Hilfe,hilfe,hilfe gebraucht!

Diskutiere Hilfe,hilfe,hilfe gebraucht! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallöchen!Bin neu hier und habe ein waaaaaahnsinniges Problem mit einer meiner Nymphen. Insgesamt haben wir 5 Nymphen. 2 Männchen, 2 weibchen und...

  1. chrislana

    chrislana Guest

    Hallöchen!Bin neu hier und habe ein waaaaaahnsinniges Problem mit einer meiner Nymphen. Insgesamt haben wir 5 Nymphen. 2 Männchen, 2 weibchen und ein weibchen namens Toni. Die anderen sind ganz normale Nymphen...neugierig...manchmal unausstehlich...dann wieder lieb und es hat sich auch 1 Pärchen gebildet.
    Toni ist schon über 9 Jahre alt und wir haben ihn von einer Familie aufgenommen, weil sie Toni nicht mehr haben wollten. Sie haben ihn mit dem hund zusammen im Raum fliegen lassen, bis beide total erschöpft waren und Toni runterfallen ist. Dann haben sie ihn jedesmal gerettet und wieder in den Käfig gesperrt. Er war 9 Jahre allein bzw. nur unter Menschen. Als wir Toni bekamen, weigerte er sich körner zu futtern und ernährte sich weitgehend von Chips, Pizza und anderem Zeug. Er war so "zutraulich", das er jede sekunde bei uns sein wollte und ehrlich....ich hätte mit ihm auf der Schulter joggen gehen können und er währe nicht weggeflogen. Es war ein hartes Stück arbeit den lauten Rufen nicht jedesmal zu folgen und ihn zu uns zu lassen, aber wir haben es geschafft...natürlich nach und nach...ihn an Körner zu gewöhnen. Er läuft auch nicht mehr am Käfig auf und ab und schreit dabei...sobald wir reinkommen (voliere meine ich). Unser Problem ist jetzt aber noch...nach einem dreiviertel Jahr: Er hasst die anderen 4. Faucht und schreit sobald sie ihm zunahe kommen und versucht immer alleine zu sitzen. Er macht die anderen so verrückt mit seinem Schreien, das die anderen wie bekloppt manchmal in der voliere rumfliegen und einfach mitschreien. :traurig: .Oft ist es unerträglich. Ok...soweit so gut. Vor 2 Monaten ist Toni gegen die Wand geflogen (ich war mit im Raum), es sah aus, als ob er keine Koordination mehr hätte. Er viel auf den boden, rappelte sich auf und flog wieder gegen die Wand. Dann haben wir ihn erst mal 2 Wochen eigesperrt, weil wir dachten er hätte eine Gehirnerschütterung. Und jetzt...immer das Gleiche...er fliegt gegen die Wand. Ausserdem habe ich sowas wie Eptileptische Anfälle bei ihm beobachtet. Ich bin ratlos. Dieser vogel ist nicht nur vom menschen Fehlgeprägt, sondern ist auch noch richtig psychisch krank denke ich. Die Anfälle und die Koordinationsstörungen lassen mich ebenfalls auf eine Erkrankung des ZNS schließen. Was soll ich bloss tun? Die Tierärzte haben hier alle keine Ahnung von vögeln. Wer kann Toni helfen?Warum hört er nicht auf mit dem Schreien?Warum fliegt er überall gegen und hat diese Anfälle? Ich weiß nicht wie lange unsere Nerven das noch mitmachen. Will ihn aber auf keinenfall abgeben, das steht fest!!!!!!Aber mein Mann denkt des öfteres darüber nach. Bitte helft der armen Toni!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ziegenfreund, 26. September 2005
    Ziegenfreund

    Ziegenfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oldenburg
    hallo chrislana,

    ich habe deinen beitrag mal ins krankheitsforum verschoben, vieleicht kann dir hier jemand helfen.
     
  4. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo,

    der Weg zu einem vogelkundigen TA wird Dir nicht erspart bleiben.

    Wie Du schon schreibst, kann es sich um zentralnervöse Störungen handeln. Dies muss aber von einem vogelkundigen TA untersucht werden, denn auch andere Ursachen sind möglich. Wenn die TÄ in Deiner Umgebung keine Ahnung haben, dann lässt es sich doch bestimmt einrichten einen weiteren Weg zu fahren.

    Gebe dem Kleinen als erste Maßnahme Vitamin B in das Trinkwasser (z.B. von Nekton). Eine Überdosierung ist nicht möglich, da das Vitamin wieder ausgeschieden wird.

