draußen" einen Schlafplatz gefunden haben, kannst du sie aber auch ruhig dort schlafen lassen.

    Viel Glück!
    ;)
     
  4. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Rebecca,

    tja, hättest sie nicht gleich rauslassen sollen...aber hinterher ist man immer klüger ;) :)!

    Da wirst du nicht viel machen können! Lass sie draußen und versuche eine Lichtquelle für die Nacht zu installieren, damit sie sich orientieren können.
    Und...blos nicht füttern draußen, sonst gibt es für sie gar keinen Grund mehr rein zu gehen!
     
  5. Rebecca

    Rebecca Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure raschen Antworten!

    Tjaja, ich hätte sie wirklich noch nicht rauslassen sollen, aber sie waren ja sooo zutraulich... und haben bei mir wirkungsvoll den Eindruck hinterlassen, sie würden sich nachher schon wieder reinsetzen lassen... das Problem ist ja auch, daß sie keine Probleme mit unseren Köpfen und Schultern haben, aber vor Hand und Arm haben sie Angst...

    Das mit der Stange hab ich schon versucht, da haben sie beide große Angst vor und weichen zurück bzw. attackieren den Stab. Im Moment tanzen sie den Wellis auf dem Kopf herum, die das natürlich nicht so klasse finden... naja, wenn sie sich nicht doch noch was überlegen, dann bleiben sie wohl draußen.

    Was bedeutet es übrigens, wenn sie die Flügel ganz weit ausbreiten? Das haben sie heute schon mehrmals gemacht, sich einfach mit leicht vorgeneigtem Oberkörper hingestelt, Flügel aufgespannt und dann nach einer Weile wieder zugeklappt... es scheint mir keine Drohgebärde zu sein, das hatten sie heute auch schonmal, das sie sich ein bißchen gekloppt haben, da haben sie dann aber mit den Flügeln geschlagen. Es wirkt auch nicht wie eine Streckbewegung auf mich, das machen sie eher "klassisch", also ein Bein + Flügel... oh mann, und sie haben die Tapete entdeckt... jahrelang haben die Wellis die in Ruhe gelassen, jetzt kommen die Nymphen und fangen an, das Zimmer umzugestalten... :~ :D

    Vielleicht meldet sich ja auch noch jemand mit "der" Idee...

    Liebe Grüße,
    Rebecca
     
  6. Caro

    Caro Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herne
    Rebecca, das hast du genau richtig erkannt,
    wenn sie einen Fuss nach hinten ausstrecken und die Flügel dabei leicht aufstellen, ist das eine Streckbewegung.
    Oft machen sie das nach dem Schlafen, aber auch sonst!

    Du wirst sicher auch noch beobachten, wie sie mit ausgestreckten Flügeln "Kopfüber-Übungen" veranstalten.

    Schade, dass sie vor der Stange Angst haben.
    Bei uns klappt das gut, da unser "zutraulicher" auch nicht so gern auf die Hand kommt (nur wenn da was Leckeres drin steckt...)

    Selbst als er noch ganz jung war und sich mal in der Wohnung verflogen hatte konnten wir ihn damit wieder zurückbringen.

    Aber ich denke ihr habt für heute genug Versuche unternommen sie wieder in den Käfig zu bringen.
    Das ist ja alles ein bißchen viel in der neuen Umgebung.
     
  7. Rebecca

    Rebecca Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Carolina!

    Ja, sie haben sich den ganzen Tag gestreckt, aber ich meinte wohl das, was du als "Kopfüber-Übungen" bezeichnest. Sie haben den Kopf ein wenig gesenkt und dann einfach die Flügel ausgebreitet.

    Herrjeh, jetzt sind sie wieder aktiver geworden... obwohl hier nur zwei kleine Lampen brennen... jetzt flattern sie ohne Grund hzier herum und setzen sich wieder auf den Schrank... da sollten sie eigentlich nicht hin, haben genug andere Stellen... und rufen einander...

    Das Männchen ist allgemein umgänglicher und läßt sich jetzt auch per Kopf wieder zum Käfig tragen, aber wie eben schon: kaum bückt man sich runter zur Tür, krabbelt er weg oder fliegt wieder zu seiner Frau zurück.

    Naja, mal sehen, ob wir das heute noch hinkriegen...

    Grüße,
    Rebecca
     
  8. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rebecca,

    wenn es euch möglich ist, verläßt möglichst das Zimmer für heute ganz (falls es nicht gerade euer Wohnzimmer ist ;) ), laßt nur ein kleines Licht brennen und laßt die Vögel nun ganz in Frieden, damit sie für heute endlich zur Ruhe kommen.
    Wenn du das aber nicht möchtest, bleibt dir nichts anderes übrig, als sie einzufangen.

