Hilferuf

Diskutiere Hilferuf im Forum Nymphensittiche im Bereich Sittiche - Hallo , ich habe gerade folgenden Hilferuf per eMail bekommen, vielleicht kann jemand von Euch Tipps geben. Viele Grüße Andrea oder per...
A

Andrea

-
Beiträge
4.586
Hallo , ich habe gerade folgenden Hilferuf per eMail bekommen,
vielleicht kann jemand von Euch Tipps geben.
Viele Grüße
Andrea


oder per eMail antworten:
mailto: **********


Dies ist die Nachricht:

hallo, ich weiss noch überhaupt nicht wie das forum funktioniert. wie mache ich das das alle meine fragen lesen und beantworten können? aber nun zu meiner frage. es ist sehr dringend. meine nymphen haben vor 3 tagen einfach so aufgehört zu brüten. nun wollte ich die Eier wegtun und seh ein loch indem einen ich hab es aufgemacht und es war ein kleiner drin lebendig! ich habe Angst was falsch zu machen! Was soll ich tun?
 
hallo!

das hört sich ja leider nicht so gut an. oft ist es, wenn die elterntiere das gelege verlassen, daß was mit dem nachwuchs nicht stimmt.

wenn die eltern das kleine nicht annehmen, und das werden sie vermutlich nicht, wenn das kleine nicht bettelt, dann wird's leider eng.

man könnte über eine handaufzucht nachdenken, aber wenn man völlig unerfahren ist dürfte eine handaufzucht ab ei äußerst schwierig sein, ab schlupf ist eigentlich fast immer recht heikel. ich fürchte auch daß die erfolgschancen nicht sehr groß wären.

also wenn sich die eltern nicht auf ihre aufgabe besinnen sollten, wofür es durchaus einen grund geben kann, dann denke ich die alternativen wären entweder selber eine handaufzucht zu versuchen, oder jemanden zu suchen, der damit erfahrung hat und das übernimmt.

die andere lösung ist, auch wenn es sich sehr hart anhört, einfach abzuwarten was passiert. ich weiß das ist nicht leicht, aber es kann durchaus sein, daß die nymphen gleich ein neues gelege beginnen, daß dann hoffentlich besser verläuft. sehr ähnlich ist es bei bekannten von mir gegangen (allerdings mit papageien) das paar hat jetzt ein neues gelege mit drei putzmunteren küken.

...übrigens, eine zuchtgenehmigung ist hoffentlich da, oder?

liebe grüße und viel glück
kuni
 
hallo,die eltern haben sie nicht weiter um den kleinen gekümmert also hab ich ihn rausgenommen und gefüttert nur habe ich weder aufzuchtfutter noch babynahrung. meine frage ist jetzt wie ich die nahrung zusammenmixen soll und auf was ich speziell achten muss. liebe grüsse lighthouse(14jahre)
 
hallo!

ich wünsche dir viel glück bei deinem vorhaben!

du solltest dir so schnell wie möglich handaufzuchtfutter besorgen, z.b. von kaytee, quikon hat glaube ich auch sehr gutes.

auf jeden fall solltest du so schnell wie möglich bird bene bac besorgen, damit das kleine seine darmflora aufbauen kann, was normalerweise in den ersten tagen durch die elternfüterung geschieht.

es gibt im arndt verlag auch ein buch zum thema handaufzuchten. es heißt:
Kunstbrut und Handaufzucht von Papageien und Sittichen
Autor: Matthias Reinschmidt
Arndt-Verlag (Brückenfeldstr.28, 75015 Bretten, Tel. 07252/957970, fax 78224)
Preis: 68,00DM

nach diesem Buch hat ein bekannter eine komplette kunstbrut einer amazone erfolgreich geschafft.

ich drücke dir ganz fest die daumen, dass es klappt!

versuch doch das kleine im nest zu lassen und nur zum füttern rauszuholen, vielleicht besinnen sich die eltern ja doch noch auf ihren job. aber bitte genau beobachten, es kann auch passieren daß die eltern das kleine hacken!!

liebe grüße und berichte bitte wie es weitergeht!
kuni
 
hallo Kuni und Piwi100! Vielen Dank für eure Antworten. hier wird einem ja echt superschnell geholfen. ich kann den kleinen leider nicht im Kasten lassen weils da unten nur 15 grad sind. ausserdem harbe ich aber noch eine frage. der kleine hat einen kropf der irgendwie so aufgeblasen aussied. gestern abend habe ich ihn mit milch gefüttert. Jetzt weiss ich das das falsch war. kann das von dem kommen? was kann ich dagegen tun? viele liebe grüsse lighthouse
 
hallo!