    Zu seinem Verhalten kann ich Dir keinen Rat geben. Ich denke, dass man eine Fehlprägung mit sehr viel Geduld wieder hinbekommt. Aber das erfordert wie gesagt sehr sehr viel Zeit und Geduld und es muss natürlich ein "richtiger" Schwarm gefunden werden, indem sich Toni auch wohlfühlt. Vielleicht ist es deshalb wirklich besser ihn zu einer anderen Gruppe zu geben.

    Ich würde ihn auch im Moment nicht im Zimmer fliegen lassen, da die Verletzungsgefahr derzeit viel zu groß ist.

    Gruß Alex
     
  5. #4 Alfred Klein, 26. September 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Chrislana
    Das ist richtig, hat aber überhaupt nichts mit Psyche zu tun.
    Möglichkeiten die mir auf Anhieb einfallen wären Mängel an Calcium, Vitamin B, Vitamin A, Natrium, Zink.
    Nach Deiner Beschreibung steht der Vogel unter Dauerstreß was ihn zusätzlich belastet. Da er mit dem Schwarm nichts anfangen kann leidet er extrem darunter mit den anderen zusammen zu sein.
    Das geht natürlich sehr an die Substanz, hier ist vor allem das Streßvitamin A gefragt.
    Nach meiner Meinung wäre es für den Vogel besser wenn er nicht mehr ununterbrochen mit den anderen zusammen ist.
    Dann sollte auch das Schreien nachlassen, er ruft doch eindeutig um Hilfe, will da weg.
    Die Vergesellschaftung mit den anderen war in diesem Fall wohl keine so gute Sache. Es gibt halt derartige Einzelfälle wo eine Vergesellschaftung nicht mehr möglich ist.
     
  6. #5 Beate Straub, 26. September 2005
    Beate Straub

    Beate Straub Guest

    Hilfe genbraucht

    Hallo,
    ich bin der gleichen Meinung wie Alex, daß man zu einem vogelkundigen Arzt
    gehen sollte, vorher kann man auch nicht genau sagen was die Nymphenheene
    hat.
    Da kann so vieles dahinter stecken, wo ein Laie doch keine Ahnung hat.
    je eher man geht um so besser, denn so wie er schreit hat er vielleicht auch
    Schmerzen.
    Das fehlgeprägte Verhalten bin ich auch der Meinung kann man mit viel liebe und
    Zeit weg bekommen.
    Viele Grüsse
    Beate
     
  7. chrislana

    chrislana Guest

    viel Liebe und Zeit haben wir ihm ja geschenkt...schon ein dreiviertel Jahr. Mir ist noch nie die Idee gekommen, das die Vergesellschaftung keine so gute Idee war. :nene: Aber vielleicht habt ihr ja recht. Toni wohnt ja jetzt in einer großen Voliere. Kann ich sie dann überhaupt jetzt wieder in einen Käfig geben? Noch ne Voliere im Wohnzimmer oder sonstwo währe echt krass für den "Versuch".
     
  8. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Chrislana,

    ja, ich würde sie ersteinmal in einen Käfig setzen und schauen, wie sie sich verhält. Hört sie auf zu schreien, dann denke ich, das dies ein Anfang ist. Anschließend würde ich mich um eine Voli kümmen und überlegen, ob eine Vergesellschaftung auch aufgrund des Gesundheitszustandes in Frage kommt. Es ist natürlich in einem solchen Fall immer sehr schwer einen passenden Partner zu finden, zumal auch der andere Vogel bei Unstimmigkeiten zwischen den Vögeln wieder herumgereicht wird und Stress für das Tier bedeutet.

    Es wäre natürlich möglich die Toni probeweise in einen anderen Schwarm zu geben, um zu schauen wie sie sich verhält. Falls sie auch dort anfägt zu schreien, denke ich auch, dass eine Vergesellschaftung sehr sehr schwierig wird. Vielleicht sucht sie sich aber ihren Partner auch selber aus.

    Zunächst solltest Du Dich aber darum kümmern, dass sie von einem vogelkundigen TA untersucht wird. Bis dahin würde ich sie auf jeden Fall von den anderen trennen, da ihr die Anwesenheit der Anderen laut Deiner Beschreibung sehr zu schaffen macht. Falls eine Vergsellschaftung wirklich nicht klappt, dann musst Du Dich sehr um sie kümmern, damit sie sich nicht einsam fühlt. Dennoch würde ich versuchen, einen passenden Partner zu finden.