    Rebecca, genau aus diesem Grund predigen wir den Leuten immer wieder „laßt eure neuen Vögel ca. mindestens 5 – 7 Tagen im Käfig“ ! Es spielt da auch keine Rolle, dass sie recht zahm sind. Schau, sie sind trotz allem völlig fremd bei euch, schon wieder eine fremde Umgebung und fremde Leute. Der Käfig hat einen neuen Standort usw. Das kann für die Tiere schon sehr stressig sein, sie verstehen doch nicht, warum das alles passiert.

    Die Vögel brauchen einfach eine gewisse Zeit um sich einzugewöhnen und vor allen Dingen ihren Käfig als sicheren Platz einzustufen. Das konnten sie bei dir ja noch nicht lernen, dass sie dort sicher sind. Weiß ja nicht, wie der Käfig steht, aber er sollte mit mindestens einer Seite an einer Wand stehen, das gibt den Tieren ein Gefühl der Sicherheit, wenn sie gewissermaßen Rückendeckung haben.

    Wenn ihr Glück habt, gehen sie morgen von alleine rein, aus Hunger. Du kannst direkt an den Eingang, aber innen, eine Kolbenhirse hängen, so, dass sie ein Stückchen rein müssen, um dran zu kommen. Sollten sie bis morgen Mittag nicht drin sein, würde ich sie auf jeden Fall einfangen und reinsetzen.
    Laß sie dann bitte erst einige Tage drin, auch wenn es dir schwer fällt, ja ? Gib ihnen doch erstmal die Gelegenheit, dich und ihre neue Umgebung in Ruhe kennenzulernen ;).

    Klar sitzen sie auf der Voliere, Vögel suchen instinktmäßig den höchsten Platz auf, dort sind sie sicher *gg.

    Was dieses Flügelausbreiten betrifft (ohne Beinstrecken), so kann es sich auch um Imponiergehabe, in diesem Fall wohl auch eine Drohgebärde, handeln. Das machen z.B. zwei meiner Hähne öfter, wenn einer auf dem Platz sitzt, wo der andere auch hinwill. Meistens gibt einer freiwillig nach *gg.

    Anscheinend hast auch du Nymphen der Spezies „Tapetenabrißnymphen“ erwischt, eine garnicht seltene Mutation – ich habe sechs von der Sorte :D ! Und ein Zimmer, das mittlerweile aussieht wie Sau.....:~ ;)
    Wünsche dir jedenfalls viel Spaß mit den beiden :)
     
  9. Rebecca

    Rebecca Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maja!

    Ja, ich habe mir schon ganz fest vorgenommen, die nächsten Tage hart zu bleiben... eigentlich habe ich das ja auch gewußt mit dem "ein paar Tage drinlassen"... aber.... naja...

    Ich hoffe schwer, sie finden doch noch den Eingang. Ansonsten müssen sie eben draußen bleiben... Kolbenhirse habe ich innen angebracht, und sie haben die auch schon gesehen, vor allem das Männchen versucht immer wieder, doch da ranzukommen, aber dieser Käfig ist ein bißchen dumm konstruiert, er hat zwei seitliche "Falltüren", und da ist das Gitter natürlich senkrecht... ich hoffe, sie kriegen das hin, die Stange ist ja auch da, wenn sie sich nur ein bißchen überwinden, würden sie es schaffen...

    Oh, wow, jetzt sind sie beide auf dem Käfig! Und das Männchen klettert auch wieder in Richtung Eingang - juhuuu! Zumindest ER ist drin! Hoffentlich frißt er jetzt nicht und kommt dann wieder raus... und sie muß ja auch noch rein, darum mag ich die Tür nicht zumachen... sieht aber gut aus... sie klettert da herum... oh, hoffentlich ruft sie ihn nicht wieder raus!

    Werde eventuell noch weiter berichten *aufgeregtsei* ;)

    Grüße, Rebecca
     
  10. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    :D *daumendrück !
     
  11. Rebecca

    Rebecca Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Humpf!