ja milch war leider keine so gute idee. das kann der kleine nicht verdauen. was du da tun kannst weiß ich aber leider auch nicht, ob du ihn zum erbrechen bringen kannst weiß ich nicht.

weißt du was? ich versuche mal gerade einen erfahrenen handaufzieher zu erreichen und ihn um rat fragen. ich hoffe ich erreiche ihn.

bis gleich
kuni
 
Fencheltee!!

hallo!

es ist ne heikle situation, aber der erfahrene papazüchter meinte du könntest es mit lauwarmem fencheltee versuchen.

träufel mit der spritze (natürlich ohne nadel) den tee langsam in den schnabel des vogels und versuch so die milch zu verdünnen.

rauskriegen tust du die milch nicht mehr

du könntest ihm später noch etwas traubenzucker dazugeben.

aber gib ihm auch nicht zu viel tee! immer tröpfchen weise einträufeln!

ich drücke dir die daumen!

liebe grüße
kuni
 
Hallo,

Zum Futter: Wenn das spezielle Handaufzuchtfutter nicht aufzutreiben ist, kann wie im anderen Thread erwähnt einen Babybrei von Milupa verwenden. Er heisst HN25 (ist eigentlich für lactose-emfpindliche Kleinkinder gedacht) und in der Apotheke erhältlich. Der Brei wird meist gut vertragen, meine Erfahrungen damit waren sehr gut.

Milch vertragen Papageien nicht, da sie den Milchzucker nicht aufschließen können (ihnen fehlt das Enzym Laktase, welches dafür notwendig wäre). Kuni`s Tipp bezüglich der Tee-Fütterung kann ich nur bekräftigen! Ich habe zu solch einem Zweck - z.B. wenn sich bei sehr jungen Küken Futterklümpchen im Kropf gebildet hatten - Kamillentee verwendet. Fencheltee oder Kümmeltee soll auch in Ordnung sein.

Noch viel Glück!
 
danke für eure tipps! ich werds mal mit kamillentee probieren. soviele bemühungen um mich bin ich ja gar nicht gewohnt:~ ich halte euch über alles am laufenden! lighthouse
 
gestorben

Ich habs leider nicht geschafft. war warscheinlich die dumme milch. hatte mir zu viel hoffnungen gemacht.
 
Beileid

Hallo Lighthouse!

Mein Beileid! Schade, daß Du es nicht geschafft hast den kleinen zu retten. Momentan scheint auf dieser Welt wohl nix zu klappen. :( Aber nicht den Kopf hängen lassen und mach Dir bloss keine Vorwürfe wegen der Milch! Wenn man sowas nicht vorher schonmal mitgemacht hat, dann passiert einem zwangsläufig der ein oder andere fehler! Das nächste mal bist Du dann schlauer. Trotzdem Respekt, daß Du es versucht hast!

Gruß Marc
 
Hallo light house,

es tut mit sehr Leid, daß es mit der Handaufzucht nicht geklappt hat, aber es ist sicherlich ein sehr schwieriges Unterfangen selbst wenn man es vorher schon einmal gemacht hat. Ich glaube , daß das Küken vielleicht auch schon geschwächt war, da die Nymphies wärend des Schlüpfens aufgehört hatten zu brüten. Ich hatte einen ähnlichen Fall mit einem Taubenküken und habe es auch nicht durchgebracht :( Noch dazu hattest Du Pech, weil Du ja das richtige Futter nicht im Hause hattest. Ich drücke fest beide Daumen, daß es beim nächstenmal klappt.

Viele Grüße
Andrea
 
Hallo light house,

auch von mir ein trauriges Beileid, ob es nun wirklich die Milch war,
würde ich noch gar nicht mal sagen.
Ich denke auch, dass da noch etwas Anderes nicht OK war und deshalb nicht weiter gebrütet
haben, denn die Tiere haben dafür einen ausgeprägten Instinkt.

Schade, aber Du hast es wenigstens versucht!!!
Leider gibt es auch genug Leute, die „es“ dann einfach die Toilette runterspülen!

Liebe traurige Grüße
 
hallo lighthouse!

das tut mir wirklich leid für dich und den kleinen! ich habe sehr an dich gedacht.

wie die anderen auch schon sagten, ob es wirklich nur die milch war kann man nicht wissen. wie ich schon in meinem ersten beitrag gesagt hatte, ist es durchaus möglich, daß es einen grund gab warum die eltern das gelege aufgegeben haben.

ich finde es wirklich gut, daß du bereit warst, die anstrengungen einer handaufzucht auf dich zu nehmen, du hast wirklich alles versucht, beim nächsten mal klappt es bestimmt besser!

aber bitte, versuch rechtzeitig vorher eine zuchtgenehmigung zu bekommen!

liebe grüße
kuni
 
Thema: Hilferuf

Neueste Themen

Zurück
Oben