    Gruß Alex
     
  9. #8 Beate Straub, 26. September 2005
    Beate Straub

    Beate Straub Guest

    Hilfe genbraucht

    Hallo Chrislana,
    also eine Voilaire alleine für Deine Toni würde ich nicht kaufen.
    Ich weiß auch nicht wie bei Dir der Platz ist.
    Es gibt auch große Käfige, und Käfige die man trennen kann, so das die Toni
    alleine ist und ihre Ruhe hat und auch die andern.
    Wahrscheinlich hat Herr Klein recht, dass man es ihr besser geht, wenn sie ihre
    Ruhe hat und alleine ist, trotzdem würde ich vorsichtshalber zum TA gehen,
    um sich nicht hinter her Vorwürfe zu machen, daß man was versäumt hat.
    Viele Grüsse
    Beate
     
  10. Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Das arme Schätzchen!

    Hallo Chrislana,


    verrätst Du uns, wo Du wohnst? :zwinker:
    Dann können wir Dir sicher einen geeigneten TA empfehlen...

    Das arme Mädchen muß -wie die anderen auch schon schrieben- unbedingt und dringendst von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht werden!

    Und zu ihrem sonstigen Verhalten...
    Wie groß ist denn die Voliere?
    Wie oft und wie lange dürfen die Nymphen fliegen?
    Vielleicht stören sie ja nicht die anderen Vögel ansich, sondern daß sie gezwungen ist, zu eng mit ihnen zusammen zu hocken... :~
    Möglicherweise fehlt ihr aber auch ein eigener Partner; immerhin ist sie ja sozusagen "das fünfte Rad am Wagen"... :(

    Kann aber auch sein, daß ihr Verhalten an der körperlichen Erkrankung liegt -wer weiß?!
    Womöglich hat sie Kopfschmerzen, Mißempfindungen, die sie ängstigen...
    Zumindest in der Humanmedizin kommt das bei Erkrankungen des ZNS vor... :~

    Achmensch, mir tut die Kleene echt so leid! :traurig:
     
  11. chrislana

    chrislana Guest

    Also, ich wohne in Dormagen. Die Fünf haben regelmäßigen freien Ausflug durch ein großes Wohnzimmer. Die voliere für fünf Tiere ist in Ordnung. sie ist ungefähr 2,60 hoch (also bis unter die Decke),1 meter tief und 1,50 breit (alles nur so geschätzte Daten einer Frau*lach*).Wir bauen immer neue Spielsachen und Schaukeln, sie haben unterschiedlich große Äste, genug Futter(im moment mit Mauserhilfezusatz) und immer frisches Trinkwasser. Und Kalkstein. Abends so um 21 Uhr ziehen wir einen Vorhang vor die Voliere (haben wir extra gebaut mit Gardienenleisten ). Die 5 bräuchten sich nicht über den Weg laufen und haben immer etwas zu tun. Wenn sie Ausflug haben, dann von morgends bis abends(bis sie wieder brav in der Voliere sitzen. Wir haben ja nur 1 Pärchen, die anderen 3 sind sozusagen Einzelgänger.Heute haben wir Toni versucht in einen Käfig zu setzen (Maaße kenn ich nicht, aber es ist einer der großen Käfige, die als "Nymphkäfige" verkauft werden (was ich auch viel zu klein finde).Toni hat wieder total an uns gehangen und wollte pardu nicht mehr weg von uns. Nach 3 Stunden Kampf gab uns Toni dann zu verstehen, das sie doch in die Voliere will :? Sie hat sich dort fest gehangen und dort hat sie sich brav wieder reinsetzen lassen. Ich verlass den Raum...undpiiiiiiiiiiiip...piiiiiiiiiiiiip....piiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiip schreit sie nach uns. Sobald wir in den Raum wieder reinkommen.....Ruhe. :traurig: Die anderen hats aber nicht interessiert wo Toni solange war. Toni tut mir so leid. Ich frage mich, wie man einem tier sowas antun kann...alleine zu halten, ihn vom Hund jagen lassen und Chips fressen lassen. Und wenn alles zu viel wird ....einfach abgeben.
     
  12. Amadina

    Amadina Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2004
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    0
    Du sagst ja, dass Toni immer bei Euch Menschen sein möchte. Ich denke, das sie sich so sehr an den Menschen gewöhnt hat, weil er ja niemanden von seinesgleichen in der Nähe hatte. Sie kennt es halt nicht anders. Das wird sicher unheimlich schwer mit der Vergesellschaftung.

    Mandy
     
  13. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Die arme Tony, es ist erschütternd, was Menschen den Tieren so alles antun können 8o Ich denke, die Arme kann gar nicht mehr mit ihren Artgenossen kommunizieren, sie hat es ja nicht gelernt oder verlernt :traurig:

    Ich hoffe, dass man irgend etwas tun kann für diese arme Henne. Ich kann verstehen, dass bei euch die Nerven blank liegen.

