Ich weiss nicht mehr weiter

Diskutiere Ich weiss nicht mehr weiter im Forum Wellensittich Allgemein im Bereich Wellensittiche - Hallo, ich bins wieder mit schlechten Nachrichten. :( Als ich gestern von einer Dienstreise nach Hause kam, sah ich sofort , dass es Neo...
P

planetzork

Guest
Hallo, ich bins wieder mit schlechten Nachrichten. :(

Als ich gestern von einer Dienstreise nach Hause kam, sah ich sofort , dass es Neo nicht gut geht. Heute morgen habe ich festgestellt, dass sein Hintern total verklebt war, so ein richtig dicker Klumpen. Hab den Kleinen sofort zur TÄ gefahren. Sie sagt, Konsistenz und farbe des Kots weisen auf einen schweren Leberschaden hin. Sie wollte Ihn zu dem Zeitpunkt nicht einmal näher untersuchen, da Neo so labil war, dass sein Kreislauf durch den stress wohl zusammengebrochen wäre. Er ist doch noch so klein. :heul:
Die TÄ sagt, ich solle mir keine grossen Hoffnungen machen, denn so ein junges Vögelchen hätte meist noch nicht genügend Substanz, um so eine Krankheit zu uberstehen...Wie kann denn nur ein Leberschaden bei einem so kleinen Welli entstehen? :?

Ich weiss einfach nicht meht weiter.... Erst der Tod von meinem kleinen Merlin, dann Mango. Vor kurzem dann noch Candys schwere Krankheit und jetzt wird vielleicht Neo auch noch sterben. Mache ich denn alles Falsch? Ich kann bis heute nicht vergessen, wie Merlin Quasi in meinen Händen starb, diesen Blick sehe ich immer wieder vor mir. Das Leiden und Sterben meiner Geliebten Wellis kann ich einfach nicht länger ertragen. :traurig:

Zum anderen machen mir die anderen so viel Freude, wenn sie miteinander spielen und schnäbeln. Candy ist sogar viel zahmer geworden, seit ich mich während seiner Krankheit so intensiv um ihn gekümmert habe...
Aber jedes mal, wenn ich einen neuen Welli hole, ist da diese furchtbare Angst, dass wieder etwas passiert und dann frage ich mich, ob ich meine Lieblinge nicht doch lieber weggeben soll zu jemandem, der sich vielleicht besser um sie kümmen kann...
 
ach mensch Tanja, du machts was mit :( malganzdoll :trost:
Was sollst du denn falsch machen? Du kümmerst dich rührend um die kleinen.
Woher der Leberschaden kommt weis ich nicht :( hab mal gelesen von Medikamente, ob von andere sachen?
Viel hoffnung ist da nicht :(
 
Zuerst möchte ich dir mein beileid ausdrücken, für die Verluste und für die harte Zeit, die du zur Zeit mit deinen Piepern durchmachst. Lass dich unbekannterweise von mir :trost:

Für die Lebererkrankung deines Neo kannst du nichts, mach dir also bitte deswegen keine Vorwürfe.

Was du tun kannst, um es Neo leichter zu machen, weiß ich nicht. Spontan würde mir "leichte" Kost, also Keimfutter, Eifutter und Rotlicht, Vitamine ins Wasser einfallen, damit er genug Energie hat, um die Krankheit zu bekämpfen.
Ob das allerdings alles so richtig ist, weiß ich nicht. Da fragst du am besten die Experten im Krankheitsforum .

Vielleicht könntest du deine (hoffentlich vogelkundige ) Tierärtzin zu einem Hausbesuch überreden, damit Neo nicht unnötig gestresst wird. In seiner vertrauten Umgebung ist es vllt möglich, dass eine genauere Untersuchung durchgeführt werden kann.

Bei der Haustierhaltung geben sich meiner Meinung nach Trauer, Schmerz und Freude nur allzu oft die Klinke in die Hand. In dem Moment, wo ich mir ein Tier ins Haus hole, übernehme ich die Verantwortung dafür und es wächst einem (zumindest mir) sehr schnell ans Herz.

Es ist ganz natürlich, dass es weh tut, ein geliebtes Wesen (ob Mensch oder Tier) zu verlieren, aber man sollte glaube ich immer versuchen, sich an die Schönen zeiten zu erinnern, auch wenn es manchmal schwer fällt.
Ich kann aber verstehen, wenn man nach einem (oder in deinem Fall sogar mehreren) Schicksalsschlag überlegt, ob es nicht besser ist, die Tiere in gute Hände abzugeben.
Ich konnte mich bisher in noch keinem Fall dafür entscheiden. Die Ungewissheit wäre zu groß, der Verlust zu stark. Das Leben muss weitergehen, für die die zurückbleiben. Man sollte versuchen, das Beste draus zu machen.