    Wär ich ein Mann, würd ich jetzt sagen "scheiß Weiber!" So sag ich "dummer Mann!", denn natürlich hat er sich drinnen den Bauch vollgehauen an Kobi und normalem Futter, und sie war zu dumm, den Eingang zu finden, und nach einer Weile ist er einfach wieder rausgeklettert... ich könnte schreien! Naja, sie sitzen wenigstens auf ihrem Käfig, ist ja schonmal ein kleiner Fortschritt. Das Weibchen hat sich gerade durch zwei Gitterstäbe an ein bißchen Kobi gemacht, hat dann nochmal geguckt, ob sie irgendwie da reinkommt, scheint aber kein großes Interesse zu haben... und er versucht, mit uns zu reden, macht aber auch keine Anstalten, wieder reinzugehen...

    Versteh einer die Nymphen. Ich glaube, ich geh jetzt gleich ins Bett... lasse ihnen noch eine Weile das Licht an, vielleicht packen sie's ja doch noch... muß sowieso noch 20 Minuten wach bleiben, wegen Kopiervorgang von Festplatte... naja...

    Bis morgen dann!

    Grüße,
    Rebecca
     
  12. Petra.S

    Petra.S Guest

    Hallo Rebecca,

    *gröhl* offensichtlich kommst Du bei den beiden ins Schwitzen :D Dass sie nicht reingehen wollen ist ganz normal, denn sie wurden bei den ursprünglichen Besitzern im Dauerfreiflug gehalten :D sogar während sie Junge aufgezogen haben!

    Übrigens, auch bei den Leuten, die sie abgeben mußten (die Frau hatte schweres Asthma und mußte sich schweren Herzens von ihnen trennen) war das Männchen zahmer als das Weibchen. Aber bei mir war die Henne viel zutraulicher! Nur wenns um Beifuß ging (wächst ja momentan in rauhen Mengen in der Natur) dann vergaß der verfressene Jakob, dass er eigentlich immer seiner Frau den Vortritt lassen wollte beim "auf-die-Hand-kommen".

    Danke schön für Deine Mail! Ich bin beruhigt, dass sie sich doch schon ganz gut eingelebt haben.

    Das Flügelausbreiten ist keineswegs eine Drohgebärde. Drohgebärden sind immer "gegen jemanden oder irgendetwas" gerichtet und das bedeutet, dass der Bedrohte angesehen wird. Dieses Flügelausbreiten kann man deuten wie es aussieht: Sie breiten sich im Revier aus (in dem Fall mit den Flügelchen) weil sie sich wohlfühlen und das Revier akzeptiert haben. Dies geschieht sehr häufig, ich beobachte es immer wieder mal bei meinen anderen Nymphies.

    Rebecca, übrigens ist gestern meine Stanleyhenne eingetroffen! *freu* So eine süße! Ich habe sie Olivia genannt...der Hahn heißt ja Stan Lee :D also die Kurzform: Stan und Olli! :)

    Berichte weiter, wie die beiden sich so machen....
     
  13. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rebecca,

    also wie sieht es heute aus, sind sie drin oder draußen oder wie oder was :D ?

    @Petra: da ich geschrieben habe, dass dieses Flügelheben zwei meiner Hähne gegeneinander machen, wenn einer auf den Platz des anderen will, handelt es sich in dem Fall durchaus um Imponiergehabe bzw. eine Drohgebärde ;).
    Da ich bei Rebecca aber nicht dabei war und gesehen habe, ob sie das gegeneinander oder Rebecca gegenüber machten, war das lediglich eine mögliche Erklärung ;).
     
  14. Rebecca

    Rebecca Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Meine Güte, was für eine Nacht... naja! ;)

    Also, sie sind natürlich nicht wieder reingegangen. Jakob war zwar noch einmal drin, ist dann aber wieder rausgeklettert, und Suki (jap. für "hab dich lieb" - aber ob ich das nicht nochmal ändern sollte.... :D ) hat es sich auf dem Käfig bequem gemacht und gar keine Anstalten, wieder reinzugehen... sind sie ebe draußen geblieben.

    Heute morgen hat dann Suki als erste versucht, reinzugehen. War reichlich kreativ dabei: statt einfach am gitter runterzuklettern, hat sie sich langsam über die nebenstehende Schreibtsichlampe abgeseilt. Und dann erstmal vor Wasser- und Futternapf breitgemacht ;)

    Jakob wollte gar nicht wieder rein, und als ich Suki dann nur mit Mühe daran hindern konnte, durch das noch offene Türchen wieder rauszuklettern, hab ich ihn mit einem großen Tuch eingefangen und dazugesetzt. Hat er offensitchlich ganz gut verkraftet, verfressen ist er nämlich wie eh und je ;)