    Ich drücke ganz feste die Daumen und hoffe, das es für Tony eine tiergerechte Lösung gibt.

    Herzliche Grüsse
    Andra
     
  14. Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    wegen TA...

    Hallo Chrislana,


    da ich wo ganz woanders wohne, kann ich Dir leider zu keinem bestimmten Tierarzt raten...

    Hier gibt es zwar Listen, wo Du selber gucken kannst, welcher bei Dir am nächsten wohnt....
    Aber ich hab trotzdem mal noch `nen Thread dazu erstellt -guckst Du hier! .

    Vielleicht hat ja der eine oder andere user `nen guten Tip... :~
     
  15. Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    In Düsseldorf ist eine sehr gute vogelkundige Tierärztin.hier

    Und jetzt schnell mit der Kleinen dahin.
     
  16. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Oder wie schon hier beschrieben und wirklich so beneidenswert nahe.
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. chrislana

    chrislana Guest

    Komme eben aus der Tierklinik in Düsseldorf. Toni und ich waren beim Dr. Straub (oder Staub?).Er war super nett und hat alles bis ins kleinste Detail erklärt. Er hat Toni unheimlich viel zeit gewitmet. Zuerst zu seiner Verhaltenstörung: :+klugsche Wir sollen Toni unbedingt bei den anderen lassen. Er sagte, das es manchmal ein Jahr und länger dauert, bis er die anderen Vögel akzeptiert und dann würde sich sein Verhalten uns gegenüber auch ändern(also nicht mehr so anhänglich sein). Er hat Röntgenaufnahmen gemacht und Blutabgenommen. Ich durfte bei der Auswertung der aufnahmen dabei sein und kenne jetzt Tonis Inneres in und auswendig*lach*. Tonis Leber ist vergrößert (aber keine Entzündung laut blutbefund)und sie hat sehr starke Calcium ablagerungen im Oberschenkel. Er sagte, das sie einen Calciummangel habe, weil sie das Calcium aus dem Blut im Oberschenkel ablagern würde (bei Nymphendamen die ein Ei legen wollen ist dies aber normal).Der blutbefund ergab aber einen sehr hohen Calciumspiegel im Blut. :idee: Ich war erst mal etwas verwirrt...zuerst zu niedrig, jetzt aber zu hoch? Er hat dann erklärt, das dies zwar verwirrend wäre, aber Tonis Hormonhaushalt ist total durcheinander. Sie produziert mal viel zu viel und mal viel zu wenig Calcium (letzteres erklärt diese Anfälle die sie hat.). Wir versuchen es jetzt ein dreiviertel Jahr mit Vitaminen.Sollte es danach nicht besser sein, werden Hormone verabreicht. Zum gegen die Wand fliegen: Kann keine ursache der krankheitsbilder sein.Er vermutet ein psychologisches Problem. Toni würde gegen die Wand fliegen, weil sie nicht will das wir aus dem Raum gehen. So verschafft sie sich aufmerksamkeit. (hört sich irre an, aber ich habe lange mit dem Arzt geredet und bin nun auch überzeugt davon). Des weiteren war Tonis Nase total mit dreck verstopft und der arzt sagte, das Toni keine Luft durch die Nase bekam. er hat sie gereinigt (manoman war da Dreck drin). Aber selber konnte ich es von aussen kaum erkennen.Sie hatte nie eine klebrige Nase oder hat nach Luft geschnappt. Ab und zu hingen ein paar Pflaumfeder dran (aber die andren 4 waren ja jetzt auch in der Mauser, desswegen hab ich mir darüber keine gedanken gemacht!)
    Abschließend möchte ich euch auf jedenfall total danken und auch diesen Arzt bzw. die ganze Klinik weiterempfehlen. :zustimm: Die haben dort wirklich alles und für jedes Tier den richtigen Arzt!Auch die Sprechstundengehilfinnen waren überaus freundlich und hilfsbereit!Toni hat in den letzten 2 Stunden nicht mehr geschriehen!Obs an der Nase lag?

    Grüsst alle Nymphen....chrissy und Toni(die noch ziemlich sauer auf mich ist wegen dem Arztbesuch!)
     
  19. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Chrislana,

    ich bin erleichtert, dass es für Toni Hilfe gibt! Mir ging das Gelesene gar nicht mehr aus dem Sinn 8o

    Und da ich zwischen Bonn und Köln wohne, und Düsseldorf genau wie Leverkusen nicht so weit von mir weg sind, würde ich dort im Notfall auch vorstellig werden.

    Ich hoffe, das der Toni so geholfen werden kann und drücke von hier aus alle Daumen und Krallen!

    Gruss Andra
     
Thema:

Hilfe,hilfe,hilfe gebraucht!