Letzten Endes muss natürlich jeder für sich entscheiden, ob er die Tierhaltung aufgibt oder beibehält.
Wie schon gesagt, ich konnte mich bisher nicht dazu entschließen, aufzugeben. :nene:

Zum Schluss noch eines:
Gib Neo nicht allzu schnell auf. Die Kleinen haben oft einen erstaunlich starken Überlebenswillen. Bei guter Pflege und entsprechender tierärztlicher Behandlung sind ihm vielleicht noch ein paar Jahre vergönnt.
Mach dir aber keine Vorwürfe, wenn dem nicht so wäre, man kann nicht alles und jeden retten.

Manchmal ist die Zeit, die jemand bei uns sein darf, einfach viel zu kurz bemessen. Viele die Leben, verdienen den Tod, und viele die Sterben verdienen das Leben. Es liegt nicht an uns, zu entscheiden, wann jemand zu gehen hat. Wenn Neo geht, dann bin ich sicher, dass er bei dir eine schöne Zeit verbringen durfte.

Ich wünsche dir viel Glück und drücke deinem Kleinen die Daumen!

:0-
 
Hallo Tanja!
Das tut mir ja so leid mit deinem Neo. :traurig: Und auch das du in letzter Zeit so viel Pech mit deinen Wellis hattest. :traurig: Lass dich mal ganz doll :trost: .
Aber sich Vorwürfe zu machen und mit dem Gedanken zu spielen die anderen Wellis in "bessere Hände" zu geben ist völliger quatsch! Diesen Leberschaden hätte Neo auch bei mir oder jedem anderen user hier bekommen.
Steck nicht den Kopf in den Sand! Wellis sind einfach was wunderbares! Und willst du wirklich darauf verzichten?
Auch ich drücke euch fest die Daumen! :trost:
 
Hi Tanja,

das tut mir leid um deinem Neo.:( Bitte gib den Kleinen nicht so schnell auf, immerhin gibt es Wellis, die especially bei Krankheiten wahre Kämpfernaturen sind und schaukeln sich auch aus aussichtslosen Situationen wieder nach oben. Sterben gehört leider zur Tierhaltung mit dazu. Das sind eben die Schattenseiten... Ich kann verstehen wie's dir geht, mir geht's auch so, wenn Wellis krank sind. So manches Mal habe ich auch schonmal gedacht, ob eine Abgabe nicht besser wäre. Das fände ich aber meinen Tieren nicht fair gegenüber. Ich habe die Verantwortung für sie übernommen... Wenn ich sie dann allerdings so rumspringen sehe, könnte ich sie nicht abgeben. Ich drücke euch die Daumen, Neo schafft das! ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hi Tanja,
laß Dich trösten und Neo und Dir ein gutes Durchhalten wünschen!
Irgendwo las ich was von Amynin, woanders von Chicoree o.ä. als Leberschondiät.


planetzork schrieb:
Wie kann denn nur ein Leberschaden bei einem so kleinen Welli entstehen? :?
Ja, das habe ich mich auch gefragt, als es meinem Seniorenwellie schlecht ging, und frage es mich immer wieder. Wellies mit Leberschäden scheinen auch gar nicht so selten zu sein.
Eine große Abneigung habe ich gegen bestimmte Futtermarken - was da alles auf der Packung steht, was da alles so drinnen sein soll ...
Außerdem befürchte ich, daß auch die Raumluft und die Baumaterialien eine Rolle spielen können. Wir nehmen ja nicht alles über unsere Nase wahr und haben bessere Entgiftungsmöglichkeiten als unsere Wellies.
Eigentlich müßte Mensch dem Thema Leberschäden bei Wellies mal nach gehen!
 
Hallo ihr Lieben

erstmal vielen Dank für Eure tröstenden Worte. :trost:
Ich glaube nicht, dass ich die Welli-haltung wirklich aufgeben will, dafür habe ich viel zu viel Freude an den kleinen scheißern. Heute kam klein Magic zum ersten mal ohne zögern auf meinen Arm geflogen, ich hab mich gefreut, wie ein Schnitzel. :freude:
Ich war nur einfach so frustriert nach dem TA. Besuch
Aber als ich mit der Haltung von Wellis begonnen habe,war ich einfach nicht vorbereitet auf so etwas. Hinzu kommt, dass ich momentan sehr viele private Probleme habe: meine Ausbildung endet bald und ich werde nicht übernommen, also Prüfungs- und arbeitsstress, dazu kommt, dass es meinem Schatz langsam zu doof wird mit den Wellis, weil er mich immer fahren und trösten muss dann die TA-kosten, die ich von meinem Azubi-gehalt zahlen muss. :(

@ Lovie
danke für Deine ausführliche Antwort. Ich habe Dr. Quinten in einer Liste für vogelkundige tÄ gefunden und bin sehr zufrieden. Sie hat meinen süssen Candy gesund gemacht. Sie nimmt Vögel meist sofort Stationär auf, was für mich sehr praktisch ist, da ich lange Arbeitszeiten habe und mich nicht so gut um einen Kranken kümmern kann. Bei ihr ist er ständig unter Beobachtung und bekommt die fachkundige Pflege, die er braucht. Meist hat sie mehrere Wellis da, so muss er auch nicht ganz allein sein. :s Es täte mir nur so leid, wenn ers nicht schafft, Magic und er sind ein Herz und eine Seele
Hier habe ich noch bilder von Candy und Neo und Magic gefunden:
 