    Heute haben sie auch zum ersten mal, seit sie hier sind, nebeneinander auf einer Stange gesessen. Sonst hat sich Suki immer auf die obere gesetzt und Jakob auf die untere, dabei haben sie sich geputzt oder mir zugeblinzelt. Und wenn Jakob irgendwohin wollte, hat er Suki immer verscheucht... sie ist kaum zum Fressen gekommen (hat aber eine Kolbenhirse neben "ihrer" Stange). Jetzt geht es aber, sie haben eben dicht nebeneinander gehockt und ich konnte es nicht genau sehen, ob sie sich gekrault oder geschnäbelt haben, aber so etwas in der Art haben sie gemacht. Aber nur solange, wie sie sich unbeobachtet gefühlt haben ;) Jetzt sitzen sie wieder jeder auf "seiner" Stange.

    Kann es übrigens sein, daß sie Katzen nicht mögen? Unser Kater darf zwar nicht hier rein, aber zur besseren Lüftung war die Tür einen Spalt offen und er hat davorgesessen und miaut. Kaum haben die beiden das gehört, haben sie irre laut angefangen, ihn zu beschimpfen! :D

    Sie haben beiden ein wenig Gurke gefressen, wobei Suki bei Obst und Gemüse generell neugieriger zu sein scheint (sie war gestern auch die erste am Kräuterbüschel). Jakob knabbert nur ein, zweimal daran (und bleibt dann davor sitzen, so daß Suki nicht drankann... :~ ) Die Melone haben beide nur einmal probiert, da sind sie wohl nicht so sehr begeistert von. Aber immerhin mehr als meine Wellis, die ihr Stück nichtmal angeguckt haben...

    Nunja, ich werde weiter berichten. Aber die nächsten Tage bleibe ich auf jeden Fall hart, was das Rauslassen angeht (auch wenn ich heute die Tür mit einer Wäscheklammer sichern mußte, da Suki herumprobiert hat, ob sie die wohl aufbekommen kann...)

    Liebe Grüße,
    Rebecca
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rebecca,

    na, da hast du bzw. ihr alle ja einiges an Aufregung hinter euch *gg. Aber was du so beschreibst, klingt doch alles sehr positiv :) !
    Bin sicher, wenn sich die beiden eingelebt haben und wieder raus dürfen, wirst du eine Menge Freude mit ihnen haben –obwohl, hast du ja jetzt schon ;).

    Tja, wenn ich ein Vogel wäre, würde ich auch mächtig auf diese Katzen schimpfen :D.....
     
  17. Rebecca

    Rebecca Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maja!

    Ja, hast schon recht, vor allem bei unserem Kater... der hat früher leider auch ein paar Jungvögelchen angebracht... :(
    Inzwischen bringt er aber nur noch Mäuse (wenn er denn mal eine fängt! ist schon ein bißchen älter und dicker ;) ). Meine Vögel starrt er manchmal mit gierigen Blicken an (hin und wieder schleicht er sich eben doch rein, wenn ich gerade nicht hingucke...), aber meistens bleibt er draußen sitzen, weil er weiß, daß ich ihn ausschimpfe oder sogar mit der Blumenspritze bedenke.

    Die beiden Nymphen sitzen wieder friedlich nebeneinander und gucken mir zu... jetzt sind sie auch von den Wellis nicht mehr so irritiert, die manchmal über sie hinwegfliegen. Hat übrigens auch gestern beim Freiflug keine Probleme gegeben, die Wellis sind vor den Nymphen respektvoll abgehauen, und die Nymphies haben sich nicht groß um sie gekümmert. Nur einmal, als ein vorwitziges Weibchen Suki zu nahe gekommen ist, hat sie ihr gedroht, aber auch nur mit offenem Schnabel, nichtmal mit Gefauche oder gar Flügel aufstellen (diese Drohgebärde habe ich gestern mehrmals gezeigt bekommen, als ich die beiden versucht habe, zu "überreden"... ;) ).

    Ja, sie sind schon spaßig, es war auch gestern (am Anfang!) ganz lustig, denn die beiden kommen ja auf Kopf und Schulter, im Gegensatz zu meinen Wellis. Das ist schon ein tolles Gefühl, was ich vor etlichen Jahren hin und wieder mit meinem ersten Welli genießen konnte, aber seitdem praktisch nicht mehr... aber vor der hand hatten sie Angst, selbst wenn ich Kobi oder Sonnenblumenkerne angeboten habe. Vielleicht legt sich das noch, oder ich muß mal Petras Trick mit dem Beifuß ausprobieren ;)

    Grüße,
    Rebecca
     
Thema:

Hilfääää! Sie gehen nicht mehr rein...