Anhänge

  • candy2.jpg
    candy2.jpg
    5,6 KB · Aufrufe: 371
  • neo3.jpg
    neo3.jpg
    4,2 KB · Aufrufe: 374
  • schmusen.jpg
    schmusen.jpg
    7,7 KB · Aufrufe: 374
Hi Tanja, Hat dir der TA Medikamente für den kleinen mitgegeben?
Habe an versch. Internet seiten gelesen das Amynin helfen soll.
kannst du hier lesen.
 
scotty schrieb:
Hi Tanja, Hat dir der TA Medikamente für den kleinen mitgegeben?
Habe an versch. Internet seiten gelesen das Amynin helfen soll.
kannst du hier lesen.

Hi scotty, ich habe den Vogel momentan nicht bei mir, daher hat mir die TÄ auch keine Medikamente mitgegeben. Am montag erfahre ich vielleicht die Labor-Ergebnisse und ob Neo wieder nach Hause darf. Werde dann mal nach dem Mittel fragen. Muss der Vogel dann eine spezielle Diät bekommen?
 
entschuldigung, habe nicht raus gelesen das der kleine da bleiben musste :(

ich bin am nachforschen ;) glaub aber schonkost.
 
Gehe doch mal nach Oberschleisshiem in dei Vogelklinik??

Vielleicht können sie ihn aufpäppeln und etwas machen????
 
Hallo Liora,
Vielen Dank für Deinen Tip mit der Vogelklinik :gott:
Aber ich vertraue meiner TÄ und auf ihrer HP steht auch, dass sie in der Vogelklinik promoviert(schreibt man das so?)hat. :+klugsche

Die Seite heißt www.drquinten.de (hoffe, das ist erlaubt)

Neo befindet sich momentan in Ihrer Praxis stationär in Behandlung direkt neben den Behandlungsräumen,d.h. daß sich regelmässig jemand um ihn kümmert und im Notfall gleich reagieren kann. :zustimm:
Als Candy dort war, machte er beim Abholen einen sehr guten Eindruck, er war nicht mal scheu oder so. Er hat auch frische Silberhirse und Grünzeug dort zum knabbern bekommen.
Nach meinen schlechten Erfahrungen mit einer anderen Ärztin glaube ich ,dass Neo in guten Händen ist.Das Wartezimmer ist auch immer total voll mit Vogelhaltern und die können sich doch (hoffentlich) nicht irren. :D
 
Hier noch mal Neuigkeiten, denn ich hab heute bei der TÄ angerufen.

Momentan sieht es wohl eher nach einer Infektion als nach einem Leberschaden aus. Neo hatte wohl schon vorher so schlecht gefressen, dass er sogenannten Hungerkot hatte, dazu der Transportstress... :traurig:

Leider sind die Ergebnisse der Laboruntersuchung noch nicht da.
Neo hat wenigstens gefressen und sieht laut TÄ schon etwas besser aus, sein Zustand ist jedoch nach wie vor kritisch. Die TÄ meinte, sie wollte es mir am sa. nicht erzählen, aber sie und ihre Kollegin hätten gedacht, dass Neo das Wochenende wohl nicht überleben würde. :heul:
Daß er es bis heute geschafft hat ist ja hoffentlich ein gutes Zeichen.

Ich mache mir grosse Vorwürfe, daß ich Neo mit meinem Freund allein gelassen habe. Er hat den Zustand des Vogels total falsch eingeschätzt. Was wenn ich später nach Hause gekommen wäre.... 0l
 
Hi, :0-

leider noch nichts Neues aber da heisst es wohl: keine Nachrichten sind gute Nachrichten. Denn nachdem die TÄ sich nicht gemeldet hat, heißt das ja auch, dass Neo noch lebt. :freude:

Morgen werde ich nochmal anrufen und weiß hoffentlich etwas mehr.
Die TÄ meinte, ich muss ihr einfach Zeit geben, um den Kleinen aufzupäppeln.
 
Ich drück euch weiterhin fest die Daumen, das der Kleine das schafft!!!! :trost:

GUTE BESSERUNG, NEO! WERD SCHNELL WIEDER GESUND! DU SCHAFFST DAS!!!
 
Hoffentlich kommen bald gute Nachrichten! Wir drücken alle Daumen, Krallen und Pfoten, dass Neo es schafft!!! :trost: :trost:
 
Thema: Ich weiss nicht mehr weiter

Ähnliche Themen

Gillert
Antworten
6
Aufrufe
382
harpyja
harpyja
celly2402
Antworten
8
Aufrufe
581
Gast 20000
Gast 20000
P
Antworten
1
Aufrufe
307
micarusa
micarusa
Krähe26
Antworten
61
Aufrufe
3.055
tsa-tsa
tsa-tsa
Zurück
Oben